PoolbillardTurnierregeln wie in den USA

Alles rund um Poolbillard

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
miramanee
Powerbreaker
Powerbreaker
Beiträge: 829
Registriert: 23.10.13 20:31
Reputation: 41

Turnierregeln wie in den USA

Beitragvon miramanee » 16.11.18 05:11

ich hoffe es wird mal auch hier Turniere geben mit den Regeln wie hier zu sehen ab 03:20

https://www.youtube.com/watch?v=LIWfEv29Dqc



Benutzeravatar
nussbaumer1990
Bogenkünstler
Bogenkünstler
Beiträge: 1008
Registriert: 09.04.11 00:00
Reputation: 74
Name: Daniel Nussbaumer
Spielqueue: Cuechanger Naturals II Bocote
Leder: G2 M
Breaker: Cuechanger Concept Breaker Wenge
Jumper: Cuechanger Concept Jumper Granadillo & Burmese Blackwood
Wohnort: Wien, Österreich

Re: Turnierregeln wie in den USA

Beitragvon nussbaumer1990 » 16.11.18 07:15

Nach diesen Regeln wird speziell bei dem Turnier gespielt. In den USA ist es nicht unüblich, dass ein Turnierveranstalter eigene, von denen der WPA abweichende, Regeln macht.
Es gibt so viele Abweichungen von den offiziellen Regeln in den USA, nach denen schon gespielt wurde:
Da gäbe es im 9-Ball z.B. die Regel, dass die 9 beim Break nur als Spielgewinn zählt, wenn sie in eine andere als die beiden unteren Taschen fällt / oder das Aufbauen der 9 am Spot / das Breaken von der "Breakbox" / etc.
Im 10-Ball wird z.B. auch regelmäßig mit "call ball / call safe" gespielt.
Das sind alles interessante Regeln, die aber immer vom Veranstalter festegelegt werden. Auf offiziellen WPA oder EPBF Turnieren wirst du diese Regeln so gut wie nie finden.


Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

LochNess
Regelpauker
Regelpauker
Beiträge: 424
Registriert: 09.12.16 12:12
Reputation: 18

Re: Turnierregeln wie in den USA

Beitragvon LochNess » 21.11.18 15:08

falscher thread



Benutzeravatar
nussbaumer1990
Bogenkünstler
Bogenkünstler
Beiträge: 1008
Registriert: 09.04.11 00:00
Reputation: 74
Name: Daniel Nussbaumer
Spielqueue: Cuechanger Naturals II Bocote
Leder: G2 M
Breaker: Cuechanger Concept Breaker Wenge
Jumper: Cuechanger Concept Jumper Granadillo & Burmese Blackwood
Wohnort: Wien, Österreich

Re: Turnierregeln wie in den USA

Beitragvon nussbaumer1990 » 21.11.18 15:30

LochNess hat geschrieben:falscher thread


Wieso genau?


Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

Benutzeravatar
oroeleke
Effetfummler
Effetfummler
Beiträge: 118
Registriert: 02.02.14 20:13
Reputation: 35
Facebook Benutzername: oroeleke
Name: Oliver Roeleke
Spielqueue: Sure Bocote/Wenge Carbon Compound
Leder: G2 soft
Breaker: Sure Break/Jump
Jumper: Hanshew mit SPC
Wohnort: Köln

Re: Turnierregeln wie in den USA

Beitragvon oroeleke » 21.11.18 16:01

Ach, die Amis... Sehen sich immer noch als der Nabel der (Billard-)Welt und interessieren sich nicht für (rest-) Weltregeln. Schwächt den Sport nur unnötigt. Und Jumps verbieten? Wahrscheinlich von einer Person/Personengruppe, die diesen anspruchsvollen und medienwirksamen Stoß nicht beherrscht. Vielleicht gleich noch Breakqueue, Handschuhe, Mehrschichtleder, eigene Kreide, überlange Queues und LD-Bauweise verbieten...


Achtung! Dieser Beitrag könnte ironische Anteile erhalten.

LochNess
Regelpauker
Regelpauker
Beiträge: 424
Registriert: 09.12.16 12:12
Reputation: 18

Re: Turnierregeln wie in den USA

Beitragvon LochNess » 21.11.18 16:09

nussbaumer1990 hat geschrieben:
LochNess hat geschrieben:falscher thread


Wieso genau?


ich hab was im falschen thread gepostet, konnte den beitrag aber nimmer komplett löschen



Benutzeravatar
Schopi68
Jumpgenie
Jumpgenie
Beiträge: 1452
Registriert: 23.08.05 00:00
Reputation: 166
Name: FBI
Spielqueue: Arthur / Afri Beech
Leder: totes Tier, zusammengeklebt
Breaker: Holz 1
Jumper: Predator / Air II
Wohnort: nördlich von München

Re: Turnierregeln wie in den USA

Beitragvon Schopi68 » 21.11.18 16:29

miramanee hat geschrieben:ich hoffe es wird mal auch hier Turniere geben mit den Regeln wie hier zu sehen ab 03:20

https://www.youtube.com/watch?v=LIWfEv29Dqc


Auf welchen der Punkte spielst Du hier an?

Rack your own - in Zeiten von Aufbauhilfen nur ein Nachteil (da die Möglichkeit des Pattern-Rackings weit geöffnet wird und der Aufbau auch bei einem schlechten Aufbau besser ist als bei einem guten Aufbau mit Dreieck). Dazu kommt die verlorene Zeit beim Racken - Josh benötigt hier locker 1,5 Minuten nur um aufzubauen.
Es ist übrigens gut zu erkennen, daß Joshua dies auch ausnutzt. Die zwei ist (vom ersten Rack mal abgesehen) stets gleich plaziert.

Nichts gegen Pattern-Racking - aber nur, wenn ein Spieler versucht, dem Gegner ein schweres Spiel hinzulegen und nicht sich selbst ein möglichst leichtes. Die WPA hat übrigens was gegen Pattern-Racking. WPA-Rules 16: "...balls other than the one and nine are placed randomly in the rack and should not be set in any particular order during any rack...." weiter wird ausgeführt, daß fortgesetztes Pattern-Racking als unsportliches Verhalten geahndet wird.

Winnerbreak - wurde aus gutem Grund abgeschafft.

9 beim Break - ist bei uns nicht anders.

keine Jump-Cueues - ist Geschmackssache. Bei einem guten Safe hilft auch kein Jump-Stecken.

3 Foul Regel - gilt bei uns eh immer.

Bleibt eigentlich nur die Sache mit dem Jumper als erwähnenswerter möglicher Vorteil - doch da könnte man auch andere Sachen verbieten (z.B. Hilfsqueues).



Benutzeravatar
miramanee
Powerbreaker
Powerbreaker
Beiträge: 829
Registriert: 23.10.13 20:31
Reputation: 41

Re: Turnierregeln wie in den USA

Beitragvon miramanee » 27.11.18 18:53

meiner Meinung nach sollte bei sehr guten Spielern Bundesliga und Weltelite nicht mehr mit Folie aufgebaut werden dürfen sondern nur mit Holzdreieck.

Entweder es baut ein Schiedsrichter auf dann darf der Spieler das Rack nicht korrigieren lassen sondern muss es lesen könne so wie Shane.

Wenn der Spieler für den Gegner aufbaut dann darf der Gegner nur einmal korrigieren lassen.

Meine Meinung zu Jumps ist komplett verbieten nur mit Breakcue oder Spielcue erlauben.

Dann kann man auch Winnerbreak spielen denn es wird sehr schwer sein mehrere Partien auszuschießen.

Wie gesagt diese Regeln sollten nur für die Besten gelten.

Dann wird es nicht mehr so monoton zuzuschauen.



Benutzeravatar
nussbaumer1990
Bogenkünstler
Bogenkünstler
Beiträge: 1008
Registriert: 09.04.11 00:00
Reputation: 74
Name: Daniel Nussbaumer
Spielqueue: Cuechanger Naturals II Bocote
Leder: G2 M
Breaker: Cuechanger Concept Breaker Wenge
Jumper: Cuechanger Concept Jumper Granadillo & Burmese Blackwood
Wohnort: Wien, Österreich

Re: Turnierregeln wie in den USA

Beitragvon nussbaumer1990 » 27.11.18 19:15

Ohne Folie und mit Dreieck aufbauen? In welcher Disziplin, außer 9-Ball, macht das wirklich Sinn?
Im 10-Ball muss man ein Break, sofern nichts fällt, auch lesen können um darauffolgend effektiver zu breaken.
Im 8-Ball knallt man, überspitzt ausgedrückt, einfach voll auf den ersten Ball und muss "nur" die Weiße kontrollieren.
Wenn du im 9-Ball unbedingt das Break schwerer machen willst, dann rücke mit dem Aufbau ein Stück nach vorn (9 on spot) oder verbiete das Breaken von außen. Die Folien sind definitv mit das Beste, was dem Sport in den letzten Jahren passiert ist, weil sie einfach viele verschiedene Zufallsfaktoren ausschließen und damit die Spielstärke wieder wichtiger wird als der Zufall.


Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

Benutzeravatar
Schopi68
Jumpgenie
Jumpgenie
Beiträge: 1452
Registriert: 23.08.05 00:00
Reputation: 166
Name: FBI
Spielqueue: Arthur / Afri Beech
Leder: totes Tier, zusammengeklebt
Breaker: Holz 1
Jumper: Predator / Air II
Wohnort: nördlich von München

Re: Turnierregeln wie in den USA

Beitragvon Schopi68 » 27.11.18 20:01

miramanee hat geschrieben:meiner Meinung nach sollte bei sehr guten Spielern Bundesliga und Weltelite nicht mehr mit Folie aufgebaut werden dürfen sondern nur mit Holzdreieck.

Entweder es baut ein Schiedsrichter auf dann darf der Spieler das Rack nicht korrigieren lassen sondern muss es lesen könne so wie Shane.

Wenn der Spieler für den Gegner aufbaut dann darf der Gegner nur einmal korrigieren lassen.

Meine Meinung zu Jumps ist komplett verbieten nur mit Breakcue oder Spielcue erlauben.

Dann kann man auch Winnerbreak spielen denn es wird sehr schwer sein mehrere Partien auszuschießen.

Wie gesagt diese Regeln sollten nur für die Besten gelten.

Dann wird es nicht mehr so monoton zuzuschauen.


Unter genau diesen Voraussetzungen hat ein Sindelfinger Spieler vor etwas über 10 Jahren auch schonmal 13 Racks in Folge weggeschossen. Die ganzen großen "Serien" von denen man aus der Vergangenheit gehört hat, wurden mit genau solchem Aufbau produziert. Gejumpt wird eh nur selten.

AABER: wollen wir, daß Billard ein ernstzunehmendes Spiel ist, bei dem der bessere gewinnt, oder soll es ein Glücksspiel sein? Falls das letztere die Antwort ist, dann ist das Dreieck die richtige Lösung.




Zurück zu „Poolbillard“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 29 Gäste