BillardAktuellDie letzte Freiheit. Reflexionen eines Meisterschülers

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Yasin
* BA-Ikone *
* BA-Ikone *
Beiträge: 4437
Registriert: 01.08.04 00:00
Reputation: 414
Facebook Benutzername: yasinsentuerk
Name: Yasin Sentuerk
Spielqueue: Predator Blak 3-3 mit Pro+ Pro
Leder: Kamui original clear s
Breaker: Universal B/J UNBB-5
Jumper: Siehe Breaker ;-)
Wohnort: Osterode am Harz
Kontaktdaten:

Die letzte Freiheit. Reflexionen eines Meisterschülers

Beitragvon Yasin » 15.12.10 00:08

Bild

Das neue Buch von Ralph Eckert erscheint diese Tage !
Wie komm ich jetzt dazu so ein Buch zu schreiben? Noch dazu ein Buch nicht nur für Billardspieler! Wer erinnert sich an meinen BA Artikel im März 2008, als ich über die Schließung (nach 26 Jahren) der Billard Lounge in Ludwigshafen berichtete? Diese kleine Story a lá „Karate Kid“, wo ein älterer Chinese (Mr. Kim) aufgrund einer Wette einen 17-jährigen BASF Azubi im Pool Billard anleitet.

Ich erwähnte auch jene „überfachlichen“ eher Mental ausgerichtete (An-) Weisungen, mit denen mich Mr. Kim konfrontierte und die auch in meinem sportpsychologischen Gasthörerstudium bestätigt wurden.


Mr. Kims original Weisungen bilden nun das 27 Kapitel umfassende Inhaltsverzeichnis meines neuen Buches.


Tobias Kim wurde 1943 in Korea geboren und lebt schon seit den 70er Jahren in Heidelberg. Sein Vater war in der Widerstandsbewegung gegen die japanischen Besatzer. Nach jahrelanger Flucht unter anderem durch die Mandschurei wurde die Familie in Shanghai sesshaft. Nach einer klassischen chinesischen Erziehung besuchte er in Macau ein englisches Eliteinternat und studierte anschließend Mathematik, Physik und Anglistik in New York, Wien, London und zuletzt in Heidelberg. Nach dem Tod der Eltern musste er seine Studien abbrechen. 1982 eröffnete der Billardmeister ein Billardcafé in Ludwigshafen/Rhein und betrieb einen Billardgroßhandel. Nachdem er sich von einem schweren Schlaganfall im Jahre 2007 gut erholt hatte, beendete er 2008 sein Geschäftsleben und genießt heute den verdienten Ruhestand inmitten seiner gelehrten Bücher.



Es sind ganz allgemeine Reflexionen über das Gewinnen und Verlieren, über den Zorn und die Kraft des Lächelns, über den Umgang mit Schwierigkeiten, über Spaß erster und zweiter Klasse, über Gerechtigkeit und Realität, über Training und Match, über Stärken und Schwächen, über die letzte Freiheit und über Ruhm ohne Geld. Und das sind nur einige der insgesamt 27 Themen.


Auszüge? In einem Kapitel geht es z.B. darum sich eher für die Schwächen von Top Spielern zu interessieren (und diese zu finden) als sich um deren Stärken Sorgen zu machen. Zumindest wenn man gegen solche öfter mal antreten muss. So ging es auch mir einmal, als für mich wirklich viel auf dem Spiel stand und ich mir vorher so meine Gedanken machte. So steht geschrieben:


„…akkurat, sauber und ordentlich lief auch unsere bis dato letzte Begegnung ab, …, welche mit einer sauberen, akkuraten und ordentlichen 11:0-Klatsche gegen mich endete. Was für eine deprimierende Ausgangssituation! Dann fiel mir ein, wie er in Matches manchmal leise vor sich hinfluchte oder genervt die Augenverdrehte, wenn seine Gegner alles andere als akkurat, sauber und ordentlich auftraten. Das war selten aber dann spielte er nie besonders gut. Meine Aufgabe schien auf einmal klar und ihre Durchführung würde mich wohl an die Grenze des Erlaubten führen: Es sollte das schnoddrigste, unsauberste und äußerlich konfuseste Match werden, was ich jemals spielen würde…“


In dem Buch beschreibe ich also die Situation in der die „Weisung“ Mr. Kims fiel, wie sie auf mich wirkte und wie ich sie - auch in späteren Profijahren - umsetzen konnte. Allerdings auch mal ein paar lustige Anekdoten, wie mich z.B. einmal ein sehr hübsches Damenteam, mittels einer Flasche Weinbrandt dazu überreden wollte, doch wenigstens ein Spiel zu verlieren. Wer mich kennt weiß:


„Wohl kaum hätten sich die Damen mit ihrem Ansinnen an einen Falscheren als mich wenden können…“ und was sicherlich nicht an der Qualität des Weinbrandts lag.


Was steckt noch in dem Buch? Nach der Idee etwa in Jahre 2000, gab es mindestens schon zwei Anläufe, deren Entwürfe nach einigen Jahren des Schreibens, dann doch wieder komplett in die Tonne getreten wurden. Etwa 2007 begann ich mit dem nun verwirklichten Entwurf. Ein Buch besteht eben nicht nur aus Investitionen in den Druck. Es bedarf der Innen- und Außengestaltung, und dies von Leuten die etwas davon verstehen. Es bedarf auch eines Fotografen dessen Fotografien das Thema einfangen mögen. Ein professionelles Lektorat ist dabei ebenso unerlässlich wie die entsprechende Werbung. Die abgeleisteten Stunden am Schreibtisch bis zur Vollendung in der vorliegenden Form, wurden von mir leider nicht erfasst.


Ralph Eckert
- Euro Tour Sieger
- Europa Ranglistenerster 2000
- Mehrfacher WM Teilnehmer
- Trickshot Weltmeister 2004
- 1st Int’l Europe Instructor h.c. (EPBF)
- Fachbuchautor (“Modernes Pool”, “PAT” u.a.)
- TV- und Livestream-Kommentator

Ralph Eckert: „Die letzte Freiheit - Reflexionen eines Meisterschülers“
Mannheim 2010. ISBN 978-3-00-033139-8. EUR 19,80 inkl. MwSt. Erhältlich unter www.pat-billiard.com

Das Buch gibt es ausschließlich über http://www.pat-billiard.com/LastFreedom.aspx
zu kaufen und ist ab dem 21.12.2010 versandbereit. Bestellungen werden jetzt schon von Ralph Eckert angenommen und werden am 21.12.10 versendet.


Gewinner zweifeln nicht, Zweifler gewinnen nicht !

Zurück zu „BillardAktuell“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste