PoolbillardGründe Billard zu genießen

Alles rund um Poolbillard

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
kalleleo
Softbreaker
Softbreaker
Beiträge: 337
Registriert: 18.12.15 14:20
Reputation: 80
Name: Thomas
Spielqueue: Fury B/J UT mit 12 mm Vollholz OT (Jim Davis)
Leder: Talisman Pro H 12mm
Breaker: Challenger B/J
Jumper: Challenger B/J
Wohnort: Berlin

Gründe Billard zu genießen

Beitragvon kalleleo » 17.07.18 14:55

Billard ist ein Genuss. Für mich jedenfalls. Immer wieder stelle ich fest, dass es dafür so viele unterschiedliche Gründe gibt! Und diese möchte ich gerne mit euch teilen. Einfach weil's gut tut und es hin und wieder motivierend ist, sich darauf zurückzubesinnen. Gewinnen ist eben nicht alles!

    * Ästhetik: Der Glanz makelloser Kugeln, die lautlos über das weiche Tuch zu schweben scheinen, das satte Geräusch des Ballkontaktes mit dem Leder oder mit anderen Bällen oder dem Boden der Taschen. Das Holz des Queues oder des Tisches. Die Konstellation der Bälle auf dem Tisch. Sogar die Beleuchtung kann wirken.

    * Präzision: Das Lochen eines herausfordernden Balles genau in der Taschenmitte, das zum Stillstand kommen der Weißen an exakt der berechneten Position. Immer ein Genuss, auch oder gerade wenn es nicht immer gelingen mag.

    * Meditation: Sinnieren über das aktuelle Bild oder einfach mal alles laufen lassen. Die unterschiedlichen Perspektiven am Tisch auf sich wirken lassen oder wie in Trance Ball für Ball spielen und sich selbst dabei zuschauen. Alles hat seine Zeit und streichelt irgendwie die Seele.

    * Ambiente: Das Umfeld der Wahl kann eine gesellige Runde mit gepflegten Getränken in der Lieblings "Location" sein, oder aber das heimische liebevoll eingerichtete Billardzimmer im eigenen Heim. So oder so, heraus kommen dabei Stunden, in denen man auftankt oder die einem unvergesslich werden.

    * Mentale Herausforderung: Wie der Schachspieler Freude am Finden des optimalen Zuges hat, so kann die Auseinandersetzung mit der aktuellen Stellung in aller Stille oder im Gespräch mit Freunden unterhaltsames spielerisches Hirntraining ähnlich dem Lösen von Rätseln sein.

    * Pflege des Hobbies: Fachsimpeln mit Gleichgesinnten, Freude über neue Anschaffungen, das Genießen der eigenen Billard-Habseligkeiten, oder aber das Träumen von mehr oder weniger erreichbaren Objekten der Begierde. Sammeln von Material oder Wissen oder handwerklichen Fähigkeiten kann auch ein Anreiz sein (und sogar zum Beruf werden).

    * Charakter: In schwierigen Situationen mit immer mehr Gleichmut, Höflichkeit und seelischer Stabilität reagieren zu können, davon profitiert nicht nur die gute Stimmung im Spiel, sondern auch viele andere Bereiche unseres Lebens.

    * Gewinnen: Ja, das natürlich auch. Aber hast du dich schon einmal als Sieger nach einer Niederlage gegen einen stärkeren Gegner gefühlt, weil du Ziele erreicht hast, die du dir insgeheim gesetzt hattest? Oder weil du dich über Erlerntes freust? Oder hast du mal davon profitiert, dich gemeinsam mit dem Gegner über dessen Sieg zu freuen? Auch hier gibt es sehr viel Genusspotential!

    * Entwicklung: Feststellen, was man früher noch nicht konnte und jetzt kann. Mehr Fitness, weil der Schrittzähler der Smartwatch an Billard-Tagen Rekordwerte verbucht. Skill. Ranking. Erfahrung. Das alles kann zum Ansporn werden.



Benutzeravatar
treffgarnix
WM-Anwärter
WM-Anwärter
Beiträge: 2656
Registriert: 09.11.11 00:00
Reputation: 259
Name: Michael
Spielqueue: Meucci
Leder: Triangel
Breaker: Mc Dermott Spielqueue aus den 90er Jahren, 13,5 mm
Jumper: Dufferin
Wohnort: Rosenheim

Re: Gründe Billard zu genießen

Beitragvon treffgarnix » 17.07.18 16:16

Kleine Ergänzung (u. a. eines Materialveliebten) ;-)

Neugier: Welche Auswirkung hat dieses oder jenes Material, sei es ein Leder, ein Ferrulenmaterial, ein Kleber, Gummi oder Kork, auf den Klang beim Stoß, auf das Stoßgefühl in der Hand. Welche Auswirkung hat ein Zehntel mehr hier oder da auf das Gefühl beim Greifen, in der Bockhand. Wie fühlt sich ein bestimmtes Leder auf verschiedenen Queues an, wie fühlt sich ein Oberteil auf verschiedenen Unterteilen an, wie verändert das Gewicht die Balance und das allgemeine Stoßgefühl usw.. usf... Ich könnte noch viele Zeilen hier weiter schreiben...

Materialrevolution: Eher weniger gebräuchliche Materialien für Teile eines Queues zu verwenden, wie z. B. komplette Äste oder Proseccokorken ... :zwi:

Meditation bei der Arbeit: Dinge von Hand zu bauen, ohne Maschinen, in 100facher Zeit, dabei aber alles drum herum vergessen und sich am perfekten Ergebnis erfreuen ... (OK, das fällt eigentlich eher unter den Begriff "Masochismus bei der Arbeit" :-) )

Gemeinsame Freude: Wenn einer ein kleines oder größeres Materialproblem hat und man ihm helfen und sich darüber zusammen freuen kann ...

Spaß: Nicht nur ernsthaft spielen sondern auch mal einfach nur als Randbegleitung mit guten Kumpels oder Freunden, um in erster Linie Spaß zu haben.


Das ist der beste Thread den es seit langem gab ... Danke kalleleo :bin:


Als Einstein Examina abnahm, fragte ihn einmal ein Student: "Sie stellen in diesem Semester ja genau die gleichen Fragen wie beim letzten Mal." Darauf Einstein: "Das ist wahr. Nur die Antworten sind diesmal anders."

Benutzeravatar
kalleleo
Softbreaker
Softbreaker
Beiträge: 337
Registriert: 18.12.15 14:20
Reputation: 80
Name: Thomas
Spielqueue: Fury B/J UT mit 12 mm Vollholz OT (Jim Davis)
Leder: Talisman Pro H 12mm
Breaker: Challenger B/J
Jumper: Challenger B/J
Wohnort: Berlin

Re: Gründe Billard zu genießen

Beitragvon kalleleo » 18.07.18 08:35

Regelexperimente: Mal hier oder da Regelanpassungen ausprobieren, z.B. um massive Spielstärkeunterschiede auszugleichen. Hab neulich mit 2 Nichtspielern gespielt und sie immer 2x dran sein lassen. War gar nicht so einfach. Oder sich neue 1-Spieler-Spiele ausdenken um bestimmte Sachen zu trainieren.

Vereinsmeierei: Es muss auch Leute geben, denen das Spaß macht, auch dafür kann Billard herhalten.

@treffgarnix: Ja, hab schon echt tolle Bilder deiner Materialexperimente gesehen! Danke dafür! :-D

Manchmal erlebe ich Spieler, denen scheint das Spielen genauso erfreulich zu sein wie ein Zahnarztbesuch: Blicken immer ernst, reden kaum, sind dünnhäutig, wollen nur möglichst schnell die Löcher füllen und sind froh, wenn es möglichst schnell vorbei ist.



Benutzeravatar
Sylyf
Pool-Amateur
Pool-Amateur
Beiträge: 239
Registriert: 12.12.12 13:21
Reputation: 46
Spielqueue: Peter Ernst
Leder: Kamui Soft Black
Breaker: Poison Arsenic AR-2
Jumper: CueTec

Re: Gründe Billard zu genießen

Beitragvon Sylyf » 18.07.18 10:08

kalleleo hat geschrieben:Vereinsmeierei: Es muss auch Leute geben, denen das Spaß macht, auch dafür kann Billard herhalten.

Manchmal erlebe ich Spieler, denen scheint das Spielen genauso erfreulich zu sein wie ein Zahnarztbesuch: Blicken immer ernst, reden kaum, sind dünnhäutig, wollen nur möglichst schnell die Löcher füllen und sind froh, wenn es möglichst schnell vorbei ist.


Der Spaß und die sozialen Kontakte stehen für mich absolut im Vordergrund. Hat lange gedauert, eh ich das manifestiert habe. Wenn man Spaß am Spiel hat, und auch mit Freude verliert, weil der Gegner mit der gleichen Freude spielt, ist das mehr wert als jeder Sieg. Deswegen spiele ich auch nicht mehr aktiv, weil im Verband der Spaß ein bisschen arg kurz kommt in letzter Zeit, sowohl persönlich als auch auf das bezogen, was auf bundesdeutscher Verbandsebene zur Zeit passiert. Es macht auch wesentlich mehr Spaß in der Kneipe oder im Billardcafé mit Gelegenheitsspielern, die mal was lernen wollen, als diesen verbissenen Vereinsspielern, die auf Biegen und Brechen jedes verfluchte Spiel gewinnen wollen müssen.

Gruß




Zurück zu „Poolbillard“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 23 Gäste