14.1 EndlosWeitergabe von Schiedsrichterfunktion

Moderatoren: LastrisOrt, TheBankerman, Moderatoren

Benutzeravatar
nussbaumer1990
Tempovirtuose
Tempovirtuose
Beiträge: 983
Registriert: 09.04.11 00:00
Reputation: 68
Name: Daniel Nussbaumer
Spielqueue: Cuechanger Naturals II Bocote
Leder: G2 M
Breaker: Cuechanger Concept Breaker Wenge
Jumper: Cuechanger Concept Jumper Granadillo & Burmese Blackwood
Wohnort: Wien, Österreich

Weitergabe von Schiedsrichterfunktion

Beitragvon nussbaumer1990 » 15.04.16 09:29

Hallo und guten Morgen,

nachdem der Post das letzte Mal nicht funktioniert hat, hier nochmal meine Frage:

Bei uns ist es schon öfters vorgekommen, dass Spieler ihren Gegner fragen, ob es ihm/ihr etwas ausmacht, wenn sich jeder beim 14/1 selbst aufbauen würde. Das hat vermutlich den Hintergrund, dass man sich selbst etwas mehr vertraut, was den sachgemäßen Aufbau betrifft, ohne dem Gegner jetzt irgendetwas anderes zu unterstellen. Ich weiß natürlich, dass der NICHT aufnahmeberechtigte Spieler sowieso zu jedem Zeitpunkt die Funktionen eines Schiedsrichters übernimmt, aber hier nun der Streitpunkt:
Wenn sich beide Spieler darauf einigen, sich jeweils selbst aufzubauen, können die neutralen Eigenschaften des Schiedsrichters (in dem Fall der NICHT aufnahmeberechtigte Spieler) auf den Spieler am Tisch übertragen werden? Es geht mir darum, dass der Schiedsrichter in dem Zeitraum des Aufbauens ja kein Foul begehen kann, wenn er z.B. den Breakball unabsichtlich berührt; dann wird die ursprüngliche Position einfach wiederhergestellt und es geht weiter. Wenn sich aber jeder Spieler selbst aufbaut und dies nun dem Spieler am Tisch passiert, also dem aufnahmeberechtigten Spieler, sollte das dann als Foul gewertet werden oder sollte ihm die Neutralität des Schiedsrichters vorübergehend zugesprochen und genauso verfahren werden (Wiederherstellung + Weiterspielen)?

Dass es eine klare Regelung gibt, die beschreibt, wer wann als Schiedsrichter fungiert, ist mir bewusst; wir alle wissen aber genauso gut, dass in der Praxis nicht immer zu 100% nach diesen Regeln verfahren werden kann.


Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

Benutzeravatar
TheBankerman
Regelwerk Moderator
Beiträge: 4165
Registriert: 08.04.07 00:00
Reputation: 277
Name: Bernd Otto
Spielqueue: BCC Masterpiece 2014
Leder: Kamui Black S
Breaker: Cuechanger Concept Breaker - African Blackwood-Leopardwood
Jumper: Cuechanger Concept Jumper - African Blackwood-Leopardwood - coming soon: made by Hajot
Wohnort: irgendwo im Nirgendwo
Kontaktdaten:

Re: Weitergabe von Schiedsrichterfunktion

Beitragvon TheBankerman » 16.04.16 20:44

Schiedsrichter ist IMMER entweder eine dritte Person oder der nicht aufnahmeberechtigte Spieler.

Baut der an der Aufnahme befindliche Spieler selbst auf, ist er dennoch nicht der Schiedsrichter - diese Funktion hat der NICHT aufnahmeberechtigte Spieler - ergo läge in deinem Beispiel ein Foul vor.


Groetjes vom Bankerman


Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand auch ansetzt, jeden Tag kommt jemand und marschiert AUFRECHT darunter durch

Benutzeravatar
nussbaumer1990
Tempovirtuose
Tempovirtuose
Beiträge: 983
Registriert: 09.04.11 00:00
Reputation: 68
Name: Daniel Nussbaumer
Spielqueue: Cuechanger Naturals II Bocote
Leder: G2 M
Breaker: Cuechanger Concept Breaker Wenge
Jumper: Cuechanger Concept Jumper Granadillo & Burmese Blackwood
Wohnort: Wien, Österreich

Re: Weitergabe von Schiedsrichterfunktion

Beitragvon nussbaumer1990 » 18.04.16 06:59

Die, von dir genannte, Situation wäre laut Bankermans Erklärung genauso unzulässig, ist aber sinngemäß mit meiner vergleichbar. Am nähesten käme es jedoch hin, wenn der aufnahmeberechtigte Spieler abklärt ob er die Kugel von der Folie entfernen darf, diese im dann jedoch aus der Hand rutscht und andere Kugeln berührt? Das wäre mit meinem Beispiel vergleichbar. Bei deiner Version ist die Frage dann, hat der Spieler am Tisch mit der Frage, ob er die Spielkugel anheben und entfernen darf, für diese Aktion die Fähigkeit des Schiedsrichters übernommen, kein Foul begehen zu können?


Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

Benutzeravatar
TheBankerman
Regelwerk Moderator
Beiträge: 4165
Registriert: 08.04.07 00:00
Reputation: 277
Name: Bernd Otto
Spielqueue: BCC Masterpiece 2014
Leder: Kamui Black S
Breaker: Cuechanger Concept Breaker - African Blackwood-Leopardwood
Jumper: Cuechanger Concept Jumper - African Blackwood-Leopardwood - coming soon: made by Hajot
Wohnort: irgendwo im Nirgendwo
Kontaktdaten:

Re: Weitergabe von Schiedsrichterfunktion

Beitragvon TheBankerman » 18.04.16 11:01

Nein, hat er nicht.

Um so etwas zu vermeiden, wäre meine Vorgehensweise IMMER, den nicht aufnahmeberechtigten Spieler in seiner Eigenschaft als Schiedsrichter zu bitten, die Folie zu entfernen.

Added in 4 minutes 54 seconds:
Noch ein persönlicher Nachtrag, der aber nur eine subjektive Meinung darstellt:

Deine Beispiele zeigen eines ganz hervorragend auf: es ist aus meiner persönlichen Sicht heraus immer sinnvoll, sich in jeder Situation gemäß den Regeln - und damit auch der Aufgabenverteilung - zu verhalten. Dann können solche "Diskussionsrunden" am Tisch nicht passieren. Ich bin allerdings auch ein Verfechter der Anforderung, sich an die Regeln zu halten - denn dafür sind sie ja da.
Für mich ist es z.B. eine Selbstverständlichkeit, als Schiri so schnell als möglich die Folie zu entfernen, aber auch das Spiel und damit das Einhalten der Regeln seitens meines Gegners zu beobachten.

Ich beziehe mich hier auf Turniere und Ligabetrieb - abends beim Feierabend-Klickern sehe ich das deutlich entspannter.


Groetjes vom Bankerman


Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand auch ansetzt, jeden Tag kommt jemand und marschiert AUFRECHT darunter durch

Benutzeravatar
Schmatzinger
Softbreaker
Softbreaker
Beiträge: 347
Registriert: 21.03.16 11:50
Reputation: 60
Name: Matthias
Spielqueue: Sven Schmidt Custom Bocote PJ
Leder: Kamui hard
Breaker: Cuechanger Concept Breaker
Jumper: Mezz VJC

Re: Weitergabe von Schiedsrichterfunktion

Beitragvon Schmatzinger » 20.04.16 01:46

nussbaumer1990 hat geschrieben:Dass es eine klare Regelung gibt, die beschreibt, wer wann als Schiedsrichter fungiert, ist mir bewusst; wir alle wissen aber genauso gut, dass in der Praxis nicht immer zu 100% nach diesen Regeln verfahren werden kann.


Warum nicht?!?

Wenn 2 Spieler am Tisch sind (ohne eine dritte Person als Schiedsrichter) ist IMMER der nicht aufnahmeberechtige Spieler der Schiedsrichter!

Ich behaupte mal, daß man IMMER und zu jeder Zeit danach verfahren KANN!

Ob diese Regelung aber "aufgeweicht" wird, ist die persönliche Entscheidung der 2 Spieler!
Da kommt es dann auch noch auf die "Chemie" zwischen den beiden Spielern an. Wenn man sich auf Anhieb sympatisch ist, kann man solche Absprachen treffen, wie z. B. MBR entfernen oder beim 14/1 selbst aufbauen.
Wenn dann einer der Beiden plötzlich, warum auch immer, ganz "OFFIZIELL" wird und dem Gegner ein Foul "reindrückt", bin ich ganz der Meinung von Capullo.
Capullo hat geschrieben:Andere Situation: Du breakst, Kugel liegt auf Folie, du frägst deinen Gegner, ob du selbst die Kugel von der Folie nehmen kannst/darfst/sollst. Er stimmt zu, du hebst die Kugel leicht an, oder markierst mit einem Marker und sobald du Kugel mit den Fingern berührst, schreit dein Gegner: FOUL!
Das nächste was dann passieren wird, dass der Gegner den Queue quer frisst.

Es gibt auch ungeschriebene Regeln wie Anstand und sich an Vereinbarungen zu halten.


Falls ich mit einem Gegner nicht richtig "warm" werde, gehe ich lieber den "offiziellen" Weg, wie es Bankerman beschrieben hat.
TheBankerman hat geschrieben:Deine Beispiele zeigen eines ganz hervorragend auf: es ist aus meiner persönlichen Sicht heraus immer sinnvoll, sich in jeder Situation gemäß den Regeln - und damit auch der Aufgabenverteilung - zu verhalten. Dann können solche "Diskussionsrunden" am Tisch nicht passieren. Ich bin allerdings auch ein Verfechter der Anforderung, sich an die Regeln zu halten - denn dafür sind sie ja da.


Bis jetzt hatte ich zum Glück keine große Diskussionsrunde und wir sind uns immer schnell einig geworden (der jeweilige Gegner und ich).
Ich bin auch der Meinung, daß man als faire Sportler über alles reden kann und schnell zu einer Lösung kommt, die beiden Spielern gerecht wird.

Und wenn mein Gegner auf seinem "Recht" beharren sollte, lenke ich schnell ein und werde ab dem Zeitpunkt SEHR offiziell und verfahre strikt nach den Regeln!

Gruß

Matthias




Zurück zu „14.1 Endlos“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast