MaterialInterview mit Arthur Queues (Dennis)

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Klaus
Posthum Ehrenmitglied
Posthum Ehrenmitglied
Beiträge: 7285
Registriert: 31.07.04 00:00
Reputation: 3
Wohnort: München

Interview mit Arthur Queues (Dennis)

Beitragvon Klaus » 23.05.11 00:22

Bild
Klaus hat bei Billard Aktuell einen Aufruf an die Community gestartet, einige Fragen an unsere Queuebauer zusammen zu stellen. Darauf hin hat sich eine Sammlung mit 33 Fragen entwickelt, die an die Queuebauer zur freiwilligen Beantwortung weiter gereicht werden sollen.
Schnellentschlossen haben sich bereits einige Queuebauer der Herausforderung gestellt und alle Fragen spontan beantwortet. Es bleiben bestimmt noch einige individuelle Fragen offen, aber diese könnt ihr natürlich gerne selbst beim Queuebauer eurer Wahl vorbringen.


Wir würden uns freuen, wenn sich noch weitere Queuebauer an der "Interview"-Aktion beteiligen möchten. Sendet eure eigenen Antworten auf die folgenden Fragen bitte an den User "Klaus" Klim (gerne auch per Mail).


Als Zweiter hat Dennis von Arthur Queue geantwortet. Vielen Dank dafür im Namen der Community. Die Antworten klingen ehrlich, humorvoll und nicht minder interessant wie die anderer Queuebauer. Aber seht selbst ...








Bist du ein hauptberuflicher Queuebauer?
Queuebauer und Tischbezieher




Wie bist du zum Queuebau gekommen?
Durch Marcus Dienst mit dem ich 1996 zusammen in Frankenthal spielte.




Wie hast du das Queuebauen erlernt?
Von Marcus Dienst




Hast du Kontakt zu Kollegen?
Ja, zu deutschen wie auch aus dem asiatischen und amerikanischen Raum



Womit hast du früher gespielt und womit spielst du heute?
Mein erstes Queue war ein Meucci Europa, dann ein Schön das ich im Ligaspiel hinrichtete, danach einen nach meinen Vorstellung getunten Classic Q. für einen Hunni (Geld war knapp) und heute natürlich einen Arthur



Wie sollte man ein Queue pflegen, transportieren, aufbewahren?
Möglichst im stabilen Case das auch mal einen härteren Umfaller übersteht. Keine großen Temperatur und Feuchtigkeitsschwankungen, und auf keinen Fall nach verschossenen Bällen das Queue auf den Tisch knallen (gibt Jointbruch) siehe oben



Welcher Hersteller oder cuemaker baut deiner Meinung nach konstant die besten Queues?
Schwierige Frage, da alle namhaften Queuebauer ihr Handwerk verstehen und ihre Arbeiten von sehr gut bis super gut einzustufen sind. Bei den Serienherstellern hat sich bei einigen die Qualität in den letzten 20 Jahren zugunsten der Quantität leider verschoben. Zur Elite der Spitzenqueuebauer gehört mit Sicherheit Bill Stroud (Joss West)



Hast du Vorbilder oder Kollegen die dich inspirieren?
Thomas Wayne und Bob Manzino, ihre Queues sind designtechnisch absolute Sahnestücke



Gibt es außer deinem Logo bestimmte Merkmale, die dich "erkennbar" machen?
Wir haben einige Fancyringe die Arthur typisch sind. Allerdings haben wir uns in den letzten Jahren so weiterentwickelt, dass wir für alles Schöne und Kunstvolle offen sind, also um die Frage kurz zu beantworten eher „Nein“.



Was ist dir lieber? 100 % konkrete "Forderungen" vom Kunden oder eher ein Grundkonzept, wo du eigene Ideen einfließen lassen kannst?
Eine Mischung von beidem. Die Spieleigenschaften sollten klar definiert werden können, denn was nutzt das schönste Queue wenn der Spieler nicht damit zurecht kommt. Das Design sollte eine Mischung sein zwischen „was der Kunde theoretisch will“ und „was kann der Queuebauer in die Praxis umsetzen bzw. entsprechend Alternativen aufzeigen“.



Was ist die verrückteste Anfrage die du je bekommen hast, und hast du sie angenommen?
Da waren mal ein paar Mädels die ihrer Freundin ein Queue im „Hakuna Matata Design" schenken wollten, so mit Blumen, Schmetterlingen, Herzen und ähnlichem Gedöns. Das wär mit Sicherheit ein spaßiges Queue geworden. Es ist allerdings nichts draus geworden als sie den Preis für das Queue hörten, dann war Schluss mit lustig.



Was ist dir bei der Beschaffung von Material wichtig?
Dass wir zumindest bei den Hölzern es selbst beim Holzhändler aussuchen können. Am besten den kpl. Stamm damit man sich später die Leckerlis rausschneiden kann. Bei Riegel-, Vogelaugen-Ahorn sowie den Oberteilhölzern haben wir glücklicherweise einen zuverlässigen Holzhändler aus den Staaten der uns immer konstante Qualität schickt.



Mit welchen Holzarten arbeitest du gerne und mit welchen nicht?
Am liebsten arbeite ich mit Wurzelhölzern, denn es riecht bei der Bearbeitung als wenn man gerade einen Humider öffnet. Ich liebe den Duft nach frischen Zigarren. Überhaupt nicht gern verarbeite ich Schlangenholz, da es sehr hart und Riss anfällig ist, trotzdem ist es eines der schönsten Edelhölzer.



Welche Hölzer muss/sollte man coren?
Müssen muss man es gar nicht, man sollte es coren wenn man das Holz schneller verarbeiten will ohne dass es sich verzieht oder man will aufs Stabilisieren verzichten.



Sollte man den forearm coren oder gibts da Unterschiede?
Ein nicht gecordes Ebenholzblank spielt sich natürlich anders als ein Ahornblank. Liegt in der Sache der Natur, da Dichte und somit das spezifische Gewicht bei beiden weit auseinander liegen was unmittelbar Einfluss auf das Spielverhalten hat. Ein gecordes Blank minimiert diesen Unterschied, da dann bei beiden Hölzern der Kern aus Ahorn ist.



Was ist dein Favorit beim (forearm) Holz?
Cocobolo



Arbeitest du auch mit recuts?
Selten bis fast nie



Was macht ein gutes Oberteil aus?
Dass es halbwegs gerade ist, eine gute Führung bei offenem wie geschlossenem Bock hat und einen satten Hit besitzt. Ich bevorzuge diesen dumpfen harten Klong Sound.



Welche Verschraubung (Joint) findest du gut?
3/8-10 in Verbindung mit Elfenbein oder Stahljoint.



Welches finish benutzt du?
2 K Brilliantklarlack lichtecht



Was fällt dir zum Thema Taper ein?
Jeder Queuehersteller brodelt da sein eigenes Süppchen und behauptet den ultimativen Taper zu schneiden. Ich denke die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen, denn das muss jeder Spieler für sich rausfinden was für ihn der passende Taper ist. Da jeder Spieler zu individuell ist kann man da keine Allgemeinempfehlung geben.



Was hältst du von Fullsplice oder Shortsplice?
Super Sache wenn man Messerscharfe Pointspitzen will. Was die Playability angeht, scheiden sich auch hier die Geister. Meiner Meinung nach beeinflusst ein Splice(außer Fullsplice) das Spielverhalten nicht und wenn nur sehr gering.



Auf welche Lieferzeiten sollten sich neue Kunden bei dir einstellen?
Wenn das Queue vorgebaut ist ab 6 Monate, bei Kpl. Neuanfertigung 8-24 Monate



Welche Materialien sind für Dich tabu?
Uran 25



Würdest du einen talentierten Nachwuchscuebauer ausbilden/coachen/anleiten?
Ganz ehrlich, wenn er mich bezahlt dann ja.



Muss ein Queuebauer auch ein guter Spieler sein?
Was heißt ein guter Spieler? Ralf Souquet gut? Nein er sollte ein erfahrener Spieler sein, damit er Kundenwünsche umsetzen kann. Das muss eine Grundvoraussetzung sein.



Welche Materialien werden in Zukunft optisch und technisch verbaut?
Kunstoffe und Carbon



In welchen Materialien siehst du die Zukunft oder erhoffst dir am meisten Entwicklung?
Entwickeln wird sich wahrscheinlich nicht viel, denn die Materialien die bisher verwendet wurden, werden auch weiter ihren Platz im Queuebau haben, sie werden nur teurer da seltener(Silber, Gold oder Edelsteine)



Gibt es Materialien, die in Zukunft nicht mehr erhältlich sind?
Ich denke Elfenbein und Gold wird früher oder später unbezahlbar.



Hat die Globalisierung Einfluss auf die Qualität?
Mit Sicherheit. Man hat die Möglichkeit mehr und bessere Bezugsquellen zu erreichen.



Wo wird in Zukunft am meisten in Entwicklung investiert (Gewinde, Shaft, Taper, Ferrule, Leder)?
Die Entwicklung wird in Richtung 4D gehen. Samsara zeigt in Beeindruckender Weise welche Möglichkeiten sich mit einer 4ten Achse offenbaren.



Was möchtest du bis 2020 erreichen?
Gesund zu bleiben!



Welche Frage hast du vermisst?
Welches Design würdest gerne mal in einem Queue verarbeiten?



Dennis von Arthur Queues
Marcus Dienst
www.arthur-queue.de



Zurück zu „Material“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste