LigabetriebVorletzter Spieltag in der 3. Billard Bundesliga. Bericht aus Geraer Sicht

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
TomDamm
PROFITRAINER
Beiträge: 3620
Registriert: 29.08.04 00:00
Reputation: 399
Facebook Benutzername: BillardschuleTomDamm
Name: Thomas Damm
Spielqueue: Peri
Leder: Kamui black medium
Breaker: United Break/Jump
Jumper: MAX Jump / MAX Ultra by Boltentech
Wohnort: Gera/Thüringen
Kontaktdaten:

Vorletzter Spieltag in der 3. Billard Bundesliga. Bericht aus Geraer Sicht

Beitragvon TomDamm » 26.04.10 23:03

Bild
Die Gera Eagles machten sich am Samstag Morgen auf den Weg, um in Babelsberg gegen die Hausherren SV Motor Babelsberg und den PBC Victoria Berlin anzutreten.
Für die Mannschaft um Thomas Damm ging es darum möglichst deutliche Siege zu erreichen, um im Kampf um die Meisterschaft zumindest noch eine realistische Chance zu wahren. Für die Babelsberger und Berliner ging es ums Überleben in der 3. Bundesliga. Beide Teams kämpfen gegen den Abstieg...


Als erstes mussten die Thüringer gegen die Gastgeber aus Babelsberg antreten. Bei ungewohnter Lautstärke - im Nachbarraum feuerten ca. 150 Judokas Ihre Schützlinge mit Trommeln und ähnlichen Lautstarken Argumenten an - war es äußerst schwierig für beide Teams konzentriert zu Werke zu gehen.


So benötigte Thomas Damm in seiner Paradedisziplin 14/1, 28 Aufnahmen um Dietmar Wenzel mit 125:86 "niederzuringen". Schönes Billard war das allerdings nicht...


Alexander Usbeck konnte sich gegen Ricky Wenzel im 10-Ball sicher mit 8:2 durchsetzen und Michael Götz bezwang den wohl am stärksten eingeschätzten Babelsberger Alexander Batovac im 9-Ball mit 9:7. Lediglich Ernst Schmidt musste sich dem stark aufspielenden Sebastian Krüger mit 6:7 denkbar kanpp im 8-Ball beugen.


In der Rückrunde spielte Ernst Schmidt gegen Sebastian Krüger das 14/1. Hier konnte sich Ernst revanchieren und den 4. Punkt für die Geraer erzielen. Ergebnis 125:82.


Ricky Wenzel spielte auch wieder gegen Alexander Usbeck. Diesmal 9-Ball und in dieser Partie konnte sich der junge Babelsberger überraschend deutlich mit 9:4 durchsetzen.


Michael Götz behielt gegen Dietmar Wenzel beim 7:3 im 8-Ball immer die Kontrolle über das Match und Thomas Damm konnte sich mit 8:6 gegen Alexander Batovac im 10-Ball durchsetzen. Somit gelang den Geraer ein deutlicher 6:2 Erfolg. "Alles andere wäre in unserer Situation auch zuwenig gewesen", so der Geraer Trainer nach der Partie.


Direkt im Anschluss mussten die Geraer nun gegen Viktoria Berlin antreten, die wiederum auf Ihren Stammspieler Christian Schoof verzichten mussten.


Im 14/1 trat Thomas Damm gegen Lars Büttner an. Thomas fand im gesamten Match überhaupt nicht in die Partie. Die Fehler häuften sich und Lars nutzte dieses konsequent aus. Am Ende eine 125:59 Niederlage, die völlig in Ordnung ging. "Bei mir ging grad garnichts mehr. Ich war einfach nur platt", so Thomas direkt nach der Partie.


Ernst Schmidt machte es gegen Thomas Schneider im 8-Ball bedeutend besser. Mit 7:1 lies er dem Routinier der Berliner keine Chance. Ähnlich sicher aggierte Michael Götz beim 9:3 Erfolg im 9-Ball über Dieter Kleinschmidt.


Zum Glück konnte auch Alexander Usbeck wieder zu seinem Spiel finden und Stephan Sobek mit 8:5 im 10-Ball besiegen. Somit gingen die Eagles auch in dieder Begegnung mit 3:1 in Führung.


Zur Rückrunde hatte sich Thomas Damm wieder erholt und spielte einen guten Satz gegen Dieter Kleinschmidt. Mit 8:3 konnte er sich sicher durchsetzen. Ernst Schmidt fertige Stephan Sobek im 14/1 in nur 7 Aufnahmen, mit 125:25 ab und konnte eine Höchstserie von 61 Bällen erzielen.


Michael Götz lag gegen Lars Büttner immer auf gleicher Höhe, bis ihm in den letzten Spielen einfach zu viele Fehler unterliefen. Mit 5:7 setzte es eine vermeidbare Niederlage.


Alexander Usbeck hatte es im 9-Ball mit Thomas Schneider zu tun. Beide schenkten sich nichts und so gewannen Sie im Wechsel Ihre Spiele bis zum unvermeidbaren Showdown bei 8:8. Alex hatte zum Siege eine schwere aber machbare 9 zum Sieg vor Augen. Leider konnte er den Ball nicht versenken und Schneider lochte ein zum 9:8 für berlin. Letztlich ein knapper 5:3 Erfolg, der sich, aufgrund der benötigten Partiepunkte wie eine Niederlage anfühlte. Jetzt heißt es auf eine Ausrutsche von Neumünster hoffen, die Ihren Spieltag aufgrund der Aschewolke verlegen mussten.


"Wir werden am 5./6. Juni mit großem Fanclub in Salzwedel auflaufen und hoffen Neumünster noch abfangen zu können", so Trainer und Mannschaftsführer Thomas Damm. "Leider haben wir über die Saison ein paar wichtige Punkte liegen gelassen. Unter anderem hätten wir Neumünster in derren Spielstätte schlagen können. Nun müssen wir das eben in Salzwedel nachholen..."


Ein GEWINNER ist Derjenige, der am Ende des Tages behaupten kann, ALLES für den Erfolg getan zu haben... Dann tut auch eine Niederlage weniger weh...

Billardsportpromotion No1 - Tom Damm
B-Lizenztrainer - Tablefitter - Onlineshop

Zurück zu „Ligabetrieb“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste