BillardAktuellDüsseldorf Classics: Favoriten setzen sich durch

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
SaschaK
Kopfstoßprofi
Kopfstoßprofi
Beiträge: 1511
Registriert: 30.04.07 00:00
Reputation: 37
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Düsseldorf Classics: Favoriten setzen sich durch

Beitragvon SaschaK » 04.05.10 15:50

Bild
Am 30.04. ist normalerweise der Tanz in den Mai angesagt. Insgesamt 28 Spieler aus 11 Vereinen und 6 Verbänden (Niederrhein, Mittelrein, Rheinland West, Westfalen, Norddeutschland, Rheinland-Pfalz) ließen sich davon nicht abhalten und erschienen zum Hausturnier des BC Colours Benrath. Erstmals seit ihrer erfolgreichen EM war auch die zweifache Medaillengewinnerin (Silber und Bronze) Ina Jentschura (BSV Essen) wieder am Start. Als zweite Dame neben Ina war auch die Benratherin Christine Wiechert dabei.
Als Favoriten galt dennoch die männliche Riege um Ralf Mund (PBC Trier), Klaudio Kerec (Gelbe 1 Wuppertal), Martin Steinlage (BSG Osnabrück) und Pravin Zipperer (BC Colours Benrath). Daneben gab es auch noch einige, die durchaus das Potential hatten dieses Quartett zu ärgern. Darunter u.a. die beiden ehemaligen Wuppertaler Oberligaspieler Nico Seidler und Dennis Waldbrecher.






Die Auftaktrunde bot auch sofort zwei sehr interessante Paarungen. Zum einen trafen Nico Seidler und Martin Steinlage aufeinander und zum anderen spielte der letztjährige Oberligaspieler Dennis Waldbrecher (Gelbe 1 Wuppertal) gegen den Oberligaspieler Sascha Bredendiek vom BSV Essen). Die beiden Mannschaftskollegen des Vorjahres Seidler und Waldbrecher mussten sich jeweils geschlagen geben. Seidler hatte gegen Steinlage mit 2-4 das Nachsehen und Waldbrecher unterlag mit 3-4.





Der restliche Favoritenkreis nahm seine Auftakthürden recht locker. Zipperer wies Michael Schlebusch (BC Colours Benrath) deutlich mit 4-0 in die Schranken, Kerec und Mund siegten ebenso deutlich gegen Kaiser und Christ.





Unglücklicherweise traf die Fahrgemeinschaft Waldbrecher/ Seidler in der Verliererrunde direkt aufeinander. Waldbrecher setzte sich mit 4-1 durch und hatte auch in der Folge kein wirkliches Losglück. Dazu später mehr.





Auch im weiteren Verlauf kam es nicht zu großen Überraschungen. Steinlage schickte Bredendieck mit 4-0 in die Verliererrunde und Kerec setzte sich mit demselben Ergebnis gegen Dieter Sellbach (1. PBC Rheinbach) durch. Mund und Zipperer hatten ebenfalls wenig Mühe mit Michael Stahl (BC Colours Benrath) und Ina Jentschura. Beide siegten ebenso wie Kemal Karadag (8-Ball-Killer Erkelenz) mit 4-1.





Etwas unerwartet setzte sich Detlef Mertineit (BC Colours Benrath) mit 4-3 über die 2 Ligen höher spielende Christine Wiechert mit 4-3 durch.





Nun ging es auf der Gewinnerseite um den Einzug in die Endrunde. Hier traf der Benrather Zipperer auf den Trierer Zweitligaspieler Mund und zog durch einen 4-2 Erfolg ins Viertelfinale ein.





Steinlage musste nach einer 3-0 Führung unerwarteter Weise noch zittern, denn Kühn (BC Colours Benrath) nutzte zwei Fehler des Osnabrückers zum Anschluss aus. Nach einem trockenen Break des Benrathers übernahm Steinlage jedoch wieder die Initiative und schoss die Partie nach einem guten Save aus.





Nach seinem Erfolg über Christine bezwang Mertineit auch den Mettmanner Basri Sejdi (BSC Shooters Mettmann) und stand ebenso im Viertelfinale wie Klaudio Kerec. Dieser beförderte Karadag mit 4-1 in die Verliererrunde.





Dort waren nun schon einige gute Spieler vertreten. Und Dennis Waldbrecher bekam zwei davon vor die Nase gesetzt. Gegen den Rheinbacher Sellbach kam er noch zu einem 4-0 Sieg. Auch Joseph Rizk stellte den Wuppertaler vor keine größeren Probleme. Doch gegen Mund war seine Erfolgsserie gerissen. Mit 4-1 erreichte auch der Trierer die Endrunde.





Ihm folgte Ina Jentschura, die Kemal Karadag mit 4-2 aus dem Weg räumte. Ihr Teamkollege Bredendieck war am heutigen Abend weniger erfolgreich. Bei ihm lief es die ganze Zeit nicht wirklich rund. Eine Runde vor dem Viertelfinale war für ihn gegen Sejdi Endstation.





Als letzte erreichte Christine Wiechert die Endrunde. Sie erwies sich als zu gut für ihre drei Benrather Vereinskollegen. Als erster musste Michael Schlebusch mit 2-4 dran glauben, bevor sie auch Jörg Garbe und Sascha Kühn jeweils mit 4-1 eliminierte und die Endrunde vervollständigte.





Damit standen erstmals in der Geschichte des Benrather Hausturniers gleich zwei Damen in der Endrunde. Und beide hatten es mit zwei in Benrath bisher sehr erfolgreichen Spielern zu tun. Ina traf auf Martin und Christine auf Klaudio.





Die beiden Damen machten den favorisierten Männern das Leben reichlich schwer. Jentschura lag mit 3-4 vorne, als sie sich auf die Sieben verstellte. Nach einiger Überlegung versuchte Sie eine Sicherheit, die jedoch nicht optimal lief. Steinlage fand nur eine schwierige lange Sieben und die Weiße press Bande. Er überwand die Hürde, glich zum 4-4 aus und schoss das nächste Siel zum 5-4 An-Aus. Wieder einmal hatte es für die sympathische Essenerin nicht ganz in die Preisgeldränge gereicht.





Christine wehrte sich ebenfalls nach Kräften gegen Kerec. Bei beiden kam das Break nur selten und so verlief der Satz sehr ausgeglichen. Am Ende entschieden zwei Klapperbälle der Verbandsligaspielerin den Satz und Kerec zog nach einem hart erkämpften 5-3 Sieg ins Halbfinale ein.





Die beiden anderen Siele endeten deutlicher. Basri Sejdi unterlag Pravin Zipperer mit 2-5 und Ralf Mund setzte sich glatt mit 5-0 gegen Detlef Mertineit durch. Dabei verlief das Spiel wesentlich knapper, als es das Ergebnis aussagte. In Spiel eins ließ Mertineit eine Sieben klappern und Mund räumte ab. In Spiel zwei hinderte ihn eine Boutage auf die Acht am Ausschuss und im dritten Spiel schätzte Mertineit den Verlauf der Weißen falsch ein, die den direkten Weg in eine Ecktasche fand. Danach lief es beim Trierer besser. Das Break kam und er ließ dem Benrather Bezirksligaspieler kaum eine weitere Chance.





Damit waren alle der zu Beginn aufgezählten Favoriten auch im Halbfinale vertreten. Die Paarungen lauteten Mund vs. Kerec und Steinlage vs. Zipperer. Der Osnabrücker und der Benrather lieferten sich einen harten Fight auf dem blauen Untergrund. Steinlage lag meist in Führung und Zipperer schloss immer wieder auf. Auch beim Spielstand von 4-5 bot sich Pravin die Möglichkeit zum Ausgleich. Doch er verschoss eine lange Acht und schenke Steinlage die restlichen Bälle.





Zwischen Mund und Kerec erwarteten alle eine mindestens ebenso spannende Partie. Doch während Kerec weiterhin gut sielte unterliefen Mund einige Fehler. Das Resultat war ein 6-3 für den Wuppertaler Regionalligaspieler.





Gegen drei Uhr früh hielten es die beiden Finalisten für angemessen, das Endspiel nicht mehr auszutragen und das Preisgeld zu teilen.


Das nächste Turnier findet in 14 Tagen am 14.05.2010 im Vereinsheim des BC Colours Benrath auf der Reisholzer Werftstr. 25a statt.





Den Turnierplan sowie Bilder zum Turnier findet ihr im Bericht auf unserer Homepage www.bccolours.de





Aktuelle Berichte auf unserer Homepage:


Regionalliga: Colours sichern Klassenerhalt



Zurück zu „BillardAktuell“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast