PoolbillardJedes Spiel neu voll konzentrieren...aber wie?

Alles rund um Poolbillard

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
eckeneckepen
Kombimonster
Kombimonster
Beiträge: 619
Registriert: 25.03.13 11:24
Reputation: 48

Jedes Spiel neu voll konzentrieren...aber wie?

Beitragvon eckeneckepen » 04.07.19 12:43

Das Thema Konzentration und Fokussierung ist hier schon häufig besprochen worden. Wie lasse ich mich auf ein Spiel richtig ein? ...lasse ich mein Spiel von der vermeintlichen Stärke/Schwäche meines Gegners beeinflussen? ...wo kann ich im Spiel ansetzen, wenn es mit dem A-Spiel nicht klappt? etc.

Ich habe aber eine erweiternde Frage:
Wie kann ich meine volle Konzentration wieder hochfahren, nachdem ich ein Match mental erfolgreich beendet habe und danach quasi leer bin?

Bedeutet, ich habe eigtl kein Problem, mich für ein Match zu motivieren. Wenn ich ein Spiel auf mehrere Gewinnsätze spiele, möchte ich dieses auch möglichst gut gewinnen. Das heißt, ich habe an mich den Anspruch, mein bestes Spiel in puncto Konzentration, Technik, Ruhe in das Match hineinzubringen. Die obere Grenze für "bestes Spiel" mache ich auch davon abhängig, wie ich mich an dem Tag fühle und was vorher am Tisch so lief. Das heißt, ich habe prinzipiell auch kein Problem damit, ein Match zu verlieren, wenn ich der Meinung bin, gut gespielt zu haben...manchmal hat man so Tage!

Für mich aber eine klassische Spieltags-Situation: ich merke, dass es mir manchmal sehr schwer fällt, mich nach kräftezehrenden Matches erneut in dieselbe Konzentration zu bringen und erneut das beste abzurufen. Das ist für mich umso schwerer, wenn im Spiel vorher mein Gegenüber eigtl besser ist und ich das Spiel vorher trotzdem auf einem hohen Niveau gespielt und vielleicht sogar gewonnen habe.
Im Folgespiel schleichen sich dann sehr schnell Leichtsinnsfehler ein - unpräzise Stellungen, technisch nicht so saubere Ausführung, leichte verschossene Bälle. Und dann steht man am Tisch und fragt sich, warum das grad nicht klappt, selbst wenn man der Meinung ist, sich eigtl grad zu konzentrieren. Trotzdem ist die Fokussierung scheinbar lange nicht so hoch wie im Spiel zuvor.

Wie macht ihr das? Wie dosiert ihr eure Konzentration, oder fahrt sie wieder voll hoch? Oder wie habt ihr diesen Punkt überwunden, wenn ihr ihn hattet?


Gruß


"I got lucky! But the more I practice, the luckier I get."

Benutzeravatar
Sharivari
Softbreaker
Softbreaker
Beiträge: 306
Registriert: 07.12.13 02:51
Reputation: 141
Facebook Benutzername: andreschickling
Name: André
Spielqueue: Lucasi Hybrid
Leder: Kamui Black Medium
Wohnort: Ingolstadt
Kontaktdaten:

Re: Jedes Spiel neu voll konzentrieren...aber wie?

Beitragvon Sharivari » 13.08.19 20:16

Kein einfaches Thema. Und ich muss zugeben mental bin ich leider auch nicht der stärkste Spieler. Was ich aber mache um zu resetten ist, erstmal Billard Billard sein zu lassen und mich mit anderen Dingen zu "beschäftigen". Erstmal ein Kaffee oder Getränk holen. Bisschen raus an die frische Luft, einfach mal nur hinsetzen und "meditieren", sprich die äußeren Einflüsse einfach mal mit meinen Sinnen wahrzunehmen und so runterzukommen und zur Mitte zu finden.

Was denke ich nicht ratsam wäre ist, versuchen aus dem vorher geschehen Schlüsse oder Entscheidungen zu ziehen. Ist es gut gelaufen (mental), hab ich jetzt den Anspruch an mich selbst das Ganze nochmal so zu machen und setz mich selbst unter Druck. Ist es schlecht gelaufen, dann versuch ich es jetzt bewusst besser zu machen und verkrampfe vielleicht wieder.

Deshalb versuche ich wie gesagt wirklich komplett alles zurückzusetzen, Geschehenes hinter mir zu lassen und mich einfach zu sammeln und vor allem zu entspannen, soweit es der Zeitplan eben erlaubt. Aber meine 5 - 10 Minuten nehm ich mir immer.

Ich hoff ich konnte dir ein wenig helfen. Ist nur meine persönliche Einschätzung und Vorgehensweise dazu :)



LochNess
Tischabräumer
Tischabräumer
Beiträge: 712
Registriert: 09.12.16 12:12
Reputation: 49
Name: Hennes

Re: Jedes Spiel neu voll konzentrieren...aber wie?

Beitragvon LochNess » 13.08.19 22:40

interessante Frage, die Situation hatte ich auch schon oft.
Was ich versuche, wenn ich grade so ein Krimi-Spiel hinter mich gebracht habe, ich versuche diesen positiven Schub mit ins nächste Match zu nehmen. Egal, ob ich glücklich gewonnen habe oder "verdient", das Gefühl ist positiv.
Dabei erwarte ich aber nicht, wie sharivari schon sagt, dass ich im nächsten Spiel genauso so ne gute Leistung erwarte, oder dass ich jetzt besser spiele und zeige, was ich nun wirklich kann, sondern alles wird auf 0 gestellt. das Spiel vorher wird vergessen. Leichter gesagt als getan und gelingt mir auch nicht immer, aber ich denke mal raus an die frische Luft, tief durchatmen oder mal kurz nen ruhigen Spot suchen, um runterzukommen, ist hilfreich. Vielleicht hilft auch 3min nen Song über Kopfhörer zu hören.

Womit ich in letzter Zeit ein Problem habe:
ich mache meine Matches nicht zu. Ich spiele gut, ich gehe in Führung, ich bau die Führung aus, bin aufm "Hill", aber dann gewinn ich kein Spiel mehr und der Gegner gewinnt am Ende das Ding. Das passiert mir in letzter Zeit so unglaublich oft...
Es ist auch nicht so, dass ich plötzlich nervös werde oder Angst vorm Gewinnen hätte, auch spielt der Gegner jetzt nicht plötzlich grandios... es liegt allein an mir, da bauen sich haarsträubende Dinger ein und ich versteh nicht warum.
Irgendnen Tipp?



Benutzeravatar
mikkes
Kombimonster
Kombimonster
Beiträge: 625
Registriert: 17.11.06 00:00
Reputation: 109
Name: Michael Mueller
Spielqueue: BCM Black and White Ebony Plaine Jane
Leder: Ultraskin Medium
Breaker: Huebler J/B mit Custom-Breakoberteil von Michael Pauli
Jumper: keinen

Re: Jedes Spiel neu voll konzentrieren...aber wie?

Beitragvon mikkes » 14.08.19 10:50

Wie sharivari geschrieben hat, bin ich auch ein Spieler, der nach seinem Satz erstmal versucht, dass "Thema" Billard aus dem Kopf zu kriegen (egal wie der Satz gelaufen ist). Gemütlich ein Getränk zu sich nehmen oder einen kleinen Snack und dann raus aus der Halle und was anderes als Tische, Kugeln, Cues und Billard zu sehen. In Ruhe durchatmen, auf andere Gedanken kommen, nicht über den Satz großartig nachdenken und sich mit anderen Dingen beschäftigen. Somit gehe ich dann meist mit 0 wieder an den Tisch, wenn die Rückrunde beginnt.

Merke ich mitten im Satz, dass meine Konzentration nachlässt, gönne ich mir eine "Klopause". Weg vom Tisch, aufs Klo, ein bisschen Zeit lassen und kaltes Wasser ins Gesicht und kurz versuchen sich wieder zu fokussieren.
Zurück am Tisch versuche ich dann auch bei jedem Stoss meine Stossroutine bewusst durchzugehen. Läuft es im Satz, brauche ich das nicht, da es dann automatisch läuft. Läuft es nicht versuche ich mich wirklich genau darauf zu konzentrieren. Es klappt nicht immer, aber mir hilft es häufig dann aus solchen mentalen "Löchern" heraus.

Added in 9 minutes 2 seconds:
LochNess hat geschrieben:
Womit ich in letzter Zeit ein Problem habe:
ich mache meine Matches nicht zu. Ich spiele gut, ich gehe in Führung, ich bau die Führung aus, bin aufm "Hill", aber dann gewinn ich kein Spiel mehr und der Gegner gewinnt am Ende das Ding. Das passiert mir in letzter Zeit so unglaublich oft...
Es ist auch nicht so, dass ich plötzlich nervös werde oder Angst vorm Gewinnen hätte, auch spielt der Gegner jetzt nicht plötzlich grandios... es liegt allein an mir, da bauen sich haarsträubende Dinger ein und ich versteh nicht warum.
Irgendnen Tipp?


So wie du das schilderst, habe ich das Gefühl, dass du den Fokus und die Konzentration verlierst, weil du kopfmässig den Satz für dich schon abgehakt hast/gewonnen hast. Auch hier solltest du, wenn du merkst, dass du haarsträubende Dinge tust und der Gegner dir im näher kommt, eine kleine Kopause zu gönnen. Vorhin schon einmal geschrieben: Weg vom Tisch, aufs Klo, ein bisschen Zeit lassen und kaltes Wasser ins Gesicht und kurz versuchen sich wieder zu fokussieren (und ein kleiner netter Nebeneffekt: Du störst auch wenig den Spielfluss des Gegners, den du ja zurück ins Spiel gebracht hast). Manchmal wirkt das Wunder!


Great players make great shots and make them look easy.

Buzut
Pool-Amateur
Pool-Amateur
Beiträge: 227
Registriert: 10.11.15 11:56
Reputation: 18

Re: Jedes Spiel neu voll konzentrieren...aber wie?

Beitragvon Buzut » 14.08.19 12:41

Je Spiel neu konzentrieren ist schwer, wenn man gerade eine schwere Partie hinter sich hat.
Die Luft ist raus. Da haben Profies auch Probleme und die haben meist Schulungen hinter sich.

Verlieren obwohl man schon gewonnen hat.

Kann ein paar mal Zufall / Pech gewesen sein und sich dann im Kopf gefestigt haben. Das ist ein Problem
das schnell wieder aus muß auds dem Kopf. Ich würde mal sagen, ein paar mal gegen schwächere Gegner spielen, damit
man da das Gefühl eines Sieges und Selbstbewusstsein wiederbekommt.

Ist eh alles Kopfsache.

Sagt man zu sich selbst man kann sich nicht konzentrieren - kann man es auch nicht

Sagt man zu sich selbst ich kann nicht gewinnen - wird man verlieren.



Benutzeravatar
Schopi68
Publikumsliebling
Publikumsliebling
Beiträge: 1675
Registriert: 23.08.05 00:00
Reputation: 229
Name: FBI
Spielqueue: Arthur / Afri Beech
Leder: totes Tier, zusammengeklebt
Breaker: Holz 1
Jumper: Predator / Air II
Wohnort: nordwestlich von München

Re: Jedes Spiel neu voll konzentrieren...aber wie?

Beitragvon Schopi68 » 14.08.19 15:07

Ich möchte zu bedenken geben, daß auch die Konzentration die Leistung eines biologischen Organes unseres Körpers ist. Auch dieses Organ - das Gehirn - kann sich wie andere Organe auch erschöpfen. Auch einem hochtrainierten Sprinter fällt es am Ende eines Ausdauerlaufes schwerer, noch einen vollen Sprint abzuliefern, als am Anfang.

Es ist imho eine falsche Vorstellung, zu glauben, alleine "indem man sich zusammenreißt", könne man jederzeit seine Spitzenleistung abrufen. Auch andere Sportler können das nicht jederzeit.

Vielleicht können wir aber hier lernen, wenn wir das Gehirn auch nur als Organ mit begrenzter Ausdauerkapazität betrachten:
Nehmen wir den Radsport, sagen wir ein großes Etappenrennen wie die Tour de France. Keiner wird das gelbe Trikot erfolgreich verteidigen, wenn er bei jedem Zwischensprint im Feld mitspurtet. Kurzum: es ist wichtig, sich seine Kräfte einzuteilen.
Ja, beim Billard ist es wichtig, auch bei einfachen Stößen nicht die Konzentration zu verlieren. Doch wer sich sein Gehirn für jeden einfachen Stoß derart zermartert, als wäre es gerade der schwerste Ball am Tisch, der wird merken, daß er nicht mehr als ein paar Spiele übersteht.

Dazu kommt noch der Trainingseffekt: Es ist bekannt, daß hochtrainierte Personen bei komplexen Abläufen eine wesentlich niedrigere Gehirnaktivität aufweisen als mancher Anfänger selbst bei leichten Stößen. Auch einer der Gründe, wieso sie in einem Wettkampf länger durchstehen.

Noch als letztes: Das Gehirn ist der größte Energieverbraucher im Körper. Es sollte klar sein, daß ein trainierter Körper dem Gehirn leichter Energie zur Verfügung stellen kann. ;)



Vighor
Kombispieler
Kombispieler
Beiträge: 154
Registriert: 08.12.17 10:57
Reputation: 17

Re: Jedes Spiel neu voll konzentrieren...aber wie?

Beitragvon Vighor » 15.08.19 10:18

eckeneckepen hat geschrieben:Das Thema Konzentration und Fokussierung ist hier schon häufig besprochen worden. Wie lasse ich mich auf ein Spiel richtig ein? ...lasse ich mein Spiel von der vermeintlichen Stärke/Schwäche meines Gegners beeinflussen? ...wo kann ich im Spiel ansetzen, wenn es mit dem A-Spiel nicht klappt? etc.

Ich habe aber eine erweiternde Frage:
Wie kann ich meine volle Konzentration wieder hochfahren, nachdem ich ein Match mental erfolgreich beendet habe und danach quasi leer bin?

Wie macht ihr das? Wie dosiert ihr eure Konzentration, oder fahrt sie wieder voll hoch? Oder wie habt ihr diesen Punkt überwunden, wenn ihr ihn hattet?


Ich kann mich normalerweise sehr gut konzentrieren und dies auch gut dosieren.
Dabei hantiere ich selber einige Grundsätze, ua:
1. Wenn ich am Tisch stehe dann ist die volle Konzentration da.
2. Wenn ich dann einen Ball verschiesse dann ist ein kurzer Aufreger erlaubt aber danach dann die Situation einfach abschreiben, entspannen.
3. Wenn dann der Gegner am Tisch steht, entspannen und abwarten. Mir ist es volkommen egal was der macht, sobalt der Verschiesst dann wieder konzentrieren und zurück zu (1.).
4. Je besser der Gegner umso weniger Risiko Bälle spielen.

Damit komm ich auch an langen Turniertagen klar. Aber wie gesagt, ich kann sehr gut Focus und Konzentration ab- und anschalten. Hab ich mir bei online computer action spielen so an trainiert.
Wie Schopi schon sagt, auch das Gehirn kann man sehr gut trainieren.



LochNess
Tischabräumer
Tischabräumer
Beiträge: 712
Registriert: 09.12.16 12:12
Reputation: 49
Name: Hennes

Re: Jedes Spiel neu voll konzentrieren...aber wie?

Beitragvon LochNess » 15.08.19 10:37

Vighor hat geschrieben:
Damit komm ich auch an langen Turniertagen klar. Aber wie gesagt, ich kann sehr gut Focus und Konzentration ab- und anschalten. Hab ich mir bei online computer action spielen so an trainiert.


Welche Spiele empfiehlst du hier? :zuf:

Added in 2 minutes 45 seconds:
mikkes hat geschrieben:
LochNess hat geschrieben:
Womit ich in letzter Zeit ein Problem habe:
ich mache meine Matches nicht zu. Ich spiele gut, ich gehe in Führung, ich bau die Führung aus, bin aufm "Hill", aber dann gewinn ich kein Spiel mehr und der Gegner gewinnt am Ende das Ding. Das passiert mir in letzter Zeit so unglaublich oft...
Es ist auch nicht so, dass ich plötzlich nervös werde oder Angst vorm Gewinnen hätte, auch spielt der Gegner jetzt nicht plötzlich grandios... es liegt allein an mir, da bauen sich haarsträubende Dinger ein und ich versteh nicht warum.
Irgendnen Tipp?


So wie du das schilderst, habe ich das Gefühl, dass du den Fokus und die Konzentration verlierst, weil du kopfmässig den Satz für dich schon abgehakt hast/gewonnen hast. Auch hier solltest du, wenn du merkst, dass du haarsträubende Dinge tust und der Gegner dir im näher kommt, eine kleine Kopause zu gönnen. Vorhin schon einmal geschrieben: Weg vom Tisch, aufs Klo, ein bisschen Zeit lassen und kaltes Wasser ins Gesicht und kurz versuchen sich wieder zu fokussieren (und ein kleiner netter Nebeneffekt: Du störst auch wenig den Spielfluss des Gegners, den du ja zurück ins Spiel gebracht hast). Manchmal wirkt das Wunder!


ja, das kommt hin. wenns zB 4-1 für mich steht (und es bis 5 geht), dann ertappe ich mich selbst, dass ich schon über das nächste spiel nachdenke, mir ausrechne, wie ich in der gruppe zb weiterkomme... etc.
ich verliere den fokus. dass das nicht gut ist, weiß ich natürlich selbst und ich ermahne mich dann innerlich auch damit aufzuhören. aber in der letzter zeit hab ich da echt probleme mich wieder zu fangen.
aber vielleicht ist es, wie du sagst, rausgehen, frische luft schnappen, wasser ins gesicht... sich selbst quasi ein "time out" verordnen.



Benutzeravatar
mikkes
Kombimonster
Kombimonster
Beiträge: 625
Registriert: 17.11.06 00:00
Reputation: 109
Name: Michael Mueller
Spielqueue: BCM Black and White Ebony Plaine Jane
Leder: Ultraskin Medium
Breaker: Huebler J/B mit Custom-Breakoberteil von Michael Pauli
Jumper: keinen

Re: Jedes Spiel neu voll konzentrieren...aber wie?

Beitragvon mikkes » 15.08.19 11:26

LochNess hat geschrieben:
ja, das kommt hin. wenns zB 4-1 für mich steht (und es bis 5 geht), dann ertappe ich mich selbst, dass ich schon über das nächste spiel nachdenke, mir ausrechne, wie ich in der gruppe zb weiterkomme... etc.
ich verliere den fokus. dass das nicht gut ist, weiß ich natürlich selbst und ich ermahne mich dann innerlich auch damit aufzuhören. aber in der letzter zeit hab ich da echt probleme mich wieder zu fangen.
aber vielleicht ist es, wie du sagst, rausgehen, frische luft schnappen, wasser ins gesicht... sich selbst quasi ein "time out" verordnen.


Dein eigen verordnetes timeout soll halt bewirken, dass du bewusst kurz aus deinem negativen Rythmus heraus kommst und diesen unterbrichst. Vor allen Dingen unterbrichst du damit auch ein wenig den positiven Rythmus des Gegners, in den du ihn ja selber reingebracht hast.


Great players make great shots and make them look easy.

Vighor
Kombispieler
Kombispieler
Beiträge: 154
Registriert: 08.12.17 10:57
Reputation: 17

Re: Jedes Spiel neu voll konzentrieren...aber wie?

Beitragvon Vighor » 15.08.19 11:47

LochNess hat geschrieben:
Vighor hat geschrieben:
Damit komm ich auch an langen Turniertagen klar. Aber wie gesagt, ich kann sehr gut Focus und Konzentration ab- und anschalten. Hab ich mir bei online computer action spielen so an trainiert.


Welche Spiele empfiehlst du hier? :zuf:

Ich denke das es bessere Mittel gibt um die Konzentration zu trainieren :zwi: .
Ich war selber jahrelang Computerspielsüchtig, das kann ich keinem Empfehlen.
Anfang 90er mit Tetris und co angefangen. Über Shooter und racers dann ende 90er Online mmorpg's gefunden und dabei hängen geblieben. Zeitweise in World of Warcraft auch auf höherem Niveau in einer raid Gruppe gespielt wo es dann 3-5 mal in der Woche 5 Stunden sessions gespielt wurde. Dann lernt man schon zwischen einzelnen schweren Battles ab zu schalten :zuf:

Wobei aber in massen sind mMn Strategie, Action oder Reactions Spiele wie Tetris nicht nur spassig sondern auch gute Hilfsmittel um seine Konzentration, Focus und Reaction zu verbessern. Wenn man schnell Reactionsfähig ist dann hat man zum Beispiel auch schneller eine Situation auf dem Pooltisch analysiert.
Zum gut Pool spielen sollte man dan aber auch seine automatismen trainiert haben damit man über die Ausführung des Stosses nicht mehr nach zu denken braucht :)




Zurück zu „Poolbillard“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 33 Gäste