MaterialKaufberatung Pool Queue

Alles über Queues, Tische und Zubehör

Moderator: Moderatoren

Unfreakable
Kugelschubser
Kugelschubser
Beiträge: 40
Registriert: 28.07.19 22:44
Reputation: 0
Spielqueue: Mezz EC7-CMT
Leder: Kamui braun S
Breaker: keiner
Jumper: keiner

Re: Kaufberatung Pool Queue

Beitragvon Unfreakable » 05.11.19 18:01

Okay, sowas habe ich mir aber auch gedacht. Darf halt auch kein Spiel haben. Es war auch nicht unangenehm, nur überraschend. Mein Meucci damals hatte ich schon gebraucht gekauft und das war definitiv leichtgängiger. :lac:

Wie bekomme ich jetzt bloß die blöden Kleberreste da runter?

Hach, nach rund 20 jahren wieder ein eigenes Queue. Ich freu mich wie ein Kind. :zun:



Benutzeravatar
Schmatzinger
Regelpauker
Regelpauker
Beiträge: 444
Registriert: 21.03.16 11:50
Reputation: 74
Name: Matthias
Spielqueue: Sven Schmidt Custom Bocote PJ
Leder: Kamui hard
Breaker: Cuechanger Concept Breaker
Jumper: Mezz VJC

Re: Kaufberatung Pool Queue

Beitragvon Schmatzinger » 05.11.19 18:22

Probiers mal mit nem normalen Tesafilm - frei nach dem Motto Feuer mit Feuer bekämpfen. Bei Dir eben Klebereste mit Kleb entfernen.

Ansonsten habe ich noch mit Handwaschpaste gute Erfahrungen gemacht, was ich aber bei Dir nur BEDINGT BIS GAR NICHT empfehle wegen dem Lack! Bei Glas funktioniert es sehr gut!

Viel Spaß beim Spielen! Umd wenn Du ein Meucci gewohnt bist, sei etwas vorsichtiger beim Stoßen! Das Mezz ist bestimmt härter (als ein altes Meucci)!

@Fitchner
Hat Dein Exceed ein United-Gewinde? Ich dachte die hätten alle ein Wavy-Gewinde.



Unfreakable
Kugelschubser
Kugelschubser
Beiträge: 40
Registriert: 28.07.19 22:44
Reputation: 0
Spielqueue: Mezz EC7-CMT
Leder: Kamui braun S
Breaker: keiner
Jumper: keiner

Re: Kaufberatung Pool Queue

Beitragvon Unfreakable » 05.11.19 18:28

Oh, das Meucci war vor 20 Jahren. Ich bin quasi wieder unbeleckt, könnte man sagen. Seitdem hatte ich kein echtes Queue mehr in der Hand.

Fotos incoming:

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild



Benutzeravatar
Breakfoul
Cupteilnehmer
Cupteilnehmer
Beiträge: 2407
Registriert: 06.03.10 00:00
Reputation: 599
Wohnort: Hall of Shame

Re: Kaufberatung Pool Queue

Beitragvon Breakfoul » 05.11.19 18:55

Sieht gut aus, der Stecken. :bin:

Unfreakable hat geschrieben:Wie bekomme ich jetzt bloß die blöden Kleberreste da runter?

In der Regel sind die Kleber wasserlöslich. Du könntest also das Unterteil in der mit lauwarmem Wasser gefüllten Badewanne solange einweichen, bis sich die Rückstände entfernen lassen. Davon würde ich Dir jedoch aus verschiedenen Gründen abraten. :lac: Du kannst aber ein normales Spültuch an einer Ecke etwas anfeuchten und dann die Stelle ohne großen Druck abreiben, bis sich das Zeug langsam löst. Das kann eine ganze Weile dauern, also verliere nicht die Geduld und ggfs. feuchte das Tuch ab und zu noch mal nach. Wenn das nicht funktioniert, versuch es mal mit dem Klebeband wie von Schmatzinger vorgeschlagen.



Unfreakable
Kugelschubser
Kugelschubser
Beiträge: 40
Registriert: 28.07.19 22:44
Reputation: 0
Spielqueue: Mezz EC7-CMT
Leder: Kamui braun S
Breaker: keiner
Jumper: keiner

Re: Kaufberatung Pool Queue

Beitragvon Unfreakable » 05.11.19 18:58

Zur Not lecke ich den Kleber auch runter, wenn es das Material schont. :lac:

Ja, ich denke ich nehme ein ganz feines, weiches Mikrofasertuch und lauwarmes, klares Wasser und reibe den Kleber sanft weg. Das gute Stück braucht eh viel Liebe und Zuwendung. :lac: Paar Streicheleinheiten gehen da immer.



Benutzeravatar
davozv
Nichtkreider
Nichtkreider
Beiträge: 83
Registriert: 25.07.11 00:00
Reputation: 16

Re: Kaufberatung Pool Queue

Beitragvon davozv » 05.11.19 21:41

Das Allheilmittel heißt Feuerzeugbenzin. Einfach auf den Kleberest tropfen, ein weiches Baumwolltuch ebenfalls anfeuchten mit dem Feuerzeugbenzin und kurz drüberwischen. Geht alles super leicht runter und es schadet dem Lack nicht!



Benutzeravatar
SINCERITAS
Bandenkünstler
Bandenkünstler
Beiträge: 584
Registriert: 22.04.16 15:00
Reputation: 111
Name: LPP
Spielqueue: Mezz CP13-Tulipwood / Komarov 6-point fullsplice "Silver Cue" + Ignite + Stamatis + WXalpha + WX900
Leder: Zan Hybrid Max, Tzar Soft
Breaker: Mezz Powerbreak PBI-R + Taom
Jumper: Peri (Jayson Shaw model)
Wohnort: Dresden

Re: Kaufberatung Pool Queue

Beitragvon SINCERITAS » 06.11.19 00:21

der United Joint von Mezz schraubt sich immer sehr tight - genauso wie auch der Wavy joint, nur der setzt sich nach eine Weile ein bisschen, weil es halt Holz in Metall ist und United ist Metall in Metall. Aber es ist absolut normal, dass er sich so tight schraubt: mein Mezz Powerbreak hab ich schon seit 3 Jahren oder so und gebraucht gekauft und der United ist immer noch tight wie am ersten Tag;) - - das ist halt die super stabile und verbesserte Version des Standard 5/16x14 Gewindes von Mezz, dass sie United Joint genannt haben.


kind regards,
SINCERITAS

Unfreakable
Kugelschubser
Kugelschubser
Beiträge: 40
Registriert: 28.07.19 22:44
Reputation: 0
Spielqueue: Mezz EC7-CMT
Leder: Kamui braun S
Breaker: keiner
Jumper: keiner

Re: Kaufberatung Pool Queue

Beitragvon Unfreakable » 06.11.19 10:59

Schön, ich bin überzeugt.

Überrascht hatte mich das Gewicht. Der Queue hat sich sehr leicht angefühlt. Habe mich für 19 oz entschieden, was auch nur knappen 540g entspricht. Mich fasziniert das alles so ungemein. Das Holz, die Präzision, die Technik und überhaupt das ganze drum und dran.

Mein Köcher ist auch schon da und ich bin sehr zufrieden damit. Definitiv ein guter Kauf für 35€ und der Queue wird da sehr sicher darin sein.
Der Handschuh von IBS fühlt sich gut an. Könnte etwas länger sein, weil ich lange und schmale Finger habe. Aber damit werde ich gut spielen können.
Zur Kreide von Predator kann ich noch nichts sagen, aber ich gehe davon aus, dass die prima ist. :zuf:

Heute wird dann auch gleich gespielt. Wir tingeln gegen Nachmittag rüber in die nächste Stadt, wo wir auch sonst ab und zu gespielt haben. Der Laden ist super.

Boah, ich freu mich so! :zuf: :zuf: :zuf:



chrizz123
Queueträger
Queueträger
Beiträge: 22
Registriert: 22.03.18 10:22
Reputation: 0
Name: C

Re: Kaufberatung Pool Queue

Beitragvon chrizz123 » 06.11.19 11:16

Schön zu hören das es dir gefällt. Die Maserung ist sehr schön - würde mir auch gefallen!


Mezz Queues fühlen sich meist relativ leicht an - liegt an der guten Balance!

Mit dem Mezz hast du sicherlich keinen Fehler gemacht.. damit wirst du lange (vielleicht für immer) Spaß haben.
Das WX700 ist ein tolles Oberteil - verzeiht noch Fehler im Stoß und ist sehr wirkungsfreudig.. und das alles gepaart mit relativ geringer Abweichung und einem angenehmen Taper.
Wenn es dir dann doch einen hauch zu hart ist kannst du immer noch mit einem Lederwechsel entgegenwirken.

Viel Spaß und allseits gut Stoß!



Benutzeravatar
SINCERITAS
Bandenkünstler
Bandenkünstler
Beiträge: 584
Registriert: 22.04.16 15:00
Reputation: 111
Name: LPP
Spielqueue: Mezz CP13-Tulipwood / Komarov 6-point fullsplice "Silver Cue" + Ignite + Stamatis + WXalpha + WX900
Leder: Zan Hybrid Max, Tzar Soft
Breaker: Mezz Powerbreak PBI-R + Taom
Jumper: Peri (Jayson Shaw model)
Wohnort: Dresden

Re: Kaufberatung Pool Queue

Beitragvon SINCERITAS » 06.11.19 17:15

jo - Mezz fühlen sich tendenziell eher leicht an - aber super solide im Hit und treiben, trotz des gefühlten leichten Gewichts, den cueball ordentlich über den Tisch. Man kann ja auch auch noch Haufen experimentieren: mann kann die Gewichtsschraube tauschen (Mezz bietet insgesamt 5 Schrauben an, von 0.5oz bis 2oz denke ich), man kann auch den 2'' oder den 4'' Extender als permanente Verlängerung versuchen. Also sehr viel, mit dem man noch spielen könnte^^


kind regards,
SINCERITAS

Unfreakable
Kugelschubser
Kugelschubser
Beiträge: 40
Registriert: 28.07.19 22:44
Reputation: 0
Spielqueue: Mezz EC7-CMT
Leder: Kamui braun S
Breaker: keiner
Jumper: keiner

Re: Kaufberatung Pool Queue

Beitragvon Unfreakable » 06.11.19 21:28

Ich bin von dem Queue schwer begeistert. Das Gefühl beim Stoßen ist der Wahnsinn. Richtig satt mit einem tollen Sound und Feedback, so weit ich das als Anfänger überhaupt sagen kann.
Das geben von Effet ist komplett anders, als ich es von meinem Meucci (vor 20 Jahren) in Erinnerung habe. Aber, naja ... Meucci halt. Sowohl der seitliche Drall als auch Zugbälle und Nachläufer benötigen etwas mehr Mühe. Ich sage das ganz neutral. Idealerweise braucht man das ja auch nicht, wenn man sauber spielt. Als Anfänger kommt mir das auf längere Sicht entgegen.
Ich habe gemerkt, dass ich sehr gehemmt war beim Stoß aus Sorge, irgendwie etwas kaputt zu machen. Das muss ich unbedingt hinter mir lassen. Wenn ich nicht richtig in den Stoß gehe, dann läuft es halt auch nicht rund. Klingonisch, ist aber so.
Mehr versenkt habe ich auch nicht, bis auf einmal, als ich im Flow war und den Tisch (bis auf die 8, gnah!) abräumen konnte. Ein schönes Gefühl.
Meine "Stoßökonomie" (weit gerade keinen besseren Begriff) ist katastrophal. Der Stand ist zu unsicher und ich verreiße noch beim Stoß, gerade bei mehr Krafteinsatz. Da muss ich nochmal ganz genau auf die Grundlagen achten. Ist aber auch etwas schwierig mit 1m92, finde ich. Also die rechte Haltung. Aber das kommt mit der Übung, denke ich.

Ihr seht, ich stehe noch oder wieder ganz am Anfang, was mich einerseits frustriert (immerhin habe ich 2 Pokale im Wohnzimmer stehen), andererseits aber auch erfreut, weil ich so manches nochmal ganz neu erleben und erlernen darf. Auf meiner Einkaufsliste stehen definitiv die Bücher über das PAT-Training. Ich denke, dass mir das vom Wesen her sehr liegen wird.

So, und ganz grundsätzlich hat es einfach Spaß gemacht, mit Ball im Loch und ohne. Ich liebe diesen Sport einfach und bin mir sicherer als je, dass ich wieder regelmäßig spielen und trainieren möchte und den Kauf keine Sekunde bereuen werde.



Benutzeravatar
SINCERITAS
Bandenkünstler
Bandenkünstler
Beiträge: 584
Registriert: 22.04.16 15:00
Reputation: 111
Name: LPP
Spielqueue: Mezz CP13-Tulipwood / Komarov 6-point fullsplice "Silver Cue" + Ignite + Stamatis + WXalpha + WX900
Leder: Zan Hybrid Max, Tzar Soft
Breaker: Mezz Powerbreak PBI-R + Taom
Jumper: Peri (Jayson Shaw model)
Wohnort: Dresden

Re: Kaufberatung Pool Queue

Beitragvon SINCERITAS » 06.11.19 23:07

jaa... dauerhaft besser wird man wirklich nur, wenn man konsistent trainiert und seine Skills systematisch erweitert - einfach nur im Club gegen immer die selben Leute spielen: da kommt man halt an eine spielerische Grenze, die man mit nicht überwindet, wenn man nicht andere neue Herausforderungen findet. Bei mir im Club sind auch so Leute, die gefühlt jahrelang das selbe Mittelniveau haben und deren Spiel sich nicht verbessert, ich sehe sie aber auch nie systematisch trainieren oder an Turnieren teilnehmen mit etwas stärkeren Gegnern oder aktiv Liga spielen. - - - systematisches Training, wie mit PAT oder auch Billiard University von Dr.Dave wird dich technisch weiterbringen und vor allem konsistenter werden lassen. Und Spiele gegen immer schwerere Gegner und in Turniersituationen dann halt den anderen Aspekt trainieren: diese Technik auch in Drucksituationen abrufen zu können und dein mental game verbessern. Welches Queue du da spielst, ist am Ende eigentlich egal, solange du dich damit wohl fühlst und gut darauf eingegroved bist und vor dem Stoß nicht ewig die Gedanken kreisen lässt, wieviel du nun für Deflection oder so kompensieren musst oder wohin du genau zielen musst - weil im Spiel sollte es irgendwann möglichst automatisch und routiniert erfolgen, weil du dann auf ganz andere Sachen deine Konzentration aufbringen musst (also sinnvolle Wege und patterns für Position überlegen, abschätzen wann safe besser ist und wohin du safe spielst, den speed richtig abschätzen, evtl. auch das Verhalten der Banden, etc....).
Aber es ist natürlich so: wenn du dich mit einem bestimmten Queue am Anfang gleich sehr gut fühlst und es für dich angenehme Eigenschaften bezüglich Deflection hat (ob das nun LD ist oder nicht), dann wirst du natürlich deutlich schneller in diesen Modus kommen, wo du eingegroved bist und leichte Ungenauigkeiten werden dann nicht so schwer ins Gewicht fallen, als bei einem Queue, wo du am Angang gar nicht so klarkommst und dich massiv umgewöhnen musst. Also je länger du das Mezz jetzt verwendest, desto besser wird's^^
Wenn du so groß bist und eventuell auch größere Arme hast: musst mal schauen, wo du das Queue greifst. Wenn du zu weit vorne greifst, kann es natürlich auch dazu kommen, dass du eher verreißt und dann aus der Schulter stößt. Ich hatte (obwohl ich nur 1.72 bin^^) früher auch oft das Problem, dass ich zu weit vorne gegriffen habe und dadurch oft so einen seitlichen elbow drop beim follow through hatte.
Was ich gelernt habe, als wir im Verein Training bei Daniel Alvarez hatten: es bringt dich einiges weiter, wenn du konsistent und systematisch nur verschiedene Variationen von Stoppball/Nachläufer/Zugball trainierst. In aufsteigender Schwierigkeitsstufe. Schon klar, dass du dann im Spiel auch Spin einsetzt und diesen Aspekt auch konsistent einsetzen können musst. Aber ich habe vorher persönlich auch fast immer nur mit Spin gespielt und fand ein Training komplett ohne Spin einerseits herausfordernd und andererseits hat es mein Spiel schon etwas verbessert, wie ich finde.

Und: halte dich nicht zurück - Mezz cues sind so solide, kannst auch problemlos breaken mit den Playern und nix passiert^^


kind regards,
SINCERITAS

chrizz123
Queueträger
Queueträger
Beiträge: 22
Registriert: 22.03.18 10:22
Reputation: 0
Name: C

Re: Kaufberatung Pool Queue

Beitragvon chrizz123 » 07.11.19 08:33

Bei 1,92m hast du sicherlich auch eine recht große Spannweite! Hier würde ich tatsächlich noch den 2" oder 4" Extender empfehlen, wenn du merkst das du oft ganz hinten greifst.

Das kann dir auch nochmal etwas Ruhe im Stoß verschaffen.

PAT Training ist eine gute Sache.. da kann man sich auch mal selber testen wo man eigentlich steht!

Die meisten Leute die schon mal ganz ordentlich gespielt haben brauchen nur eine Gewisse Zeit das damals erlernte wieder aufzufrischen.. das Wissen ist ja da, wenn auch irgendwo vergraben ;)

Wenn du mit dem Stand Probleme hast, lass am besten mal einen Trainer/erfahrenen Spieler drüberschauen.. dann kannst du dich gleich von Anfang an richtig hinstellen lassen. Oft merkt man selber gar nicht wie verkehrt man eigentlich da steht..


Ansonsten einfach nicht unterkriegen lassen.. manchmal geht alles, manchmal nichts! Nur den Spaß sollte man nicht verlieren.


Allzeit gut Stoß!



Unfreakable
Kugelschubser
Kugelschubser
Beiträge: 40
Registriert: 28.07.19 22:44
Reputation: 0
Spielqueue: Mezz EC7-CMT
Leder: Kamui braun S
Breaker: keiner
Jumper: keiner

Re: Kaufberatung Pool Queue

Beitragvon Unfreakable » 07.11.19 09:19

Ich habe mich gestern von meiner Freundin mal fotografieren und filmen lassen. Wir waren ja zum Spaß spielen, deswegen war es keine ausführliche Analyse. Aber ich fand das alles wenigstens ungünstig.
Gelesen habe ich, dass man den (in meinem Fall) linken Fuß in Richtung der Kugel stellt, den rechten mit etwas (hüftbreit?) Abstand un in einem rechten Winkel und die Knie sollten durchgestreckt sein. Da ich gerne mit dem Kinn direkt über dem Queue bin, muss ich mich da schon recht weit runter beugen. Ich muss da noch "meine" Stellung finden. War auf jeden Fall alles etwas verkrampft. Auch meine Hand krampfte ein wenig gestern.
Der Verein, bei dem ich (zunächst?) eine passive Mitgliedschaft anpeile, bietet auch geleitete Trainings. Das würde dann aber gleich monatlich etwas mehr kosten und eine aktive Mitgliedschaft (inkl. Aufnahmegebühr) voraussetzen. Eine passive Mitgliedschaft ist deutlich billiger und so richtig fest binden möchte ich mich gerade nicht. Ich bin ein wenig, hm ... "socially awkward".
Das PAT Training hört sich extrem attraktiv für mich an. Das ist total mein Stil. Ich habe nur ein wenig Probleme, die entsprechende Literatur zu finden. Bei Amazon habe ich auf die schnelle nur PAT Start (ja, könnte ich vllt überspringen, aber wenn schon, dann fange ich auch ganz vorne an) finden. Bücher zu PAT 1-3 kamen mir da nicht unter.
Und dann gibt es noch das System mit Abo (90€ im Jahr) von Checkbillard. Das fände ich auch toll, weil es wie das PAT System (das ist aber nicht identisch, oder) ist, aber irgendwie moderner wirkt.

Damals, das waren noch Zeiten. Wir hatten ein kleines Vereinsheim mit nur einem Tisch, aber mein Trainer wohnte auf der anderen Straßenseite. Ich konnte nach der Schule den Schlüssel holen und trainieren bis ich total plenplem wurde. Ganz für mich alleine. Stunde um Stunde, Ball um Ball. Die beste Zeit meines Lebens. :)



Benutzeravatar
SINCERITAS
Bandenkünstler
Bandenkünstler
Beiträge: 584
Registriert: 22.04.16 15:00
Reputation: 111
Name: LPP
Spielqueue: Mezz CP13-Tulipwood / Komarov 6-point fullsplice "Silver Cue" + Ignite + Stamatis + WXalpha + WX900
Leder: Zan Hybrid Max, Tzar Soft
Breaker: Mezz Powerbreak PBI-R + Taom
Jumper: Peri (Jayson Shaw model)
Wohnort: Dresden

Re: Kaufberatung Pool Queue

Beitragvon SINCERITAS » 07.11.19 11:25

in Europa ist es halt PAT, in den USA ist es Dr. Dave mit der Billiard University -> da ist dafür alles easy mit der Verfügbarkeit: alles for free auf deren webseite, mit ausführlichen Videos (generell: Dr.Dave ist die wohl ausführlichste und beste Lernresource, was Youtube-Videos angeht - er hat wirklich ausführliche und detaillierte Videos zu wirklich jedem Aspekt von Billard gemacht^^). Auch die exams. Wenn du also Schwierigkeiten hast, an PAT ranzukommen, kannst es ja mal bei billiarduniversity.org versuchen.


kind regards,
SINCERITAS


Zurück zu „Material“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste