Materialdt. Queue-Bauer

Alles über Queues, Tische und Zubehör

Moderator: Moderatoren

Cuerider
Kugelpolierer
Kugelpolierer
Beiträge: 10
Registriert: 05.07.13 20:13
Reputation: 0
Name: Frank
Spielqueue: Meucci
Leder: weich
Breaker: Cuetec
Jumper: nn

dt. Queue-Bauer

Beitragvon Cuerider » 03.11.20 01:22

Hi,

ich möchte mir evtl. ein neues Queue bauen lassen.
Kennt jemand eine der folgenden, dt. Hersteller und kann seine Meinung und/oder Erfahrung dazu beitragen:
Billard Ernst
Braun cues
Martin Welk
Cem
Bitte auf keine anderen Queue-Bauer eingehen. Ich weiß es gibt noch Arthur, Vollmer, ....
Mich interessieren die 4 erwähnten.

Danke und Gruß



Benutzeravatar
Keule1987
Tischputzer
Tischputzer
Beiträge: 2
Registriert: 04.02.20 16:48
Reputation: 0
Spielqueue: Cem Custom Cue
Leder: Kamui Black SS
Breaker: United B-MAX
Jumper: Players Pure X HXT

Re: dt. Queue-Bauer

Beitragvon Keule1987 » 03.11.20 07:48

Guten Morgen,

ich bin seit Mai stolzer Cem Spieler und möchte nichts anderes mehr spielen. Die neuen Oberteile, also seine C3 sind der absolute Wahnsinn. Extrem direkt und einen absolut geilen Hit. Am besten einfach mal anrufen und einen Termin vereinbaren. So kannst dir einen Überblick über seine Arbeiten machen, seine Holzauswahl kennen lernen und dich von den Spieleigenschaften selbst überzeugen.

Viele Grüße,

Keule



Cuerider
Kugelpolierer
Kugelpolierer
Beiträge: 10
Registriert: 05.07.13 20:13
Reputation: 0
Name: Frank
Spielqueue: Meucci
Leder: weich
Breaker: Cuetec
Jumper: nn

Re: dt. Queue-Bauer

Beitragvon Cuerider » 03.11.20 11:22

Hi Keule,
dank dir für die Info.
Werde mich mal mit ihn in Verbindung setzen.
Gruß



Benutzeravatar
treffgarnix
Billardidol
Billardidol
Beiträge: 3121
Registriert: 09.11.11 00:00
Reputation: 362
Name: Michael
Spielqueue: IQ
Leder: Tom Haye SIB
Breaker: Dufferin
Jumper: Dufferin

Re: dt. Queue-Bauer

Beitragvon treffgarnix » 03.11.20 11:29

Unter den genannten Queuebauern baut meiner Meinung nach Martin Braun die Queues mit der besten Verarbeitungsqualität bei Top Spielbarkeit! Ich würde bei Martin Braun bauen lassen, der Werterhalt ist hier auch am besten für den Fall, dass Du es mal wieder loswerden willst.


Als Einstein Examina abnahm, fragte ihn einmal ein Student: "Sie stellen in diesem Semester ja genau die gleichen Fragen wie beim letzten Mal." Darauf Einstein: "Das ist wahr. Nur die Antworten sind diesmal anders."

Vighor
Kombispieler
Kombispieler
Beiträge: 162
Registriert: 08.12.17 10:57
Reputation: 17

Re: dt. Queue-Bauer

Beitragvon Vighor » 21.02.21 17:24

treffgarnix hat geschrieben:Unter den genannten Queuebauern baut meiner Meinung nach Martin Braun die Queues mit der besten Verarbeitungsqualität bei Top Spielbarkeit! Ich würde bei Martin Braun bauen lassen, der Werterhalt ist hier auch am besten für den Fall, dass Du es mal wieder loswerden willst.

Hast Du eigentlich schon Erfahrungen mit allen diesen Queues gemacht um zu der Aussage zu kommen?
Ich Frag mich gerade wieso Queues des Queuebauers der laut eigener Aussage erst seit 2018 selbst gebaute Queues verkauft die beste Werterhaltung haben.



Benutzeravatar
treffgarnix
Billardidol
Billardidol
Beiträge: 3121
Registriert: 09.11.11 00:00
Reputation: 362
Name: Michael
Spielqueue: IQ
Leder: Tom Haye SIB
Breaker: Dufferin
Jumper: Dufferin

Re: dt. Queue-Bauer

Beitragvon treffgarnix » 22.02.21 08:33

@Vighor: Also vielleicht liegt hier ein Missverständnis vor. Es wurden 4 Queuebauer genannt, und die bauen meiner Meinung nach in einer Qualität die sich mit Martin Brauns Queues nicht messen kann. Wo Martin perfekt arbeitet, gibt es bei den Queues der anderen 4 kleinere oder auch deutlichere Abstriche.

Artur und Vollmer schloss der anfängliche Beitrag aus uns so auch bei mir, Martin Braun baut, bei dem was ich real sah, in der Verarbeitungsqualität auf dem Level von Vollmer, Artur kommt da für mich danach, aber nicht auf gleichem Level, aber dicht gefolgt. Und dann kommt eine größere Lücke zu den anderen deutschen Queuebauern.

Mit Werterhalt hat meine Einteilung überhaupt nichts zu tun, ich rede nur über Ausführungsqualität und Umsetzung technischer Schwierigkeiten.

Und vielleicht nicht vergessen: Das ist lediglich meine Meinung, ohne jeglichen Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Du kannst Dich also entspannen..


Als Einstein Examina abnahm, fragte ihn einmal ein Student: "Sie stellen in diesem Semester ja genau die gleichen Fragen wie beim letzten Mal." Darauf Einstein: "Das ist wahr. Nur die Antworten sind diesmal anders."

Benutzeravatar
ikant1975
Pool-Amateur
Pool-Amateur
Beiträge: 208
Registriert: 05.04.10 00:00
Reputation: 49
Name: Markus Luedge
Spielqueue: Omen fullspliced Sneakie
Leder: G2 medium
Breaker: Omen
Jumper: Omen u. Concept Jumper
Wohnort: Duisburg

Re: dt. Queue-Bauer

Beitragvon ikant1975 » 22.02.21 18:45

treffgarnix hat geschrieben:@Vighor: Also vielleicht liegt hier ein Missverständnis vor. Es wurden 4 Queuebauer genannt, und die bauen meiner Meinung nach in einer Qualität die sich mit Martin Brauns Queues nicht messen kann. Wo Martin perfekt arbeitet, gibt es bei den Queues der anderen 4 kleinere oder auch deutlichere Abstriche.

Artur und Vollmer schloss der anfängliche Beitrag aus uns so auch bei mir, Martin Braun baut, bei dem was ich real sah, in der Verarbeitungsqualität auf dem Level von Vollmer, Artur kommt da für mich danach, aber nicht auf gleichem Level, aber dicht gefolgt. Und dann kommt eine größere Lücke zu den anderen deutschen Queuebauern.

Mit Werterhalt hat meine Einteilung überhaupt nichts zu tun, ich rede nur über Ausführungsqualität und Umsetzung technischer Schwierigkeiten.

Und vielleicht nicht vergessen: Das ist lediglich meine Meinung, ohne jeglichen Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Du kannst Dich also entspannen..



Also Martin Braun auf einem Niveau mit Michael Vollmer anzusiedeln ist schon mehr als hart, und (selbst wenn ich kein Fan bin) Martin Braun über Markus Dienst einzuordnen ist nicht weniger eine grobe Fehleinschätzung....



Benutzeravatar
SINCERITAS
Kombimonster
Kombimonster
Beiträge: 642
Registriert: 22.04.16 15:00
Reputation: 151
Name: LPP
Spielqueue: Mezz CP13-T / Komarov 6-point fullsplice "Silver Cue" + Ignite + WXalpha + WX900
Leder: Zan Grip Hard, SIB M
Breaker: Mezz Powerbreak PBI-R + Taom
Jumper: Peri (Jayson Shaw model)
Wohnort: Dresden

Re: dt. Queue-Bauer

Beitragvon SINCERITAS » 23.02.21 00:48

Ich sehe ehrlich gesagt kein Problem damit, Martin Braun zu vergleichen mit Vollmer, wo er doch bei ihm gelernt hat und definitiv im ähnlichen Stil baut, was die Konstruktion angeht. Dafür baut er halt vom Konzept her anderes Queues, deutlich andere Designs, etc. Wenn man also auf die Verarbeitung von Vollmer steht, aber nicht so auf seine Designs, dann ist Martin Braun die wahrscheinlich sinnvollste Adresse, da man dort mal design-technisch was anderes bekommt bei ähnlichen inneren Konstruktion und Verarbeitung. Martin ist auch in absolut allem, was er macht, 100% ein Perfektionist. Ich habe zwar kein Queue von ihm, aber ein paar Ledergriffbänder und ein paar Arbeiten am OT machen lassen: Perfektion, punkt. Aber seine Preise sind dafür auch sehr vergleichbar mit Vollmer und Markus Dienst - unter 2.5k wird definitiv nichts mit einem Queue von Martin. Werterhaltung kann man im Moment doch gar nicht sagen, dafür ist Martin noch nicht lange genug in dieser Sparte am Markt, um das beurteilen zu können. Bei seinen Ledergriffbändern hat er zum Beispiel schon so eine krass gute Reputation, dass ein "leather wrap by braun custom cues" fast schon als Qualitätssiegel gilt und Pluspunkte bei einem Verkauf bringen würde.

Ein ehemaliger Vereinskollege hat ein komplettes Set von Martin Welk: player + breaker + jumper. Ich hatte es mal in der Hand: joa, nices Queue, gut verarbeitet, Welk's Steckpferd, nämlich ein satt klingendes Vollholz-OT mit sehr guten LD-Eigenschaften, ist definitiv erfüllt und spürbar. Aber ansonsten nicht so krass begeistert davon gewesen: insgesamt sind seine Designs recht schlicht und wie ich persönlich (persönlich!) finde, nicht wirklich elegant. Auch sein Logo ist irgendwie hässlich. Ich denke, wenn man auf seine Webseite geht und sich so die Queues in der Galerie anschaut und die einen optisch ansprechen, dann kriegt man bei Martin sicher ein nices Queue gebaut für so 1-1.5k. Der Breaker war überhaupt nicht meins, weil er hinten extrem dünn war, vorne mehr als 13.0 mm hatte, einen fett schweren durchgängigen purpleheart-Kern hatte und mir sowas von zu frontlastig war - aber gut, passt meinen persönlichen Präferenzen nicht, ansonsten schon gutes Teil. Mir ist auch aufgefallen, dass der Lack von Welk sehr sehr nice geworden ist bei jedem Queue, fühlte sich wirklich gut an.

Doch Welk ist halt nicht der einzige, der auf Vollholz-Feeling und LD spezialisiert ist - Cem ist das nämlich auch. Und das, was ich bisher von Cem gesehen habe, macht mir eher neugierig, dort ein Queue bauen zu lassen statt bei Welk. Insgesamt einfach irgendwie eleganter das ganze.

Mike Becker finde ich auch ganz erwähnenswert. Er hat ja auch den Ruf, Queues zu bauen, welche immer durch ihre Spielbarkeit überzeugen. Ich war aber irgendwie nie gewillt, was auszuprobieren, weil ich sie einfach alle durch die Bank weg potthässlich finde. Aber sehr positiv hat mich das berühmt-berüchtigte laminierte Birkenoberteil von Becker überrascht: habe mal die Chance gehabt, 2 davon zu testen, auf 2 verschiedenen Butts und ich muss sagen: echt nice, Hit ist nice, definitiv nicht tot, Wirkung ist top und super wenig Deflection. Geiles Teil und es ist schwarz^^ (oder rot oder grün oder whatever you want). Das Oberteil würde ich mir auf jeden Fall mal gönnen.

Added in 5 minutes 49 seconds:
passenderweise hat Martin Braun gerade erst was klargestellt zu seinem Werdegang^^:

Klarstellung in eigener Sache :
„Ich habe in der Vergangenheit etwas unglücklich den Begriff „bei Michael Vollmer gelernt“ benutzt.
Tatsächlich hat Michael mir lediglich freundschaftlich einige Kniffe und Techniken gezeigt.
Eine „Lehre“, wie man das so allg. kennt, war es mit Sicherheit nicht!
Um das hier mal klar zu stellen!“
Einiges mehr hat mir Marcus Dienst von Arthur Queue gezeigt.
Dort bin ich auch seit Jahren regelmäßig,
um einige Techniken im Queuebau gezeigt zu bekommen, und diese dann auch in meine Queues mit einfließen zu lassen.
Den größten Teil habe ich mir über Jahre selbst beigebracht.
Viel probiert und getestet!
Und für mich das beste aus allem, in meinen Queues zu vereinen.
Sehr viele hilfreiche Tips, habe ich von einem guten Freund bekommen, der in der Metall und CNC Bearbeitung tätig ist.
Ihm verdanke ich sehr viel!!
Was auch Herstellung meiner Joint, Buthülsen, Pins , Verbindung Pins und vieler andere spezieller Teile betrifft.
Auch die CNC Maschinen Aufbauten usw usw.
Alles nach „meinen Vorgaben“!!
Aber von ihm auf High End Maschinen für mich hergestellt.
Vielen vielen Dank dafür, an dieser Stelle!
Und wenn ich gerade dabei bin.....
Ich baue Queues selbst vom Holz Kantel bis zum fertigen Queue.
Ich verarbeite auch sehr hochwertige Fullsplice Rohlinge, die ich bei einem der besten der Welt , halbfertig zukaufe.
Rounceville Fullsplice Blanks
Desweiteren verarbeite ich auch vorgebaute Blanks der Firma Prather Cues aus den USA.
Was im übrigen auch bei sehr bekannten Queues wie „Balabushka“ der Fall war.
Dort wurden auch teilweise Blanks von Burton Spain zu fertigen Queues verarbeitet.
Den treuen Kunden hier auf meiner Seite möchte ich auch meinen Dank aussprechen.
Bin froh für so tolle Menschen Queues bauen zu dürfen!
In jeden meiner Queues steckt sehr sehr viel Liebe, Perfektion und Herzblut.
Aber denke das merkt ihr auch.
LG Martin
Braun Custom Cues


