Ligabetrieb3. Spieltag Regionalliga/Ost aus Geraer Sicht

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
TomDamm
PROFITRAINER
Beiträge: 3611
Registriert: 29.08.04 00:00
Reputation: 393
Facebook Benutzername: BillardschuleTomDamm
Name: Thomas Damm
Spielqueue: Cuechanger Natural II, Trip-Buddy by Cuechanger
Leder: Kamui black soft
Breaker: Cuechanger Concept Break/Jump
Jumper: Cuechanger Concept Jump, MAX Jump
Wohnort: Gera/Thüringen
Kontaktdaten:

3. Spieltag Regionalliga/Ost aus Geraer Sicht

Beitragvon TomDamm » 17.11.08 23:43

Bild
Der Spitzenspieltag der Regioanlliga Ost, fand an diesem Wochenende in Chemnitz statt. Hier traf der BC Silaros Chemnitz im ersten Spiel auf den ungeschlagenen Tabellenführer aus Dresden.
BC Silaros Chemnitz - BC Joe's Dresden 1:7


Die Dresdener gaben sich keine Blöße und spulten Ihr Programm sicher runter. Marco Weber erledigte seine Aufgabe im 14/1 endlos sehr deutlich und bezwang Sven Neumann in nur 7 Aufnahmen, mit 125:7. Lediglich Nationalspielerin Simone Meinhold konnte auf Seiten der Chemnitzer punkten. Mit 7:5 im 8-Ball, behielt sie die Oberhand gegen den jungen Sebastian Ludwig. Dieser war in der bisherigen Saison noch ungeschlagen.


Am Ende ein deutlicher 7:1 Erfolg des Tabellenführers.


BC Joe's Dresden - 1. PBC Gera 3:5
Im Spitzenspiel des Tages, trafen auch die führenden in Einzelranglisten aufeinander. Im 14/1 endlos standen sich Marco Weber und Thomas Damm, sowie Sebastian Ludwig und Ernst Schmidt gegenüber.


14/1: Weber - Damm 80:125
Nach anfänglichem Sicherheitsspiel konnte sich Thomas Damm als erster eine 50 Punkte Führung erspielen. Die erste richtig gute Chance für Marco Weber, tat sich beim Stand von 66:11 für Thomas auf. Marco konnte aber nicht an die gute Leistung gegen Neumann anknüpfen, sondern der Abstand blieb immer bei ca. 20 Punkten zugunsten des Geraer Teamleaders. Beim Stand von 96:80 für Thomas, beendete dieser die Partie mit einer 29er Serie zum 125:80 Endstand.


14/1: Ludwig - Schmidt 123:125
Ein wahrer Krimi spielte sich am Nachbartisch ab. Sebastian Ludwig und Ernst Schmidt, taten sich Anfangs schwer und so war es Sebastian Ludwig, der in der 12 Aufnahme durch eine 43er Serie auf 95:58 davonzog. 3 Aufnahmen später, beim Stand von 112:69, sah er schon wie der sichere Sieger aus. Doch Ernst konnte nochmal kontern. Eine Serie von 32 Bällen brachte ich wieder in Reichweite und Sebastian geriet unter Druck. Es folgten zwei leichte Fehler von "Seppl" und Ernst konnte mit einer 18er Serie die Partie noch drehen.


9-Ball: Al Thour - Götz 6:9
Als wahrer Glücksgriff in Sachen Verstärkung erweist sich immer wieder Michael Götz. Auch in diesem Spitzenspiel, gegen den guten Mohamed Al Thour, konnte Michael sein Spiel durchziehen. Das ruhige und vorausschauende Spiel des 27-jährigen, machte "Mo" wirklich zu schaffen. Mit 6:9 musste er den 3. Geraer Punkt hinnehmen. Jetzt sah es schon fast nach einem Debakel für die Dresdener aus.


8-Ball: Cotte - Hänel 7:5
In einer, wie mir beide Spieler bestätigten, "zerfahrenen" Partie, hatte letztlich Thomas Cotte die Nase vorn und wahrte den Sachsen zumindest noch die Siegchance.


Die Rückrunde ergab die gleichen Ansetzungen, was den Geraern eigentlich garnicht so gut gefiel, brauchte man ja nur noch 2 Punkte zum Sieg...


9-Ball: Ludwig - Schmidt 9:5
Sebastian spielte nun im 9-Ball hochkonzentriert und sehr konsequent. Nach kurzer Zeit, hatte er sich einen komfortablen 7:2 Vorsprung erspielt. Ernst konnte zwar nochmal auf 5:8 verkürzen. Aber Seppl gewann letztlich verdient mit 9:5 und hielt damit seine Mannschaft im Rennen.


8-Ball: Weber - Damm 3:7
Einen seiner besten 8-Ball Sätze spielte Thomas Damm genau im richtigen Moment. Das Break kam gut und Thomas konnte sich sofort absetzen. Marco haderte ein wenig mit dem Lauf der Kugeln und Thomas machte weiter Druck. Am Ende ein verdienter 7:3 Erfolg. Die Geraer hatten damit schon ein Unendschieden sicher. Um Tabellenführer zu werden, und das war definiertes Tagesziel, musste aber ein Sieg gegen Dresden her.


9-Ball: Cotte - Hänel 9:7
Holger erwischte in Chemnitz sicherlich nicht seinen besten Tag. Gegen den erfahrenen Thomas Cotte, wehrte er sich zwar nach Leibeskräften, ein leicht verschossener Ball beim Stand von 7:7 brachte Cotte aber entgültig auf die Gewinnerstraße. Mit diesem Sieg schloss Dresden auf. Spielstand 3:4


8-Ball: Al Thour - Götz 6:7
Diese Partie war sicherlich an Spannung nicht zu überbieten. Ständig wechselnder Führungen ließen die Zuschauer beider Mannschaften mitfiebern. "Mo" konnte bei 6:5 Führung zum Satz anstoßen. Doch diese Chance ließ er ungenutzt, so dass Michael ausgleichen konnte. Im Herzschlagfinale bewies er wieder einmal Nervenstärke und sicherte dem Team, mit einer schweren 8, den 5:3 Erfolg und damit die Chance auf die Tabellenführung. Denn nun musste ja Chemnitz geschlagen werden. Und nach einem solchen Kraftakt ist die nächste Partie nicht unbedingt einfach zu spielen.



BC Chemnitz - 1. PBC Gera 0:8
Das Ergebnis von 0:8 ist in diesem Fall wohl etwas zu deutlich ausgefallen. Die Spiele waren bei weitem nicht mehr so hochklassig wie gegen Dresden und die eine oder andere Partie hätte auch zugunsten der Chemnitzer enden können.


14/1: Neumann - Damm 90:125
Ein "zähes" Spiel entwickelte sich zwichen den beiden Kontrahenten. Keiner konnte sich wirklich absetzen. Letztlich war es Thomas, der beim Stand von 98:90 die Partie in der 21. Aufnahme mit einer 27er Serie beendete.


14/1: Schirmer - Schmidt 48:125
Die Höchstserie von 18 Bällen in der zweiten Aufnahme, sagt alles über den Spielverlauf. Ernst machte nicht mehr als nötig und Moritz hatte keine Mittel um das Spiel zu gewinnen. Nach 19 Aufnahmen gewann Ernst mit 125:48.


9-Ball: Meinhold - Frieß 7:9
Tilo Frieß trat für den ausgewechselten Holger Hänel an und machte seine Sache ordentlich. Gegen die einzige Frau in der Regionalliga, spielte er konzentriert und setzte sich am Ende mit 9:7 durch.


8-Ball: Hippe - Götz 2:7
Ronny Hippe musste in diesem Satz fesstellen, dass Michael Götz immer ernst macht. Ein sehr guter Satz von Michael, der schon im ersten Jahr in der Regionalliga, zu einer festen Größe heranwächst.


9-Ball: Hippe - Damm 7:9
"Mir fehlte so ein wenig der letzte Wille, um wirklich gut zu spielen" so Thomas Damm nach der Partie. "Das hätte auch für Ronny ausgehen können". Ronny konnte bis zum 5:4 gut mitspielen. Dann folgten 3 gute Partien von Thomas, zum 7:5 Zwischenstand, ehe in der Fehlerteufel wieder einholte. Ronny zog nochmal gleich auf 7:7, ehe Thomas dann mit 9:7 den Endstand herstellte.


8-Ball: Schirmer - Schmidt 3:7
Ernst hatte, wie schon im 14/1 wenig Probleme mit dem jungen Chemnitzer. Dem abgeklärterem Spiel des Geraers, konnte Moritz nichts engegensetzen.


9-Ball: Neumann - Götz 2:9
Zum Abschluss eines langen Spieltages, steht Micha immer noch "unter Strom" und lässt Sven Neumann kaum eine Chance. Klasse Leistung - nicht nur an diesem Spieltag!


8-Ball: Meinhold - Frieß 6:7
Wieder so eine knappe Partie, die auch hätte andersherum ausgehen können. Immer gleichauf, schaukelte sich die Partie zum 6:6. Hier war es dann Tilo, der die "Gunst der Stunde" nutzte und den ersten 8:0 Erfolg in dieser Saison für den PBC Gera besiegelte.


Der PBC Gera ist also wieder an der Tabellenspitze. Das Ziel des Spieltages wurde erreicht und die kleine Siegesfeier in der "Smooker Lounge" des Chemitzer Spiellokales, war ein schöner Abschluß.


Der nächste Spieltag findet in für die Geraer ist ein Heimspiel. Am 14. Dezember heißt es gegen Jena und Salzwedel, die hart erkämpfte Tabellenführung verteidigen.


Ein GEWINNER ist Derjenige, der am Ende des Tages behaupten kann, ALLES für den Erfolg getan zu haben... Dann tut auch eine Niederlage weniger weh...

Billardsportpromotion No1 - Tom Damm
B-Lizenztrainer - Tablefitter - Onlineshop

Zurück zu „Ligabetrieb“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast