Aufbewahrung und Transport des Queue

Alles über Queues, Tische und Zubehör

Moderator: Moderatoren

Antworten
Macke
Kreideholer
Kreideholer
Beiträge: 6
Registriert: 07.02.24 07:51
Reputation: 0

Aufbewahrung und Transport des Queue

Beitrag von Macke »

Hallo!

Ich spiele schon eine Weile freizeitmäßig Billard, seit einiger Zeit fast nur noch Snooker.
Ich hatte länger ausgesetzt und nun möchte ich ein bisschen mehr Zeit am Tisch verbringen und mein Spiel etwas intensivieren und habe mir einen schon lang gehegten Traum erfüllt und mein erstes eigenes Queue gekauft.
In Vorbereitung dessen habe ich hier auch schon so Einiges mitgelesen, aber nun habe ich noch ein paar konkrete Nachfragen:

1.) Lagerung des Queues
Ich habe einen Koffer, in dem das geteilte Snooker-Queue liegt.
Ist es auf Dauer unschädlich, wenn ich den Koffer, in dem sich das Queue befindet, hochkant lagere, also (mehr oder weniger) hochkant senkrecht aufstelle, so dass das Queue darin praktisch angelehnt steht?
Oder ist es zwingend angeraten, den Koffer mit Queue liegend aufzubewahren?

2.) Transport-Behältnis
Ich habe zwar den Koffer, aber für einige Transporte wäre ein Köcher praktischer.
Ich würde gerne einen so schmalen, wie möglich haben, wo ggf. aber auch noch einmal ein zweites (Pool-)Queue rein passt und der trotzdem recht stabil ist.
Vor allem sollen die Teile im Köcher schön geschützt sein und nicht hin und her klappern bzw. gegeneinander schlagen können.
Habt ihr da eine konkrete Empfehlung?
In den Webshops habe ich bisher leider noch nichts passendes gefunden.
Entweder zu wenig Schutz, oder riesengroß…

Vielen Dank für eure Hilfe!


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
Benutzeravatar
mikkes
Tischabräumer
Tischabräumer
Beiträge: 732
Registriert: 17.11.06 00:00
Reputation: 140
Name: Michael Mueller
Playing cue: Mezz EC-9 W5 mit Ignite Schaft
Tip: Kamui Braun Soft
Break Cue: J Flowers BRKR Red
Jump Cue: Jump-Teil meines alten Huebler J/B Cues mit Customoberteil von Michael Pauli

Re: Aufbewahrung und Transport des Queue

Beitrag von mikkes »

1.) Gut geschützt in einem Koffer, macht die hochkante Lagerung dem Cue nichts.

2.) Da gibt es ganz bestimmt was. Da du ja zukünftig noch ein Poolcue dazukaufen möchtest, ist ein 2/4 Case ratsam. Du wirst wohl nur ein Oberteil für dein Snookercue haben, somit würde auch ein 2/3 Case passen. Auf ein System mit festen Tuben würde ich eher verzichten, da die Snookercues im Durchmesser (Sowohl OT als auch UT) ja dünner sind als die Poolcues. Abgesehen vom Case ist natürlich die erste Frage die sich natürlich stellt wie hoch dein Busget ist.
Hier z.B. ein 2/3 Case von Fury für 99,00 €: https://www.dynamic-billard.de/de/billa ... 85cm?c=300

Was ich ganz vergessen habe, wie ist dein Snookercue aufgeteilt? 50:50 oder ist das Oberteil deutlich länger als das Unterteil, also klassische 3/4 Teilung. Dann wird es nämlich mit einem Poolcase schwieriger, aufgrund der "Überlänge" des Oberteils
Great players make great shots and make them look easy.
Macke
Kreideholer
Kreideholer
Beiträge: 6
Registriert: 07.02.24 07:51
Reputation: 0

Re: Aufbewahrung und Transport des Queue

Beitrag von Macke »

Schon mal Danke!

Stimmt, zur Aufteilung habe ich nichts geschrieben.
Ist (mehr oder weniger) die übliche 3/4-Teilung.

Das Oberteil ist 112cm lang.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
Benutzeravatar
mikkes
Tischabräumer
Tischabräumer
Beiträge: 732
Registriert: 17.11.06 00:00
Reputation: 140
Name: Michael Mueller
Playing cue: Mezz EC-9 W5 mit Ignite Schaft
Tip: Kamui Braun Soft
Break Cue: J Flowers BRKR Red
Jump Cue: Jump-Teil meines alten Huebler J/B Cues mit Customoberteil von Michael Pauli

Re: Aufbewahrung und Transport des Queue

Beitrag von mikkes »

Macke hat geschrieben: 07.02.24 11:45 Das Oberteil ist 112cm lang.
Und da fängt das Problem mit den Standard-Köchern beim Versandhandel an. Die sind fast alle durchgägngig für Poolcues (die ja alle eine 50:50 Teilung haben) und dort sind die Masse für Oberteile zwischen 74 (Standard) und 76 (Überlänge) cm. Somit fällt also auch der von mir vorgeschlagene Köcher flach und eigentlich auch alle Pool-Köcher, die du im Versandhandel finden kannst. Einen Köcher für ein 112 cm langes Oberteil habe ich persönlich noch nicht gesehen, ausser die üblichen Snookerkoffer.
Great players make great shots and make them look easy.
OscarTheFish(p@k)
Kombimonster
Kombimonster
Beiträge: 640
Registriert: 21.03.19 11:41
Reputation: 44
Name: P
Playing cue: Lucasi LHT76 mit Predator REVO 11,8 mm sowie Cuetec Cynergy 10,5 mm
Tip: Kamikaze Elite S
Break Cue: Predator BK Rush / Bilston Knickerbockerglory Cue / Dark Horse pink/schwarz Custom
Jump Cue: Lucasi Air Hog modifiz. / Muecci Pogo Jump / Dark Horse pink/schwarz Custom / Mammoth CF (coming up)
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Aufbewahrung und Transport des Queue

Beitrag von OscarTheFish(p@k) »

Ich befürchte auch, dass da eine eigene Lösung her muss. Ggf. lässt sich geschickt ein Tragegurt an einem Koffer anbringen (Sicherheitriemen (2 an der Zahl, bei Snookercue-Cases fast immer dabei, wenn sie nicht aus Alu sind) nicht vergessen, für den Fall, dass die Schließung versagen sollte). Oder eine Custom-Lösung bauen lassen. In England gibt es viele kleine Cuecase-Maker, die das könnten. Aber eine Budget-Lösung wird das nicht.
Typische Standard-Koffer für Snooker-Queues sind schon recht schwer und etwas sperrig (wobei 3/4 eigentlich noch geht). Die Profis auf Tour haben da tatsächlich oft Tragehilfen (in Form von Freunden), damit die sich vor dem Spiel nicht so abschleppen müssen.
Macke
Kreideholer
Kreideholer
Beiträge: 6
Registriert: 07.02.24 07:51
Reputation: 0

Re: Aufbewahrung und Transport des Queue

Beitrag von Macke »

OscarTheFish(p@k) hat geschrieben:Ich befürchte auch, dass da eine eigene Lösung her muss. Ggf. lässt sich geschickt ein Tragegurt an einem Koffer anbringen (Sicherheitriemen (2 an der Zahl, bei Snookercue-Cases fast immer dabei, wenn sie nicht aus Alu sind) nicht vergessen, für den Fall, dass die Schließung versagen sollte). Oder eine Custom-Lösung bauen lassen. In England gibt es viele kleine Cuecase-Maker, die das könnten. Aber eine Budget-Lösung wird das nicht.
Typische Standard-Koffer für Snooker-Queues sind schon recht schwer und etwas sperrig (wobei 3/4 eigentlich noch geht). Die Profis auf Tour haben da tatsächlich oft Tragehilfen (in Form von Freunden), damit die sich vor dem Spiel nicht so abschleppen müssen.
…habs fast geahnt…
Vielfach kommt ja noch eine tolle Idee…

Ansonsten scheine ich ja, was das hochkant Stellen des Koffers angeht, keine Angst haben zu müssen. :)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
OscarTheFish(p@k)
Kombimonster
Kombimonster
Beiträge: 640
Registriert: 21.03.19 11:41
Reputation: 44
Name: P
Playing cue: Lucasi LHT76 mit Predator REVO 11,8 mm sowie Cuetec Cynergy 10,5 mm
Tip: Kamikaze Elite S
Break Cue: Predator BK Rush / Bilston Knickerbockerglory Cue / Dark Horse pink/schwarz Custom
Jump Cue: Lucasi Air Hog modifiz. / Muecci Pogo Jump / Dark Horse pink/schwarz Custom / Mammoth CF (coming up)
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Aufbewahrung und Transport des Queue

Beitrag von OscarTheFish(p@k) »

Macke hat geschrieben: 07.02.24 20:12 Ansonsten scheine ich ja, was das hochkant Stellen des Koffers angeht, keine Angst haben zu müssen. :)
Hochkant sollte eigentlich kein Problem sein. Hochkant bedeutet aber, so um einen kleinen Winkel steht der Kram schräg an der Wand. Wenn der Koffer weich sein sollte, könnte der schon mal leicht biegen. Aber die Cases, die ich kenne (ob Aluminium oder wertig in Leder/Holz), sind so steif, dass da kein Ungemach herrühren sollte.
Manche Queuesammler oder Händler haben stationär auch Ablagegestelle, die senkrecht von oben befüllt werden. Da kann dann eigentlich auch nichts verbiegen.
Problematisch ist das schräge Anlehnen an einer Wand, insbesondere wenn da noch eine Heizung bei ist. Dann verbiegen die sich früher oder später. Sollte der Fall eingetreten sein, wäre aber eine Reparatur mit Wasserdampf, Zurückbiegen und Fixieren möglich.
Benutzeravatar
Moby
Softbreaker
Softbreaker
Beiträge: 316
Registriert: 03.06.05 00:00
Reputation: 33
Playing cue: O'Min Custom-Made, Woods-Cue, Players Sneaky
Tip: Was so rumliegt
Break Cue: Brauch ich nicht
Jump Cue: Hab ich nicht
Wohnort: Outer Rim

Re: Aufbewahrung und Transport des Queue

Beitrag von Moby »

GIDF.

Bei McBillard.de gibt es Snookerköcher für 3/4 Cues. Bei den Längenangaben, die Du gemacht hast, scheint es um einen Zentimeter aufzugehen.
Lagerung möglichst aufrecht im Koffer ist i.d.R. kein Problem, Koffer sind gepolstert (Alukoffer fast ausnahmslos mit Schaumstoff) und sind somit im Stande, das Cue an Ort und Stelle zu halten. Du solltest am Lagerort nur die Luftfeuchtigkeit etwas im Auge behalten, sprich, besser nicht in der Waschküche, Echtholz könnte Dir das übel nehmen. Das gilt erfahrungsgemäß auch für stark schwankende Temperaturen.
...total talentbefreit ...
mimi-gp
Effetfummler
Effetfummler
Beiträge: 121
Registriert: 20.03.16 16:13
Reputation: 10
Playing cue: O'Min / Fury
Tip: Taom / Kamui Black
Break Cue: O'Min
Jump Cue: braucht man den?
Wohnort: Göppingen

Re: Aufbewahrung und Transport des Queue

Beitrag von mimi-gp »

Hab auch lange gesucht nach einem Case, das sowohl für Snooke (3/4) als auch für Pool Queues geeignet ist.
Tatsächlich habe ich nur ein Modell gefunden:

https://de.aliexpress.com/item/10050061 ... 1DE%210%21

Es ist natürlich etwas länger als ein normales Pool case, aber nicht dicker. Es passen jeweils 2 Snooker und Pool Queues hinein, und bietet gut platz für Extensions und Zubehör.
Ist halt der Kompromiss, den man eingehen muss. Alternative wäre wohl nur ein Snooker Queue mit 1/2 Teilung, da passt dann jedes übliche Case / Köcher.
Man könnte sich natürlich was anfertigen lassen, aber nicht billig, und kleiner wirds wohl auch nicht ...
Antworten

Zurück zu „Material“