MaterialSuche Breakqueue, was ist empfehlenswert?

Alles über Queues, Tische und Zubehör

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
AndyD
Kopfstoßprofi
Kopfstoßprofi
Beiträge: 1566
Registriert: 28.09.04 00:00
Reputation: 38
Spielqueue: Mezz MPC-K mit 314³
Leder: Victory medium
Breaker: Mezz DualForce
Jumper: Bear Claw
Wohnort: Landau/Pfalz

Suche Breakqueue, was ist empfehlenswert?

Beitragvon AndyD » 20.02.19 10:19

Hallo.

Ich habe die ganze Zeit einen BJ der Marke Mezz, den DualForce, zum breaken und jumpen genutzt.
Jetzt wurde ich aber doch davon überzeugt, dass es reine Jumper nicht ohne Grund gibt und ich habe mir hier auch schon etwas geholt. Somit benötige ich den BJ nicht mehr (bei Tauschangebote habe ich den mal rein gesetzt).

Da ich aber absolut keine Erfahrung im Bereich reine Breaker habe wollte ich mal die Gemeinde hier fragen was ihr so benutzt, warum und was denn generell empfehlenswert ist?

Grüße aus der Pfalz
AndyD


No Spezi, no Fun...
...und immer dran denken...
kee Cola für die Oma...

Titleist
Kombimonster
Kombimonster
Beiträge: 623
Registriert: 23.05.17 14:05
Reputation: 140
Spielqueue: Meucci Ultra Piston-4 Blue Modified/The Pro shaft; Meucci Candy Apple Red/Ultimate Weapon shaft
Leder: Elkmaster Milk Dud, Soft Ultra Skin
Breaker: Spark Break Cue
Jumper: Joe Pechauer Jump Cue

Re: Suche Breakqueue, was ist empfehlenswert?

Beitragvon Titleist » 20.02.19 10:50

Kommt ja ganz drauf an, was Du ausgeben willst. Ich habe einen sehr günstigen Spark Break, der aber m.E. nicht schlechter als viel teurere Breaker ist - zumindest, wenn man den Phenolic Tip gegen ein Samsara Breakleder austauscht.

Preislich nach oben hin gibt es viel, was immer wieder gelobt/erwähnt wird. Die Angebote von Predator kennt ja eh jeder. Der alte Orange Crush von Gulyassi wird auch immer wieder erwähnt - ich hatte den auch mal in der Hand. Mir war er zwar den Aufpreis zum Spark nicht wert, aber es ist sicher ein klasse Breaker. Weiß bloß nicht, ob es den noch neu gibt.

Ich glaube persönlich, dass es beim Breaker mehr auf das Gewicht, die Gewichtsverteilung und hauptsächlich auf den Tip ankommt. Und weniger auf den Preis. Insofern ist selber probieren natürlich wieder mal Trumpf.



Benutzeravatar
oroeleke
Willardfan
Willardfan
Beiträge: 131
Registriert: 02.02.14 20:13
Reputation: 38
Facebook Benutzername: oroeleke
Name: Oliver Roeleke
Spielqueue: Sure Custom Cue
Leder: G2 soft
Breaker: Sure Carbon Break/Jump
Jumper: Cuechanger Wenge
Wohnort: Köln

Re: Suche Breakqueue, was ist empfehlenswert?

Beitragvon oroeleke » 20.02.19 11:09

Ich kann Dir hier die BJ-Kleinserie von Andi Sure empfehlen. Gibt es mit Carbon-Cored oder Vollholz-Break-LD Oberteilen. Forearm ist Purple Heart oder Ipe, Handle aus leichtem Kurupay und einem abschraubbaren Butt aus Juma. Tip SPC oder SPC Elastic, jeweils alles nach individuellem Bedürfnis mit der entsprechenden Beratung bei Bestellung.
Warum doch ein BJ? Die technischen Anforderungen für einen Breaker und long jumps lassen sich gut kombinieren, wo hingegen short jumps andere Anforderungen an das Material haben. Ich fahre mit dieser Aufteilung sehr sehr gut. Mit abgeschraubten Butt und dem leichtem Handle passt die Gewichtsverteilung und die Länge des Queues perfekt für lange/längere Jumps mit "Standardtechnik". Zum Dartstroken/kurze Jumps habe ich dann einen deutlich leichteren Jumper...


Achtung! Dieser Beitrag könnte ironische Anteile erhalten.

Benutzeravatar
treffgarnix
WM-Anwärter
WM-Anwärter
Beiträge: 2725
Registriert: 09.11.11 00:00
Reputation: 262
Name: Michael
Spielqueue: Meucci
Leder: Triangel
Breaker: Mc Dermott Spielqueue aus den 90er Jahren, 13,5 mm
Jumper: Dufferin
Wohnort: Rosenheim

Re: Suche Breakqueue, was ist empfehlenswert?

Beitragvon treffgarnix » 20.02.19 11:24

Bei offenem Budget: den BK rush

Im Prinzip reicht ein hartes Spielqueue


Als Einstein Examina abnahm, fragte ihn einmal ein Student: "Sie stellen in diesem Semester ja genau die gleichen Fragen wie beim letzten Mal." Darauf Einstein: "Das ist wahr. Nur die Antworten sind diesmal anders."

Benutzeravatar
Tornadoboy
Queueversteher
Queueversteher
Beiträge: 541
Registriert: 14.05.07 00:00
Reputation: 20
Name: Patrick
Spielqueue: Vollmer
Leder: Kamui
Breaker: BK Rush
Jumper: Lomax/Hanshew
Wohnort: Saarland

Re: Suche Breakqueue, was ist empfehlenswert?

Beitragvon Tornadoboy » 20.02.19 11:39

@ AndyD

du hast eine persönliche Nachricht...

Viele Grüße aus dem Saarland! :zuf: :zuf:

Patrick



Benutzeravatar
nussbaumer1990
Bogenkünstler
Bogenkünstler
Beiträge: 1039
Registriert: 09.04.11 00:00
Reputation: 84
Name: Daniel Nussbaumer
Spielqueue: Cuechanger Naturals II Bocote
Leder: G2 M
Breaker: Cuechanger Concept Breaker Wenge
Jumper: Cuechanger Concept Jumper Granadillo & Burmese Blackwood
Wohnort: Wien, Österreich

Re: Suche Breakqueue, was ist empfehlenswert?

Beitragvon nussbaumer1990 » 20.02.19 12:19

Ich breake seit ca. 2 Jahren mit einem Concept Breaker von Oliver Stops (bzw, cuechanger). Der ist aus Wenge, 57" lang und hat knapp 18oz. (vielleicht ein paar Zehntel oz. mehr, bin mir nicht ganz sicher).
Ich bin sehr zufrieden. Wenge ist ein relativ leichtes, aber hartes Holz. Aufgrund des geringen Gewichts bekommt man ordentlich Speed auf die Weiße und durch die Härte des Holzes ist die Kraftübertragung auch sehr direkt. Bei 9-Ball und 10-Ball breake ich mit rund 70%-80% Power. Lediglich für 8-Ball fehlt vielleicht ne halbe oz. beim Gewicht um mit gleicher Power ein bisschen mehr Bumms ins Break zu bekommen, hier muss ich teilweise schon mit 90%-100% Power breaken.
Allgemein ein sehr guter Breaker, mit dem man im Notfall auch Longjumps mit wenig Kraftaufwand hinbekommt.


Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

Benutzeravatar
Tornadoboy
Queueversteher
Queueversteher
Beiträge: 541
Registriert: 14.05.07 00:00
Reputation: 20
Name: Patrick
Spielqueue: Vollmer
Leder: Kamui
Breaker: BK Rush
Jumper: Lomax/Hanshew
Wohnort: Saarland

Re: Suche Breakqueue, was ist empfehlenswert?

Beitragvon Tornadoboy » 20.02.19 13:49

Hallo AndyD!

noch eine PN...!

Viele Grüße aus dem Saarland! :zuf: :zuf:

Patrick



Benutzeravatar
treffgarnix
WM-Anwärter
WM-Anwärter
Beiträge: 2725
Registriert: 09.11.11 00:00
Reputation: 262
Name: Michael
Spielqueue: Meucci
Leder: Triangel
Breaker: Mc Dermott Spielqueue aus den 90er Jahren, 13,5 mm
Jumper: Dufferin
Wohnort: Rosenheim

Re: Suche Breakqueue, was ist empfehlenswert?

Beitragvon treffgarnix » 20.02.19 13:53

nussbaumer1990 hat geschrieben:Ich breake seit ca. 2 Jahren mit einem Concept Breaker von Oliver Stops (bzw, cuechanger). Der ist aus Wenge, 57" lang und hat knapp 18oz. (vielleicht ein paar Zehntel oz. mehr, bin mir nicht ganz sicher).
Ich bin sehr zufrieden. Wenge ist ein relativ leichtes, aber hartes Holz. Aufgrund des geringen Gewichts bekommt man ordentlich Speed auf die Weiße und durch die Härte des Holzes ist die Kraftübertragung auch sehr direkt. Bei 9-Ball und 10-Ball breake ich mit rund 70%-80% Power. Lediglich für 8-Ball fehlt vielleicht ne halbe oz. beim Gewicht um mit gleicher Power ein bisschen mehr Bumms ins Break zu bekommen, hier muss ich teilweise schon mit 90%-100% Power breaken.
Allgemein ein sehr guter Breaker, mit dem man im Notfall auch Longjumps mit wenig Kraftaufwand hinbekommt.


Hat der Concept Breaker von Stops denn keine Möglichkeit, eine Gewichtsschraube hinten zu installieren?


Als Einstein Examina abnahm, fragte ihn einmal ein Student: "Sie stellen in diesem Semester ja genau die gleichen Fragen wie beim letzten Mal." Darauf Einstein: "Das ist wahr. Nur die Antworten sind diesmal anders."

Benutzeravatar
nussbaumer1990
Bogenkünstler
Bogenkünstler
Beiträge: 1039
Registriert: 09.04.11 00:00
Reputation: 84
Name: Daniel Nussbaumer
Spielqueue: Cuechanger Naturals II Bocote
Leder: G2 M
Breaker: Cuechanger Concept Breaker Wenge
Jumper: Cuechanger Concept Jumper Granadillo & Burmese Blackwood
Wohnort: Wien, Österreich

Re: Suche Breakqueue, was ist empfehlenswert?

Beitragvon nussbaumer1990 » 20.02.19 13:59

Ich müsste nachschauen, aber ich glaube nicht, da der Bumper mit einer simplen Kreuzschraube befestigt ist. Wie gesagt, für 9 und 10 Ball passt er perfekt und bei 8-Ball muss ich halt einfach fester breaken. Mittlerweile habe ich auch bei voller Power gute Kontrolle, ist für mich also nicht mehr allzu schlimm.


Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

Benutzeravatar
oroeleke
Willardfan
Willardfan
Beiträge: 131
Registriert: 02.02.14 20:13
Reputation: 38
Facebook Benutzername: oroeleke
Name: Oliver Roeleke
Spielqueue: Sure Custom Cue
Leder: G2 soft
Breaker: Sure Carbon Break/Jump
Jumper: Cuechanger Wenge
Wohnort: Köln

Re: Suche Breakqueue, was ist empfehlenswert?

Beitragvon oroeleke » 20.02.19 14:40

Da sollte eine M10 Imbusschraube mit Gewinde für den Bumper drin sein. U.U. kann man da einen kurzen M10 Gewindestift druntersetzen...


Achtung! Dieser Beitrag könnte ironische Anteile erhalten.

Benutzeravatar
Kroetemann
Stellungsgrübler
Stellungsgrübler
Beiträge: 292
Registriert: 09.05.14 17:27
Reputation: 34
Name: Christian Kröger
Spielqueue: Mezz EC7-W6
Leder: Kamui Black medium
Breaker: Mezz Powerbreak II
Jumper: Jacoby 3-piece natural
Wohnort: Lohne (Oldbg.)
Kontaktdaten:

Re: Suche Breakqueue, was ist empfehlenswert?

Beitragvon Kroetemann » 21.02.19 18:17

Mezz KAI und PB2 und auch der Cuechanger Concept Breaker sind allesamt top. Mezz sind beides reine Breaker, der Concept ist ein Break/Jump, aber breakt richtig gut. Lange und mittlere Jumps gehen bei allen genannten auch mit den ganzen Cues sehr gut und mit viel Kontrolle. Bei den Mezz hab ich aber immer ein Samsara drauf machen lassen, absolut hervorragende Kontrolle mit einem satten Leder-Bumms anstatt dem grausamen Phenolic-Ping. Bei den Mezz Breakern kann man das Gewicht anpassen.


Klug war's nicht, aber geil ... :)

Benutzeravatar
nussbaumer1990
Bogenkünstler
Bogenkünstler
Beiträge: 1039
Registriert: 09.04.11 00:00
Reputation: 84
Name: Daniel Nussbaumer
Spielqueue: Cuechanger Naturals II Bocote
Leder: G2 M
Breaker: Cuechanger Concept Breaker Wenge
Jumper: Cuechanger Concept Jumper Granadillo & Burmese Blackwood
Wohnort: Wien, Österreich

Re: Suche Breakqueue, was ist empfehlenswert?

Beitragvon nussbaumer1990 » 21.02.19 23:47

Entschuldigung, hier muss ich widersprechen. Mein Concept Breaker ist ein reiner Breaker. Allerdings hat Markus ursprünglich seine Break/Jumps auch mit dem Begriff Concept definiert. Bestellen kann man bei ihm beides und es läuft beides unter Concept.


Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

Benutzeravatar
SINCERITAS
Stellungsgrübler
Stellungsgrübler
Beiträge: 294
Registriert: 22.04.16 15:00
Reputation: 49
Name: LPP
Spielqueue: fullsplice (Komarov, Josey, Willie Blade) + custom Vollholz shafts + WX900
Leder: Zan Premium Soft, Zan Grip hard, SIB Pro, Tzar Soft, Tiger Sniper
Breaker: Mezz Powerbreak PBI-R + Taom
Jumper: ...
Wohnort: Dresden

Re: Suche Breakqueue, was ist empfehlenswert?

Beitragvon SINCERITAS » 22.02.19 04:33

Mezz PB1 + PB1 shaft + Taom tip, mir gefällt er von Power+Kontrolle her ganz gut, aber ich bin ja auch schon sehr gewohnt dran.

allerdings hatte ich auch mal einen Mezz Kai mit meinem Break OT ausprobiert und mir persönlich gefiel die frontlastigere Gewichtsverteilung des Kais im Vergleich zu meinem PB1 ein bisschen besser für's breaken. Da kriege ich irgendwie mehr Power raus, ohne großartig Kontrolle zu verlieren.

Es lohnt sich sicher auch mal die schöne Range an Break-OTs von Mezz durchzutesten.


kind regards,
SINCERITAS

Benutzeravatar
AndyD
Kopfstoßprofi
Kopfstoßprofi
Beiträge: 1566
Registriert: 28.09.04 00:00
Reputation: 38
Spielqueue: Mezz MPC-K mit 314³
Leder: Victory medium
Breaker: Mezz DualForce
Jumper: Bear Claw
Wohnort: Landau/Pfalz

Re: Suche Breakqueue, was ist empfehlenswert?

Beitragvon AndyD » 25.02.19 10:25

Hallo Gemeinde.

Erst einmal Danke für die tollen Vorschläge.

Mittlerweile bin ich aber schon auf ein ernsthaftes Problem gestoßen.
Ich habe einen BK2 testen wollen wo es auffiel. Ich ziehe das Queue beim Break scheinbar ziemlich stark über das Tuch.
Im Falle des BK2 sogar so stark, dass es einen Abrieb am Tip und an der Ferrule gibt. Nah 2 Brekas hat man schon Schleifspuren am Breaker erkannt. Wenn ich damit 100 Breaks mache, dann habe ich wohl vorne nur noch 10mm Rest. Also das Material ist definitiv zu weich.

Hat jemand auch so ein Problem und welches Ferrulen und Tip Material sollte so hart sein, dass das nicht passiert?

Grüße aus der Pfalz
AndyD


No Spezi, no Fun...
...und immer dran denken...
kee Cola für die Oma...

Benutzeravatar
Schmatzinger
Savespieler
Savespieler
Beiträge: 375
Registriert: 21.03.16 11:50
Reputation: 61
Name: Matthias
Spielqueue: Sven Schmidt Custom Bocote PJ
Leder: Kamui hard
Breaker: Cuechanger Concept Breaker
Jumper: Mezz VJC

Re: Suche Breakqueue, was ist empfehlenswert?

Beitragvon Schmatzinger » 25.02.19 13:34

Also das mit "über das Tuch ziehen" ist nicht nur ein Problem für das Cue sondern auch für das Tuch!
Da wird der Hallenbetreiber aber nicht glücklich darüber sein.

Nun zum Cue bzw OT:
Ich würde Dir eine G10-Ferrule mit wahlweise einem Samsara- oder einem SPC-Tip empfehlen.
Und wenn Du auf Nummer Sicher gehen willst, anstatt Ahorn ein Amaranth (PurpleHeart)-OT nehmen.
Frag mal Markus Vogt von DoubleDave. Der kann Dir bestimmt weiterhelfen.




Zurück zu „Material“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Billardknucki und 22 Gäste