PoolbillardUnited vs Wavy Joint Mezz

Alles rund um Poolbillard

Moderator: Moderatoren

Timmybig1986
Zuschauer
Zuschauer
Beiträge: 15
Registriert: 03.05.19 07:47
Reputation: 0
Name: Tim

United vs Wavy Joint Mezz

Beitragvon Timmybig1986 » 04.06.20 16:16

Hallo Zusammen!
Ich habe mal eine Frage.
Kann mir jemand eines der beiden Gewindetypen empfehlen, bzw. Unterschiede aufzeigen, ist eines evtl. häufiger verbreitet?
Ist das eine haltbarer als das andere oder nicht. Macht Wavy in einem Carbonoberteil Sinn?

Bin im Begriff mir ein Mezz zuzulegen und bin mir einfach nicht sicher was sinnvoller ist.

Mit freundlichen Grüßen
Tim



Benutzeravatar
Fitchner
Queueversteher
Queueversteher
Beiträge: 518
Registriert: 03.08.16 01:33
Reputation: 148
Spielqueue: Exceed 18MK
Leder: Tiger Onyx
Breaker: Mezz Kai
Jumper: Fury

Re: United vs Wavy Joint Mezz

Beitragvon Fitchner » 04.06.20 17:47

Der United ist ein Stahl-Joint. Das macht ihn und das Oberteil (aufgrund des Inserts) einen Tick schwerer als den Wavy Joint.

Der Klang ist dadurch auch anders, Wavy ist nämlich Holz zu Holz bzw. wenn Du Carbon nimmst dann wohl irgendein Plastik zu Holz.

Der Wavy-Hit ist daher etwas "softer", aber der Unterschied ist gering.

Wavy ist glaube ich etwas mehr verbreitet, United Joint ist ein 5/16*14-Gewinde - heißt, dass MANCHE (nicht alle) Oberteile mit diesem Gewinde auch auf das Mezz UT passen oder umgekehrt.
Ich persönlich würde von der Tauscherei aber abraten.

Ich spiele Wavy, hab United Joint nur beim Breaker - sind beides gute Joints, auszusetzen gibt es da für mich an keinem etwas.


Don't cry in your beer, it will just get diluted.

Benutzeravatar
Schmatzinger
Regelpauker
Regelpauker
Beiträge: 449
Registriert: 21.03.16 11:50
Reputation: 74
Name: Matthias
Spielqueue: Sven Schmidt Custom Bocote PJ
Leder: Kamui hard
Breaker: Cuechanger Concept Breaker
Jumper: Mezz VJC

Re: United vs Wavy Joint Mezz

Beitragvon Schmatzinger » 05.06.20 13:28

Gewindemäßig müssten ALLE 5/16x14-Oberteile auf ein United-Mezz-Unterteil passen.
Wo es Probleme geben könnte ist beim "piloted"! Wenn der Ring am OT zu groß für die Aussparung am UT bekommst Du das OT nicht press ans UT. Was aber jeder Cuebauer ohne großen Aufwand auf der Drehbank beheben kann.
Das 5/16x14 ist allgemein weltweit gängig. Das bekommst Du überall.

Das Wavy-Gewinde hingegen ist ein spezielles Gewinde das Mezz entwickelt und ein Monopol drauf hat. Es ist eine sehr gute Wood-to-Wood Verbindung, allerdings schwer zu bekommen wenn Du mal was anderes als Mezz ausprobieren willst!

Allein der Gewindeschneider für ein Oberteil kostet bei Elforyn 500,-€ (für andere Gewindetypen ca 1/10 rund 50,-€).
Deshalb bieten manche Cuebauer das Gewinde auch nicht an.



Benutzeravatar
SINCERITAS
Bandenkünstler
Bandenkünstler
Beiträge: 599
Registriert: 22.04.16 15:00
Reputation: 121
Name: LPP
Spielqueue: Mezz CP13-T / Komarov 6-point fullsplice "Silver Cue" + Ignite + WXalpha + WX900
Leder: Zan Grip Hard, SIB M
Breaker: Mezz Powerbreak PBI-R + Taom
Jumper: Peri (Jayson Shaw model)
Wohnort: Dresden

Re: United vs Wavy Joint Mezz

Beitragvon SINCERITAS » 05.06.20 14:38

der United ist langlebiger als der Wavy, da United Metall in Metall ist und Wavy nun mal Metall in Holz (/Insert bei Carbon) und das Gewinde also natürlicherweise etwas arbeitet. Wenn du also wirklich das haltbarste suchst und auch eins, wo du die meisten 5/16x14 von anderen Herstellern draufschrauben kannst, oder wenn du ein Queue haben willst, das tendenziell frontlastig sein sollte -> nimm United

Vom Hit her: die müsstest du schon wirklich eins neben dem anderen da haben, mit ähnlichem Holz im Butt, selbem Oberteil, selbem Leder, um einen Unterschied auszumachen. Also er ist wirklich nicht sehr groß. Wenn du ein Fan von big pins bist, wenn du sonst Radial oder 3/8x10 spielst und Fan vom Vollholzfeeling bist etc -> nimm Wavy

Carbon auf Wavy: why not? - ich spiele auch Ignite auf meinem CP13 Unterteil mit Wavy und ist sehr gut vom Hit her. Habe auch Ignite auf einem United Butt getestet: ebenfalls sehr gut, etwas frontlastiger.


kind regards,
SINCERITAS

Benutzeravatar
Fitchner
Queueversteher
Queueversteher
Beiträge: 518
Registriert: 03.08.16 01:33
Reputation: 148
Spielqueue: Exceed 18MK
Leder: Tiger Onyx
Breaker: Mezz Kai
Jumper: Fury

Re: United vs Wavy Joint Mezz

Beitragvon Fitchner » 06.06.20 16:58

SINCERITAS hat geschrieben:der United ist langlebiger als der Wavy, da United Metall in Metall ist und Wavy nun mal Metall in Holz (/Insert bei Carbon) und das Gewinde also natürlicherweise etwas arbeitet. Wenn du also wirklich das haltbarste suchst und auch eins, wo du die meisten 5/16x14 von anderen Herstellern draufschrauben kannst, oder wenn du ein Queue haben willst, das tendenziell frontlastig sein sollte -> nimm United

(...)


das stimmt, aber hast Du mal erlebt dass ein Joint den Geist aufgibt? Beide Joints sind extrem passgenau - natürlich arbeitet das Holz etwas, aber ich habe da keine Bedenken dass da was auch nach laaanger Zeit nicht mehr fest sitzen könnte. Man sollte das OT halt schon sauber draufschrauben und nicht runterreißen, aber das versteht sich wohl von selbst.

Die Mezz ACE Serie hat übrigens auch den Wavy Joint, aber einen Stahljoint....also das Material außen ist Stahl, neben dem Pin ist aber nach wie vor wohl Holz. Der Pin selbst ist wohl aus Titan...evtl. hat er auch eine Legierung, die Farbe ist nämlich recht dunkel. Mag dann auch ein etwas frontlastigeres Ergebnis bringen als die anderen Wavy Joints.


Don't cry in your beer, it will just get diluted.

Benutzeravatar
SINCERITAS
Bandenkünstler
Bandenkünstler
Beiträge: 599
Registriert: 22.04.16 15:00
Reputation: 121
Name: LPP
Spielqueue: Mezz CP13-T / Komarov 6-point fullsplice "Silver Cue" + Ignite + WXalpha + WX900
Leder: Zan Grip Hard, SIB M
Breaker: Mezz Powerbreak PBI-R + Taom
Jumper: Peri (Jayson Shaw model)
Wohnort: Dresden

Re: United vs Wavy Joint Mezz

Beitragvon SINCERITAS » 06.06.20 22:32

stimmt - aber es gibt halt kaum Serien mit Stahl Wavy, eigentlich nur die ACE und die special editions, wie Mika's Queuelinie z.B.

Ich habe noch nie erlebt, dass ein Wavy den Geist aufgibt, aber ich hatte auch noch kein Wavy über einen wirklich langen Zeitraum. Ich habe aber bemerkt, dass es mit der Zeit etwas lockerer wird. Mein Ignite Wavy z.B. sitzt längst nicht so fest, wie meine Holz-Wavys aus irgendeinem Grund, also es hat nicht dieses bombenfeste Schraubverhalten, dass ich sonst bei Wavy kenne. Vllt. weil es halt ein Insert ist oder vllt. ist es einfach nur bei meinem Ignite batch so, dass das Gewinde etwas lockerer ist. Ich wollte nur darauf hinaus: beim United wird auch in 30-40 Jahren intensiver Nutzung nichts passieren, beim Wavy hätte ich da keine Ahnung - es hält sicher länger als z.B. ein Radial, aber wie lange, keine Ahnung. Es gibt auch irgendwie nicht so richtig Langzeit-Erfahrungsberichte über den Wavy-Joint, also so 10+ Jahre aktive Benutzung oder so.


kind regards,
SINCERITAS

Benutzeravatar
Fitchner
Queueversteher
Queueversteher
Beiträge: 518
Registriert: 03.08.16 01:33
Reputation: 148
Spielqueue: Exceed 18MK
Leder: Tiger Onyx
Breaker: Mezz Kai
Jumper: Fury

Re: United vs Wavy Joint Mezz

Beitragvon Fitchner » 06.06.20 23:38

Interessanter Punkt.

Ich erinnere mich dran als ich mein ExPro das erst Mal aufs Exceed geschraubt hab...ich hab mich gefragt ob ichs richtig mache und wann ich das letzte Mal im Fitnessstudio war.

Dadurch, dass bei den Carbon-OTs der Joint-Insert eben nicht aus Holz ist, macht es auch wohl Sinn, den nicht ganz so extrem eng zu designen. Ich werde das bei Gelegenheit mal ausprobieren, werd mir demnächst hoffentlich mal ein Ignite und Cynergy mit Wavy anschauen können.

Also inzwischen lässt sich mein ExPro ungefähr so aufschrauben wie es bei meinem Radial Queue immer war. Ist jetzt eingespielt und gut :)

Wenn es ja über 10 Jahre hält..reicht mir das auch, es geht ja nur ums Oberteil hier. Da kann man selbst Carbon mal tauschen :D


Don't cry in your beer, it will just get diluted.


Zurück zu „Poolbillard“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: sneaky_peter und 37 Gäste