MaterialRohlinge für Carbonoberteile - Golfschläger

Alles über Queues, Tische und Zubehör

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
treffgarnix
Billardidol
Billardidol
Beiträge: 3006
Registriert: 09.11.11 00:00
Reputation: 327
Name: Michael
Spielqueue: Mezz ACE-180 + Cuetec 15K
Leder: Milkdud / Zan Plus medium
Breaker: Eigenbau
Jumper: Dufferin
Wohnort: Rosenheim

Rohlinge für Carbonoberteile - Golfschläger

Beitragvon treffgarnix » 06.04.20 08:07

Habe gestern ein Video zugeschickt bekommen über eine kleine Werkstatt aus den USA, die ihre Custom Carbonoberteile präsentieren. 249 US$ pro Stück zzgl. Versand. Qualitativ machte das einen vernünftigen Eindruck.

Sie verwenden eine Typenbezeichnung, die sich mit einem Golf-Schaft aus dem Jahr 2016 der Fa. Fujikura deckt. Außerdem sagen sie in dem Video, dass sie die „... Rohlinge bekommen ...“. Der Fall ist daher für mich klar, sie kaufen die Rolinge bei Fujikura und die haben denen als Bedingung die Übernahme ihrer Typenbezeichnung aufgebrummt. Bearbeitet werden die Rohlinge dan auf der Drehbank, vermutlich von Prinzip genau gleich wie ein Holz, nur mit anderen Fräsern und Geschwindigkeiten.

Wenn man sich das durchliest was auf der Fujikura-Seite so alles steht, dann könnte man dahinter ziemlich viel Knowhow und Hightech vermuten.

War mal sehr interessant das zu beleuchten. Vielleicht weiß noch jemand was wo die Queuebauer denn noch so ihre Rohlinge herbekommen, oder welche der Queuebauer tatsächlich die Rohlinge auch selbst produzieren, und auch wie tief dabei ihre Fertigung geht. Carbonhülsen für Angelruten werden ja auch zum Teil verwendet, z. B. bei den Hybridkonstruktionen.

https://dfebilliards.com

https://fujikuragolf.com

https://www.fujikuragolf.com/wp-content ... -PAGES.pdf


Als Einstein Examina abnahm, fragte ihn einmal ein Student: "Sie stellen in diesem Semester ja genau die gleichen Fragen wie beim letzten Mal." Darauf Einstein: "Das ist wahr. Nur die Antworten sind diesmal anders."

Vighor
Willardfan
Willardfan
Beiträge: 148
Registriert: 08.12.17 10:57
Reputation: 17

Re: Rohlinge für Carbonoberteile - Golfschläger

Beitragvon Vighor » 06.04.20 10:32

Die kleinen Queuebauer sind Holzbearbeiter und werden dann keine Carbon Rohlinge selber produzieren. Das meiste bezahlbare wird aus China kommen. Aber ich würde mich darüber freuen wenn zB die deutschen Queuebauer dies über deutsche Firmen machen würden.
In Dresden ist da genug Knowhow vorhanden (zB Schmolke die dort hochwertige Fahrrad Lenker und Sattelstützen aus Carbon produzieren.) deren Programme sollten auch die spezifische Belastung bei einem Oberteil berechnen können.
Preislich wird das aber nicht so billig werden.

Wenn die die Golfschläger Rohlinge nicht ngepast haben dann ist es noch fraglich wie lange das Funktioniert. Die Belastung beim Pool kommt ja aus 90Grad anderer Richtung als die Belastung beim Golf.



Benutzeravatar
nussbaumer1990
Zocker
Zocker
Beiträge: 1193
Registriert: 09.04.11 00:00
Reputation: 136
Name: Daniel Nussbaumer
Spielqueue: Cuechanger Naturals II Bocote
Leder: G2 M
Breaker: Cuechanger Concept Breaker Wenge
Jumper: Cuechanger Concept Jumper Granadillo & Burmese Blackwood
Wohnort: Wien, Österreich

Re: Rohlinge für Carbonoberteile - Golfschläger

Beitragvon nussbaumer1990 » 07.04.20 07:17

https://fujikuragolf.com/education/materials-101

So wie es bei Fujikara erklärt wird, kommen die Belastungen beim Golf eigentlich aus jeder Richtung, deswegen wird mit mehreren Lagen Carbon (oder wie die es eben nennen) in verschiedenen Ausrichtungen gearbeitet.


Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

Kelo
Kreideholer
Kreideholer
Beiträge: 9
Registriert: 12.08.18 11:19
Reputation: 1
Name: GB
Spielqueue: Joss
Leder: Triangle
Breaker: Noname B&J-Queue
Jumper: Noname B&J-Queue
Wohnort: Sindelfingen

Re: Rohlinge für Carbonoberteile - Golfschläger

Beitragvon Kelo » 08.04.20 08:18

Also auf alibaba und co. findet man mit "carbon cue shaft blank" einige Anbieter für Carbon Rohlinge. Ich habe da auch schon ein Oberteil eines bekannten Herstellers auf den Bildern erkannt. Da findet man auch kleine Videos zum groben Fertigungsprozess. Allein aufgrund des Preises in der Kleinserien- bzw. Massenfertigung denke ich, dass die Mehrheit da einkaufen wird.



Benutzeravatar
logitech
Kombispieler
Kombispieler
Beiträge: 159
Registriert: 22.04.09 00:00
Reputation: 8
Spielqueue: Wechselt ständig
Leder: Cuetec Explorer
Breaker: Ernst
Jumper: Buffalo

Re: Rohlinge für Carbonoberteile - Golfschläger

Beitragvon logitech » 08.04.20 18:37

Hast Du da einen Link für die carbon cue shaft blank,
Ich habe nichts gefunden.



Vighor
Willardfan
Willardfan
Beiträge: 148
Registriert: 08.12.17 10:57
Reputation: 17

Re: Rohlinge für Carbonoberteile - Golfschläger

Beitragvon Vighor » 08.04.20 21:05

logitech hat geschrieben:Hast Du da einen Link für die carbon cue shaft blank,
Ich habe nichts gefunden.

https://www.ebay.de/itm/12-4-mm-Carbon- ... SwvLteiu1F
Rohling auf ebay 100,- euro mit Versand aus US.Kommt dan noch Mehrwertsteuer dazu.

https://www.alibaba.com/product-detail/ ... creen=true
alibaba, 20 dollar. mindestbestellmenge 1. Waren selbst rohlinge für einen dollar aber mit höherer bestellmenge



Benutzeravatar
treffgarnix
Billardidol
Billardidol
Beiträge: 3006
Registriert: 09.11.11 00:00
Reputation: 327
Name: Michael
Spielqueue: Mezz ACE-180 + Cuetec 15K
Leder: Milkdud / Zan Plus medium
Breaker: Eigenbau
Jumper: Dufferin
Wohnort: Rosenheim

Re: Rohlinge für Carbonoberteile - Golfschläger

Beitragvon treffgarnix » 09.04.20 09:46

https://youtu.be/GvxIHZLk9XQ

Also wenn ich mir anschaue, dass es doch einiges an Aufwand ist einen Carbon Rohling mit abgestuftem Taper herzustellen, und auch die Entwicklung dazu, weiterführend dass auch die zerspanende Bearbeitung sicherlich hochwertigerer Werkzeuge bedarf, dann würde ich auch verstehen dass ein Carbonoberteil teurer sein muss als ein Holzoberteil. Der Gewinnaufschlag ist dann natürlich wie sonst auch proportional zu den Herstellkosten. Damit könnte man Preise um 400-500 € "rechtfertigen" in gewisser Hinsicht.

Einen vorgefertigten Blank zu kaufen für 20 Dollar würde den Preisaufschlag sicherlich nicht rechtfertigen, im Gegenteil: Bei einigen Angeboten ist der Taper bereits fertig und es müssen nur noch Schaumfüllung, Jointinsert und Ferrule installiert werden. Diese Arbeiten sind in Summe sicherlich nicht aufwendiger als eine Produktion eines Holzoberteils.

In diesem Geld bewegen sich die Carbonoberteile.

Bleibt jetzt jedem selbst überlassen abzuschätzen, ob ihm der Kauf eines Oberteils XY das Geld wert ist. Mit mein Cuetec 15K bin ich höchst zufrieden und ich glaube auch, dass sie ihr Geld wert sind. Ein Expro oder ein 314/3 z. B. würde ich im Preis-Leistungsverhältnis schlechter bewerten.


Als Einstein Examina abnahm, fragte ihn einmal ein Student: "Sie stellen in diesem Semester ja genau die gleichen Fragen wie beim letzten Mal." Darauf Einstein: "Das ist wahr. Nur die Antworten sind diesmal anders."

Benutzeravatar
SINCERITAS
Bandenkünstler
Bandenkünstler
Beiträge: 550
Registriert: 22.04.16 15:00
Reputation: 108
Name: LPP
Spielqueue: Mezz CP13-Tulipwood / Komarov 6-point fullsplice "Silver Cue" + Ignite + Stamatis + WXalpha + WX900
Leder: Zan Hybrid Max, Tzar Soft
Breaker: Mezz Powerbreak PBI-R + Taom
Jumper: Peri (Jayson Shaw model)
Wohnort: Dresden

Re: Rohlinge für Carbonoberteile - Golfschläger

Beitragvon SINCERITAS » 10.04.20 02:23

Dann ist sicherlich noch die Frage nach dem "grade" des Carbons.... also wie gleichmäßig ist es... da fallen mir viele Abstufungen ein: von Stamatis, welches ja eher sehr inhomogen aussieht, über dann sowas wie Meucci und Revo, die auch gewisse Inhomogenitäten haben bis hin zu Ignite (und evtl Cuetec??), welche einfach perfekt gleichmäßig aussehen - quasi das AAA+ Rohling Äquivalent bei den Carbons, haha^^

Und dann noch die Frage nach dem "Finish": z.B. ist das Revo und Meucci definitiv anders gefinished als das Ignite, spürt man einfach anders auf der Haut.

Ich wette, grade und finish von den Carbon Rohlingen wird auch ordentlich auf den Preis aufschlagen, weswegen sozusagen "premium quality" da auch weiterhin bei Preisen von 500+ bleiben wird...


kind regards,
SINCERITAS

Benutzeravatar
logitech
Kombispieler
Kombispieler
Beiträge: 159
Registriert: 22.04.09 00:00
Reputation: 8
Spielqueue: Wechselt ständig
Leder: Cuetec Explorer
Breaker: Ernst
Jumper: Buffalo

Re: Rohlinge für Carbonoberteile - Golfschläger

Beitragvon logitech » 10.04.20 11:06

Schau dir mal auf Youtube an wie Carbon Angelruten gefertigt werden, Metall Rohlinge mit Carbon Matten umwickelt und dann gebacken. Mit der drehbank poliert und dann fertig montiert. Das wird beim Pool nicht so wirklich anders laufen, Material kosten eventuell maximal 10Euro und die Personalkosten in China? Da kommen vielleicht nochmal 5Euro zusammen. Diese Carbon Geschichte ist für die Billard Industrie wahrscheinlich so etwas ähnliches wie ein wahrer Geldrausch und es fließt jetzt hoffentlich etwas davon in den Sport, der es wirklich gebrauchen kann.



Vighor
Willardfan
Willardfan
Beiträge: 148
Registriert: 08.12.17 10:57
Reputation: 17

Re: Rohlinge für Carbonoberteile - Golfschläger

Beitragvon Vighor » 10.04.20 13:18

SINCERITAS hat geschrieben:Dann ist sicherlich noch die Frage nach dem "grade" des Carbons.... also wie gleichmäßig ist es... da fallen mir viele Abstufungen ein: von Stamatis, welches ja eher sehr inhomogen aussieht, über dann sowas wie Meucci und Revo, die auch gewisse Inhomogenitäten haben bis hin zu Ignite (und evtl Cuetec??), welche einfach perfekt gleichmäßig aussehen - quasi das AAA+ Rohling Äquivalent bei den Carbons, haha^^

Und dann noch die Frage nach dem "Finish": z.B. ist das Revo und Meucci definitiv anders gefinished als das Ignite, spürt man einfach anders auf der Haut.

Ich wette, grade und finish von den Carbon Rohlingen wird auch ordentlich auf den Preis aufschlagen, weswegen sozusagen "premium quality" da auch weiterhin bei Preisen von 500+ bleiben wird...

Die Carbon Oberteile kosten 500+ Euro weil Spieler bereit sind 500+ Euro zu Bezahlen. Nicht weil ein AAA+ Rohling 300,- Euro kostet.

Alle Oberteile sind doch nur mit Kohlenfaser verstärkte Epoxidharz / Kunststoff Rohre die jeder Hersteller auf seine eigene Art bearbeitet hat bezüglich Füllmaterial, Ferrule, Oberflächen finish (lackiert, roh poliert,..). Da wird der Preis vom Rohling noch den geringsten Einfluss auf den Endpreis haben.



Benutzeravatar
treffgarnix
Billardidol
Billardidol
Beiträge: 3006
Registriert: 09.11.11 00:00
Reputation: 327
Name: Michael
Spielqueue: Mezz ACE-180 + Cuetec 15K
Leder: Milkdud / Zan Plus medium
Breaker: Eigenbau
Jumper: Dufferin
Wohnort: Rosenheim

Re: Rohlinge für Carbonoberteile - Golfschläger

Beitragvon treffgarnix » 10.04.20 13:51

Nun ja, also eine reine Betrachtung und Vergleich der Materialkosten ist sicherlich falsch.


Als Einstein Examina abnahm, fragte ihn einmal ein Student: "Sie stellen in diesem Semester ja genau die gleichen Fragen wie beim letzten Mal." Darauf Einstein: "Das ist wahr. Nur die Antworten sind diesmal anders."


Zurück zu „Material“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste