MaterialQueueverbindungen = Pin's und Joints

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
i210mfu
Mitgliedschaft beendet
Beiträge: 1759
Registriert: 07.09.04 00:00
Reputation: 1
Wohnort: Outer Rim

Queueverbindungen = Pin's und Joints

Beitragvon i210mfu » 09.11.04 16:36

Im Forum wurde die Frage nach einer Erläuterung meines Post zu Verbindungen gestellt. Ich werde mich hier also mal an dem Thema versuchen
Bild
und die typischen Verbindungen beschreiben.

Sofern dies hier von anderen Cuebauern gelesen wird wäre ich für Ergänzungen und Kommentare dankbar!



Vewendete Begriffe:

Pin : Dies ist die "Schraube" mit der das Oberteil (OT) des Cues mit dem Unterteil (Butt) verbunden wird.

Joint: Dies ist der "Ring" um den Pin. Typischerweise wird hierfür Metall, Phenolic (Kunstoff) oder Elfenbein verwendet.

Auswirkungen auf das Spielverhalten:
Generell wird das Spielverhalten eines Cues von folgenden Faktoren bestimmt:

1. Holz des OT Hier gibt es gewaltige Qualitätsunterschiede

2. Ferrule und Leder

3. Joint und Pin

Im Prinzip verfolgt jeder gute Cuebauer eigentlich nur das Ziel (bezogen auf das Spielverhalten) ein Cue zu machen, das einen Hit (Stoßgefühl) wie ein einteiliges Cue produziert, und dies konstant.

Gehen wir hier der Einfacheit davon aus, das alle Oberteile gleiche Qualität haben und alle Ferrulen und Leder ebenfalls gleich sind.

Welche Eigenschaften haben die verschiedenen Verbindungen auf den HIT des Cues ?

1. Verbindung Stahl Joint und Metall Pin (Alu, Stahl oder Messing)

Dies ist wohl die klassiche Verbindung. Hierbei wird das OT mit dem Butt mittels einer Metallverbindung verschraubt. Im OT ist eine Metallhülse (meist aus Messing) mit dem Gewindegegenstück zum Pin. Man spricht hier auch von einem Piloted oder Guided Pin. Der Hit ist hierbei eher hart und wird oft auch von Spieler als "tot" beschrieben. Diese Verbindungen gibt es auch in der Form von Quick Release Joints (Quick Lock).

Cues: Eurowest, Joss, Schön, Viking, Pechauer etc.

2. Metall in Holz auch Flat oder Radial PIN

Hierbei wird das OT mit dem Butt mittels eines Metall Pins direkt verbunden. Soll heißen das OT hat das Gewinde direkt im Holz des OT. Diese PIN's sind deutlich dicker als die o.g. Pins. Als Joint wird oftmals entweder Kunststoff oder Elfenbein verwendet(Teilweise auch Metall). Der HIT ist eher mittelhart bis hart. Ausnahmen: Southwest und Viattorre haben einen Messing PIN nach dieser Bauart, dessen HIT sich trotz der gleichen Verbindung eher als sehr Hart bis hart beschreiben läßt. Die Übertragung des Stoßgefühls würde ich persönlich als hervorragend bezeichnen. Man hat eine sehr gute Rückmeldung durch diese Art der Verbindung. Es wurde in diesem Zusammnhang schon von der "Seele" des Cue's gesprochen. Ich persönlich finde, das diese mit dieser Verbindung am besten zum Tragen kommt. Die Rückmeldung des Cues hat nichts mit dem eigentlichen HIT zu tun. Es handelt sich um eine sehr subjektive Empfindung.

Cues: Southwest, Eurowest, Viattorre, Josswest, Barber, McDermott etc.

Metall in Kunststoff:

Der bekannteste Cue dieser Verbindung ist wohl Huebler. Hiebei handelt es sich um einen Metall Pin der im OT in eine Kunststoffhülse mit den Gegengewinde verschraubt wird. Der Hit ist hier mittelhart.

Cues: Huebler

Sonstige Verbindungen:
Es gibt natürlich auch noch Exoten im Bezug auf die PINs. Cognoscenti hat als Markenzeichen einen Glasfaserpin. Ray Schuler hat eine vollkommen neue Konstruktion des Joint und Pin's für seine Cues entworfen, und sicher gibt es noch einige mehr, die ich hier nicht alle aufzählen kann.

Gruß
M. Funk



Zurück zu „Material“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast