AllgemeinesKorrektur des aufgebauten Racks

Fragen zum Regelwerk Pool DBU

Moderatoren: LastrisOrt, TheBankerman, Moderatoren

Benutzeravatar
Yasokool
Kombispieler
Kombispieler
Beiträge: 158
Registriert: 09.04.18 17:58
Reputation: 15
Name: Buschido
Spielqueue: Gianna Naborna (BeCue natural born naked/primeM shaft) / Lucille (Lucasi Hybrid LHT 87)
Leder: Navigator alpha hard /ultraskin medium/kamui clear ss
Breaker: Walter White (Players Pure X HXT P2)
Jumper: siehe Breaker
Wohnort: über den Dächern der Stadt

Korrektur des aufgebauten Racks

Beitragvon Yasokool » 29.11.18 10:50

Hallo...

Hab da mal eine generelle Regel bzw. Verhaltensfrage beim Rack Aufbau.
In einem 10-Ball Ligaspiel geschah es, dass jedes von mir aufgebaute Rack von meinem Gegenspieler nicht nur kontrolliert wurde, sondern auch jedesmal mit den Händen korrigiert wurde.
Beim ersten Aufbau dachte ich noch, dass irgendwo was nicht press gelegen hätte(kann ja mal passieren) und er es selbstständig korrigiert habe. Mit zunehmender spiedauer wurde mir aber klar, daß er automatisch ohne wirklich das Rack zu kontrollieren, seinen Cues neben das Rack ablegte und sofort anfing, an den Kugeln "rumzumachen"
Als ich ihn dann beim vierten oder fünften Mal, fragte, ob er nicht direkt lieber selber aufbauen möchte, sah er mich etwas verwirrt an, verneinte dies und zum ersten Mal breakte er, ohne das rack vorher zu berühren...

Meine Frage nun: Darf der Spieler, der nicht aufgebaut hat, überhaupt das Rack berühren, oder muss er nicht eher den Schiedsrichter, also den anderen Spieler, der aufgebaut hat, auf Mängel im Aufbau hinweisen und ihn bitten dies zu korrigieren...
Eigentlich ist doch das berühren der Kugeln mit etwas anderen als dem CueLeder des am stoss befindlichen Spielers ein Foul...Oder nicht...?

Mich hinteressiert da sowohl die trockene Regelausegung, als auch natürlich den sinnvollsten (sprich Fingerspitzengefühl) Umgang mit so einer Situation, die ja nicht unbedingt immer mit der nüchternen Regelausegung einher geht.


My drinking-team has a Billard problem...

Benutzeravatar
Fitchner
Savespieler
Savespieler
Beiträge: 379
Registriert: 03.08.16 01:33
Reputation: 93
Spielqueue: OB-17 EMW mit WX700/OB Pro+
Leder: Ultraskin VS/Magister S
Breaker: Fury B/J
Jumper: Fury B/J

Re: Korrektur des aufgebauten Racks

Beitragvon Fitchner » 01.12.18 13:34

Also, das ist schon ein bisschen ungewöhnlich, aber gut.

Zuerst schaut man mal in den Regeln, dann den Regularien.

Die Spielregeln Pool 07-2016 sagen:

"9.2 Der Aufbau beim 10-Ball
Abbildung 5
(Mit Ausnahme der 1 und 10 ist dieser Aufbau ein Beispiel und gilt nicht als Standard.)
(1) Die Objektkugeln werden so eng aneinander wie möglich in der Form eines Dreiecks zusammengelegt, wobei die 1 an der vorderen Spitze und die 10 in der Mitte des Dreiecks platziert wird.
(2) Die 1 liegt auf dem Fußpunkt.
(3) Alle anderen Objektkugeln werden nach dem Zufallsprinzip aufgebaut. Es darf keinem ab- sichtlichen Muster gefolgt werden (siehe auch Regularien Tz. 4. Aufbau / Einklopfen der Kugeln)."


Die Regularien 07-2016 sagen folgendes:

"11. Wiederherstellen einer Position
(1) Ist die Position einer oder mehrerer Kugeln wieder herzustellen, liegt die Verantwortung für die korrekte Ausführung dieser Maßnahme ausschließlich beim Schiedsrichter.
(2) Zur Entscheidungsfindung über das Positionieren von Kugeln kann ein Schiedsrichter sich aller ihm geeignet erscheinenden Mittel bedienen. Er kann auch einen oder beide Spieler befragen. Die Meinung der Spieler kann seine Entscheidungsfindung unterstützen, ist jedoch nicht bindend.
(3) Eine wieder hergestellte Position kann von beiden beteiligten Spielern je einmalig bemängelt und zur Diskussion gestellt werden. Die dann, vom Schiedsrichter als abschließend und korrekt wieder hergestellt, eingestufte Position, ist zu akzeptieren. Ein erneuter Protest ist nicht zulässig."

Begründung meinerseits:
Auch beim Anstoß/Aufbau ist schon ein Spieler am Stoß. Zumindest bei uns (Saarland) ist es so, dass der nicht am Stoß befindliche Spieler die Funktion des Schiedsrichters übernimmt.
Wenn beim Aufbau eine Kugel aus dem Rack läuft oder sonstwie nicht press liegt wenn das Dreieck entfernt wird, oder trotz Template nicht fest liegt, kann man das mMn. als Wiederherstellen der Position werten. ALLERDINGS sagt Regel 9.2, (1) "So eng beieinander wie möglich in Form eines Dreiecks zusammengelegt" und das zusammengelegt ist sogar ROT geschrieben. Also nichts von "die müssen alle press liegen".

Also würde ich sagen: Ja, es ist das Recht deines Gegners das Rack zu kontrollieren. EINMAL. Und dann von Dir auch einmal. Und dann wird gespielt.

Wenn man jetzt nur nach den geschriebenen Worten geht könntest Du deinem Gegner wohl schon ein Foul geben wenn er die aufgebauten Kugeln einfach antatscht. Er darf das nicht tun, sondern nur der Schiri. Und er darf nur einmal bemängeln, dann ist Ende.


Don't cry in your beer, it will just get diluted.

Benutzeravatar
Yasokool
Kombispieler
Kombispieler
Beiträge: 158
Registriert: 09.04.18 17:58
Reputation: 15
Name: Buschido
Spielqueue: Gianna Naborna (BeCue natural born naked/primeM shaft) / Lucille (Lucasi Hybrid LHT 87)
Leder: Navigator alpha hard /ultraskin medium/kamui clear ss
Breaker: Walter White (Players Pure X HXT P2)
Jumper: siehe Breaker
Wohnort: über den Dächern der Stadt

Re: Korrektur des aufgebauten Racks

Beitragvon Yasokool » 02.12.18 07:53

Ungewöhnlich?
Deswegen habe ich die Situation ja auch gepostet. :zuf:
Erstmal vielen Dank für deinen Erläuterung.
Ich gehe da aber mit deiner Meinung nicht in allen Teilen dacore.

Den Passus übers "wiederherstellen der Kugeln" finde ich in dieser Situation nicht passend und somit auch nicht anwendbar. Dies halte ich eher für einen Situation, wenn durch äusserer Einflüsse oder spielbedingt bewegte Bälle wieder um einen Zug zurückgesetzt werden.
Hier ist ja doch eher die Situation vor Spielbeginn, so dass ein "wiederherstellen" hier nicht wirklich Anwendung findet. Es ist ja nicht so gewesen dass zwischen meinem Aufbau und dem break sich die kugeln in irgendeiner Form geändert hätten. Ausserdem hat er jedesmal den kompletten Satz "angedatscht", anstatt die Position einer einzelnen Kugel zu verändern.
Aber, dass mein Gegner sich eigentlich an mich als Aufbauer hätte wenden müssen, um Beanstandungen am Aufbau zu monieren und ich dann die Korrekturen vornehme, empfinde ich ebenfalls als den korrekteren Weg.


My drinking-team has a Billard problem...

Benutzeravatar
Fitchner
Savespieler
Savespieler
Beiträge: 379
Registriert: 03.08.16 01:33
Reputation: 93
Spielqueue: OB-17 EMW mit WX700/OB Pro+
Leder: Ultraskin VS/Magister S
Breaker: Fury B/J
Jumper: Fury B/J

Re: Korrektur des aufgebauten Racks

Beitragvon Fitchner » 02.12.18 15:33

Nun ja, mehr steht in den Regeln und Regularien nicht drin. Es ist definitiv das Recht eines jeden Spielers, das Rack zu kontrollieren und falls er Beanstandungen hat das neu aufbauen zu lassen.
Man kann auch sagen, dass das alles unter "so eng aneinander wie möglich zusammenlegen" fällt....dann ist das auch nicht limitiert und man sieht ggf. so bizarre Situationen wie ein ungefähr zehnminütiges Wiederaufbauen bis zum Austausch der Kugeln wie bei einem Spiel von Jayson Shaw dieses oder letztes Jahr.

Wenn ich dich richtig verstanden habe geht es auch eigentlich gar nicht um einen perfekten Aufbau, da dein Gegner nicht besser oder anders aufgebaut hat als du?
Dann hat er entweder einen sehr speziellen "Tick" oder macht irgendwelche Psychospielchen...Darf das aber laut Regeln/Regularien nicht einfach so machen.


Don't cry in your beer, it will just get diluted.

Benutzeravatar
TomDamm
PROFITRAINER
Beiträge: 3633
Registriert: 29.08.04 00:00
Reputation: 406
Facebook Benutzername: BillardschuleTomDamm
Name: Thomas Damm
Spielqueue: Peri
Leder: Kamui black medium
Breaker: United Break/Jump
Jumper: MAX Jump / MAX Ultra by Boltentech
Wohnort: Gera/Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Korrektur des aufgebauten Racks

Beitragvon TomDamm » 04.12.18 08:47

Leider wird das was du da beschreibst, immer mehr zu einer "schlechten Angewohnheit". Mir ist das auch schon sehr unangenehm aufgefallen.
Man baut mit Folie auf, kontrolliert den Aufbau und dann kommt der Gegner und fummelt noch dran rum... Ich bin da immer zu bequem was zu sagen, halte es aber grundsätzlich für nicht zulässig. Wenn er feststellt das es nicht press liegt, darf er mich als Gegner/Schiedsrichter bitten es besser zu machen - mehr nicht.


Ein GEWINNER ist Derjenige, der am Ende des Tages behaupten kann, ALLES für den Erfolg getan zu haben... Dann tut auch eine Niederlage weniger weh...

Billardsportpromotion No1 - Tom Damm
B-Lizenztrainer - Tablefitter - Onlineshop

Benutzeravatar
mikkes
Queueversteher
Queueversteher
Beiträge: 544
Registriert: 17.11.06 00:00
Reputation: 90
Name: Michael Mueller
Spielqueue: BCM Black and White Ebony Plaine Jane
Leder: Ultraskin Medium
Breaker: Huebler J/B mit Custom-Breakoberteil von Michael Pauli
Jumper: keinen

Re: Korrektur des aufgebauten Racks

Beitragvon mikkes » 04.12.18 10:22

Ja dieses übermässige kontrollieren und rumgefummel am Aufbau fällt einem inzwischen doch extrem auf.

Ich bin ganz ehrlich, bei den Profis oder in den höheren Ligen (für mich ab Verbandsliga aufwärts) kann ich es verstehen, dass das Rack vor dem Anstoss kontrolliert wird, da hier der Anstoss mit einer der entscheidenden Stösse ist.

Wenn ich dies aber in der Kreis- oder Bezirksliga sehe, wo über 80% der Spieler nicht in der Lage sind nach dem Anstoss ein Brett auszuschiessen, dann finde ich dass sehr befremdlich und muss immer schmunzeln. Gerade auch mit dem Hintergrund, dass ausschließlich mit Folie aufgebaut wird und damit die Kugeln (selbst bei einer "ausgelutschten" Folie) so gut wie press oder zumindest immer noch sehr eng aneinander aufgebaut werden. Natürlich möchte man als Kreis- oder Bezirksligaspieler auch ein press aufgebautes Rack haben, aber einen wirklichen Vorteil hat man dadurch auch nicht.


Great players make great shots and make them look easy.

Benutzeravatar
Yasokool
Kombispieler
Kombispieler
Beiträge: 158
Registriert: 09.04.18 17:58
Reputation: 15
Name: Buschido
Spielqueue: Gianna Naborna (BeCue natural born naked/primeM shaft) / Lucille (Lucasi Hybrid LHT 87)
Leder: Navigator alpha hard /ultraskin medium/kamui clear ss
Breaker: Walter White (Players Pure X HXT P2)
Jumper: siehe Breaker
Wohnort: über den Dächern der Stadt

Re: Korrektur des aufgebauten Racks

Beitragvon Yasokool » 04.12.18 22:32

Generell habe ich ja kein Problem damit, wenn mein Gegenüber das Rack kontrolliert. Schliesslich kann es jedem mal passieren, dass man etwas schluderig aufbaut...
Aber dieses wortlose "Dranrumgefummel",ohne dass eigentlich irgendwas beanstandet wird, empfinde ich als respektlos.


My drinking-team has a Billard problem...

Benutzeravatar
Schopi68
Jumpgenie
Jumpgenie
Beiträge: 1452
Registriert: 23.08.05 00:00
Reputation: 166
Name: FBI
Spielqueue: Arthur / Afri Beech
Leder: totes Tier, zusammengeklebt
Breaker: Holz 1
Jumper: Predator / Air II
Wohnort: nördlich von München

Re: Korrektur des aufgebauten Racks

Beitragvon Schopi68 » 05.12.18 11:24

Ist doch eigentlich ganz einfach: wenn der Gegner rumzufummeln beginnt, macht man das halt selber auch: Alle Kugeln zur Seite schieben und nochmal für sich selbst aufbauen.

Wenn es dann Diskussionen gibt, kann man sich immer drauf berufen, daß der andere damit angefangen hat, nochmal aufzubauen (was anderes als nochmal aufbauen ist das Herumschieben von Kugeln auch nicht).

Wer sich das nicht in der Heftigkeit traut: dann einfach mal nur ein Kugel so ein bis zwei Minuten lang mit dem Finger im Rack anstubsen ehe man sich an das Breaken macht.

Gut, diese Vorgehensweise kann natürlich in einem kalten Krieg enden...



Benutzeravatar
mikkes
Queueversteher
Queueversteher
Beiträge: 544
Registriert: 17.11.06 00:00
Reputation: 90
Name: Michael Mueller
Spielqueue: BCM Black and White Ebony Plaine Jane
Leder: Ultraskin Medium
Breaker: Huebler J/B mit Custom-Breakoberteil von Michael Pauli
Jumper: keinen

Re: Korrektur des aufgebauten Racks

Beitragvon mikkes » 05.12.18 11:39

Schopi68 hat geschrieben:Ist doch eigentlich ganz einfach: wenn der Gegner rumzufummeln beginnt, macht man das halt selber auch: Alle Kugeln zur Seite schieben und nochmal für sich selbst aufbauen.

Wenn es dann Diskussionen gibt, kann man sich immer drauf berufen, daß der andere damit angefangen hat, nochmal aufzubauen (was anderes als nochmal aufbauen ist das Herumschieben von Kugeln auch nicht).

Wer sich das nicht in der Heftigkeit traut: dann einfach mal nur ein Kugel so ein bis zwei Minuten lang mit dem Finger im Rack anstubsen ehe man sich an das Breaken macht.

Gut, diese Vorgehensweise kann natürlich in einem kalten Krieg enden...


Dies als "Gegenaktion" zu starten, fände ich persönlich als ziemlich kindisch.

Ich mag das rumfummeln am Aufbau auch nicht, aber dann kann ich halt den Gegner dazu auffordern, dass er mir kurz sagen soll, dass der Aufbau nicht passt und ich nachkorrigieren muss. Das tue ich dann auch gerne. Sollte er weiterhin dran rumfummeln würde ich für ihn nicht mehr aufbauen und ihn dazu auffordern doch für sich selbst aufzubauen.

"Kalten Krieg" anzetteln ist nicht so mein Ding.


Great players make great shots and make them look easy.

Benutzeravatar
Schopi68
Jumpgenie
Jumpgenie
Beiträge: 1452
Registriert: 23.08.05 00:00
Reputation: 166
Name: FBI
Spielqueue: Arthur / Afri Beech
Leder: totes Tier, zusammengeklebt
Breaker: Holz 1
Jumper: Predator / Air II
Wohnort: nördlich von München

Re: Korrektur des aufgebauten Racks

Beitragvon Schopi68 » 05.12.18 12:27

mikkes hat geschrieben:Dies als "Gegenaktion" zu starten, fände ich persönlich als ziemlich kindisch.

Ich mag das rumfummeln am Aufbau auch nicht, aber dann kann ich halt den Gegner dazu auffordern, dass er mir kurz sagen soll, dass der Aufbau nicht passt und ich nachkorrigieren muss. Das tue ich dann auch gerne. Sollte er weiterhin dran rumfummeln würde ich für ihn nicht mehr aufbauen und ihn dazu auffordern doch für sich selbst aufzubauen.

"Kalten Krieg" anzetteln ist nicht so mein Ding.


ja, das findest Du nicht nur kindisch, das ist es auch. :zwi: Doch ich weiß, daß es Spieler gibt, die solche Kleinigkeiten wie Rack kontrollieren etc. nur machen um den Gegner zu ärgern (und die sich dann auch gerne auf ausufernde Diskussionen einlassen, wenn man sie drauf anspricht).
Gegner selbst aufbauen zu lassen ist im Zeitalter des Pattern-Racking eher kritisch zu beäugeln.

Aber was ganz anderes: ich finde den Passus in den Regeln nicht, der festlegt, wer das Rack aufbaut. Kann mir jemand sagen, an welcher Stelle ich suchen muß?



Benutzeravatar
nussbaumer1990
Bogenkünstler
Bogenkünstler
Beiträge: 1005
Registriert: 09.04.11 00:00
Reputation: 74
Name: Daniel Nussbaumer
Spielqueue: Cuechanger Naturals II Bocote
Leder: G2 M
Breaker: Cuechanger Concept Breaker Wenge
Jumper: Cuechanger Concept Jumper Granadillo & Burmese Blackwood
Wohnort: Wien, Österreich

Re: Korrektur des aufgebauten Racks

Beitragvon nussbaumer1990 » 08.12.18 16:15

Ich finde es nicht in Ordnung, wenn der Gegner nach Kontrolle des Racks wortlos anfängt dran herumzufummeln. Ich würde meinen Gegner höflich darauf aufmerksam machen, dass das Kontrollieren zwar in Ordnung geht, aber sollte etwas nicht press liegen, er mich darauf ansprechen soll, damit ich das richten kann und nicht er. Das handle ich auch bei meinen Gegnern so. Ich kontrolliere grundsätzlich erst nach ein, zwei Racks wenn ich merke, dass die Bälle sich völlig anders verhalten als normal. Wenn ich kontrolliere und merke, dass was nicht stimmt, frage ich meinen Gegner ob ich selber kurz Hand anlegen darf, wenn er verneint, bitte ich ihn, das selbst richtig zu stellen.


Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.


Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast