TrainingPrecision Potting Handbuch

Alles zum Thema Billardtraining.
Dieser Teil des Forums wird durch Lizenzierte Billardtrainer betreut.
Benutzeravatar
kalleleo
Pool-Amateur
Pool-Amateur
Beiträge: 224
Registriert: 18.12.15 14:20
Reputation: 35
Name: Thomas
Spielqueue: Fury B/J UT mit 12 mm Vollholz OT (Jim Davis)
Leder: Talisman Pro H 12mm
Breaker: Challenger B/J
Jumper: Challenger B/J
Wohnort: Berlin

Precision Potting Handbuch

Beitragvon kalleleo » 03.07.17 14:07

Im AZB Forum verteilt ein Typ namens Ignatius Chua ein selbsterstelltes Handbuch zum richtigen Zielen bei Effetstößen, wenn man ausdrücklich NICHT mit einem Low Deflection Oberteil spielt. Hier der Thread:

http://forums.azbilliards.com/showthread.php?t=455107

Dazu einige Anmerkungen:

1. Er sagt er hat es selbst erstellt, möchte es zwar kostenlos aber nicht zum anonymen Download bereitstellen. Also habe ich das respektiert und nach den positiven Erfahrungen anderer auch ein Exemplar per Mail angefordert und auch problemlos erhalten.

2. Mir ist bewusst, dass es sich nicht um einen renommierten Trainer oder nachweisbar erfolgreichen Spieler handelt, was er auch selbst bekundet. Dennoch könnte es sehr interessant sein, seine Übungen zu versuchen und durch das kritische Prüfen seiner Behauptungen mehr zu lernen und dadurch zu profitieren. Es scheint nicht so schwer umzusetzen sein.

3. Die Methode basiert auf etwas, was er BHE (Back Hand Englisch) nennt. Es geht darum, dass man beim eigenen Queue einen/mehrere bestimmte(n) Punkt(e) findet, wo das Queue auf der Brückenhand aufliegt um es dann als Drehpunkt für das Schwenken des Queues für Effetspiel zu verwenden. (Bei einem LD Oberteil schwenkt man nicht, sondern versetzt das Queue seitlich und parallel zur Lauflinie des Spielballs).

4. Er behandelt auf seinen 28 Seiten recht ausführlich, unter welchen Umständen diese Drehpunkte am Oberteil Invarianten bezüglich des Versatzes darstellen (und somit für fehlerfreies Lochen trotz Effet verwendet werden können), und welche Faktoren eine Nachkorrektur erforderlich machen.

Bitte fragt mich nicht, ob ich das PDF schicken kann, sondern kontaktiert ihn lieber selbst per Mail. Ich habe jedenfalls keine schlechten Erfahrungen gemacht.



Benutzeravatar
brünni
Queueträger
Queueträger
Beiträge: 28
Registriert: 15.08.16 11:02
Reputation: 0
Name: Marcel
Spielqueue: Lucasi LZD8; OT: Lucasi "Custom Solid Core"
Leder: Tiger Everest
Breaker: Zeus Jump & Break
Jumper: Zeus Jump & Break
Wohnort: Hürth

Re: Precision Potting Handbuch

Beitragvon brünni » 03.07.17 15:22

Dieses Zielsystem ist durchaus auch schon von bekannten Trainern und Spielern wie Dr Dave angewandt worden:

https://youtu.be/5T3ai0SM1aw


Training ist alles, aber nicht alles ist Training!

Benutzeravatar
kalleleo
Pool-Amateur
Pool-Amateur
Beiträge: 224
Registriert: 18.12.15 14:20
Reputation: 35
Name: Thomas
Spielqueue: Fury B/J UT mit 12 mm Vollholz OT (Jim Davis)
Leder: Talisman Pro H 12mm
Breaker: Challenger B/J
Jumper: Challenger B/J
Wohnort: Berlin

Re: Precision Potting Handbuch

Beitragvon kalleleo » 03.07.17 16:24

Vielen Dank. Laut oben verlinktem Thread geht der Text von Ignatius in seinen Untersuchungen zu BHE weit über das Material von Dr. Dave hinaus. Ich kann das zwar nicht beurteilen, aber wenn dem so ist, besteht sein Beitrag zu BHE in der weitergehenden Behandlung von Grenzen und Möglichkeiten. Also kein Klauen von Wissen anderer.

Eine Frage: Würde bei einem LD Oberteil nicht einfach nur der ideale Punkt für BHE weiter nach hinten wandern, also einen längeren Schnabel erfordern? Er sagt ja, für LD Oberteile würde es sich nicht eignen.



Benutzeravatar
M.Galabant
Pool-Amateur
Pool-Amateur
Beiträge: 240
Registriert: 26.11.15 11:31
Reputation: -59
Spielqueue: Cuetec, Fusion OT 9mm
Leder: Talisman, Phoenix, Ultraskins

Re: Precision Potting Handbuch

Beitragvon M.Galabant » 03.07.17 19:33

kalleleo hat geschrieben:Eine Frage: Würde bei einem LD Oberteil nicht einfach nur der ideale Punkt für BHE weiter nach hinten wandern, also einen längeren Schnabel erfordern? Er sagt ja, für LD Oberteile würde es sich nicht eignen.


Korrekt, gemäß Physik (also, längere Bridge).
Nun muss man seine Bridge immer so lege, daß der Pivot point passt.

Off Topic
Ich würde mir meinen Stoß und Bridge ja nicht durch BHE versauen, aber jeder wie er denkt.
Gerade die Amis stehen ja auch so nen Scheiss.



Benutzeravatar
brünni
Queueträger
Queueträger
Beiträge: 28
Registriert: 15.08.16 11:02
Reputation: 0
Name: Marcel
Spielqueue: Lucasi LZD8; OT: Lucasi "Custom Solid Core"
Leder: Tiger Everest
Breaker: Zeus Jump & Break
Jumper: Zeus Jump & Break
Wohnort: Hürth

Re: Precision Potting Handbuch

Beitragvon brünni » 05.07.17 13:08

Das System kann prinzipiell auch für LD-Oberteile angewandt werden, indem man eine längere Bridge benutzt, da kein Oberteil komplett ohne wenigstens ein kleines Stückchen Versatz auskommen kann (sonst hieße es ja No-Deflection :zwi: ).
Bei einem guten LD-Oberteil müsste die Bridge jedoch so lang sein, dass die Präzision darunter sehr leiden würde. Daher kann ich diese Einschränkung gut verstehen, heißt aber nicht, dass man das nicht mal ausprobieren und sich damit auseinandersetzen sollte.


Training ist alles, aber nicht alles ist Training!


Zurück zu „Training“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast