MaterialInterview mit Martin Welk

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Klaus
Guter Kumpel
Beiträge: 7285
Registriert: 31.07.04 00:00
Reputation: 2
Wohnort: München

Interview mit Martin Welk

Beitragvon Klaus » 26.05.11 00:26

Bild

Der Queuebauer Martin Welk meldet sich zu Wort und beantwortet spontan alle 33 von der BA-Gemeinde gesammelten Fragen.


Nachahmung empfohlen.

Schnellentschlossen haben sich bereits einige Queuebauer der Herausforderung gestellt und alle Fragen spontan beantwortet. Es bleiben bestimmt noch einige individuelle Fragen offen, aber diese könnt ihr natürlich gerne selbst beim Queuebauer eurer Wahl vorbringen.


Wir würden uns freuen, wenn sich noch weitere Queuebauer an der "Interview"-Aktion beteiligen möchten. (Mehr dazu hier im Materialforum.)


Als nächster Queuebauer hat Martin Welk ebenfalls sofort im Forum geantwortet. Vielen Dank dafür im Namen der Community. Die Antworten sind wieder speziell und interessant.





Bist du ein hauptberuflicher Queuebauer?
Ja.





Wie bist du zum Queuebau gekommen?
Durch meinen erlernten Beruf (Tischler) und meine frühere Tätigkeit in einem Billardfachgeschäft mit Werkstatt.





Wie hast du das Queuebauen erlernt?
Von zwei Queuebauern habe ich einige Kenntnisse erworben und vieles habe ich mir selbst beigebracht. Mein halbes Leben arbeite ich gerne mit Holz,deswegen auch die Tischlerlehre. Dreher Lehrgänge habe ich auch absolviert.





Hast du Kontakt zu Kollegen?
Ja.





Womit hast du früher gespielt und womit spielst du heute?
Mein erstes Queue war ein Flash (VK 40 DM),dann hatte ich ein Joss Queue und dann ein Predator Queue. Bis vor kurzen spielte ich noch ein günstiges Unterteil mit einem 314/2 Oberteil.
Ich habe meine 3 Customs jetzt fertig und werde nur noch damit spielen.





Wie sollte man ein Queue pflegen, transportieren, aufbewahren?
Regelmäßig wachsen,im Köcher,nach möglichkeit Zimmertemperatur (nicht an der Heizung oder im Kühlschrank ablegen).





Welcher Hersteller oder cuemaker baut deiner Meinung nach konstant die besten Queues?
Es gibt sicher sehr viele gute, auch in Deutschland.





Hast du Vorbilder oder Kollegen die dich inspirieren?
Oh ja, Black Boar z.B.





Gibt es außer deinem Logo bestimmte Merkmale, die dich "erkennbar" machen?
Ja die gibt es wirklich, z.b der Klang, Durchmesser oder Design.





Was ist dir lieber? 100 % konkrete "Forderungen" vom Kunden oder eher ein Grundkonzept, wo du eigene Ideen einfließen lassen kannst?
Ich arbeite gerne nach Kundenwunsch, versuche aber Empfehlungen miteinzubringen.





Was ist dir bei der Beschaffung von Material wichtig?
Güteklasse des Holzes, Halbfabrikate wie Stahl oder Kunstoff, es kommt auf jede Kleinigkeit an.




Mit welchen Holzarten arbeitest du gerne und mit welchen nicht?
Ich arbeite sehr gerne mit Ebenholz, Cocobolo, Riegelahorn usw.
Es gibt sehr viele die ich mag. Eins mag ich nicht so gerne, "black Palmira", manche Wurzelhölzer sind auch schwierig.






Welche Hölzer muss/sollte man coren?
Müssen tut man nichts, nur wieviel wiegt das gute Stück später?
Und andere Faktoren müssen auch noch stimmen.
Also Ebony, black Palmira, Cocobolo, Bocote usw. würde ich coren.





Sollte man den forearm coren oder gibts da Unterschiede?
Je nach Holzart.





Was ist dein Favorit beim (forearm) Holz?
Es gibt einige die ich bevorzuge, eins davon ist Ahorn.
Besitzt sehr gute Spieleigenschaften.





Was macht ein gutes Oberteil aus?
Das Holz ist entscheidend, Ferrulen Material, Schichtleder, Gewinde Material, Schliff.





Welche Verschraubung (Joint) findest du gut?
Holzgewinde, 3/8x10 meine Favoriten.





Auf welche Lieferzeiten sollten sich neue Kunden bei dir einstellen?
Da es mein Beruf ist, lasse ich die Leute nicht gerne warten.
Einige Sachen gehen nun mal nicht so schnell, ein Custom Bau dauert bei mir ca. 3 Monate.





Welche Materialien sind für dich tabu?
Auf Anhieb fällt mir da eine Teflon Ferrule ein.





Würdest du einen talentierten Nachwuchscuebauer ausbilden/coachen/anleiten?
Eventuell.





Muss ein Queuebauer auch ein guter Spieler sein?
Ein gewisses Spielpotential sollte schon vorhanden sein.





In welchen Materialien siehst du die Zukunft oder erhoffst dir am meisten Entwicklung?
Oberteile, Gewinde, Joints, Butts.





Was möchtest du bis 2020 erreichen?
Wenn es die Gesundheit erlaubt, möchte ich weiterhin Queues bauen.
Queues mit Wunderschönen Einlagen aus seltenden Hölzern auf Kundenwunsch.






MfG
Martin Welk


http://www.martin-welk-cues.de



Zurück zu „Material“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast