MaterialProduktionsqualität der 314/3

Alles über Queues, Tische und Zubehör

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
treffgarnix
WM-Anwärter
WM-Anwärter
Beiträge: 2710
Registriert: 09.11.11 00:00
Reputation: 262
Name: Michael
Spielqueue: Meucci
Leder: Triangel
Breaker: Mc Dermott Spielqueue aus den 90er Jahren, 13,5 mm
Jumper: Dufferin
Wohnort: Rosenheim

Produktionsqualität der 314/3

Beitragvon treffgarnix » 31.01.19 10:23

Bei meinem ersten neu bei einem seriösen Händler erworbenen 314/3 war der Durchmesser an der Ferrule 13,0 mm, und damit deutlich über dem Nennmaß.

Die Ferrule war sehr verschmutzungsempfindlich, unter der Lupe betrachtet waren zahlreiche Miniporen in der Ferrule erkennbar.

Im Vergleich zu anderen neuen 314/3 waren unterschiedliche Taper erkennbar.

Jetzt wieder hab ich ein neues 314/3 das bis ca. 15 cm vor der Ferrule durchlackiert ist.

Frage: Habt ihr ähnliche Erfahrungen mir diversen Dingen, die eher nicht zu erwarten sind? Gibt es evtl. Fakes, was das erklären könnte?


Als Einstein Examina abnahm, fragte ihn einmal ein Student: "Sie stellen in diesem Semester ja genau die gleichen Fragen wie beim letzten Mal." Darauf Einstein: "Das ist wahr. Nur die Antworten sind diesmal anders."

Benutzeravatar
eckeneckepen
Queueversteher
Queueversteher
Beiträge: 521
Registriert: 25.03.13 11:24
Reputation: 34

Re: Produktionsqualität der 314/3

Beitragvon eckeneckepen » 31.01.19 10:29

zu Fakes kann ich nichts sagen, aber die verschmutzungsempfindliche Ferrule kann ich bestätigen. Probe gespielte 314 mit zB feiner Kamui Kreide bekommt man kaum noch sauber, wenn man nicht aufpasst. Dieses V-Tek Material soll in der Oberflächenbeschaffenheit wohl ziemlicher Mist sein.

Und dass der Diameter der 314er oft abweicht, wurde hier ja schon öfter erwähnt.


Gruß


"I got lucky! But the more I practice, the luckier I get."

Benutzeravatar
oroeleke
Effetfummler
Effetfummler
Beiträge: 124
Registriert: 02.02.14 20:13
Reputation: 38
Facebook Benutzername: oroeleke
Name: Oliver Roeleke
Spielqueue: Coker mit Sure Parabolic Carbon
Leder: G2 soft
Breaker: Sure Carbon Break/Jump
Jumper: Cuechanger Wenge
Wohnort: Köln

Re: Produktionsqualität der 314/3

Beitragvon oroeleke » 31.01.19 12:57

Gibt es hierzu eine Stellungnahme von IKEA als produzierendes Unternehmen? :scw:


Achtung! Dieser Beitrag könnte ironische Anteile erhalten.

Benutzeravatar
treffgarnix
WM-Anwärter
WM-Anwärter
Beiträge: 2710
Registriert: 09.11.11 00:00
Reputation: 262
Name: Michael
Spielqueue: Meucci
Leder: Triangel
Breaker: Mc Dermott Spielqueue aus den 90er Jahren, 13,5 mm
Jumper: Dufferin
Wohnort: Rosenheim

Re: Produktionsqualität der 314/3

Beitragvon treffgarnix » 31.01.19 13:08

Die Verleimqualität der einzelnen Holsegmente soll sich angeblich verbessert haben (um das Problem der Delaminierungen zu elimieren, das ist ja positiv).

Anbetracht der Schwankungen in den Abmessungen und dieser Schrottferule kostet das Ding meiner Meinung nach viel zu viel. Wird ja auch in China produziert.

Die Predatorqueues spielen sich insgesamt klasse. Das wollte ich zum Ausgleich mal gesagt haben..


Als Einstein Examina abnahm, fragte ihn einmal ein Student: "Sie stellen in diesem Semester ja genau die gleichen Fragen wie beim letzten Mal." Darauf Einstein: "Das ist wahr. Nur die Antworten sind diesmal anders."

Benutzeravatar
willy
Softbreaker
Softbreaker
Beiträge: 313
Registriert: 17.12.14 08:27
Reputation: 35
Spielqueue: BeCue PrimeM 12.5
Leder: Kamui Clear brown M
Wohnort: Süddeutschland

Re: Produktionsqualität der 314/3

Beitragvon willy » 31.01.19 13:27

ich habe noch ein 314er der ersten Generation mit 11,5mm... ist absolut klasse... war wohl früher mit mehr Qualität produziert worden...



Benutzeravatar
AndyD
Kopfstoßprofi
Kopfstoßprofi
Beiträge: 1563
Registriert: 28.09.04 00:00
Reputation: 38
Spielqueue: Mezz MPC-K mit 314³
Leder: Victory medium
Breaker: Mezz DualForce
Jumper: Bear Claw
Wohnort: Landau/Pfalz

Re: Produktionsqualität der 314/3

Beitragvon AndyD » 02.02.19 19:18

Hi.

Also ich habe bisher über 2 Bezugsquellen insgesamt 4 314³ bezogen. Alle meiner Meinung nach einwandfrei verarbeitet.
Aus dem Bauch heraus waren die ersten 15-20cm lackiert. Der Taper war auf alle Fälle gleich und der Durchmesser war immer zwischen 12,75mm und 12,8mm.
Bei der Ferrule muss ich Dir bedingt recht geben, die wird dreckig. Allerdings habe ich bisher noch keine Oberteile gespielt, bei denen die Ferrule nicht dreckig geworden ist. Selbst eine Elfenbeinferrule sah bei mir schon mehr nach blau aus anstatt nach Elfenbein. Mag aber wohl daran liegen, dass ich bis vor knapp einem halben Jahr die Oberteile zwischendurch mit 1200 Nassschleifpapier gesäubert habe. Dadurch die Ferrule verkratzt usw....

Grüße aus der Pfalz

AndyD


No Spezi, no Fun...
...und immer dran denken...
kee Cola für die Oma...

Benutzeravatar
finsterle2003
Senkmaschine
Senkmaschine
Beiträge: 2007
Registriert: 20.03.07 00:00
Reputation: 86
Facebook Benutzername: UcpUsedCueParts
Spielqueue: Southwest
Leder: Kamui hell Hart
Breaker: Predator BK3
Jumper: Was ? Einen Dreck habe ich ...
Wohnort: Joe WHITTEN Case

Re: Produktionsqualität der 314/3

Beitragvon finsterle2003 » 18.02.19 08:29

Kann ich auch so bestätigen ... habe mehrere, alle nahezu gleich und das Material
der Ferrule ist nun mal so, es wird ziemlich sicher nach Spielbarkeit ausgewählt und
nicht nach Optik.

Die Ferrulen von BK1, BK2 und BK3 sind auch grausam anfällig für Verschmutzung.

Gruß


http://www.bhtbrand.com
http://www.pool-position.de/
http://www.whittencases.com/


Zurück zu „Material“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste