MaterialAusrichtung von antiken Billiardtischen

Alles über Queues, Tische und Zubehör

Moderator: Moderatoren

koko
Kugelpolierer
Kugelpolierer
Beiträge: 10
Registriert: 12.11.19 16:27
Reputation: 0

Ausrichtung von antiken Billiardtischen

Beitragvon koko » 09.12.19 07:20

Hallo,

Ich bin am Überlegen mir einen Billiardtisch zu kaufen.
Ich bevorzuge ein antikes Design, aber ich bin mir nicht sicher wie da die Ausrichtung im Vergleich zu einem sportlichem Design ist (da diese ja meist verstellbare Füße oder was weiß ich noch so an Extras haben).
Das Problem ist, dass unser Boden ein wenig schief ist, weshalb ich Angst habe, dass ich bei einem antikem Tisch Probleme haben werde.

Sollte ich dann doch lieber bei einem sportlichem Tisch wie z.b. dem Gabriels Clash Competition 2 bleiben ?

Wenn ihr Lösungen etc habt, lasst es mich gerne wissen !



Buzut
Pool-Amateur
Pool-Amateur
Beiträge: 214
Registriert: 10.11.15 11:56
Reputation: 18

Re: Ausrichtung von antiken Billiardtischen

Beitragvon Buzut » 09.12.19 10:45

Ausrichten geht immer, notfalls mit Distanzstücken.
Viel Interesannter ist die Platte bei alten Tischen.
Früher gabe es da schon kleinere Probleme bei der Genauigkeit bei Herstellung und dem Material / Lagerung

Das ist echt so ein Faktor beim Tischkauf der nicth zu unterschätzen ist. Krumme Platte macht keinen Spaß



koko
Kugelpolierer
Kugelpolierer
Beiträge: 10
Registriert: 12.11.19 16:27
Reputation: 0

Re: Ausrichtung von antiken Billiardtischen

Beitragvon koko » 09.12.19 20:11

Buzut hat geschrieben:Ausrichten geht immer, notfalls mit Distanzstücken.
Viel Interesannter ist die Platte bei alten Tischen.
Früher gabe es da schon kleinere Probleme bei der Genauigkeit bei Herstellung und dem Material / Lagerung

Das ist echt so ein Faktor beim Tischkauf der nicth zu unterschätzen ist. Krumme Platte macht keinen Spaß



Gut zu wissen. Aber ist die Ausrichtung kompliziert ? Habe gelesen, dass man nach ca 6 Wochen Spielzeit den Tisch ein bisschen justieren muss und dann immer wieder zwischendurch.
Ist das richtig ?



Vighor
Willardfan
Willardfan
Beiträge: 129
Registriert: 08.12.17 10:57
Reputation: 8

Re: Ausrichtung von antiken Billiardtischen

Beitragvon Vighor » 11.12.19 15:14

koko hat geschrieben:
Buzut hat geschrieben:Ausrichten geht immer, notfalls mit Distanzstücken.
Viel Interesannter ist die Platte bei alten Tischen.
Früher gabe es da schon kleinere Probleme bei der Genauigkeit bei Herstellung und dem Material / Lagerung

Das ist echt so ein Faktor beim Tischkauf der nicth zu unterschätzen ist. Krumme Platte macht keinen Spaß



Gut zu wissen. Aber ist die Ausrichtung kompliziert ? Habe gelesen, dass man nach ca 6 Wochen Spielzeit den Tisch ein bisschen justieren muss und dann immer wieder zwischendurch.
Ist das richtig ?

In höhe verstelbare Füsse haben auch die alten Pooltische. Das sind dann Schrauben in den Füssen die mit einem grösseren Schlüssel verdreht werden können oder selbst ein loses breites stück rundholz das mittels schraubdraht mit dem Tisch verbunden ist und durch drehen die höhe anpasst..

Nachjustieren muss man wenn der Tisch immer auf der selben Stelle bleibt nicht so oft. Mein Tisch steht jetzt 2 Jahre und da musste ich bisher noch keine Justierung vornemen. Beim Spielen merkt man ja eigentlich gut ob der Tisch nicht gerade steht. Eine Wasserwaage ist vielleicht gut zu haben wenn man den Tisch gelegendlich kontrolieren will ;)



koko
Kugelpolierer
Kugelpolierer
Beiträge: 10
Registriert: 12.11.19 16:27
Reputation: 0

Re: Ausrichtung von antiken Billiardtischen

Beitragvon koko » 11.12.19 23:07

Vielen Dank !



Benutzeravatar
Schopi68
Publikumsliebling
Publikumsliebling
Beiträge: 1644
Registriert: 23.08.05 00:00
Reputation: 206
Name: FBI
Spielqueue: Arthur / Afri Beech
Leder: totes Tier, zusammengeklebt
Breaker: Holz 1
Jumper: Predator / Air II
Wohnort: nordwestlich von München

Re: Ausrichtung von antiken Billiardtischen

Beitragvon Schopi68 » 12.12.19 12:13

Vighor hat geschrieben:Eine Wasserwaage ist vielleicht gut zu haben wenn man den Tisch gelegendlich kontrolieren will ;)


Wobei man da mit einer handelsüblichen Maurerwasserwaage eigentlich nichts sehen wird. Die Dinger sind einfach nicht genau genug.



Vighor
Willardfan
Willardfan
Beiträge: 129
Registriert: 08.12.17 10:57
Reputation: 8

Re: Ausrichtung von antiken Billiardtischen

Beitragvon Vighor » 12.12.19 15:30

Machinenwasserwaage ist ideal um schnell den Tisch ein zu stellen. Kostet auch nicht so viel.

Aber mit ner Maurerwasserwaage und einigen Kugeln parallel zur Bande spielen kann man sich mit etwas geschick auch behelfen. Jeder Spieler sollte mMn am Lauf der Kugeln schon sehen können ob der Tisch nicht mehr gerade steht und welche Ecker dann tiefer oder höher als die anderen ist.




Zurück zu „Material“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste