MaterialBrunswick GoldCrown III perfekt hergerichtet

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
patman
PROFISPIELER
Beiträge: 33
Registriert: 01.01.70 01:00
Reputation: 16
Facebook Benutzername: RalphGEckert
Name: Ralph Eckert
Spielqueue: Arthur Cue, All in 1
Leder: divers
Breaker: Arthur Cue, All in 1
Jumper: Arthur Cue, All in 1
Wohnort: Berlin

Brunswick GoldCrown III perfekt hergerichtet

Beitragvon patman » 19.12.08 20:03

Liebe Gemeinde,

nachdem ich lange Zeit dieses Forum lesend besucht habe, möchte ich nun beitreten (gerade geschehen) und, da etwas wenig darüber zu finden ist, über das Fit machen meines Brunswick GoldCrown III berichten.

Nicht, dass meine Methode(n) die allgemein gültigen und der Weisheit letzter Schluss wären. Aber da sehr oft gespielt wird, konnte ich über die Jahre ganz gut herausfinden, was praktikabel ist und was nicht.



Das Tuch:
Wir waren zu zweit, als wir es erneuert haben. Ohne Sprühkleber. Wir haben zu keiner Zeit "mit aller Kraft" am Tuch gezogen.


Und zwar aus folgendem Grund:
Sind die Stofffäden unter hoher Spannung, wird es z.B. durch den Aufschlag einer Kugel schnell gequetscht und reisst. Ein kleiner Fauxpas kann so böse Folgen haben (das Fallenlassen eines Hilfsqueues beispielsweise).
Wir haben das Tuch aufgelegt und glattgestrichen.


Natürlich haben wir es gespannt, aber mit moderater Kraft. Eine gute Hilfe: wir haben darauf geachtet, dass die Weblinien (nennt man das so?) zu jeder Zeit gerade waren. Wenn man nun mit festem Druck über das Tuch streicht, schafft man es eine kleine Wölbung zu verursachen.
Ausserdem haben wir uns die Arbeit gemacht und das Tuch nicht getackert, sondern mit durchdrücksicheren Reissnägeln befestigt. Dicht an dicht mit etwas 5mm abstand oder weniger. Ich habe beobachtet, das man mit dem Tacker schnell durch das Tuch ballern kann. Und das Holz des Trägerrames leidet bei weitem nicht so. Es dauert zwar länger, aber es lohnt sich.

Anders war es bei den Banden.
Ich hatte sogenannte Nandenstrümpfe gekauft. Es gibt Tische, bei denen der bandenträger abnehmbar ist. Den kann man dann, wenn die Bandengummis aufgeklebt wurden, mit dem Strumpf leicht beziehen. Tja - der Brunswick hat so etwas nicht. Um die Bandenstrümpfe dennoch verwenden zu können, haben wir sie der länge nach aufgeschnitten.


Der Clou: Was als Notlösung gedacht war, hat sich als tolle Sache herausgestellt. Der Strumpfstoff ist sehr elastisch. So war es möglich, die Banden so zu beziehen, dass keinerlei Falz entstanden ist! Gerade bei den Mitteltaschen sieht man das Ergebnis eindrucksvoll. Keine Falten!


Wie die Banden und die Endstücke verklebt werden, wurde hier ja schon klasse beschrieben. Kleiner Tipp meinerseits: Ich habe Sprühkleber (Pattex) verwendet - allerdings: In ein Glas gesprüht und mit Pinsel dünn aufgetragen. Der Kleber ist im Glas sehr flüssig und lässt sich sehr fein verstreichen. Beidseitig antrocknen lassen (berührtrocken). Klebt Bombenfest!

Wenn ich es schaffe, werde ich gerne das eine oder andere Foto zum Thema einstellen.

So - hoffe geholfen zu haben und verbleibe,
herzlichst
albelo



Zurück zu „Material“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast