PoolbillardResummee 2 Jahre nach der Krise

Alles rund um Poolbillard

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
jaehndan
Cupteilnehmer
Cupteilnehmer
Beiträge: 2389
Registriert: 28.05.09 00:00
Reputation: 623
Name: Daniel
Spielqueue: Joss JS-1, Cuechanger-OT LD
Leder: Kamui Black S
Breaker: Oliver Stops
Jumper: Cuechanger Jump Stick
Wohnort: Bayreuth

Re: Resummee 2 Jahre nach der Krise

Beitragvon jaehndan » 27.03.14 13:43

John

ich weiß, dass du, Jens, Guido, Markus, Bernd und noch einige viele mehr, mehr als öfter ihre "kostenlose" Hilfe angeboten haben, Versprechungen nicht gehalten wurden und bis auf Lippenbekenntnissen nichts dabei rauskam. Für jeden einzelnen von diesen positiv "Verrückten" ist das ein absoluter Schlag ins Gesicht und in keinster Weise nachvollziehbar! Insoweit gebe ich dir vollkommen recht...

Ich denke nur einfach, dass man in diesen zwei Jahren noch ganz andere für das "Überleben" wichtigere Aufgaben hatte! Man musste erstmal die gesamte Buchhaltung auf Vordermann bringen. Ich möchte wetten, dass auch der Markus und der Jens und alle selbsständigen wissen, wie mühsam es ist, allein die Steuererklärungen für das abgelaufene Jahr zusammen zu suchen, wenn vorher immer alles gut gemacht wurde. In der DBU wurde das aber über JAHRE verschlampt! Man musste den Kriegsplatz Saarland und Brandenburg beackern, man musste zusehen, wie man die DJM "rettet" usw. Das kostet die Ehrenamtler auch verdammt viel Zeit!

Das ganze Ressort PR und Marketing KOMPLETT neu zu gestalten, ist auch keine Sache, die man mal eben zwischen Tür und Angel machen kann. Da gehören Satzungsänderung, steuerliche und rechtliche Aspekte dazu, Vertragsverhandlungen unter erstmal sauberer Abwicklung der ganzen alten stinkenden Geschichte mit SMV etc... Es hilft doch auch nicht weiter, wenn man da jetzt auch wieder "Schnellschüsse" fabriziert wie früher.



Benutzeravatar
jps
Bandenkünstler
Bandenkünstler
Beiträge: 550
Registriert: 21.12.04 00:00
Reputation: 205
Wohnort: Berlin

Re: Resummee 2 Jahre nach der Krise

Beitragvon jps » 27.03.14 14:09

Daniel,

gut, mit der BVD-Geschichte habe ich nichts zu tun gehabt, da fühle ich mich nicht angesprochen.

Aber:

Bande-Middes Beitrag besteht fast ausschließlich aus plakativem Stumpfsinn. Für kaum einen Satz gibt es irgendeine plausible Erklärung oder irgendeinen Nachweis und Du gehst dem voll auf den Leim.

Ich sagte bereits, dass es schwierig wird Verantwortung zu übernehmen, da es in der DBU keine Position gibt die so etwas beinhalten würde.

Noch ne Kostprobe: Bande-Midde empfiehlt in Sachen SMV-Bilanzen einen Blick in die öffentlichen Register. Er hätte mal selber nachschauen müssen. Die in Rede stehenden Zahlen finden sich, wenn überhaupt, in einer Summen- und Saldenliste, diese ist nicht Gegenstand der Pflicht zur Veröffentlichung. Also – dummes Zeug! Im Übrigen fehlen Jahrgänge, was man wohl als eindeutig vorschriftswidrig einstufen darf.

Ich arbeite das jetzt nicht weiter ab.

Auch ich habe grundsätzlich nichts dagegen, dass die DBU weiter existiert. Ich hätte mir nur gewünscht, dass die Entscheidungsstruktur verändert wird und das DBU-Präsidium mit deutlich mehr Kompetenzen ausgestattet wird.

Ein Kandidat oder ein Team tritt an mit einem Programm für die Zukunft unseres Sportes in ganz Deutschland, wird gewählt oder eben nicht und setzt dann sein Konzept in die Tat um und muss sich natürlich daran messen lassen und auch die Verantwortung übernehmen. Das Ganze für eine bestimmte Legislaturperiode.

Damit könnte ich gut leben. Und dann findest Du auch Leute die das machen wollen.

So wie das bei uns jetzt und weiterhin läuft, hast Du 15 LV-Führungen die ihre Verbände ehrenamtlich als Freizeitbeschäftigung nebenbei führen, gleichzeitig zusätzlich noch die DBU mitmanagen in dem sie ihr vorschreiben was sie zu tun und zu lassen hat. Alle zwei Jahre nimmt man sich 1,5 Tage Zeit um die Weichen neu und/oder richtig zu stellen.

Wie soll das denn funktionieren? Es gibt leider nicht den geringsten Anlass zu glauben, dass sich was ändert oder bessert.

Außerdem sprechen die nackten Zahlen eine deutliche Sprache. Alles andere ist Schönfärberei.



Benutzeravatar
Highlander
Ausschießer
Ausschießer
Beiträge: 1256
Registriert: 27.08.04 00:00
Reputation: 195
Wohnort: Glenfinnan

Re: Resummee 2 Jahre nach der Krise

Beitragvon Highlander » 27.03.14 14:18

Daniel,

guter Beitrag und gute Argumente :bin:

Im Blick auf PR sehe ich aber die absolute Notwendigkeit auf ein neues Pferd zu setzen, weil wir mehr als einmal bewiesen haben, dass wir hier nicht fachkompetent (genug) sind.
Insofern sollte man in der Phase der Neuausrichtung diese überaus wichtige (wenn nicht sogar das langfristig wichtigste) Schlachtfeld adäquat besetzen. Das hat in der Vergangenheit aus zahlreichen Gründen nicht geklappt.....bis hin zu Grabenkämpfen der beteiligten Amtsträger zu diesen Zeiten.

Das "Was wollen wir", "Was können/dürfen wir überhaupt" sowie das "Wie wollen wir dahin" muss zunächst klar definiert werden, dabei aber auch schon das "Wer soll es machen" im Hintergrund laufen....sonst verliert man nur unnötig Zeit. Und die haben wir definitiv nicht über.....das Boot der Aktivenzahlen (das Flaggschiff unserer Billard-Armada :coo: ) sinkt weiter.

Die Tätigkeit der Promotion unseres Spielsports sehe ich allerdings langfristig nur als erfolgversprechend an, wenn es außerhalb des Ehrenamts in die Hand genommen wird. Ist aber nur eine Meinung von vielen zu diesem Thema......


There can be...only one !

Benutzeravatar
Schnellspieler

Re: Resummee 2 Jahre nach der Krise

Beitragvon Schnellspieler » 27.03.14 14:47

jaehndan hat geschrieben:Das Thema heißt Resummee 2 Jahre nach der Krise.

Das Resummee müsste doch lauten: Prima, denn die DBU hat es tatsächlich geschafft, dem "Tod" von der Schippe zu springen!!! DAS verdammt nochmal IST DER wichtigste Punkt überhaupt!!! Ich sehe eben auch nicht alles so schwarz und möchte betonen, dass ich sehr wohl große Fortschritte zu erkennen vermag! Natürlich sind das keine Veränderungen, die die meisten von euch erwartet haben, aber ihr müsst doch eingestehen, dass es erstmal wichtige Probleme gab/gibt und dann die kleineren, die in ihrer Feinausplanung noch mehr Zeit brauchen.
Wir haben weiterhin einen Dachverband. Dieser wird gerade so ins rechte Fahrwasser gerückt, dass auch wieder Fördergelder des Staates fließen können! Dieses Weiterbestehen haben vor zwei Jahren gerade die Kritiker hier nicht mal zu hoffen gewagt.


Sorry, diese Freude, das die DBU gerettet ist, ist nach zwei Jahren zu wenig. Nach 6-12 Monaten wäre diese Freude wahrscheinlich ok. Aber nach zwei Jahren, freue ich mich nicht darüber, das viel diskutierte Level von früher wieder erreicht zu haben.

Dann ist der Preis zu hoch, klar ist Landesintern, aber der Zuschuss des LVBWs war deutlich grösser, wie auf der DV verabschiedet. Damit wurde uns in BaWü der Mittelfinger gezeigt, zum wohle der DBU. Dieser Preis ist nicht in Euros aufzuwerten, es geht um die Verbandsarbeit und Vertrauen. Joshua und ich und noch ein paar andere haben das damals Live miterlebt und haben uns daraufhin mehr oder weniger zurückgezogen. Weil wenn Deine Landesfürsten lieber mit den DBU Verantwortlichen Klüngeln, als die Entscheidungen und Willenserklärungen der eigenen Mitgliedern zu achten, so sind natürlich Mutmassungen, Verdächtigungen und Austritte die Folge.

Und natürlich weitere Unzufriedenheiten ... mit Blick auf "seltsame Vorgänge" in den vielen Jahren DBU.
Die DBU verwaltet den Sport, nicht mehr und nicht weniger ... Beispiele zum Geldsparen gab es genug, alleine mit dem Blick in die Vergangenheit. Billardlokale, die eine DM ausrichten, hätte es auch gegeben ... egal ... Beispiele gab es genug, nur mangelt es bei manchen Menschen, diese überhaupt in Erwägung zu ziehen ...



Benutzeravatar
Schnellspieler

Re: Resummee 2 Jahre nach der Krise

Beitragvon Schnellspieler » 27.03.14 14:51

jaehndan hat geschrieben:Er bekommt dafür (zu Recht) eine wirklich super gute Bewertung! Jetzt ist die aber ganz scheinbar gar nichts wert, weil er eben nicht in dieses Anti-DBU-Horn bläst?


3 x 5 Punkte, hahaha, super Bewertung. Ich bin sparsamer mit meinen Punkten, wie manch ein anderer, sonst könnte ich täglich -5 Punkte dort abziehen, was aber genau so ein Kindergarten wäre ...

Es gibt hier viele gute Beiträge und in einen schlechten investiere ich nicht alle Punkte



Benutzeravatar
jaehndan
Cupteilnehmer
Cupteilnehmer
Beiträge: 2389
Registriert: 28.05.09 00:00
Reputation: 623
Name: Daniel
Spielqueue: Joss JS-1, Cuechanger-OT LD
Leder: Kamui Black S
Breaker: Oliver Stops
Jumper: Cuechanger Jump Stick
Wohnort: Bayreuth

Re: Resummee 2 Jahre nach der Krise

Beitragvon jaehndan » 27.03.14 14:55

Hallo Jens

Ich will weder abstreiten, dass einige Äußerungen plakativ sind, noch will ich behaupten, dass alles toll ist und die "älteren" Forenuser wissen, dass ich in keinster Weise jemand bin, der nur der DBU nach dem Mund redet!

Aber es ist nunmal auch so, dass ja ganz offensichtlich einige der User hier, diesen "Stumpfsinn" ganz richtig finden. Das ist nunmal auch nicht von der Hand zu weisen.

Ich habe auch angesprochen, dass noch einiges im Argen lag! Aber sind wir doch mal ehrlich... Rom wurde nicht an einem Tag erbaut. Der Herr John ist jetzt ja auch nicht die ganzen zwei Jahre im Amt! Wir standen kurz davor, dass eigentliche der gesamte ORGANISIERTE Billardsport vor dem Aus stand! Das mag für manche gute, sehr gute bis Weltklassespieler vollkommen egal sein, solange sie dafür zu gut dotierten Wettkämpfen können, für den Großteil der Hobbyspieler (und das sind eben die Meisten) wäre es einfach nur fatal gewesen! Dieses Szenario wurde abgewendet!
Die notwendigen Strukturreformen müssen und sollen kommen, da gebe ich dir vollkommen recht. Es ist aber doch nicht so, dass dies von heut auf morgen geht. Da gab es schon ganz andere Sportverbände, die dieses Dilemma auch hatten! Schwimmen, Leichtathletik, Skilanglauf, Biathlon, Skispringer, Wasserball die Liste könnte ich wahllos forsetzen. Auch dort mussten alte, verkrustete Strukturen komplett neu aufgebrochen werden und auch dort geschah dies nicht innerhalb von 2 Jahren! Diese Sportarten hatten aber den Vorteil, dass zum Glück immer noch genügend Spitzensportler durch die anhaltende Medienpräsenz über diese schlimmen Situationen im Hintergrund hinwegsehen ließen.
Das hast du im Billard nicht! Deswegen braucht das Beseitigen antiquierter Strukturen trotzdem verdammt lange :ung: . Das schafft auch ein Herr John nicht binnen eines Jahres! Das nächste Problem ist, dass viele Spieler einfach nur Billard spielen wollen! Die interessiert der ganz Kram hinter den Kulissen gar nicht! Das Ligasystem funktioniert aber irgendwie. Deswegen wirst du diese Leute auch nicht dazu bekommen "auf die Straße" zu gehen. Aber eben diese breite Masse brauchst du dazu.

Ich persönlich würde mir wünschen a) ein Präsidium mit umfangreichen Kompetenzen und b) einen Rat aus den LV mit wechselnder Präsidentschaft analog dem Bundesrat mit Kontroll- und gegebenenfalls Einspruchsrecht bei wichtigen Entscheidungen.
Dazu bedarf es aber umfangreicher Satzungsänderungen, die widerrum NUR durch die Mehrheit der Mitglieder herbeigeführt werden kann. Jetzt ist es ja schonmal so, dass jeder Verein zur MV darf, aber weil hier viel Desinterrese hinsichtlich der Verbandspolitik besteht, wird der Großteil der Vereine seine Stimme einem LV-Vertreter geben, der sich dann widerrum auf der MV sicherlich nicht den eigens geschaffenen Machtposten entfernt :wei: .
Aber DAS ist doch kein Problem, welches die DBU herbeigeführt hat und wegen der Satzung auch nicht beseitigen kann, solange die breite Masse das nicht auch will!
Von daher finde ich dieses Schimpfen auf die DBU zum Teil an den falschen Adressaten gesandt!



Benutzeravatar
jps
Bandenkünstler
Bandenkünstler
Beiträge: 550
Registriert: 21.12.04 00:00
Reputation: 205
Wohnort: Berlin

Re: Resummee 2 Jahre nach der Krise

Beitragvon jps » 27.03.14 15:20

Natürlich ist der Adressat falsch, das sage ich doch die ganze Zeit. Und das muss sich ändern. So wie es jetzt läuft muss sich absolut niemand für die Entwicklung von Billard in Deutschland erklären.

Die Macht sitzt bei einigen wenigen LV-Vertretern die unbemerkt und unbehelligt aus dem Hintergrund agieren können. Läuft was schief oder gibt’s Kritik, zeigt man mit dem Finger auf die DBU und ist fein raus.

Wie Du weißt „braut“ sich in Westfalen was zusammen. Ich hoffe Deine Bayern haben schon mal einen Antrag auf Änderung der Stimmgewichtung in Arbeit. Wenn Westfalen durch ist gibt’s kein Zurück mehr, dann ist der Ofen endgültig aus.



Benutzeravatar
Schnellspieler

Re: Resummee 2 Jahre nach der Krise

Beitragvon Schnellspieler » 27.03.14 16:03

Sorry, der gesamte ORGANISIERTE Billardsport stand nie vorm aus, das ist schlicht und ergreifend nicht war.



Benutzeravatar
joshua70
* BA-Ikone *
* BA-Ikone *
Beiträge: 4669
Registriert: 20.08.07 00:00
Reputation: 146
Spielqueue: Cem Cocobolo 1/1 Sixpointer
Leder: Milkdud, Wizard
Breaker: Cuechanger Concept Breaker Purpleheart/ Ebony
Wohnort: Baden

Re: Resummee 2 Jahre nach der Krise

Beitragvon joshua70 » 27.03.14 16:52

Ich bin auch der Überzeugung, dass- sollte die DBU theoretisch die Segel streichen- innerhalb kürzester Zeit eine Alternative am Start wäre.

Spieler sind wesentlich flexibler, als man das glaubt. Masse ist träge. Und wenn man einen Teil der Masse einbremst, wirkt sich das auf den Rest der Masse aus. Ließe man es fließen, sähe das vermutlich anders aus.

Die Tage hat mich ein Billardspieler beim Thema DBU gefragt, was denn auf den Sitzungen besprochen würde. Selten, dass ich so sprachlos war...


Alles eine Frage des Glaubens. Ich glaube... ich nehm noch n Bier...

Benutzeravatar
Bande-Midde
Stellungsgrübler
Stellungsgrübler
Beiträge: 295
Registriert: 06.03.12 00:00
Reputation: 52

Re: Resummee 2 Jahre nach der Krise

Beitragvon Bande-Midde » 27.03.14 19:31

JPS schreibt:

gut, mit der BVD-Geschichte habe ich nichts zu tun gehabt, da fühle ich mich nicht angesprochen.

Aber:

Bande-Middes Beitrag besteht fast ausschließlich aus plakativem Stumpfsinn. Für kaum einen Satz gibt es irgendeine plausible Erklärung oder irgendeinen Nachweis und Du gehst dem voll auf den Leim.

Hallo JPS,

Du willst einen Nachweis? plakativer Stumpfsinn? Zumindestens Lüge ich nicht!

Hier ist dein Nachweis für dich:

Ich schätze dich sehr, finde deine Turniere echt gut und du bist auch einer der etwas bewegen will.
Verwundert bin ich nur über dein Statement (siehe oben)

Du hast nichts mit dem BVD zu tun gehabt? Das ist schlichtweg gelogen!!!!!!!!!!!
Für dein IFEX-Turnier 2012 musste man sich beim BVD sogar anmelden um an deinem, durch die DBU genehmigten Turnier teilzunehmen. Also komm hier nicht mit der Unschuldsnummer rüber. Du hast damit sogar den BVD unterstützt und gehofft, das die Personen (haben sich dann nach und nach zurückgezogen als sie bemerkt haben, das es nix wird) etwas zu Stande bringen.

Wofür du dich bei der DBU bewerben könntest? Da gibt es nur einen Posten wo ich dein Engagement sehr gut finden würde:
Vizepräsident Marketing und Öffentlichkeitsarbeit.

Jemand der so Schreibt und Handelt wie du wäre dort gut angebracht!

Meine Stimme hast du! (...und wahrscheinlich noch viele, viele mehr!)

ach ja, die 8 Bande-Midde.



Benutzeravatar
Schnellspieler

Re: Resummee 2 Jahre nach der Krise

Beitragvon Schnellspieler » 27.03.14 20:27

Bande-Midde hat geschrieben:Für dein IFEX-Turnier 2012 musste man sich beim BVD sogar anmelden um an deinem, durch die DBU genehmigten Turnier teilzunehmen. Also komm hier nicht mit der Unschuldsnummer rüber. Du hast damit sogar den BVD unterstützt und gehofft, das die Personen (haben sich dann nach und nach zurückgezogen als sie bemerkt haben, das es nix wird) etwas zu Stande bringen.


Dieser Satz ist definitiv so nicht richtig. Der BVD wollte ausrichten. Somit ist der BVD der Veranstalter. Deshalb sollte/musste man sich beim BVD registrieren. Das Turnier wurde erst genehmigt, als ein anderer Ausrichter (ein akzeptierter) zum Ausrichter wurde. JPS ist lediglich Turnierunterstützer, genau wie übrigens auch der LVBW ...
Der LVBW ist Mitglied der DBU ...

Soweit der richtige Sachverhalt!



Benutzeravatar
jps
Bandenkünstler
Bandenkünstler
Beiträge: 550
Registriert: 21.12.04 00:00
Reputation: 205
Wohnort: Berlin

Re: Resummee 2 Jahre nach der Krise

Beitragvon jps » 27.03.14 21:00

@Bande-Midde
Du hast schon in Deinem vorangegangenen Beitrag aus irgendeinem Halbwissen heraus Schlüsse gezogen und daraus Behauptungen aufgestellt. Das solltest Du unterlassen.

Erst kurz vor Messebeginn IFEX 2012 war klar, dass der BVD als Veranstalter ausfallen würde. Als Veranstalter der Messe habe ich daraufhin mit der DBU, im Rahmen eines Turniergenehmigungsverfahrens, vereinbart unter welchen Bedingungen ein Turnier trotzdem stattfinden könnte. Dazu war zwingend erforderlich, dass ich mit meiner Firma das Turnier und die Verantwortung dafür komplett übernehme. Und genauso habe ich es dann auch gemacht. Nicht zuletzt, auch das Anmeldetool im Netz musste noch umgebaut, umgezogen und BVD-bereinigt werden. Der BVD war letztlich komplett raus aus der Sache und trat in keinster Weise mehr in Erscheinung. Leider auch dann nicht als ich am Ende die finanzielle Bilanz zu ziehen hatte.

Ich persönlich war weder in der Gründungsphase noch sonst irgendwann Mitglied, assoziiertes Mitglied oder anderweitig im BVD engagiert. Auch bin ich nie gefragt worden ob ich, in welcher Form auch immer, im BVD mitwirken möchte.

Also, immer schön vorsichtig mit Rückschlüssen auf Basis Deiner Mutmaßungen oder von Märchengeschichten Dritter.

Ein Glück, dass ich so ein geschmeidiger Zeitgenosse bin. Manch anderer kann bei so einer Lügenbezichtigung auch schnell mal komisch werden.



friendship
Pomeranzenkiller
Pomeranzenkiller
Beiträge: 71
Registriert: 17.12.12 13:26
Reputation: 16

Re: Resummee 2 Jahre nach der Krise

Beitragvon friendship » 28.03.14 09:38

Schnellspieler hat geschrieben:Dann ist der Preis zu hoch, klar ist Landesintern, aber der Zuschuss des LVBWs war deutlich grösser, wie auf der DV verabschiedet. Damit wurde uns in BaWü der Mittelfinger gezeigt, zum wohle der DBU.

@Ralph
Der BVBW hat nie "einen Zuschuss" an die DBU bezahlt. Auf der aoDV des BVB W wurde damals beschlossen, dass der BVBW sich ggf. an einer einmaiigen Umlage in Höhe eines Jahresbeitrages an der Sanieriung der DBU beteiligt. Nur wusste das BVBW-Präsidium zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass eine Umlage gesetzlich gar nicht möglich war. Daher wurde das in der Form auch nie bezahlt. Was der BVBW dann gezahlt hat (genauso wie bis auf wenige Ausnahmen alle LV), war der komplette Jahresbeitrag im voraus. Also einen Betrag, den man sowieso hätte zahlen müssen (normalerweise in 4 Raten). Nur das man die gesamte Summe auf einmal überwiesen hat.

Bitte nimm das so zur Kenntnis.

Gruß Uwe



Benutzeravatar
joshua70
* BA-Ikone *
* BA-Ikone *
Beiträge: 4669
Registriert: 20.08.07 00:00
Reputation: 146
Spielqueue: Cem Cocobolo 1/1 Sixpointer
Leder: Milkdud, Wizard
Breaker: Cuechanger Concept Breaker Purpleheart/ Ebony
Wohnort: Baden

Re: Resummee 2 Jahre nach der Krise

Beitragvon joshua70 » 28.03.14 10:32

Ich erwarte an dieser Stelle eine deutliche und öffentliche Entschuldigung von Bande-Midde gegenüber Jens!

Sollte dies nicht stattfinden, fordere ich eine Sperrung des Users Bande- Midde und aller Folgeaccounts!

Jemanden völlig haltlos und wörtlich der Lüge zu bezichtigen, erfüllt den Tatbestand der Verleumdung und ist strafrechtlich verfolgbar (bis zu 2 Jahre Haft). Anbetracht der Stellung von JPS innerhalb der Billardbranche und dem Umstand, dass Jens mit Billard seine Familie ernährt, werde ich an Eides statt bezeugen, dass Bande- Midde in diesem Zusammenhang lügt. Und sollte mein Leumund dafür nicht ausreichen, gibt es noch genug schriftliche Dokumente und Zeugen, die im Zweifelsfall die Wahrheit von Jens Aussage bestätigen!


Bande-Midde hat geschrieben:(...)
Du willst einen Nachweis? plakativer Stumpfsinn? Zumindestens Lüge ich nicht!

Hier ist dein Nachweis für dich:

Ich schätze dich sehr, finde deine Turniere echt gut und du bist auch einer der etwas bewegen will.
Verwundert bin ich nur über dein Statement (siehe oben)

Du hast nichts mit dem BVD zu tun gehabt? Das ist schlichtweg gelogen!!!!!!!!!!!
Für dein IFEX-Turnier 2012 musste man sich beim BVD sogar anmelden um an deinem, durch die DBU genehmigten Turnier teilzunehmen. Also komm hier nicht mit der Unschuldsnummer rüber. Du hast damit sogar den BVD unterstützt und gehofft, das die Personen (haben sich dann nach und nach zurückgezogen als sie bemerkt haben, das es nix wird) etwas zu Stande bringen.
(...)


Jens hatte sich schon im Jahr zuvor um ein Turnier bemüht. Das war aus Gesprächen bekannt, die stattfanden, als noch niemand an den BVD dachte. Der BVD ist mit der Idee, auf der Ifex ein Turnier auszurichten, an Jens herangetreten- nicht umgekehrt!

Jens ging es dabei nicht um Unterstützung des BVD- er war lediglich froh, jemanden zu haben, der die Messe mit zusätzlichem Leben in Form eines Turniers füllt. Er tritt dort als Messeveranstalter auf und ist in erster Linie diesem Umstand verpflichtet. Und es ist nicht so, dass offizielle Seiten keine Chance hatten, dieses Event zu übernehmen- Gespräche gab es meines Wissen (man möge mich korrigieren) schon über ein Jahr zuvor. Der BVD war am Ende die dritte oder vierte Wahl, woraus man alles, aber keine "politische Verbindung" oder gar Zugehörigkeit ableiten kann!

Vermeintliches Wissen hier einzustellen, ist eine Sache. "Errare humanum est". Jemandes Leumund privat und geschäftlich aufs Spiel zusetzen, ohne auch nur annähernd über Hintergrundwissen zu verfügen (Schlussfolgerung aus den bisherigen Posts von Bande-Midde), setzt meine Toleranz ausser Kraft- und ich hab hier schon viele grenzwertige persönliche Angriffe ignoriert!


Alles eine Frage des Glaubens. Ich glaube... ich nehm noch n Bier...

Benutzeravatar
Bande-Midde
Stellungsgrübler
Stellungsgrübler
Beiträge: 295
Registriert: 06.03.12 00:00
Reputation: 52

Re: Resummee 2 Jahre nach der Krise

Beitragvon Bande-Midde » 28.03.14 10:53

Hi Joshua,

leider kann ich deine Schlussfolgerungen nicht nachvollziehen. Gerne schicke ich Dave den Nachweis dafür. Er wird erkenne, das ich nicht Lüge.

Ich hatte niemals Behauptungen aufgestellt, das JPS an den BVD herangetreten ist.
Ich habe lediglich die Feststellung dargelegt, das man sich über den BVD anmelden musste um an der Mezz-Cue Open 2012 teilzunehmen.
Dies geschah über die IFEX-Webseite, verlinkt mit dem BVD Anmeldeformular.
Da die Mezz Cue Open 2012 erst nach dem herausnehmen des BVD aus der Organisation durch die DBU genehmigt wurde ist denke ich bekannt.
Ich habe einen Screenshot mit Quelltext/Seitentextangabe auf meinem PC gesichert, der diesen Nachweis erbringt, das man sich für das IFEX Turnier 2012 über den BVD melden musste.

JPS habe ich eine PN gesendet.

Mich stört hier nur, das beschrieben wird, man hat überhaupt nichts miteinander zu tun, obwohl du selbst bei der Mezz cue Open 2012 die Turnierleitung gemacht hast. Du warst/bist Gründer des BVS.


Ich entschuldige mich bei JPS, da er aus meiner Sicht nachwievor ein Unterstützer des Billardsport ist. Aber "mit der BVD Geschichte nix zu tun gehabt" , obwohl der BVD auf der IFEX-Messe 2012 zunächst der Ausrichter war und dann JPS die Sache übernommen hat, ist eben nicht ganz richtig.

Ach ja, die 8 Bande-Midde




Zurück zu „Poolbillard“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 30 Gäste