BillardAktuellTurnierbericht zum Osterturnier des BSV 76 Venus Alsdorf e.V.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
pooldino
Tischabräumer
Tischabräumer
Beiträge: 740
Registriert: 28.09.06 00:00
Reputation: 0
Wohnort: Venus
Kontaktdaten:

Turnierbericht zum Osterturnier des BSV 76 Venus Alsdorf e.V.

Beitragvon pooldino » 13.04.10 01:33

Bild
Nachdem wir im Vorfeld kräftig die Werbetrommel gerührt hatten (auf Spieltagen, im Billard-Aktuell-Forum, bei befreundeten Vereinen, etc.), waren wir sehr erfreut, einige Tage vor Turnierbeginn nicht nur ein volles sondern auch ein starkes Teilnehmerfeld melden zu können. Dabei waren viele ehemalige/aktuelle Oberliga- bzw. Regionalligaspieler sowie der Drittplazierte der letzten Deutschen Meisterschaft im 14/1 Juri Pliskov und die mehrfache Deutsche und Europameisterin Janine Schwan.
Da ebenfalls das Wetter mitspielte - von gelegentlichen Sturmböen mal abgesehen - stand einem gelungenem Osterturnier nichts mehr im Wege. Nachdem alle Mannschaften sich pünktlich um 11:00 Uhr eingefunden hatten, konnten wir mit der Auslosung beginnen. Das Los entschied sich dafür, folgende Mannschaften in die Gruppe 1 zu setzen:





Eilendorf 2 (Dirk Nittritz, Achim Rampe und Rolf Hagen)


BG Viersen (Jörg, Jonas und Lukas Calefice)


Venus 1 ("NoMaam" Michael Heimgärtner, Daniel Ibel, Detlef Heinemann) sowie


Olympic Essen 1 (Matthias Stachelhaus, Patrick Klein, Julian von der Heidt)







Nachdem die ersten beiden Runden in dieser Gruppe gespielt waren, stand bereits fest, dass sich das Team Venus 1 "standesgemäß" für die Zwischenrunde qualifiziert hatte, jedoch sollte es ein kleines Finale um den Platz 2 in dieser Runde geben zwischen Olympic Essen 1 und den Jungs aus Viersen - hier konnten sich die Viersener knapp mit 2-1 durchsetzen:





8-Ball Stachelhaus - Lukas Calefice 0-4


9-Ball Klein- Jonas C. 5-4


10-Ball Julian von der Heidt - Jörg C. 3-4





An dieser Stelle nochmals Glückwunsch an die beiden "Young Guns" (und natürlich auch an Jörg) - macht weiter so, dann werden wir in Zukunft sicherlich noch einiges von euch hören. Damit war die erste kleine Turnierüberraschung perfekt. Die Abschlusstabelle sieht somit wie folgt aus:





1. Venus 1


2. BG Viersen


3. Olympic Essen 1


4. Eilendorf 2





Die zweite Gruppe sollte sich dann zwangsläufig wie folgt zusammensetzen:





Olympic Essen 2 (Marvin Peus, Marco und Sascha Flesch)


Venus 2 (Gerd Wachhelder, Frank Rosenbaum, Ralf Oberle)


Bad Wildungen (Juri Pliskov, Rainer Scheffke, Nils Sauerland)


Pool Sharks (Adi Siswanto, Joel Dickmann, Stefan Dickhaut)





Erwartungsgemäß sollte sich hier Bad Wildungen ohne Probleme durchsetzen, mit lediglich einem verlorenen Satz landete die Truppe auf Platz 1 der Gruppe. Zwar nicht unbedingt sensationell, jedoch überraschend deutlich konnte sich Venus 2 in der Gruppe auf Rang 2 vorspielen, mit 2 Siegen gegen Olympic Essen 2 und Pool Sharks.





1. Bad Wildungen


2. Venus 2


3. Olympic Essen 2


4. Pool Sharks





Nun war es so langsam an der Zeit, daß die 17.00 Uhr Mannschaften eintrafen, auch hier fehlte keine Mannschaft, so dass wir fast nach Turnierplan mit der Auslosung der beiden nächsten Gruppen loslegen konnten.





Gruppe 3 sollten bilden





Wuppertal (Bernd Kiszelis, Stefan Wege, Thomas Machineck)


Outlaws (Patrick und Juliane Jüling, Winand Schmitz)


SpVgg Erft-Rur (Karl-Heinz und Markus Monat, Ingo Vaaßen)


PBF Eilendorf 1 (Frank Willmann, Werner Hartmann, Werner Jahnke)





Hier setzte sich absolut souverän die Mannschaft der SpVgg Erft-Rur durch, mit drei Siegen drückten sie der Gruppe ihren Stempel auf - Respekt, die Herren. Leider etwas unter Wert verkauft hatte sich in der Gruppe die Mannschaft der Outlaws, was jedoch den beiden verbliebenen Mannschaften die Chance gab, ein "kleines Finale" um den Platz 2 zu spielen. Hier setzte sich dann Wuppertal mit 2-1 durch und zog damit in die nächste Runde ein:





8-Ball Thomas Machineck - Werner Jahnke 4-1


9-Ball Stefan Wege - Werner Hartmann 5-1


10-Ball Bernd Kiszelis - Frank Willmann 2-4





In Gruppe 4 hatte sich die Glücksgöttin Fortuna etwas ganz besonderes einfallen lassen, hier sollten sich 4 Mannschaften treffen, die alle um die vorderen Plätze hätten mitspielen können, jedoch konnten sich nur zwei Mannschaften für die Zwischenrunde qualifizieren, spannende Spiele waren also garantiert.





Jülich (Marcel Herpers, Ralf Fietkau, Clemens Philippen)


Alsdorf (Ingo Lamberti, Jürgen Kreutzkampf, Janine Schwan)


Team Zero (Alex Dümling, Sascha Schlagloth, Carsten Lehmann)


Team Tabellenreiter (Ingo Tulodetzki, Markus Detemple, Marius Burchardt)





Leider konnte Alsdorf die an sie gesetzten Erwartungen nicht ganz erfüllen und belegte letztendlich nur den 4. Platz in der Gruppe. Umso spannender machten es dafür die verbleibenden 3 Teams, hier musste das Satzverhältnis her um festzustellen, dass Jülich den ersten Platz in der Gruppe erreichte, um den Zweitplatzierten zu ermitteln, musste sogar das Lochverhältnis herangezogen werden - hier hatte das Team Tabellenreiter dann mit


31-26 einen hauchdünnen Vorsprung gegenüber dem Team Zero mit 27-25.





1. Jülich


2. Team Tabellenreiter


3. Team Zero


4. Alsdorf





Am nächsten Morgen ging es dann mit folgenden Gruppen weiter:





Gruppe 5 (gleichzeitig auch Abschlusstabelle):





Venus 1


Tabellenreiter


SpVgg Rur-Erft


Venus 2





Leider konnte hier Venus 2 nicht mehr ganz an die am Vortag gezeigten Leistungen anknüpfen und konnten keinen Spielgewinn mehr verzeichnen. Dennoch eine starke Leistung der gesamten Mannschaft, die Zwischenrunde erreicht zu haben. An dieser Stelle auch einen herzlichen Glückwunsch an euch drei, ganz grosses Kino (Gerd: Hast deine Jungens gut eingestellt). Die Mannschaft der SpVgg Rur-Erft verlor zweimal ganz knapp jeweils 1-2 gegen Team Tabellenreiter und gegen Venus 1, mit etwas mehr Glück wäre da mehr drin gewesen. Das Gruppenfinale um Platz 1 spielten zuletzt also die Tabellenreiter gegen Venus 1 aus, hier konnte sich Venus 1 mit 2-1 durchsetzen.





8-Ball Burchardt - Heinemann 2-4


9-Ball Detemple - Heimgärtner 5-1


10-Ball Tulodetzki - Ibel 3-4





Gruppe 5 (gleichzeitig auch Abschlusstabelle)





Jülich


Bad Wildungen


Wuppertal


Viersen





Wie in Gruppe 5 schaffte es auch hier der "Underdog" nicht, seine Leistungen vom Vortag konservieren, was in der starken Gruppe jedoch nötig gewesen wäre - nichtsdestotrotz eine ganz starke Leistung, die die Jungens abgeliefert haben. Im Gegensatz zur Vorrunde war es hier aus Jülicher Sicht nicht nötig, größere Berechnungen vorzunehmen, ungeschlagen setzte man sich in der Gruppe durch, verlor dabei nur einen Satz gegen Bad Wildungen.


Bad Wildungen konnte souverän den zweiten Platz in der Gruppe behaupten durch 2 klare


3-0 Siege gegen Wuppertal und Viersen.





Damit standen dann die Halbfinalbegegnungen fest, gleichzeitig wurden die Ausspielziele um je ein Spiel erhöht:





Venus 1 - Bad Wildungen





und





Team Tabellenreiter - Jülich





Im ersten Halbfinale konnte sich Bad Wildungen mit 2-0 gegen Venus durchsetzen, auf das dritte Spiel konnte somit verzichtet werden. Die knappe Niederlage von Daniel Ibel in einem spannenden Spiel bedeutete das vorzeitige Ende des Halbfinals.





8-Ball Heimgärtner - Pliskov 2-5


9-Ball Ibel - Scheffke 5-6


10-Ball Heinemann - Sauerland nicht gespielt





Das zweite Halbfinale ging jedoch über die volle Distanz, mit 2-1 konnte sich Jülich gegen Team Tabellenreiter durchsetzen - im alles Entscheidenden 8-Ball (welches aufgrund kurzzeitiger Abwesenheit von Marcel Herpers als letztes Spiel gespielt wurde) konnte Markus Detemple nach einer 2-1 Führung sein gewohnt gutes Spiel nicht aufrecht erhalten und verlor mit 2-5.





8-Ball Detemple - Herpers 2-5


9-Ball Burchardt - Philippen 2-6


10-Ball Tulodetzki - Fietkau 5-2





Somit standen sich im Finale die Teams gegenüber, die über die gesamte Dauer des Turniers die wohl besten Leistungen geboten hatten, der Ausgang dieses Spieles war völlig offen. Es bot sich die Gelegenheit für Bad Wildungen Revanche zu nehmen für die Niederlage in der Zwischenrunde - dementsprechend motiviert gingen die Jungs aus Bad Wildungen in die Partie. Nicht weniger motiviert waren jedoch die Jülicher, schließlich war der Turniersieg nun zum Greifen nah.





Folgende Paarungen ergaben sich, nachdem die Teams aufgestellt hatten:





8-Ball Herpers-Pliskov


9-Ball Philippen - Sauerland


10-Ball Fietkau - Scheffke





In einem ganz starken 8-Ball Satz setzte sich Juri Pliskov mit 5-2 durch, es gab hier annähernd fehlerfreies Billard von beiden Seiten zu sehen - lediglich Marcel Herpers erlaubte sich einen groben Schnitzer, dieser eine Fehler war jedoch zu viel gegen Juri in diesem Spiel, so dass Bad Wildungen mit 1-0 in Führung ging.





Im 9-Ball musste Clemens Philippen nun gewinnen, um die Chance auf den Sieg offen zu halten. Er blieb jedoch ruhig und behielt die Nerven, konnte sich dann im Verlaufe des Satzes die Oberhand erkämpfen und konnte dann folgerichtig die Partie mit 6-3 gewinnen. Somit stand es 1-1.





Im alles entscheidenden 10-Ball Spiel spielten dann Ralf Fietkau gegen Rainer Scheffke. Beiden Spielern war der auf ihnen lastende Druck anzumerken, gelegentliche Stellungs- und Schußfehler kamen auf beiden Seiten vor. Mit zunehmender Dauer des Spieles jedoch konnte sich Ralf Fietkau fangen und konnte sich mit 5-3 durchsetzen.





Somit stand Jülich als Sieger des 1. Mannschafts-Osterturniers des BSV 76 Venus fest. Ein verdienter Sieger, gelang es Jülich doch, in der Vorrunde die schwerste aller Gruppen als Erster zu überstehen, auch in der Zwischenrunde - in einer Gruppe mit dem späteren Finalisten Bad Wildungen - Gruppenerster zu werden und das Halbfinale vorzeitig mit 2-0 zu gewinnen.





Doch auch Bad Wildungen zeigte über das Turnier über ganz starkes Billard und sind ein mehr als verdienter (starker) Zweiter.





An dieser Stelle Glückwunsch an den Sieger und die Platzierten !!!





Abschließend möchten wir uns bei allen Mannschaften für ihr Erscheinen bedanken und hoffen, dass es euch gefallen hat und wir euch nächstes Jahr wieder bei uns begrüßen zu dürfen.





Ein ganz großes Lob an dieser Stelle an die vielen Helfer, durch die es uns überhaupt möglich war, ein solches Turnier auf die Beine zu stellen. Bedanken möchten wir uns bei Mike, Darius, Winand für Ihren Thekendienst, bei Gerd und Oli für den Grill und bei allen, die sonst - in welcher Art auch immer - dazu beigetragen haben, dass dieses Turnier ein voller Erfolg wurde.








http://www.bsv76venus.de



Zurück zu „BillardAktuell“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste