TrainingTechnik I bei Tom Damm

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
meharis
Tablerunner
Tablerunner
Beiträge: 1850
Registriert: 16.12.07 00:00
Reputation: 36
Spielqueue: Cem Custom Cue
Leder: Kamui Black S
Breaker: Cem Custom Cue
Wohnort: München

Technik I bei Tom Damm

Beitragvon meharis » 05.04.11 00:27

Bild

Ein Kurs der nicht nur für Anfänger gedacht ist....


Ich hatte bereits so manches über die die Kurse vom Tom gelesen, und die Meinungen aller Teilnehmer sind sich in einem Punkt allesamt einig: die Kurse sind gut, erstaunlich gut sogar.

Diese Berichte haben bei mir stets ein seltsames Interesse geweckt: was ist denn nun dran an diesem Tom? Was kann der was andere Trainer nicht können? Da ich nun selber mit meiner Technik alles andere als zufrieden war, und ich doch unbedingt meine Neugierde stillen wollte, gab es also nur eine Möglichkeit: ab nach Gera!



Nach einer kleinen Email (mit prompter Antwort!) und nach einer Überweisung, war alles in trockenen Tüchern. Ich habe noch ein Tag davorgehängt und habe mit meiner Frau Leipzig angeschaut (da war ich noch nie) um so das Nützliche mit dem Angenehmen zu verbinden.

Am Sonntag morgen bin ich somit nach Gera gekommen und wir (meine Frau wollte eigentlich gleich wieder weg) wurden freundlich mit einem erstaunlich guten Kaffee begrüßt. Es waren sieben Teilnehmer und Tom hat uns, nach einer allgemeinen Einführung über das A und O im Billard, einen nach den anderen einen geraden Ball spielen lassen (der aufmerksame Leser wird bemerken, dass dies durchaus was mit dem besagten A und O im Billard zu tun hat), und uns dabei photographiert.

Bei Ansicht der Photos, kam der Schock prompt. Ich hatte nicht gedacht, dass ich einen derart schlechten Stand hatte. Aber nun das eigentlich verblüffende: Tom vermochte mit einfachen Worten genau zu beschreiben was da wie zu verbessern wäre, und differenzierte ganz klar zwischen großen und kleinen Fehlern. Da wurde meine Neugier erst richtig geweckt.

Ach ja, meine Frau war, wider erwarten, immer noch nicht geflüchtet, sondern hörte ebenfalls nach wie vor Toms Ausführungen interessiert zu (sie ist bis zum Ende geblieben).

Darauffolgend wurde mit Hilfe von Kameratechnik wieder anschaulich vor Augen geführt (im wahrsten Sinne des Wortes) wie wir stehen, und mit einfachen aber überaus präzisen Anleitungen einen richtigeren Stand beigebracht - und eben da trennt sich nun die Spreu vom Weizen unter den Trainern. Mir war aufgefallen, dass er bei den Teilnehmer unterschiedlich Korrekturen vornahm, was auch sicherlich sinnvoll ist, da es nicht nur "einen" stand gibt. Tom vermag zu erfassen wie ein Spieler stehen sollte um einen geraden Ball schießen zu können. Aber dies zu erkennen, und entsprechende Anweisungen zu geben, das vermag bei Leibe nicht jeder.




Im Kurs gab es drei Teilnehmer mit etwas mehr Billarderfahrung und vier mit etwas weniger, wovon zwei, mit Verlaub, wirkliche Anfänger waren. Nach diesen einfachen Anleitungen, vermochte jedoch alle einen gerade Ball zu spielen!

Es folgten Übungen und Erklärungen, und dies alles wiederzugeben, würde den Rahmen dieses kleinen Feedbacks sprengen, daher nur so viel: nach diesem einen Tag habe ich meinen Stand nun wesentlich verändert, und obgleich es sich natürlich noch vollkommen verkrampft anfühlt (ich hab einen Muskelkater !), spüre ich einen ganz deutlichen Unterschied: mein Queue eiert nicht mehr so stark hin und her und der gerade Ball hat nun weniger mit Glück zu tun als bisher. Jetzt gilt es das Erlernte einzuüben, bis es zur natürlichen Haltung wird, was wohl etwas dauern könnte. Ich spiele nun auch sicherlich nicht schlagartig besser als vorher (wie denn auch), doch die Basis ist eine Andere. Ich verfüge nun über ein Fundament auf das ich aufbauen kann, und für mich, klingt das durchaus motivierend!

Noch ein kleines Wort zu den Kosten: wenn ich bedenke, dass ich geschlagene sieben Stunden Billardtraining erhalten habe und dafür lediglich 80€ bezahlen durfte, erachte ich das Preis-Leistungs Verhältnis alles sehr moderat; eigentlich ist es ziemlich billig, vor Allem wenn man die Qualität des Unterrichts bedenkt.

Der Technik I Kurs eignet sich somit für alle Anfänger, aber auch für alle Spieler die evtl. nicht mehr vorankommen, es aber gerne würden. Es ist wohl nicht ganz verkehrt zu behaupten, dass mit einer "richtigeren" Technik ein Vorankommen erleichtert werden kann. Ich kann diesen Anfängerkurs jedem wirklich wärmstens empfehlen.

Im Juli ist der Technik II Kurs, und wenn sich's ausgeht, bin ich auf jeden Fall dabei.




p.S. Meine Frau wird übrigens auch weiterhin kein Queue in die Hand nehmen wollen - Tom ist also doch nur ein Mensch und kein Zauberer.



Nuki (meharis)


You never get a second chance to make a first impression

Zurück zu „Training“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast