Billardkegelnwo der Schuh drückt

Moderator: Moderatoren

Queueträger
Pomeranzenkiller
Pomeranzenkiller
Beiträge: 74
Registriert: 14.08.12 23:38
Reputation: 0

wo der Schuh drückt

Beitragvon Queueträger » 04.02.13 23:23

Hallo Billardfreunde,

da es mich schon eine ganze Weile ärgert, das Forumsmitglieder wegen "Thema verfehlt" angezählt werden
eröffne ich jetzt mal hier ein neuen Thread.

Hier kann jetzt jeder seiner Seele freien Lauf lassen, seine Sorgen und Wünsche kundtun,
oder einfach mal ein bischen Dampf ablassen.

(warum dennn jedes mal ein neues Thema eröffnen, gelesen wird von den Interessierten eh alles)

In diesem Sinne
euer Queueträger



Queueträger
Pomeranzenkiller
Pomeranzenkiller
Beiträge: 74
Registriert: 14.08.12 23:38
Reputation: 0

Re: wo der Schuh drückt

Beitragvon Queueträger » 06.02.13 01:15

Original von der Billardarea vom Vize Sport:

Liebe Sportfreundinnen und -freunde,

in den letzten Tagen hat es vermehrt Anfragen an die Deutsche Billard-Union hinsichtlich der Spielberechtigung von Sportlern gegeben. Um den betroffenen Sportlern eine eindeutige Orientierung zu ermöglichen, werden seitens der DBU die nachfolgenden Hinweise gegeben:


1. Sportler aus dem Verbandsgebiet der DBU können an Veranstaltungen übergeordneter Billardverbände nur teilnehmen, wenn sie Mitglied eines Vereins sind, der über seinen Landesverband der DBU angeschlossen ist.

2. Sportlern, die für die aktive Teilnahme am Sportbetrieb der DBU gemeldet sind, ist es nicht gestattet am Sportbetrieb so genannter konkurrierender Sportorganisationen teilzunehmen. Konkurrierende Sportorganisationen sind Vereinigungen, die ähnliche sportspezifische Ziele wie die DBU verfolgen. Dazu gehören auch Vereinigungen, die sich im Verbandsgebiet der DBU mit ähnlichen sportspezifischen Zielen wie ein bereits im gleichen Einzugsbereich als DBU-Mitglied vorhandener Landesverband betätigen.

Sollte die DBU von der Teilnahme eines Sportlers am Sportbetrieb einer konkurrierenden Sportorganisation Kenntnis erlangen, zieht dies eine Sperre für den nationalen und internationalen Sportbetrieb nach sich.



für mich persönlich ist die DBU damit Geschichte, soviel Arroganz und Ignoranz ist für mich unverständlich



Benutzeravatar
Sechser
Nichtkreider
Nichtkreider
Beiträge: 82
Registriert: 14.08.12 19:55
Reputation: 5

Re: wo der Schuh drückt

Beitragvon Sechser » 06.02.13 08:13

Hmmmm....halt normales Platzhirschverhalten, wenn man merkt dass die Luft dünner wird :scw:
Vermuten würde ich, dass hier vor allem Anfragen aus dem Saarland (BVS und SBU) kommen.

Gruß Sechser



Queueträger
Pomeranzenkiller
Pomeranzenkiller
Beiträge: 74
Registriert: 14.08.12 23:38
Reputation: 0

Re: wo der Schuh drückt

Beitragvon Queueträger » 06.02.13 23:51

mal kurz Themawechsel,

mich würde interessieren was ein Verein in einem Dachverband (z.B.DBU),
mit x Mitgliedern an Fördergeld vom LSB bekommt, nur weil er Mitglied der DBU ist.

kann mich da bitte ein Sachverständiger aufklären



Benutzeravatar
Ice_T
Stellungsgrübler
Stellungsgrübler
Beiträge: 279
Registriert: 16.02.12 00:00
Reputation: 7

Re: wo der Schuh drückt

Beitragvon Ice_T » 07.02.13 00:11

Grundsätzlich besteht in der Sportförderung kein Anspruch auf Fördermittel. Die Gewährung von Fördermitteln ist immer eine "Kann"-Entscheidung des jeweiligen Kremiums.

Was du mit deiner Frage eher wissen willst ist, dass Vereine die in einer vollständigen Sportstruktur verankert sind, einen Anspruch auf die Antragstellung für Fördermittel aus mehreren verschiedenen Fördertöpfen haben.

Dabei gibt es unterschiedliche Förderpremissen, in der Regel steht ganz oben, die Förderung von Jugendarbeit und der Erhalt der Vereinsstrukturen.

Beispiele für die Gewährung von solchen Fördermitteln findest du in der gesamten Umgebung von Freiberg, in Niederschöna, in Conradsdorf, in Bobritzsch, in Obergruna und natürlich auch in Freiberg.
Ich weiss nicht ob du diese Spielstätten kennst, aber alle diese Spielstätten sind mit Fördermitteln saniert oder neugebaut worden.



Queueträger
Pomeranzenkiller
Pomeranzenkiller
Beiträge: 74
Registriert: 14.08.12 23:38
Reputation: 0

Re: wo der Schuh drückt

Beitragvon Queueträger » 10.02.13 21:45

um nicht mal wieder Gefahr zu laufen das Thema zu verfehlen
schreibe ich lieber hier.
Schon wieder versucht man dem BKV den schwarzen Peter zuzuschieben..

http://bbbv.billardarea.de/cms_magazine/show/2157

warum fässt man sich beim BBBV nicht einfach mal an die eigene Nase und
fragt sich warum denn soviele Vereine zum BKV wechseln, oder gewechselt sind?

Am neuen Unkostenbeitrag der DBU wird es hauptsächlich nicht liegen.



Benutzeravatar
fritzschi
Pomeranzenkiller
Pomeranzenkiller
Beiträge: 72
Registriert: 13.02.09 00:00
Reputation: 6
Wohnort: Berlin

Re: wo der Schuh drückt

Beitragvon fritzschi » 11.02.13 16:57

@ Queueträger

wahrscheinlich wohl doch der neue Beitrag an die DBU...... ich habe persönlich gehört, das es zu teuer ist . Und das nicht nur von einen Verein/Spieler.
Die fehlende Jugendförderung kann ich mir auch nicht vorstellen, da ich bei einen Lehrgang vor Ort war und in meinen fast 30 Jahren Pool-Billard noch nichts vergleichbar Gutes/ profesionelles miterlebt habe.
Der Liga Spielbetrieb war laut Aussagen völlig ok.
Also bleibt ja nur der Rückschluss des zu hohen Beitrages..........
Solltest Du andere Info´s haben , poste sie doch bitte .

MFG fritzschi



Benutzeravatar
joy
Pomeranzenkiller
Pomeranzenkiller
Beiträge: 71
Registriert: 15.02.12 00:00
Reputation: 0

Re: wo der Schuh drückt

Beitragvon joy » 11.02.13 19:27

@fritzschi

warum sind 2009 der KFA Märkisch-Oderland und 2012 (Kündigung übrigens Dezember 2011) die KFA's Oder-Spreee-Neiße und Lübben ausgetreten? Zu diesem Zeitpunkt war z.B. von einer "DBU-Krise", bzw. höhere Beiträge der DBU und des LV's noch keine Rede.

MSG Joy



Benutzeravatar
fritzschi
Pomeranzenkiller
Pomeranzenkiller
Beiträge: 72
Registriert: 13.02.09 00:00
Reputation: 6
Wohnort: Berlin

Re: wo der Schuh drückt

Beitragvon fritzschi » 11.02.13 20:08

@ joy,

das weiss ich nicht. Als Pooler in Brandenburg erfährst du nicht viel. Das einzige was ich noch gehört hatte, war das sich viele darüber aufgeregt haben, das sie nichts von ihren Beiträgen haben. Obwohl das ja nicht zutrifft.Ob das jetzt der Grund war .....?????????????



Benutzeravatar
joy
Pomeranzenkiller
Pomeranzenkiller
Beiträge: 71
Registriert: 15.02.12 00:00
Reputation: 0

Re: wo der Schuh drückt

Beitragvon joy » 11.02.13 20:24

Also ich habe bisher nichts von dem Beitrag gehabt.
Was mich noch interessieren würde: Warum sind die Startgelder in den einzelnen Ligen eigentlich so unterschiedlich hoch? Was macht der Staffelleiter eine Landesliga anderes als der einer Oberliga oder Kreisklasse. Er bekommt das Protokoll und vergleicht es mit den Zahlen, die in der AREA eingegeben wurden, oder bei Euch im Billard-Manager?
Warum bist Du Pooler in Brandenburg? Spielst Du nicht mehr in Wedding?



Benutzeravatar
fritzschi
Pomeranzenkiller
Pomeranzenkiller
Beiträge: 72
Registriert: 13.02.09 00:00
Reputation: 6
Wohnort: Berlin

Re: wo der Schuh drückt

Beitragvon fritzschi » 11.02.13 20:56

@ joy,
das mit deinen Beitrag sehe ich anders. Die Jugend wird gefördert. Man hat geregelten Spielbetrieb und die Möglichkeit zur DM, EM und WM. Du hast die Area um dich zu informieren.
Dann hättest Du dich über Doping informieren können. Du hättest kostenlos Infomaterial bekommen ( die haben den BBBV Geld gekostet).
Was jetzt die Startgelder bei den Keglern angeht , da frage doch bitte den BBBV Sportwart. Der müsste es wissen. Ich habe da keine Ahnung.
Ich spiele bei Wedding bin aber noch Mitglied beim KSV Fürstenwalde.



Benutzeravatar
joy
Pomeranzenkiller
Pomeranzenkiller
Beiträge: 71
Registriert: 15.02.12 00:00
Reputation: 0

Re: wo der Schuh drückt

Beitragvon joy » 11.02.13 21:21

@fritschi
wenn Du Mitglied beim KSV bist, wirst Du Dich ja bestimmt erkundigt haben warum die erste zum BKV gewechselt ist (die zweite hat das übrigens auch vor).
Für die Jugend werden bestimmt in diesem Jahr auch Fördermaßnahmen im BKV gemacht. Geregelten Spielbetrieb gibt es im BKV auch. bisher 20 Staffeln. DM wird es geben (Ende August die Jugend, eine Woche später Frauen und Herren). EM und WM gibt es im BK-Bereich nicht. Zum Glück werden in den unteren Klassen wohl keine Dopingkontrollen sein. Weder im BBBV noch im BKV. Da wären dann im BBBV, SBV und BKV viele Spieler mit einer Sperre belegt. Frag mal nach wer Betablocker nimmt. Ist verboten und es gibt dafür keine Ausnahmegenehmigung. Welches Infomaterial gibt es denn? Mir wurde bisher keins angeboten.
Das mit dem Startgeldern ist nicht nur bei den Keglern so. Auch bei den anderen Billarddisziplinen werden die Startgelder mit Steigerung der Spielklasse höher. Warum?
Übrigens nochmal zum KSV, soweit ich gehört habe, waren die neben anderen Vereinen nur noch diese Saison im BBBV geduldet, da ihre unteren Mannschaften in MOL spielen.



Benutzeravatar
fritzschi
Pomeranzenkiller
Pomeranzenkiller
Beiträge: 72
Registriert: 13.02.09 00:00
Reputation: 6
Wohnort: Berlin

Re: wo der Schuh drückt

Beitragvon fritzschi » 12.02.13 01:19

@ joy,
ja natürlich habe ich mich informiert. Deshalb konnte ich mich auch auf persönliche Gespräche berufen. Was die Kegelabteilung des KSV macht geht mich aber nichts an und ich denke sie werden ihre Gründe haben, so wie die anderen Vereine die gewechselt haben. Mir als Aussenstehender sind die Beweggründe jedoch nicht ganz klar. Mir kam es fast wie "persönliche Differenzen" mit dem BBBV vor. Natürlich gefällt mir auch einiges beim BBBV nicht, aber im Gegensatz zu dem was ich schon erlebt habe, machen sie ihre Arbeit sehr gut.
Allerdings ist mein Wisse im Bezug auf "Kegelbillard" sehr beschränkt. Deshalb kann ich mir keine objektive Meinung bilden. Ich würde mir wünschen, das hier jemand mal richtig Tacheles schreibt.
Zum Doping : natürlich wird es bis in absehbarer Zeit keine Kontrollen geben. Das war aber auch nicht der Sinn und die Absicht der Präventionen die "ich" angeboten hatte. Sinn und Zweck war " Aufklärung " über das Thema. Dazu hatte ich mehrere Termine online in die Arena gestellt. Desweiteren wurde jeder Verein per e-mail angeschrieben. Keine einzige Anmeldung !!!!!!!!!! Zum Thema Betablocker : das ist nicht richtig was Du geschrieben hast. Wenn Du es möchtest sende ich dir gerne Details per e-mail. Dazu kannst Du mich gerne anschreiben : BBBV-Doping-Beauftragter@gmx.de
Zum Einzel : Bei den Poolern gib es nur eine Klasse. Dort sind die Startgelder immer gleich hoch. Bei Mannschaften gebe ich Dir recht. Je höher , desto teurer. Was da die genauen Unkosten sind , kann ich Dir jetzt auch nicht sagen. Ich schaue aber gerne mal in einen Haushaltsplan der DBU nach.
Was beim BKV anläuft , sieht gut aus. Ich schaue regelmässig auf die Web-Seite rein. Gefällt mir sehr gut ! Schön mit Vereinsembleme und Rekorde. Hoffe das sie das so weitermachen. Mir scheint es auch mehr Transparenz zu geben.
Über die Duldung des KSV weiss ich gar nichts bisher.
lg fritzschi



Benutzeravatar
joy
Pomeranzenkiller
Pomeranzenkiller
Beiträge: 71
Registriert: 15.02.12 00:00
Reputation: 0

Re: wo der Schuh drückt

Beitragvon joy » 12.02.13 01:32

@ fritzschi
ich kenne die Verantwortlichen der Homepage des BKV, die werden so wie ich sie kenne eher noch die Seite weiter verbessern, als nachlassen.
Laut Nada sind Betablocker nicht sondergenehmigungsmöglich, dann muß man sich auf andere Medikamente umstellen lassen. Dazu hätte ich aber keine Lust, weil die dann auch wieder möglicherweise Zuzahlungspflichtig sind. Dann nehme ich den brühmten Nagel und hänge das Queue dran.
Ich weiß das es Infoveranstaltungen gab. Die Frage ist immer wann und wo. Wer am Tage arbeitet, kann nicht immer recht weit fahren. Das mit den Benachrichtigungen ist eine andere Frage. Die kommen meistens nicht da an wo sie sollten, aber das ist überall so.
Bei den Startgebühren meinte ich die der Mannschaften. Je höher, desto teurer. Egal ob Pool, Snooker, Karambol oder BK. leider !



Benutzeravatar
Lulu
Kneipenspieler
Kneipenspieler
Beiträge: 54
Registriert: 19.08.12 20:48
Reputation: 1
Wohnort: Tief im Osten

Re: wo der Schuh drückt

Beitragvon Lulu » 12.02.13 09:39

@joy und fritzschi
der Grund des Wechsels in den BKV liegt bei den meisten eindeutig an der Beitragserhöhung !
Aus vielen Gesprächen mit befreundeten Vereinen war zu erkennen das die Umstellung auf Aktivbeitrag nicht auf Dauer zu stemmen ist,es ist ja eine Verdopplung des Beitrages.
:ac: Dies wird sich aber ,wenn man dem Konzept des BBBV folgt wieder revidieren. Is natürlich meine private Meinung :bel:




Zurück zu „Billardkegeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast