MaterialRevo Oberteile Vor und Nachteile

Alles über Queues, Tische und Zubehör

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
SINCERITAS
Kombimonster
Kombimonster
Beiträge: 626
Registriert: 22.04.16 15:00
Reputation: 133
Name: LPP
Spielqueue: Mezz CP13-T / Komarov 6-point fullsplice "Silver Cue" + Ignite + WXalpha + WX900
Leder: Zan Grip Hard, SIB M
Breaker: Mezz Powerbreak PBI-R + Taom
Jumper: Peri (Jayson Shaw model)
Wohnort: Dresden

Re: Revo Oberteile Vor und Nachteile

Beitragvon SINCERITAS » 01.02.18 21:35

wobei: Mezz ist z.B. auch nie auf den Zug der laminierten OTs aufgesprungen - die schreiben jetzt ja sogar extra auf der wegpage: alle Mezz OTs sind solid wood (mit eventuellen Einsätzen, aber auf jeden Fall keine laminierten). Ich glaube, Mezz ist auch so ziemlich der letzte der großen Hersteller, welche in den OTs nichts laminiertes anbieten...

Ob die so schnell auf einen (möglichen) pure carbon Zug aufspringen würden? - oder überhaupt je aufspringen, selbst wenn jeder andere irgendwann aufspringt...?


kind regards,
SINCERITAS

Benutzeravatar
brünni
Aufbaukünstler
Aufbaukünstler
Beiträge: 34
Registriert: 15.08.16 11:02
Reputation: 5
Name: Marcel
Spielqueue: Lucasi LZD8; OT: Lucasi "Custom Solid Core"
Leder: Tiger Everest
Breaker: Zeus Jump & Break
Jumper: Lucasi Airhog 2

Re: Revo Oberteile Vor und Nachteile

Beitragvon brünni » 01.02.18 22:01

Mal ganz allgemein gefragt: Wozu ist ein gutes Queue da?
Natürlich, um damit eine möglichst gute Leistung zu erzielen. Aspekte wie Haltbarkeit oder Preis sind nur Faktoren die zur finalen Kaufentscheidung herangezogen werden sollten.

Das heißt, die Frage, die man sich eigentlich stellen sollte, ist, ob man mit einem Revo tatsächlich besser spielt.

Durch das Marketing von Predator mag zwar der ein oder andere Kugelschubser zu der Überzeugung gelangen, dass man durch dieses Queue genauso spielt wie Joshua Filler. Das ist jedoch nicht nur unrealistisch sondern lenkt vor allem den Blick in erster Linie auf das Material statt auf das eigene Spiel. Ich glaube nämlich, dass für einen erfahrenen Spieler eine Umstellung auf (nahezu) keine Deflection das Spiel kein Stück einfacher macht. Im Gegenteil: Man sollte nicht unterschätzen wie stark die bisherigen Automatismen beim Effet-Spiel unterbewusst immernoch Auswirkungen haben und wie lange der Prozess einer Umprogrammierung dauert.

Es gibt jedoch eine Gruppe von Spielern die von den Revo-Oberteilen definitiv profitieren könnte: Die Anfänger. Denn sie haben dadurch die Gelegenheit, von Beginn an mit einem viel einfacheren Zielsystem bei Effetbällen zu arbeiten, was den Einstieg sehr erleichtern kann. Ob diejenigen dann jedoch bereit sind 500€ für ein halbes Queue auszugeben ist eine andere Frage.

Insgesamt muss also unbedingt der Preis der Oberteile sinken, was mit wahrscheinlich baldigem Einstieg der Konkurrenz passieren wird. Spätestens dann wird man auch durch Langzeittests festgestellt haben, ob die ganzen Bedenken berechtigt waren oder ob es sich hierbei wirklich um die Zukunft des Billardsports handelt.


Training ist alles, aber nicht alles ist Training!

Benutzeravatar
treffgarnix
Billardidol
Billardidol
Beiträge: 3055
Registriert: 09.11.11 00:00
Reputation: 348
Name: Michael
Spielqueue: IQ
Leder: Tom Haye SIB medium
Breaker: Dufferin
Jumper: Dufferin
Wohnort: Rosenheim

Re: Revo Oberteile Vor und Nachteile

Beitragvon treffgarnix » 02.02.18 06:08

Dass die Preise sinken halte ich für weniger wahrscheinlich, eher umgekehrt. Bei dem Hype ...


Als Einstein Examina abnahm, fragte ihn einmal ein Student: "Sie stellen in diesem Semester ja genau die gleichen Fragen wie beim letzten Mal." Darauf Einstein: "Das ist wahr. Nur die Antworten sind diesmal anders."

Robby11
Pomeranzenkiller
Pomeranzenkiller
Beiträge: 72
Registriert: 06.11.16 10:28
Reputation: 14

Re: Revo Oberteile Vor und Nachteile

Beitragvon Robby11 » 02.02.18 09:28

brünni hat geschrieben:Das heißt, die Frage, die man sich eigentlich stellen sollte, ist, ob man mit einem Revo tatsächlich besser spielt.


Du bringst es genau auf den Punkt.

Ich für MICH kann dazu nur sagen. Nein ich spiele dadurch nicht besser.
Meine Billardhoch-Zeit ist aber auch schon her... ( 2005 - 2013 5 Jahre 2.Liga Rest Regionalliga... )
Ich spiele nicht besser eher schlechter aber nicht wegen dem REVO sondern wegen dem Aufwand den ich in den letzten 3 Jahren betrieben habe...
1 mal die Woche 2 - 3 Stunden murmeln, da muss man kein Prophet sein daß das Niveau nicht mehr so hoch ist wie früher.

Jetzt durch das REVO habe ich wieder Lust bekommen und möchte nochmal schauen wen alles ich noch "ärgern" kann.

Das Revo hat für mich den Vorteil das es sich immer wie neu anfühlt. das ist für MICH DER Aspekt der für MICH am meisten zählt.



Mascht91
Pomeranzenkiller
Pomeranzenkiller
Beiträge: 62
Registriert: 21.01.17 12:13
Reputation: 2
Name: Martin
Spielqueue: Mezz MPC3-113 + ExPro
Leder: Navigator Blue Impact S
Breaker: Falcon TNT 3 + DI II
Jumper: Cuetec Bullet

Re: Revo Oberteile Vor und Nachteile

Beitragvon Mascht91 » 02.02.18 09:35

Auf die Frage nach Mezz und Ob usw. :

Von der Mezz facebook seite. Da wurde in Japan? glaub ich auf ner Messe der Airdrive 2 vorgestellt. Ein Voll-Carbon Oberteil von Mezz kenn ich nicht. Aber der Jumper hat zumindest was ähnliches :zuf:


Kurze Ergänzung: Es hieß, dass des Prototypen wären :-)
Dateianhänge
Airdrive 2.PNG
Airdrive 2.PNG (2.02 MiB) 1208 mal betrachtet



Benutzeravatar
treffgarnix
Billardidol
Billardidol
Beiträge: 3055
Registriert: 09.11.11 00:00
Reputation: 348
Name: Michael
Spielqueue: IQ
Leder: Tom Haye SIB medium
Breaker: Dufferin
Jumper: Dufferin
Wohnort: Rosenheim

Re: Revo Oberteile Vor und Nachteile

Beitragvon treffgarnix » 02.02.18 10:21

sneaky_peter hat geschrieben:
treffgarnix hat geschrieben:
Aber wie ist es mit der Biegewechselbeanspruchung? Das Oberteil wird ja bei jedem Stoß, der nicht zentrisch die Weiße trifft, auf Biegung beansprucht, also seitlich weggedrückt, und nach dem Kontakt schwingt es noch kurze Zeit nach. Die Belastung die dabei entsteht, ist sicherlich weit entfernt davon, dass es zu Rissen oder Brüchen kommen könnte. Aber Holz kann ja auch "Kriechen". Was ich jetzt bei dieser Thematik nicht genau einschätzen kann: Verändert sich die Eigenschaft eines Oberteils mit der Zeit rein durch die Biegewechselbeanspruchung oder nicht? Wird die innere Spannung dadurch lediglich schneller abgebaut und es wäre damit ein positiver Effekt zu erwarten? Oder ergibt sich ein negativer Effekt dahingehend, dass die Festigkeit leicht abnimmt, oder dass die Eigenfrequenz reduziert, sprich dass das Oberteil mit der Zeit "langsamer" schwingt?

Und wie ist das beim Revo?? Da es sich hier um verklebte Materialien handeln würde ich rein aus dem Bauch raus mutmaßen, dass hier eher mit einer Art Gefügeschädigung zu rechnen ist durch die Biegewechselbeanspruchung.

Also zusammengefasst und pauschalisiert meine komprimierte Mutmaßung: Ein Holzoberteil wird mit zunehmender Benutzung / Alter vielleicht "besser", das Revo wird eher "schlechter".

Wenn jemand hierzu was genaueres weiß würde mich das doch sehr interessieren ...


Ich besitze Angelruten aus Carbon, die sind über 35 Jahre alt. Die haben sich schon ziemlich oft gebogen. Von der rustikalen Behandlung, großen Temperaturschwankungen, Nässe (nein, nicht Feuchtigkeit) mal ganz abgesehen. Mit denen fische ich immer noch. Nein, was die Haltbarkeit angeht, habe ich da keine Bedenken.
Die Entwicklung im Billardbereich steht da aber noch ganz am Anfang, daher halte ich es wie Mezz33 und warte erstmal noch eine Weile ab. Ich muss nicht immer das Allerneueste haben.


Top! Natürlich ist das kein 1:1 Vergleich, dennoch sehr interessant und positiv bzgl. Carbonkonstruktion.


Als Einstein Examina abnahm, fragte ihn einmal ein Student: "Sie stellen in diesem Semester ja genau die gleichen Fragen wie beim letzten Mal." Darauf Einstein: "Das ist wahr. Nur die Antworten sind diesmal anders."

Benutzeravatar
sneaky_peter
Senkmaschine
Senkmaschine
Beiträge: 2224
Registriert: 19.02.06 00:00
Reputation: 451
Spielqueue: josey / komarov / Hartmann / Welk mit Welk Master LD2
Leder: ja
Breaker: mezz
Jumper: wie?
Wohnort: Braunschweich

Re: Revo Oberteile Vor und Nachteile

Beitragvon sneaky_peter » 02.02.18 11:44

Auch glaube ich im Gegensatz zu dir, dass die Preise schnell sinken werden. Das ist bei solchen Entwicklungen eigentlich immer so.



Benutzeravatar
treffgarnix
Billardidol
Billardidol
Beiträge: 3055
Registriert: 09.11.11 00:00
Reputation: 348
Name: Michael
Spielqueue: IQ
Leder: Tom Haye SIB medium
Breaker: Dufferin
Jumper: Dufferin
Wohnort: Rosenheim

Re: Revo Oberteile Vor und Nachteile

Beitragvon treffgarnix » 02.02.18 11:51

Hast Du aus der Vergangenheit evtl. konkrete Beispiele bei Queues? Vielleicht kauf ich ja dann doch mal noch eins, dann muss es aber schon deutlich Richtung 300 € gehen ..


Als Einstein Examina abnahm, fragte ihn einmal ein Student: "Sie stellen in diesem Semester ja genau die gleichen Fragen wie beim letzten Mal." Darauf Einstein: "Das ist wahr. Nur die Antworten sind diesmal anders."

Titleist
Powerbreaker
Powerbreaker
Beiträge: 814
Registriert: 23.05.17 14:05
Reputation: 185
Spielqueue: Meucci Ultra Piston-4 Blue Modified/The Pro shaft; Meucci Candy Apple Red/Ultimate Weapon shaft
Leder: Elkmaster Milk Dud, Soft Ultra Skin
Breaker: Spark Break Cue
Jumper: Joe Pechauer Jump Cue

Re: Revo Oberteile Vor und Nachteile

Beitragvon Titleist » 02.02.18 11:53

Dass die Preise für PREDATOR erheblich und schnell sinken werden, glaube ich nicht. Dazu gibt es viel zu viel Hype um die Fa.

Wenn allerdings andere Firmen Carbonteile rausbringen und vielleicht einen neuen Hype generieren, ist es mittelfristig sicher möglich, dass auch die Predator-Revo-Preise <etwas> sinken werden. Aber sicher nicht dramatisch, denn wenn sie das machen müssten, würden sie sich in's eigene Fleisch schneiden. Eher erwarte ich dann ein Revo-2 mit "Negativ-Deflection" (natürlich zu einem etwas höheren Preis und wieder vielen Käufern) :-)))



Mezz 33
Kneipenspieler
Kneipenspieler
Beiträge: 50
Registriert: 29.11.16 23:10
Reputation: 33

Re: Revo Oberteile Vor und Nachteile

Beitragvon Mezz 33 » 02.02.18 12:35

Denkanstoß bezüglich Preise die billiger werden: hat von euch jemand schon erlebt das die Preise sinken???? Ich nicht egal was war im Gegenteil es wurde teurer aber nie weniger. Als predator das 314 raus brachte war es das einzige LD OT am Markt, binnen kurzer Zeit folgten von anderen Marken welche aber wurde das 314 billiger, nein wurde es nicht warum denn auch denn die Leute kauften trotzdem und so wird es beim revo auch sein! Wird gleich bleiben und iwan kommt revo 2.0 das kostet dann nochmal mehr aber ist ja okay so denn niemand muss es kaufen dem es zu teuer ist.
Predator waren die ersten die richtig Geld in die Hand nahmen um an Laminaten, ld forschten und das mit Erfolg! Man muss kein Fan von Ihnen sein aber ich honoriere das sehr das diese Firma diesen Schritt ging denn es hätte auch in die Hose gehen können. Das was sie sich dadurch erarbeitet haben lassen sie sich jetzt auch bezahlen und ist auch gut so denn wäre das nicht der Fall dürfte man kein Geld mehr in Forschung stecken wenn man damit keinen Profit erzielt!
Es ist damit wie bei allem anderen im Leben: warum kaufen sich Menschen ein Auto für 100.000€ wenn sie auch ein Auto für 20.000€ von A nach B bringt, warum iPhone wenn ein Samsung auch das gleiche macht. Ganz einfach wer kann der kann, wer will bezahlt dafür und demjenigen ist es auch egal wenn er dafür mehr ausgibt als er müsste denn er steht drauf. Wäre das nicht der Fall und alle Menschen würden so ticken wie manch Pfennigfuxer wären wir arm dran denn dann wären wir keine entwicklungsnation und das Wort Fortschritt würden wir im Duden nicht finden.

Ich will jetzt nicht unhöflich wirken aber iwie ist es mit dem revo wie bei fast allen anderen Sachen die was kosten und in DE sehr verbreitet: ich rede vom Neid mancher die evtl finanziell solche Sachen nicht stemmen können und dann dies pauschal einfach mal schlecht machen! Wenn gerade diese morgen im Lotto gewinnen wären sie aber wahrscheinlich die ersten die ihre Aussagen davor vergessen und wahrscheinlich die komplette Ausrüstung davon im Köcher hätten ;) also nicht böse gemeint es gibt auch viele andere die es sich leisten können aber einfach nicht wollen aber diese machen es dann nicht so schlecht sondern sagen einfach das es für sie nichts ist.
Ich hoffe es fühlt sich dadurch jetzt keiner angesprochen denn das hab ich allgemein gemeint und auf niemand einzelnen bezogen.

Lg



Benutzeravatar
willy
Turnierspieler
Turnierspieler
Beiträge: 470
Registriert: 17.12.14 08:27
Reputation: 65
Spielqueue: BeCue UT mit Ignite
Leder: Zan Plus 2 M
Wohnort: Süddeutschland

Re: Revo Oberteile Vor und Nachteile

Beitragvon willy » 02.02.18 13:51

"warum iPhone wenn ein Samsung auch das gleiche macht" :-)
weil Samsung vieles besser macht und man mit Android nicht beschränkt wird auf einen Hersteller zum Beispiel...
Preislich ist der Unterschied nicht mehr so relevant...

Ein Problem mit dem Revo ist das bei dem Preis wenige Leute bereit sind das blind zu kaufen und wenn es nicht passt wieder zu verkaufen. Ich z. B. würde es gerne mal probieren... kenne aber niemanden der eines hat...



Benutzeravatar
sneaky_peter
Senkmaschine
Senkmaschine
Beiträge: 2224
Registriert: 19.02.06 00:00
Reputation: 451
Spielqueue: josey / komarov / Hartmann / Welk mit Welk Master LD2
Leder: ja
Breaker: mezz
Jumper: wie?
Wohnort: Braunschweich

Re: Revo Oberteile Vor und Nachteile

Beitragvon sneaky_peter » 02.02.18 14:28

Klar werden Dinge auch billiger, denk‘ nur mal an Computer, Fernseher und andrer Kram. Auch bei Carbon, der mittlerweile in vielen Bereichen eingesetzt wird, war das der Fall, je verbreiteter er eingesetzt wurde. Predator nehme ich da mal aus, weil die eine ähnliche Marketingstrategie verfolgen, wie z.B. Apple, bei denen neue Produkte auch immer mit Innovationen beworben werden. Dafür wird es sehr bald mehrere günstigere Anbieter mit ähnlichen Produkten geben.



Titleist
Powerbreaker
Powerbreaker
Beiträge: 814
Registriert: 23.05.17 14:05
Reputation: 185
Spielqueue: Meucci Ultra Piston-4 Blue Modified/The Pro shaft; Meucci Candy Apple Red/Ultimate Weapon shaft
Leder: Elkmaster Milk Dud, Soft Ultra Skin
Breaker: Spark Break Cue
Jumper: Joe Pechauer Jump Cue

Re: Revo Oberteile Vor und Nachteile

Beitragvon Titleist » 02.02.18 16:13

@Mezz33: Mit Neid hat das wenig zu tun, zumindest bei den meisten Leuten. Ich kenne viele, die sich das Revo besser leisten können als so mancher aktuelle Revo-Besitzer. Ich könnte mir auch ein Black Boar oder Southwest leisten. Aber man muss nicht alles kaufen, nur weil es gerade "in" ist. Vor Kurzem waren es noch die 314er, die Z-Shafts und weiß der Herr noch was alles.

Der Vergleich mit Apple Iphones trifft es voll. Iphones sind m.E. deutlich schlechter (fängt schon bei den Akkus an) als z.B. Samsung, trotzdem werden sie als pures Statussymbol gekauft. Eine Zeit lang meinten Viele, auf der Münchner Leopoldstr. bräuchte man unbedingt einen Allrad-Jeep. Jetzt ist es ein SUFF (SUV). Brauche ich den jetzt auch unbedingt oder bin ich sonst minderwertig? Bin ich deswegen ein Neidhammel, weil ich diese Fahrzeuge für unnütze Benzinfresser ohne erkennbare Vorteile für die meisten Nutzer halte?



Mezz 33
Kneipenspieler
Kneipenspieler
Beiträge: 50
Registriert: 29.11.16 23:10
Reputation: 33

Re: Revo Oberteile Vor und Nachteile

Beitragvon Mezz 33 » 02.02.18 16:48

Deswegen sagte ich das ich explizit keinen damit ansprechen will und es nur verallgemeinert habe! Ich erwähnte das nicht jeder so ist aber viele und es mir manchmal so vorkommt als gibt es immer mehr solche die etwas schlecht reden genau aus solchen Gründen oder es laufen hier einfach nur viele dieser Sorte rum :D:D:D

Added in 1 minute 14 seconds:
Ach und nochmal erwähnt ich bin kein Fan von predator im Gegenteil ich ging vor 3 Jahren komplett weg von dieser Marke und habe mich mezz zugewandt:)
Meine Meinung und Beurteilung sehe ich daher eher als neutral an



Benutzeravatar
nexus rerum monitum
Kneipenspieler
Kneipenspieler
Beiträge: 59
Registriert: 14.07.17 09:52
Reputation: 67

Re: Revo Oberteile Vor und Nachteile

Beitragvon nexus rerum monitum » 02.02.18 17:44

nice statement:

Which brand or maker of custom cue should I try and buy, Matt?” is heard at many of my pool lessons. And it’s a thought I have myself every so often, too. There’s always a hope that new technology or classic styling will improve my game or yours, right?

When I give lessons, and when I prepare items for pool instructional materials or magazines, I typically use a hundred-dollar cue so no one can claim there is magic paid for in my pool stick.

You, too, can get a decent cue for about $100.

At some level, you are paying for cue decoration, the stunning splices and veneers that dress the butt or even the shaft of a cue. Decoration adds confidence if you like the look of your cue, if adding little or nothing to its playability.

How Much?
For several hundred dollars, you can get a fine custom cue from a quality cuemaker, and for closer to $1,000 US, a cue from a top cuemaker now living or dead. But at the higher levels, be sure to consider whether you are paying top dollar for a cue with an excellent hit or a cue widely known for its beauty and design. Personally, I want most dollars toward the hit.

Which Brand?
Players toss out names of mass manufacturers and custom cue craftsman and say, “Theirs are the best cues,” including Meucci Cues, McDermott Cues, Joss Cues, Nova, Nitti, Southwest, Predator, etc., etc. But even when they are speaking of how the cue plays rather than how the cue looks, what qualities do they think make the cue superior?

Some love their custom cue because it feels hefty in their hands, heavier than the actual weight, some because it feels exceptionally lightweight. Even when a player says, “I love the balance”, they could mean because the balance point of the cue stick is far to the rear or forward towards the tip.

An example of what I would call an overhyped cue is—dare I say it—the Predator line.

Put a Predator shaft on any cue butt it fits to and you get a harder hit, less deflection and more spin. Many pros use a Predator shaft. But I don’t need a harder hit or more spin—I usually avoid Meucci and Predator work because I get unintended spin on certain shots, too much draw or follow spin, and I can get plenty of “juice” on my own strokes.

I want a cue—and I believe you should also—that gives you tremendous feel and control, that makes it easier to plan and execute a two-inch shot when you need it as opposed to a four-inch roll for the cue ball. Precise speed and feel for speed will save your game a hundred times in 8-Ball, 9-Ball, Straight Pool, you name it.




Zurück zu „Material“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: monchychy und 21 Gäste