kind regards,
SINCERITAS

Benutzeravatar
treffgarnix
Billardidol
Billardidol
Beiträge: 3121
Registriert: 09.11.11 00:00
Reputation: 362
Name: Michael
Spielqueue: IQ
Leder: Tom Haye SIB
Breaker: Dufferin
Jumper: Dufferin

Re: dt. Queue-Bauer

Beitragvon treffgarnix » 23.02.21 09:56

ikant1975 hat geschrieben:
treffgarnix hat geschrieben:@Vighor: Also vielleicht liegt hier ein Missverständnis vor. Es wurden 4 Queuebauer genannt, und die bauen meiner Meinung nach in einer Qualität die sich mit Martin Brauns Queues nicht messen kann. Wo Martin perfekt arbeitet, gibt es bei den Queues der anderen 4 kleinere oder auch deutlichere Abstriche.

Artur und Vollmer schloss der anfängliche Beitrag aus uns so auch bei mir, Martin Braun baut, bei dem was ich real sah, in der Verarbeitungsqualität auf dem Level von Vollmer, Artur kommt da für mich danach, aber nicht auf gleichem Level, aber dicht gefolgt. Und dann kommt eine größere Lücke zu den anderen deutschen Queuebauern.

Mit Werterhalt hat meine Einteilung überhaupt nichts zu tun, ich rede nur über Ausführungsqualität und Umsetzung technischer Schwierigkeiten.

Und vielleicht nicht vergessen: Das ist lediglich meine Meinung, ohne jeglichen Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Du kannst Dich also entspannen..



Also Martin Braun auf einem Niveau mit Michael Vollmer anzusiedeln ist schon mehr als hart, und (selbst wenn ich kein Fan bin) Martin Braun über Markus Dienst einzuordnen ist nicht weniger eine grobe Fehleinschätzung....



Was ist da hart dran? Sicherlich habe ich nicht alle Queues gesehen, weder von Artur noch von Vollmer noch von Braun oder wem auch immer. Deshalb ist meine Meinung sicherlich subjektiv, aber das was ich gesehen habe ergibt meine Einschätzung, und diese erfahrungsbasierte Einschätzung ist ganz sicher nicht falsch. Aber OK, vielleicht liegt auch noch ein andere Fehlverständnis vor. Wenn ich von Ausführungsqualität und Umsetzung technischer Schwierigkeiten rede, dann meine ich die Exaktheit des ausgeführten Arbeit, wie gut quasi jemand die Toleranzen im Griff hat und eben wie perfekt einer arbeitet. Egal ob das ein Onepiece Unterteil oder eines mit 16 points und 1000 Einlagen ist, verstehts Du was ich meine? Die Komplexität eines Queues in den verwendeten Konstruktionen und Summe der Einzelteile ist NICHT Kriterium für meine Bewertung der Ausführungsqualität oder wie exakt jemand etwas umsetzen kann.

Und jetzt schreib ich was ungeheuerliches: Ich hab auch schon Vollmerqueues gesehen die NICHT perfekt verarbeitet waren in manchen Punkten. Aber diese nichtperfekten Dinge sieht auch nicht jeder.

Jetzt könnt Ihr Euch entweder weiter aufregen oder entspannt zurücklehnen und denken was ihr wollt oder Ihr habt vielleicht verstanden, dass es mir um Perfektion geht an sich und nicht um technische oder konstruktiv komplizierte Queues. So oder so, vielleicht relativiert sich das durch folgendes: Ich hatte leider noch nie ein perfekt verarbeitetes Queue, und wenn mich das Geld nicht scheuen würde dann hätte ich schon längst mindestens einen Vollmer und einen Martin Braun oder einen aus den USA.


Als Einstein Examina abnahm, fragte ihn einmal ein Student: "Sie stellen in diesem Semester ja genau die gleichen Fragen wie beim letzten Mal." Darauf Einstein: "Das ist wahr. Nur die Antworten sind diesmal anders."

Benutzeravatar
AndyD
Publikumsliebling
Publikumsliebling
Beiträge: 1662
Registriert: 28.09.04 00:00
Reputation: 100
Spielqueue: Predator Panthera 5-2 z³
Leder: Victory Soft
Breaker: Bear Break D-BK
Jumper: Bear Claw
Wohnort: Landau/Pfalz

Re: dt. Queue-Bauer

Beitragvon AndyD » 23.02.21 11:12

ikant1975 hat geschrieben:Also Martin Braun auf einem Niveau mit Michael Vollmer anzusiedeln ist schon mehr als hart, und (selbst wenn ich kein Fan bin) Martin Braun über Markus Dienst einzuordnen ist nicht weniger eine grobe Fehleinschätzung....


Sehe ich allerdings genauso. Ich will hier keinem zu Nahe treten, aber bei Vollmer oder Arthur ist Martin noch nicht angekommen.
Ich rede hier nicht von Spielbarkeit oder so etwas. Alles subjektiv. Sondern rein von der Verarbeitung. Kein Mensch wird in dieser kurzen Zeit, auch wenn doch einiges an Maschinenpark dabei ist, in so kurzer Zeit die gleiche Handwerkskunst erlangen wie andere die das schon Jahrzehnte lang hauptberuflich betreiben und Ihre Reputationen aufgrund außergewöhnlicher Arbeiten erlangt haben...

Und, was noch viel schlimmer ist, das hier immer noch geschrieben wird, Martin hätte bei Michael gelernt. War gerade ganz groß auf Facebook zu sehen das dem nicht so ist/war. Michael mag Martin einiges gezeigt haben, aber gelehrt hat er das nicht...

Ich lasse selbst gewisse Reparaturen von Martin vornehmen. Also er macht definitiv gute/sehr gute Arbeit. Aber eben Cuemaking sicherlich (noch) nicht auf dem Niveau der anderen zwei.

Grüße aus der Pfalz
AndyD

P.S.: Jeder hat so seine persönlichen Vorlieben und eben seinen persönlichen Geschmack. Und vermutlich jeder der schon länger in der Szene unterwegs ist wird, aus welchen Gründen auch immer, eine Tendenz haben wo er was bauen lassen würde. Ist auch gut so und letztlich sag ich mal so, ich finde es Schade das wir so eine Randsportart sind und die Auftragsbücher eventuell nicht bei jedem Queuebauer überfüllt sind. Wünschen würde ich das jedem der davon leben muss....


No Spezi, no Fun...
...und immer dran denken...
kee Cola für die Oma...

Benutzeravatar
ikant1975
Pool-Amateur
Pool-Amateur
Beiträge: 208
Registriert: 05.04.10 00:00
Reputation: 49
Name: Markus Luedge
Spielqueue: Omen fullspliced Sneakie
Leder: G2 medium
Breaker: Omen
Jumper: Omen u. Concept Jumper
Wohnort: Duisburg

Re: dt. Queue-Bauer

Beitragvon ikant1975 » 23.02.21 11:34

AndyD hat geschrieben:
ikant1975 hat geschrieben:Also Martin Braun auf einem Niveau mit Michael Vollmer anzusiedeln ist schon mehr als hart, und (selbst wenn ich kein Fan bin) Martin Braun über Markus Dienst einzuordnen ist nicht weniger eine grobe Fehleinschätzung....


Sehe ich allerdings genauso. Ich will hier keinem zu Nahe treten, aber bei Vollmer oder Arthur ist Martin noch nicht angekommen.
Ich rede hier nicht von Spielbarkeit oder so etwas. Alles subjektiv. Sondern rein von der Verarbeitung. Kein Mensch wird in dieser kurzen Zeit, auch wenn doch einiges an Maschinenpark dabei ist, in so kurzer Zeit die gleiche Handwerkskunst erlangen wie andere die das schon Jahrzehnte lang hauptberuflich betreiben und Ihre Reputationen aufgrund außergewöhnlicher Arbeiten erlangt haben...

Und, was noch viel schlimmer ist, das hier immer noch geschrieben wird, Martin hätte bei Michael gelernt. War gerade ganz groß auf Facebook zu sehen das dem nicht so ist/war. Michael mag Martin einiges gezeigt haben, aber gelehrt hat er das nicht...

Ich lasse selbst gewisse Reparaturen von Martin vornehmen. Also er macht definitiv gute/sehr gute Arbeit. Aber eben Cuemaking sicherlich (noch) nicht auf dem Niveau der anderen zwei.

Grüße aus der Pfalz
AndyD

P.S.: Jeder hat so seine persönlichen Vorlieben und eben seinen persönlichen Geschmack. Und vermutlich jeder der schon länger in der Szene unterwegs ist wird, aus welchen Gründen auch immer, eine Tendenz haben wo er was bauen lassen würde. Ist auch gut so und letztlich sag ich mal so, ich finde es Schade das wir so eine Randsportart sind und die Auftragsbücher eventuell nicht bei jedem Queuebauer überfüllt sind. Wünschen würde ich das jedem der davon leben muss....


Griffbänder sind toll. Reparaturen sind toll. Hinsichtlich Queuebau habe ich selten unqualifiziertes gelesen, als das Martins Arbeit mit der, der weltweit anerkannten Queuebauer, Vollmer und Dienst zu vergleichen sei.
Das es scheinbar kein Makel mehr ist mit absurden Referenzen zu werben irritiert fast noch mehr... Ich hoffe sehr, dass euer Herzchirurg es nicht ähnlich macht (jetzt übertrieben/zugespitzt) und nicht eigentlich Metzger ist, der in einem Krankenhaus mal an einem führenden Herzchirurgen vorbeigelaufen ist.
Wie gesagt, alles rund ums Queue mag er, gerade bei der kurzen Zeit im Business, einen wirklichen guten Job machen... aber Vollmer und Dienst im Queuebau vergleichbar? Absurd!!!



Benutzeravatar
AndyD
Publikumsliebling
Publikumsliebling
Beiträge: 1662
Registriert: 28.09.04 00:00
Reputation: 100
Spielqueue: Predator Panthera 5-2 z³
Leder: Victory Soft
Breaker: Bear Break D-BK
Jumper: Bear Claw
Wohnort: Landau/Pfalz

Re: dt. Queue-Bauer

Beitragvon AndyD » 23.02.21 12:12

Im Grunde hat unsere Aussage den gleichen Inhalt. Allerdings finde ich Deine Wortwahl sehr heftig. Vor allem da wir über eine berufliche Leistung eines Dritten hier sprechen. Da finde ich schon sollte man sich anders ausdrücken. Persönlich wollte ich auch nicht das jemand meine beruflichen Leistungen hier dermaßen diffamiert. Nichts anderes vermittelt der von Dir hier aufgeführte Vergleich. Denn selbst wenn bei Dir scheinbar was Vorgefallen ist, so kann man das nicht auf alles ummünzen. Ich selbst habe auch persönliche Erfahrungen mit unterschiedlichen Queuebauern gemacht. Gute wie auch schlechte. Die gebe ich aber im persönlichen Gespräch weiter wenn ich danach gefragt werde, mit dem Zusatz das es eben meine persönliche Erfahrung ist. Lob oder Kritik, wie auch eventuell persönliche Frustration, werde ich nicht mehr in Foren publizieren. Denn es geht ja auch um persönliche Existenzen dahinter.
Die Werbung hat er selbst ja mit seinem Beitrag etwas relativiert. Und ich denke wenn jemand zwischen 1 und 5t € oder sogar mehr für ein Queue auszugeben bereit ist, es also über hat, dann wird diese Person auch vernünftig genug sein sich vorab ausgiebig zu informieren. Zum Beispiel über Referenzen. Wer spielt ein solches Queue, wie kam er dazu, gekauft oder gesponsert oder gar offizielle Auszeichnungen aus der Branche vorhanden?

Letzten Endes macht aber nicht das Queue einen Spieler zum Weltmeister, sondern die Skills des Spielers. Somit weiss ich, weder mit einem Arthur, noch mit einem Vollmer oder einem Braun Custom Cue werde ich Weltmeister werden.

Wenn Leute der Meinung sind, in der gleichen Preisregion wie die anderen Zwei haben, bei Martin ein Queue zu kaufen, dann sollen sie es Bitte einfach machen. Ich für mich habe aber die Entscheidung getroffen sicherlich nicht diese Beträge auszugeben für ein Queue, also ein Sportgerät, egal wer der Erbauer ist. Wenn andere für diese Handwerkskunst, egal welches Level sie denn aktuell hat, bereit ist den aufgerufenen Preis zu bezahlen, dann stimmt wohl das Konzept dahinter. Wenn die Queues nicht gekauft werden, dann muss der Erbauer sein Konzept anpassen.

Wer mich kennt weiss eigentlich, dass ich gerne viel experimentiere und teste. Ich könnte mich stundelang in einer Queueproduktionsstätte aufhalten und mit den Leuten dort über Queuebau sprechen. Unabhängig ob der Queuebauer weltbekannt ist oder ein Underdog der es nur nebenbei macht. Ich finde die Arbeiten im allgemeinen faszinierend. Die Herangehensweise ob es ein Kunstobjekt sein soll, ein Sportgerät oder beides. Dennoch benötige ich ein Queue um damit bunte Kugeln in ein Loch zu schubsen und dafür suche ich das optimale Sportgerät und das wird nicht in den Preisrahmen fallen den die 3 aufrufen. Auch wenn ich jetzt aktuell ein Queue habe, das grundsätzlich als teuer anzusehen ist. Das gleiche als Custom würde wohl mindestens das doppelte, eher das dreifache kosten...
Und jetzt komme ich nochmal zum Anfangspunkt zurück. Man kann ja seine persönliche Meinung kund tun, aber bitte nicht nach dem Motto "Brechstange"...


No Spezi, no Fun...
...und immer dran denken...
kee Cola für die Oma...

Benutzeravatar
sneaky_peter
Cupteilnehmer
Cupteilnehmer
Beiträge: 2263
Registriert: 19.02.06 00:00
Reputation: 475
Spielqueue: josey / komarov / Hartmann / Welk mit Welk Master LD2
Leder: ja
Breaker: mezz
Jumper: wie?
Wohnort: Braunschweich

Re: dt. Queue-Bauer

Beitragvon sneaky_peter » 23.02.21 13:10

Bis auf ein Braun hatte ich schon von allen dreien Queues in der Hand. Was aber auch nicht besonders viel aussagt, da es ja nur einzelne Queues waren.
Aktuell spiele ich ein Welk (Danke Volki!), da passt für mich das Preisleistungsverhältnis am ehesten und die Master LD-Oberteile liegen mir sehr.
Das Cem war aber auch sehr schön und toll verarbeitet, kostet aber auch gleich etwas mehr.
Die beiden Ernst Queues haben mich am wenigsten überzeugt. Aber wie gesagt, das sagt noch nichts über die anderen Arbeiten aus.



finalist
Turnierspieler
Turnierspieler
Beiträge: 469
Registriert: 15.03.08 00:00
Reputation: 6
Spielqueue: CEM KOA Plane jane/Bill Mc Daniell Rohling, Cem Vollholz-shaft
Leder: Black Kamui Soft
Breaker: CEM EBONY/PURPLEHEART
Jumper: BREAK/JUMP
Wohnort: Schweinfurt

Re: dt. Queue-Bauer

Beitragvon finalist » 23.02.21 15:04

Hi,
ich spiele seit ca 2 Jahren ein Cue von Martin Braun und bin sehr Glücklich mit der Arbeit von Martin! Auch von seinen LD mit Carbonkern bin ich sehr angetan bestes Holz Oberteil was Ich gespielt habe und kenne!
( auch wenn Ich Mir jetzt ein Cuetec Carbon OT geleistet habe= Ich wollte da endlich mal mit reden können, liegt seit Drei Monate Junfraeulich hier rum)
Und Ich spielte 7 jahre zuvor Cemcues!

Beides tolle Cuebauer ,aber die Cues vom Martin sind eine andere Konstruktion und diese hat Mich gereizt!
Zum Thema Martin hätte von Michael das Cuebauen gelernt möchte Ich nicht viel sagen !
Das Thema ist ja nun geklärt das Martin keine Ausbildung von Michael bekommen hat!
Ich kenne Michael fast so lange wie ich Pool spiele ( über 30 jahre) und Martin habe Ich durch sein Cue kennen gelernt und schätze Ihn als Mensch und schätze seine Arbeiten sehr und ich sehe er entwickelt sich weiter !

Ich finde es schade was da zwischen Michael und Martin grad passiert !
Ich bin froh beide zu kennen, und schätze beide Menschlich und Ihre Arbeiten sind absolut Top!
Von den 4 genannten Cuebauern ist Martin Braun für Mich die Nummer eins ganz dicht gefolgt vom Cem !
Mfg Martin ;-)
P.S, Ich unterschreibe alles so wie es Mister Treffgarnix geschrieben hat :-)


*** Bilder in Signatur nicht erlaubt ***

Benutzeravatar
ikant1975
Pool-Amateur
Pool-Amateur
Beiträge: 208
Registriert: 05.04.10 00:00
Reputation: 49
Name: Markus Luedge
Spielqueue: Omen fullspliced Sneakie
Leder: G2 medium
Breaker: Omen
Jumper: Omen u. Concept Jumper
Wohnort: Duisburg

Re: dt. Queue-Bauer

Beitragvon ikant1975 » 23.02.21 16:07

AndyD hat geschrieben:Im Grunde hat unsere Aussage den gleichen Inhalt. Allerdings finde ich Deine Wortwahl sehr heftig. Vor allem da wir über eine berufliche Leistung eines Dritten hier sprechen. Da finde ich schon sollte man sich anders ausdrücken. Persönlich wollte ich auch nicht das jemand meine beruflichen Leistungen hier dermaßen diffamiert. Nichts anderes vermittelt der von Dir hier aufgeführte Vergleich. Denn selbst wenn bei Dir scheinbar was Vorgefallen ist, so kann man das nicht auf alles ummünzen. Ich selbst habe auch persönliche Erfahrungen mit unterschiedlichen Queuebauern gemacht. Gute wie auch schlechte. Die gebe ich aber im persönlichen Gespräch weiter wenn ich danach gefragt werde, mit dem Zusatz das es eben meine persönliche Erfahrung ist. Lob oder Kritik, wie auch eventuell persönliche Frustration, werde ich nicht mehr in Foren publizieren. Denn es geht ja auch um persönliche Existenzen dahinter.
Die Werbung hat er selbst ja mit seinem Beitrag etwas relativiert. Und ich denke wenn jemand zwischen 1 und 5t € oder sogar mehr für ein Queue auszugeben bereit ist, es also über hat, dann wird diese Person auch vernünftig genug sein sich vorab ausgiebig zu informieren. Zum Beispiel über Referenzen. Wer spielt ein solches Queue, wie kam er dazu, gekauft oder gesponsert oder gar offizielle Auszeichnungen aus der Branche vorhanden?

Letzten Endes macht aber nicht das Queue einen Spieler zum Weltmeister, sondern die Skills des Spielers. Somit weiss ich, weder mit einem Arthur, noch mit einem Vollmer oder einem Braun Custom Cue werde ich Weltmeister werden.

Wenn Leute der Meinung sind, in der gleichen Preisregion wie die anderen Zwei haben, bei Martin ein Queue zu kaufen, dann sollen sie es Bitte einfach machen. Ich für mich habe aber die Entscheidung getroffen sicherlich nicht diese Beträge auszugeben für ein Queue, also ein Sportgerät, egal wer der Erbauer ist. Wenn andere für diese Handwerkskunst, egal welches Level sie denn aktuell hat, bereit ist den aufgerufenen Preis zu bezahlen, dann stimmt wohl das Konzept dahinter. Wenn die Queues nicht gekauft werden, dann muss der Erbauer sein Konzept anpassen.

Wer mich kennt weiss eigentlich, dass ich gerne viel experimentiere und teste. Ich könnte mich stundelang in einer Queueproduktionsstätte aufhalten und mit den Leuten dort über Queuebau sprechen. Unabhängig ob der Queuebauer weltbekannt ist oder ein Underdog der es nur nebenbei macht. Ich finde die Arbeiten im allgemeinen faszinierend. Die Herangehensweise ob es ein Kunstobjekt sein soll, ein Sportgerät oder beides. Dennoch benötige ich ein Queue um damit bunte Kugeln in ein Loch zu schubsen und dafür suche ich das optimale Sportgerät und das wird nicht in den Preisrahmen fallen den die 3 aufrufen. Auch wenn ich jetzt aktuell ein Queue habe, das grundsätzlich als teuer anzusehen ist. Das gleiche als Custom würde wohl mindestens das doppelte, eher das dreifache kosten...
Und jetzt komme ich nochmal zum Anfangspunkt zurück. Man kann ja seine persönliche Meinung kund tun, aber bitte nicht nach dem Motto "Brechstange"...


Ich habe Martins Arbeit nicht kritisiert, im Gegenteil sogar Teile gelobt, sondern sie in Relation gesetzt.
Das zum eigenen Vorankommen falsche Referenzen genutzt werden, ist sowohl dem Kunden, als auch der Referenz gegenüber moralisch zu bewerten, und da ist meine Meinung angekündigt zugespitzt dargestellt aber tatsächlich genau so gemeint. Ich würde auch nicht wollen als Referenz genutzt zu werden, vor dem Hintergrund der Gefahr, dass meine Existenzgrundlage dadurch gefährdet ist. Aber Kurzsicht sei jedem gestattet. Zudem erwarte ich zum Beispiel bei der Behandlung eines Black Boars, das Michael mit der Referenz vom Toni bearbeitet, gleichsam eine Toni-adäquate Leistung. Eine benutzte Referenz ohne selbige Kenntnis des Referenten ist infam, einem Betrug nahe... Und das hat absolut nichts mit Martins zum Teil hervorragender Arbeit zu tun. Der Respekt Michael und Markus gegenüber wird hier ungehemmt von allen Seiten mit Füßen getreten. (Anbei: Ich habe persönlich keine schlechten Erfahrungen mit Martin gemacht).
Entsetzlich ist mal wieder , wie Fehlinformationen durch Unwissende und Unreflektierte durch zigfaches Wiederholen im Netz zu Wahrheiten werden, die lediglich auf Druck hin, nicht aus Eigeninitiative eine unbewertete und folgenlose Richtigstellung auslösen...
Zum eigentlichen Thema: Ich würde von den genannten witzigerweise auch Martin Braun wählen, dicht gefolgt vom Cem.




Zurück zu „Material“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MadMaxl, monchychy und 27 Gäste