TurniereDüsseldorf Classics: Die Jungen landen vorn

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
SaschaK
Jumpgenie
Jumpgenie
Beiträge: 1428
Registriert: 30.04.07 00:00
Reputation: 37
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Düsseldorf Classics: Die Jungen landen vorn

Beitragvon SaschaK » 14.01.17 16:55

Bild

Die ersten Düsseldorf Classics im Jahr 2017 wurden wieder gut angenommen. Von 42 Teilnehmern können viele Turnier ausrichten nur träumen.

Und auch Qualität war zahlreich vertreten: Klaudio Kerec (BC Oberhausen), Tobias Bongers (BSC Shooters Mettmann), Can Salim (vereinslos), Michael Poschmann (PBC Joker Kamp-Lintfort), Patrick Bund (BC Siegtal), Mohammad Al-Asfar (PBC Schwerte) und Nico Seidler (BC Colours Düsseldorf) um nur einige zu nennen, die dem engsten (Favoritenkreis) angehörten.

Die Topspieler sind bei einem Tunrier zwar das Salz in der Suppe, doch auch die vielen unterklassigen Spieler, darunter wieder einige Neue bzw. Spieler die das Turnier wieder für sich entdeckt haben, sind ein maßgeblicher Bestandteil der Düsseldorf Classics. Daher freuen wir uns immer wieder über den Besuch von Neulingen und auch aus der Damenwellt, die mit Mara Mann (PBC Phönix Düren) und Mandy Keifert (vereinslos) dieses Mal doppelt vertreten war.

Einige der zum Favoritenkreis zählenden Spieler fanden sich recht zeitig auf der Verliererseite wieder. Denn auch eine Vielzahl weiterer Spieler war immer für ein gutes Match zu haben. So musste z.B. Nico Seidler früh gegen Tobias Bongers an den Tisch und unterlag dem zum Jahreswechsel nach Mettmann gewechselten mit 1-4.

Insgesamt hatte Tobias nicht wirklich eine leichte Auslosung erwischt. Nach Nico spielte er gegen Gabriel Niesyto (BSC Shooters Mettmann), der lange Jahre in der Oberliga gespielt hatte. Hier siegte er noch mit 4-2, musste im Spiel gegen Can Salim allerdings eine 3-4 Niederlage hinnehmen.

Dieser hatte sich mit Siegen über Danijel Gagovic (BSC Shooters Mettmann) und Osamu Miyazaki (BC Colours Düsseldorf) nun ins Viertelfinale gespielt.

Ebenfalls im Viertelfinale fand sich Zweitligaspieler Michael Poschmann wieder. Bei drei Siege gegen Giuseppe Ingrasci (BSC Shooters Mettmann), Thomas Buschmann (BC Colours Düsseldorf) und Daniel Jadanec (BC Colours Düsseldorf) gab er nur ein einziges Spiel ab. Erst im vierten Spiel gegen Fynn Kremer (1. PBC Hürth-Berrenrath) wurde es eng. Doch auch gegen den Regionalligaspieler gewann Michael mit 4-3.

Fynns Teamkollege Morten Fleischmann (1. PBC Hürth-Berrenrath) machte es einen Tick besser. Mit 4 zum Teil knappen Erfolgen spielte sich Morten bis ins Viertelfinale.

Ebenfalls über die Gewinnerseite zog Klaudio Kerec in die Endrunde ein. Nach einem Freilos zu Beginn gewann er gegen Harald Heller (BC Colours Düsseldorf), Daniel Steinberg (vereinslos) und Patrick Bund, der mit Siegtal seine erste Zweitligasaison spielt, stand auch der Dauerbrenner der Düsseldorf Classics unter den letzten acht.

Auf der Verliererseite tummelte sich also bereits einiges an Qualität, wobei die meisten Topspieler erst in der letzten Verliererrunde eingreifen mussten. Dazu zählte Nico allerdings nicht. Er gewann noch gegen Rötger Lorke (BC Herne Stamm) und Markus Ostermann (BC Colours Düsseldorf), musste sich dann aber Daniel Steinberg geschlagen geben.

Und eben dieser siegte nicht nur gegen Nico, sondern auch gegen Mesut Akiska (vereinslos) und Fynn, der sich ebenfalls vor der Endrunde aus dem Turnier verabschiedete.

Mit Daniel Jadanec (BC Colours Düsseldorf) schickte sich ein Düsseldorfer an, in die Endrunde einzuziehen. Er hatte immerhin Mohammad Al-Asfar vom Zweitligisten PBC Schwerte ausgeschaltet. Doch Patrick hielt den früheren Landesligaspieler im letzten Spiel auf und siegte mit 4-2.

Was Daniel nicht gelang, schaffte dann Tim Guber (BC Colours Düsseldorf). Nach einer Niederlage gegen Daniel Steinberg nahm Tim den Weg auf der Verliererseite und ging diesen Weg mit 4 recht souveränen Siegen bis zum Ende. Die letzte zu nehmende Hürde war Michael Wortmann (vereinslos), die er mit 4-2 nahm.

Den noch fehlenden Platz im Viertelfinale machten Sergiu Dragoi (vereinslos) und Tobias Bongers aus. Mit 4-1 gab es einen Sieg des Favoriten, der damit auch die Endrunde erreicht hatte.

Dort schienen sich die Spieler abgesprochen zu haben, denn bis auf einen endeten alle Sätze mit 5-2. Die Ausnahme war Klaudio Kerec, der sich zum zweiten Mal mit Daniel Steinberg auseinandersetzen musste. Konnte er sich in der Vorrunde noch mit 4-2 behaupten, so ging es im Viertelfinale „on the Hill“. Hier setzte der Bundesligaspieler den entscheidenden Akzent und gewann das letzte Spiel.

In den weiteren Partien setzte sich Tobias Bongers gegen Morten Fleischmann durch, Can behauptete sich gegen Tim und im Duell der Zweitligaspieler behielt Patrick gegen Michael die Oberhand.

Die Halbfinalspiele waren der totale Kontrast zum letzten Turnier. Waren die Matches dort sehr eng, gab es am heutigen Abend zwei klare Sieger. Can gewann mit 6-1 gegen Patrick und Tobias erspielte sich einen nicht erwartet hohen Sieg mit ebenfalls 6-1 gegen Klaudio.

Die beiden Finalisten spielten das Finale nicht mehr aus, sondern teilten sich den Sieg, die Punkte für die Rangliste der German Tour und das Preisgeld.

Am heutigen Abend war einmal mehr zu erkennen, dass die jungen Spieler – neben den Finalisten auch Patrick Bund und Morten Fleischmann – jederzeit eine gewichtige Rolle bei den Classics spielen können.

Der BC Colours bedankt sich bei allen Teilnehmern für den wieder einmal fantastischen Zuspruch, bei Melanie Brüsseler für das leckere Chili, Jörg Garbe für die Turnierleitung und bei Hans-Herbert Eickholt und Herbert Linnartz für die Bewirtung der Gäste.

Das nächste Turnier findet am 27. Januar statt. Beginn ist um 19:30 Uhr, einspielen ab 18:30 Uhr. Wir freuen uns wieder über rege teilnahme.

Den Spielplan sowie Bilder findet ihr auf http://www.bccolours.de. Weitere Berichte auf unserer Homepage:
Kreisligacup: Nils Niermann im Finale
Verbandsmeisterschaft 14.1e der Damen und Ladies in Wuppertal
Colours 1 startet mit Spitzenspiel ins Jahr 2017
German Pool Masters 2016: Tim Guber beendet GT-Finale auf Rang 17
German Pool Masters 2016: Über einen kleinen Umweg in die Finalrunde
German Tour Finale 2016: Tim Guber erreicht die Zwischenrunde der German Pool Masters
Düsseldorf Classics: Jahresrückblick 2016
Mettmanner Neujahrsdoppelturnier: Auf den letzten Drücker in die Endrunde



Zurück zu „Turniere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast