Wolf Cues

Alles rund um Poolbillard

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
mikkes
Safekiller
Safekiller
Beiträge: 766
Registriert: 17.11.06 00:00
Reputation: 153
Name: Michael Mueller
Playing cue: Mezz EC-9 W5 mit Ignite Schaft
Tip: Kamui Braun Soft
Break Cue: J Flowers BRKR Red
Jump Cue: Jump-Teil meines alten Huebler J/B Cues mit Customoberteil von Michael Pauli

Wolf Cues

Beitrag von mikkes »

Auf Facebook mehrfach und jetzt auch bei McBillard drüber gestolpert.
Schon jemand darüber was gehört, so ein Cue schon einmal in der Hand gehabt, mit probegespielt?

https://mcbillard.de/product_info.php/l ... Carbon-105

Ein klassisches Plain Jane mit Echtledergriffband, Carbonoberteil und Extension für 459 € finde ich jetzt nicht verkehrt.
Great players make great shots and make them look easy.
Benutzeravatar
logitech
Pool-Amateur
Pool-Amateur
Beiträge: 223
Registriert: 22.04.09 00:00
Reputation: 24
Playing cue: Orchid
Tip: Cuetec Explorer
Break Cue: Bixur
Jump Cue: Buffalo

Re: Wolf Cues

Beitrag von logitech »

Mit dem Cue kann man wahrscheinlich nichts verkehrt machen.
Benutzeravatar
tintin
Billardidol
Billardidol
Beiträge: 3187
Registriert: 23.04.09 00:00
Reputation: 524

Re: Wolf Cues

Beitrag von tintin »

Außer vielleicht kaufen, nicht damit zurecht kommen und günstiger wieder verkaufen. :scw:
Benutzeravatar
logitech
Pool-Amateur
Pool-Amateur
Beiträge: 223
Registriert: 22.04.09 00:00
Reputation: 24
Playing cue: Orchid
Tip: Cuetec Explorer
Break Cue: Bixur
Jump Cue: Buffalo

Re: Wolf Cues

Beitrag von logitech »

Wenn Du nicht damit zurecht kommst, dann muss es aber nicht umbedingt am Cue liegen 😉
Benutzeravatar
logitech
Pool-Amateur
Pool-Amateur
Beiträge: 223
Registriert: 22.04.09 00:00
Reputation: 24
Playing cue: Orchid
Tip: Cuetec Explorer
Break Cue: Bixur
Jump Cue: Buffalo

Re: Wolf Cues

Beitrag von logitech »

logitech hat geschrieben: 08.03.24 11:59 Wenn Du nicht damit zurecht kommst, dann muss es aber nicht unbedingt am Cue liegen 😉
Benutzeravatar
mikkes
Safekiller
Safekiller
Beiträge: 766
Registriert: 17.11.06 00:00
Reputation: 153
Name: Michael Mueller
Playing cue: Mezz EC-9 W5 mit Ignite Schaft
Tip: Kamui Braun Soft
Break Cue: J Flowers BRKR Red
Jump Cue: Jump-Teil meines alten Huebler J/B Cues mit Customoberteil von Michael Pauli

Re: Wolf Cues

Beitrag von mikkes »

Ich selber bin nicht auf der Suche, finde es aber hochinteressant, dass nach dem großen Boom der Carbonoberteile mit Spitzenpreisen der größeren Hersteller im Bereich 500 € und mehr, nun auch mit Marken wie z.B. JFlowers oder halt auch Wolf den Carbonmarkt für Anfänger oder preisbewusste Hobby-/Ligaspieler bedient. Komplette Cues mit Carbonoberteil im Bereich um die 400-450 € waren vor 5-6 Jahren absolut undenkbar.
Great players make great shots and make them look easy.
Benutzeravatar
logitech
Pool-Amateur
Pool-Amateur
Beiträge: 223
Registriert: 22.04.09 00:00
Reputation: 24
Playing cue: Orchid
Tip: Cuetec Explorer
Break Cue: Bixur
Jump Cue: Buffalo

Re: Wolf Cues

Beitrag von logitech »

Ich denke die Spitzenpreise für die z.B. Revos sind komplett überteuert.
Oleg07
Willardfan
Willardfan
Beiträge: 127
Registriert: 22.01.24 09:12
Reputation: 30
Name: Oleg Wilzer
Playing cue: GO Customs
Tip: Kamui black medium
Break Cue: Little Monster Break Jump
Jump Cue: Little Monster

Re: Wolf Cues

Beitrag von Oleg07 »

Das kannst Du so nicht sagen und vergleichen!
Predator ist ein riesiger Player, der auch Turniere veranstaltet und viele Sportler, auch Talente, durch Sponsoring fördert. Ergo macht diese Company auch sehr viel für den Sport. Natürlich am Ende des Tages auch für den eigenen Vorteil bzw. Marktbeherrschung/Monopolisierung.
Dazu haben die sich jetzt extrem groß und breit aufgestellt und greifen damit sogar die etablierten Platzhirsche an sprich Aramith oder diverse Table Hersteller. Das ist neben sehr hohen Entwicklungskosten nebst Logistik und Fertigungskapazitäten, ein sehr hohes Risiko. Zu ihrem Vorteil haben sie die Größe und die Fähigkeiten, eben auch Turniere zu veranstalten, wo dann eben alles von Predator ist... was der geneigte Zuschauer/Käufer dann auch so wahr nimmt... Trotzdem ist das schon so etwas wie alles auf eine Karte setzen.
Um das mal einfach in Zahlen auszudrücken:
Bei amerikanischen mega Playern like Nike oder eben Predator, liegen die Kosten für Material und Herstellung eines Produkts bei 10% !!! Für Marketing etc. wird in etwas 36% veranschlagt. Der reine Gewinn ist am Ende ca. 1-2 % Wobei auch eine Zeil lang rote Zahlen einkalkuliert sein können, wenn es gilt, eine Markt zu erobern.
Das nur mal so ganz grob und sehr vereinfach dargestellt.

Ob ein Queue von Wolf am Ende günstiger ist, muss und wird sich zeigen... Ich sage lieber 1000€ für was Gutes ausgeben als 450€ für geht so ganz okay aber macht nicht glücklich. Da ist dann 450€ raus geschmissen viel viel teurer.
Benutzeravatar
logitech
Pool-Amateur
Pool-Amateur
Beiträge: 223
Registriert: 22.04.09 00:00
Reputation: 24
Playing cue: Orchid
Tip: Cuetec Explorer
Break Cue: Bixur
Jump Cue: Buffalo

Re: Wolf Cues

Beitrag von logitech »

Ich spiele einen Revo Shaft in Kombination mit einem Joss und bin mit der Qualität und dem Spielverhalten sehr zufrieden. Ich gehe allerdings davon aus, das der Wolf Queue
Qualitativ kein bisschen schlechter ist.
Oleg07
Willardfan
Willardfan
Beiträge: 127
Registriert: 22.01.24 09:12
Reputation: 30
Name: Oleg Wilzer
Playing cue: GO Customs
Tip: Kamui black medium
Break Cue: Little Monster Break Jump
Jump Cue: Little Monster

Re: Wolf Cues

Beitrag von Oleg07 »

Was heißt denn in diesem Zusammenhang "Qualität" für Dich?
Verarbeitung?
Verwendete Materialien?
Spielbarkeit?
LD Eigenschaften?
Langzeit Erfahrungen?

Wir wissen doch bis jetzt nichts über ein Wolf Queue. Weder wie es sich spielt noch wie und woraus es verarbeitet ist und ob die eventuell vorhandene Qualität auch noch in 5 oder 10 Jahren vorhanden ist.

Wie willst Du ohne dieses ganze Wissen von irgend etwas ausgehen wollen...
Benutzeravatar
SINCERITAS
Winkelgenie
Winkelgenie
Beiträge: 938
Registriert: 22.04.16 15:00
Reputation: 260
Name: Leo
Playing cue: Komarov + Mavro / Joss + WXsigma
Tip: Thoroughbred / Zan
Break Cue: Komarov + Mavro
Jump Cue: IQ jumper
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Wolf Cues

Beitrag von SINCERITAS »

Marc Wolff (von dem die Marke ist) meinte zu mir das ist ihre Antwort auf einen bezahlbaren und gut spielbaren Queue für eher neue Leute im Sport. Quasi die Antwort auf die Frage, die ich mir auch ganz am Anfang gestellt habe: welchen Queue soll ich kaufen, der "gut" ist für den Einstieg? Welches Material wird mich nicht hindern, sondern mich eher motivieren mehr zu spielen und zu trainieren? Womit wird es Spaß machen, weiterzuspielen und besser zu werden? - damals war meine Antwort darauf Joss 104 und der war tatsächlich ziemlich gut - spiele den immer noch ab und an mit Oberteil Upgrade;)

Aber Marc meinte: Queues mit echten Intarsien, Ledergriffband, guten Hölzern, auch ungecored, Radian Pin für besseres Feedback und für Kompatibilität mit anderen OTs. Solides Vollholz-OT für vollen Hit mit leichter Ferrule (also denke ich mal bisschen LD hat es schon) und einem Schichtleder für ca. 300 und mit Carbon Oberteil upgrade um die 500. Und mit Extension inklusive. Auf dem Papier klingt das sehr sehr gut für den Einstieg. Besonders Radial Pin und Extension inklu.

Er wollte uns mal welche zur Probe schicken - ich bin ziemlich gespannt drauf!
kind regards,
SINCERITAS

www.batforce.one
Oleg07
Willardfan
Willardfan
Beiträge: 127
Registriert: 22.01.24 09:12
Reputation: 30
Name: Oleg Wilzer
Playing cue: GO Customs
Tip: Kamui black medium
Break Cue: Little Monster Break Jump
Jump Cue: Little Monster

Re: Wolf Cues

Beitrag von Oleg07 »

Sehr interessante Info!
Mir stellt sich nur die Frage, wo der Zusammenhang aus echten Intarsien, Ledergriffband und speziellen Hölzern zu einem Einsteigerqueue ist. Brauchen Einsteiger explizit ein Ledergriffband?
Würde nicht auch wrapless, Irish Leinen und eingefärbtes gutes Ahornholz reichen bzw. ist manchmal besser?
Also entweder würde es doch um einiges günstiger gehen oder es hätte mehr Geld aus der Optik in die wirkliche Qualität gesteckt werden können...
Aber am Ende des Tages muss sich ein Queue gut spielen, schön schlank sowie knackig straight sein und das sollte dann auch ein guter und erfahrener Spieler beurteilt haben und dann dem Starter empfehlen. Ich rate auch dringend dazu, direkt mit richtig LD zu starten als Anfänger. Sonst muss später nochmals aufwendig um trainiert werden, was das Vorhalten und das Spielverhalten anbelangt.
Heute ist halt anders als vor 20 Jahren...
Benutzeravatar
sneaky_peter
Cupteilnehmer
Cupteilnehmer
Beiträge: 2411
Registriert: 19.02.06 00:00
Reputation: 661
Playing cue: Josey / Komarov / Hartmann / Welk mit Welk Master LD2
Tip: Ja
Break Cue: Eurowest B/J
Jump Cue: Wie?
Wohnort: Braunschweich

Re: Wolf Cues

Beitrag von sneaky_peter »

Genau genommen ist heute nichts anders, als vor 20 Jahren. Abgesehen davon, dass mit Carbon ein anderes Material zur Verfügung steht.
Ansonsten gilt immer noch der Grundsatz „Übung macht den Meister“.
Benutzeravatar
eckeneckepen
Safekiller
Safekiller
Beiträge: 778
Registriert: 25.03.13 11:24
Reputation: 114

Re: Wolf Cues

Beitrag von eckeneckepen »

sneaky_peter hat geschrieben: 10.03.24 19:56 Genau genommen ist heute nichts anders, als vor 20 Jahren. Abgesehen davon, dass mit Carbon ein anderes Material zur Verfügung steht.
Ansonsten gilt immer noch der Grundsatz „Übung macht den Meister“.
Bild

Marco Zanetti - 1993 - mit Carbon Oberteil

„Solange man lebt, soll man rauchen.“
Oleg07
Willardfan
Willardfan
Beiträge: 127
Registriert: 22.01.24 09:12
Reputation: 30
Name: Oleg Wilzer
Playing cue: GO Customs
Tip: Kamui black medium
Break Cue: Little Monster Break Jump
Jump Cue: Little Monster

Re: Wolf Cues

Beitrag von Oleg07 »

Im Prinzip hast Du absolut Recht!
Aber ein kleines Beispiel: Habe letztens gegen Jemand gespielt, der vor 25 Jahren mal Bundesliga gespielt hat und jetzt wieder frisch eingestiegen war. Der fragte mich dann, warum ich die Kreide nicht am Tisch liegen lasse weil er würde ja auch gerne kreiden... Das zum Thema, es hat sich nicht viel geändert...
Von wegen nur Carbon... LD mit unterschiedlichen Mitteln, war wohl der weit größere Fortschritt. Und die Queues sind insgesamt viel schlanker geworden.
Früher kostete ein Stück Kreide und ein Triangle Leder auch zusammen 1,50 DM und es gab noch ein Tütchen dazu :))
Übung macht den Meister. Fast noch wichtiger ist es, Fehler zu erkennen, sich zu konditionieren und sich von den Richtigen das Richtige sagen zu lassen.
Genau genommen, ist heute nichts anders als vor 20 Jahren...
Antworten

Zurück zu „Poolbillard“