BillardkegelnRegionaltreffen Chemnitz - Freiberg

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Ice_T
Stellungsgrübler
Stellungsgrübler
Beiträge: 279
Registriert: 16.02.12 00:00
Reputation: 7

Regionaltreffen Chemnitz - Freiberg

Beitragvon Ice_T » 26.04.13 00:36

Am 14.05.2013 trafen sich 27 Vertreter von 17 Vereinen aus der Region Chemnitz und Freiberg zu einem Billard-Forum in Chemnitz. Darunter waren alle "großen" Vereine des KFA Freiberg und des RFA Chemnitz.
Die Veranstaltung fand unter der Leitung von Sven Hölzel statt, der zu Beginn allen Anwesenden die Chronologie der Ereignisse seit Anfang 2012 bis März 2013 zusammenfasste. Dabei ging es unter anderem um die Situation in der DBU, in Brandenburg und die Entwicklung im Billardkegel-Sport allgemein. Einige Sportfreunde verhielten sich sehr überrascht, da sie zum ersten Mal die Zusammenhänge der Abspaltung vom BBBV und der Gründung des BKV erläutert bekamen. Auch wie es zum Scheitern des Billardforums in Chemnitz mit Vertretern von SBV, BBBV und BKV kam, stieß bei allen Anwesenden auf Kritik und Unverständnis.

Dennoch sprachen sich ALLE anwesenden Vereinsvertreter für einen Verbleib im SBV und dessen Struktur zur DBU aus. Diese Loyalität war aber an gewisse Bedingungen und Forderungen dem SBV gegenüber gebunden. Zum einen soll der SBV dafür Sorge tragen, das es in absehbarer Zeit (bis 2020) zu keiner weiteren Beitragserhöhung seitens der DBU über die 25,- € Jahresbeitrag kommt. Des weiteren wurde dem SBV aufgetragen, eine geänderte Beitragsstruktur zur Erhebung der Aktivenpauschale zu prüfen.
Dieses Beitragsmodell soll die Abgaben so umverteilen, dass gerade unterklassige Mannschaften, die in der Regel kein überregionales Sportangebot von SBV und DBU nutzen, entlastet werden. Vertreter von anwesenden Kleinvereinen drückten sich so aus: "Die Schmerzgrenze sei erreicht und der Bogen dürfe nicht überspannt werden."
Des weiteren soll die DBU in die Pflicht genommen werden, ihre Verantwortung gegenüber dem Billardkegeln besser und umfangreicher auszufüllen. Dazu gehören nicht nur die Herstellung eines bundesweiten Spielbetriebs, die Organisation eines internationalen Wettbewerbs, sondern auch die Installation einer Fachgruppe, die gleichberechtigt, abseits irgend einer Stimmenverteilung die Geschicke des Billardkegelns leitet und weiter entwickelt. Weiterhin wird die DBU aufgefordert schnellst möglich die Ausbildungen von Trainern und deren Verlängerungen wieder zu gewährleisten.
Ein wichtiger Punkt war auch die Aufforderung der DBU über den SBV zukünftig alle relevanten Unterlagen, wie Haushaltspläne im Detail, für die Vereine zugänglich zu machen, da diese seit der neuen Satzung der DBU direkte Mitglieder in der DBU sind.
Positives gab es über die Jugendarbeit im Rahmen der Landesverbände und der DBJ zu berichten, deren Arbeit inzwischen positive Früchte trägt und von allen als erfolgreich betitelt wurde, wohlwissend dass man sich auch dort noch Reserven für die Zukunft offen gehalten hat.

Alle Vereine haben sich für einen Verbleib im Spielbetrieb des SBV ausgesprochen. Die anwesenden Vereine mit potentiellen Bundesligamannschaften haben sich ausdrücklich für einen Erhalt der Bundesliga ausgesprochen, auch wenn dies bedeuten würde, eventuell mit nur 2-3 brandenburgischen Mannschaften zu spielen. Diskutiert wurde auch der Vorschlag, überregionale Einzelturniere für DBU-Nichtmitglieder zu öffnen. Lösungsvorschläge, wie das praktiziert werden könnte, wurden den Vertretern des SBV mit auf dem Weg gegeben.

Auch Zukunftsvisionen die eine Erhöhung der Akzeptanz des Billardkegelns fördern könnten, wurden vorgestellt.

Des weiteren wurde darauf hingewiesen, dass der derzeitige Bundessportwart, nach eigenen Aussagen, nicht mehr für eine weitere Amtszeit zur Verfügung steht. Um dennoch ohne Unterbrechung die Amtsgeschicke weiter ausfüllen zu können, wurde den anwesenden ein möglicher Kandidat vorgestellt, der nicht aus dem Bereich des BK stammt und somit ohne persönliche Befindlichkeiten von anderen ein mögliches Amt als BuSpoWa ausüben könnte.

Das solls erst einmal gewesen sein. Ich hoffe ich habe nichts wesentliches vergessen. Falls doch bitte ich Hölle dies anzufügen.

Sollte jemand Fragen haben könnt ihr Euch bei Hölle oder mir melden.



Queueträger
Pomeranzenkiller
Pomeranzenkiller
Beiträge: 74
Registriert: 14.08.12 23:38
Reputation: 0

Re: Regionaltreffen Chemnitz - Freiberg

Beitragvon Queueträger » 26.04.13 02:31

hallo tim,

die "Zurück in die Zukunft" Trilogie lässt grüßen :zwi:

Zitat: am 14.05.2013 trafen sich.....

hast du ne Zeitmaschine?


gut, genug der Wortklauberei....

es ist wirklich schade das bei der Sitzung nichts wirklich neues bei rauskam,
dabei hätte man die Zeichen der Zeit erkennen können und nicht die gleichen
Fehler die schon vor Jahren in Brandenburg gemacht wurden einfach zu wiederholen.
Es gibt keinen detailierten Haushaltsplan der DBU für das gemeine Volk,
damit müßt ihr euch anfreunden und jemanden zum BuSpoWa der von BK keine Ahnung hat an
die vorderste Front zu schicken.......ohne Worte.

Mir tun nur die ganzen kleinen Vereine leid, die diesen "Brocken" aus
Unwissenheid geschluckt haben.

Gegen wen wollen die hochklassigen sächsischen Vereine denn in Brandenburg spielen?
Oßnig wird sich das nicht mehr antun und dann bleibt nur noch Drittligamaterial,
denn Britz, Cottbus und Wusterwitz sind im BKV.



Benutzeravatar
Timechen
Nichtkreider
Nichtkreider
Beiträge: 82
Registriert: 14.05.12 00:00
Reputation: 2
Name: Martin M.
Spielqueue: Longoni RL-42
Breaker: Players Technology HXT-P1
Jumper: Players Technology HXT-P1
Wohnort: Passau

Re: Regionaltreffen Chemnitz - Freiberg

Beitragvon Timechen » 26.04.13 09:31

Queueträger hat geschrieben:hallo tim,

Gegen wen wollen die hochklassigen sächsischen Vereine denn in Brandenburg spielen?
Oßnig wird sich das nicht mehr antun.


ähm ich hab mir lange dein müll durchgelesen. ständig nur deine argumente pro bkv und contra dbu. du suchst dir nur das raus was beim bkv besser als bei der dbu ist. das kannst du gerne so weiter machen, es ist dein gutes recht. jeder der bissl über den tellerrand schaut weiß, dass bei euch auch nicht alles gold ist was glänzt.

aber was gar nicht geht, dass du hier irgendwelche eigenen meinungen über andere vereine äußerst. wir waren und wir bleiben in der DBU so lange es möglich ist!!!!
also bitte bleibe bei dir und deinen verein und urteile nicht über andere vereine von denen du nicht einmal auch nur den hauch einer ahnung hast. DANKE!

@Treffen Chemnitz: vielen dank für eure loyalität der dbu gegenüber. es wird uns freuen nächstes jahr neue mannschaften in der bundesliga begrüßen zu können :)



Benutzeravatar
Ice_T
Stellungsgrübler
Stellungsgrübler
Beiträge: 279
Registriert: 16.02.12 00:00
Reputation: 7

Re: Regionaltreffen Chemnitz - Freiberg

Beitragvon Ice_T » 26.04.13 12:14

Danke Timechen für dein Statment!

Ich war selber über die Harmonie bei dem Treffen und das eindeutige Statment der Vereine pro SBV und DBU überrascht! Hatte ich so nicht erwartet.

Zur Bundesliga...

Ich denke mit Vereinen wie Niederschöna (1644 Schnitt), Leukersdorf (1595) und Neugersdorf (1568) kommen Vereine in die Bundesliga, die immernoch ein gutes Niveau für die Bundesliga bringen.



c.hauser
Pomeranzenkiller
Pomeranzenkiller
Beiträge: 75
Registriert: 16.08.12 19:48
Reputation: 0

Re: Regionaltreffen Chemnitz - Freiberg

Beitragvon c.hauser » 30.04.13 21:30

@ hölle
deine Bemühungen um den erhalt der Mitgliedschaft eurer bk-vereine im sbv
bei erfüllung eurer forderungen durch die dbu finden meine volle Zustimmung.
mit der "drohkulisse bkv" dürfte durch die Brandenburger für ausreichenden Rückhalt
in unser aller Interesse gesorgt worden sein.leider waren vergleichbare
Reformversuche aus dem bbbv heraus stets an der wohl bald erledigten Personalie harry
gescheitert.genau deshalb haben wir jetzt einen bkv und ihr habt eure fremder-
zeugten Probleme, die,so ich doch hoffe,bald Vergangenheit sein werden.
viel erfolg wünscht euch
caspar



Hölle
Zuschauer
Zuschauer
Beiträge: 18
Registriert: 17.12.12 15:46
Reputation: 0

Re: Regionaltreffen Chemnitz - Freiberg

Beitragvon Hölle » 02.05.13 10:12

Hallo Casper,

vielen Dank für deine Wünsche.
Eine "Drohkulisse BKV" kann ich allerdings nicht erkennen. Impuls bzw. Dynamo für eine Neuorientierung klingt viel besser und wird der Sache auch gerechter. Circa die Hälfte aller Billardkegler können ja schließlich nicht irren...

Meine Motivation wird hoffentlich bald durch die Zustimmung der breiten Masse des BKV weitere Nahrung erhalten. Denn mittelfristig sollte wieder der Einheits- und Fusionsgedanke im Vordergrund stehen, ein geteiltes Handeln wird unsere Zukunft nicht bunter gestalten. Hoffentlich erkennen wir alle irgendwann, dass "soziale Isolation" kein Fortschritt ist.

Ebenfalls haben wir alle viele Fehler in der Vergangenheit getätigt, ob uns diese bei unserer Neuorientierung behilflich sind, kann jeder selbst entscheiden.

Bis bald und noch mal Danke
Hölle


Ps: Zusatz zum Protokoll
Ein weiteres Thema des Treffens war der Erhalt der Förderfähigkeit in Sachsen. Fast alle Vereine erhalten Fördermittel (z.B. Miete und Nebenkosten) aus kommunalen Töpfen. Kommt es in dem Bereich zu gravierenden Einschneidungen, dann dürfte sich das Thema Billardkegeln nicht demografisch erledigen, sondern blitzartig. :lac:



c.hauser
Pomeranzenkiller
Pomeranzenkiller
Beiträge: 75
Registriert: 16.08.12 19:48
Reputation: 0

Re: Regionaltreffen Chemnitz - Freiberg

Beitragvon c.hauser » 08.05.13 21:17

@ hölle,
nicht falsch verstehen:meine Zustimmung zu deinen Bemühungen ist sehr scharf eingegrenzt.
ich unterstreiche hiermit meinen 1.satz drei mal und versehe ihn mit drei ausrufungszeichen.

mfg caspar




Zurück zu „Billardkegeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast