MaterialErfahrungen mit dem Z9

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Klaus
Guter Kumpel
Beiträge: 7285
Registriert: 31.07.04 00:00
Reputation: 2
Wohnort: München

Erfahrungen mit dem Z9

Beitragvon Klaus » 16.02.05 14:38

Früher oder später kriegen wir sie, mit "Z9"! Wer sich an diesem Tuch Z9 von Klaus Zobrekis erst einmal eingespielt hat, möchte auf keinem anderen mehr spielen! Ich hatte gestern die Möglichkeit das Endprodukt, das fertige Z9, ausgiebig zu spielen.



Anfangs hat man noch Zweifel. Es fühlt sich rauh und flockig an. Doch dann merkt man sehr schnell, dass es alle guten Eigenschaften des überall gespielten Simonis besitz. Es rollt sehr sauber und vor allem wirklich schnell. Der große Vorteil gegenüber dem Simonis-Tuch jedoch ist, dass man auf dem Z9 mit Qualität statt mit Kraft arbeiten kann.Wer mal in sich geht muß wahrscheinlich zugeben, dass das Simonis einfach nur schnell ist, aber viel von der Stoßqualität einfach in den Banden verpufft da die weiße immer etwas durchrutscht.


Beim alten Mali-Tuch waren Spieler mit Stoßqualität den"Schubsern" oder "Stocherern" klar überlegen. Allerdings ähnelte es mit der Zeit mehr einem Flockatie-Teppich als einem Tischbezug. So eben nicht das Z9! Besitzt man Stossqualität, genügt beim Z9 gegenüber dem Simonis die halbe Stoßstärke.


Das Überraschenste für mich jedoch war, dass der Tisch auf dem ich spielte, bereits 7 Monate bezogen war, jedoch aussah als wäre das Z9 erst sechs Wochen drauf. Wenn ich mir unser Simonis nach 7 Monaten anschaue... Ähnelt dann mehr einem Acker als einem Billardtisch!


Man sollte diesem Tuch offen gegenüber treten und ihm eine faire Chance geben.
Vorurteile helfen hier weder dem Billardsport an sich, noch dem guten alten Klaus, der hohe Summen investiert hat, um mit diesem Tuch den Billardsport voran zu bringen!


Probierts einfach aus ...



Zurück zu „Material“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast