PoolbillardLederposition beim Probestoß

Alles rund um Poolbillard

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
willy
Turnierspieler
Turnierspieler
Beiträge: 463
Registriert: 17.12.14 08:27
Reputation: 63
Spielqueue: BeCue UT mit Ignite
Leder: Zan Plus 2 M
Wohnort: Süddeutschland

Re: Lederposition beim Probestoß

Beitragvon willy » 19.10.18 09:26

so wie ich das verstanden habe zielt der bspw. mit dem Rand des Spielballes auf die Mitte des Objektballes wenn Er diesen ganz außen treffen möchte... interessant... muss ich mal probieren



Buzut
Pool-Amateur
Pool-Amateur
Beiträge: 221
Registriert: 10.11.15 11:56
Reputation: 18

Re: Lederposition beim Probestoß

Beitragvon Buzut » 25.10.18 11:55

SINCERITAS hat geschrieben:ich habe sein System auch nicht wirklich verstanden - er labert echt zu viel in seinen Videos - ich habe nur verstanden, dass sobald der seinen aim hat, er nicht mehr auf den Objektball schaut, nur auf die Weiße, weil er weiß, dass der Objektball fallen wird und ihn nur noch der Lauf der Weißen interessiert...
.


Da kenne ich auch 2 Spieler die das so machen. Einer davon ist sehr gut.
Da braucht man dann aber wirklich einen s u p e r f e s t e n Stand.



Benutzeravatar
SINCERITAS
Bandenkünstler
Bandenkünstler
Beiträge: 578
Registriert: 22.04.16 15:00
Reputation: 110
Name: LPP
Spielqueue: Mezz CP13-Tulipwood / Komarov 6-point fullsplice "Silver Cue" + Ignite + Stamatis + WXalpha + WX900
Leder: Zan Hybrid Max, Tzar Soft
Breaker: Mezz Powerbreak PBI-R + Taom
Jumper: Peri (Jayson Shaw model)
Wohnort: Dresden

Re: Lederposition beim Probestoß

Beitragvon SINCERITAS » 25.10.18 13:07

tja - suum cuique schätze ich wohl...

ich beobachte bei mir immer: wenn der pot sehr wichtig ist, dann ist der letzte Blick meist auf Objektball und verfolgt ihn bis zum pot - aber position ist danach eventuell nicht ultra genau.
Wenn die position am wichtigsten ist - bei einem save oder two-way shot oder so - dann bleibt der Blick meist auf der Weißen und die position klappt dann meist auch, nur der pot bzw. der Lauf der Objektkugel wird nicht mehr so genau.
Ich weiß noch nicht, wie ich mich auf beides gleichermaßen fokussieren kann...


kind regards,
SINCERITAS

Benutzeravatar
Ohngesicht
Zuschauer
Zuschauer
Beiträge: 15
Registriert: 04.01.17 20:27
Reputation: 15
Name: Peter Lustig
Spielqueue: Fury NA
Leder: Camel SS (supersoft)
Wohnort: Froschgrün

Re: Lederposition beim Probestoß

Beitragvon Ohngesicht » 25.10.18 16:26

SINCERITAS hat geschrieben:Ich weiß noch nicht, wie ich mich auf beides gleichermaßen fokussieren kann...


Läuft!
Bild



Buzut
Pool-Amateur
Pool-Amateur
Beiträge: 221
Registriert: 10.11.15 11:56
Reputation: 18

Re: Lederposition beim Probestoß

Beitragvon Buzut » 25.10.18 19:31

SINCERITAS hat geschrieben:tja - suum cuique schätze ich wohl...

ich beobachte bei mir immer: wenn der pot sehr wichtig ist, dann ist der letzte Blick meist auf Objektball und verfolgt ihn bis zum pot - aber position ist danach eventuell nicht ultra genau.
Wenn die position am wichtigsten ist - bei einem save oder two-way shot oder so - dann bleibt der Blick meist auf der Weißen und die position klappt dann meist auch, nur der pot bzw. der Lauf der Objektkugel wird nicht mehr so genau.
Ich weiß noch nicht, wie ich mich auf beides gleichermaßen fokussieren kann...


Mittlerweile beherrsche ich ein paar Techniken. Da sage mel einer ale Stöße sind gleich. Sind sie nicht.
Wenn es so wäre, wäre es leichter zu lernen. Und da sie nicht gleich sind braucht man auch ewig um gut zu werden.
Auf die Weisse zuletzt schaue ich immer wenn der Ball press an der Bande liegt.
Bei Stößen auf das Mittelloch schaue beim anzielen auf das Loch, dann Objektball.
Bei allen anderen wenn der Stoßvorgang läuf, eine Mischung von Objektball und Loch, "weitraumblick".
Wenn man nicht alle Techniken durchprobiert kann man nicht besser werden, meiner Meinung nach.



Benutzeravatar
Schopi68
Publikumsliebling
Publikumsliebling
Beiträge: 1653
Registriert: 23.08.05 00:00
Reputation: 225
Name: FBI
Spielqueue: Arthur / Afri Beech
Leder: totes Tier, zusammengeklebt
Breaker: Holz 1
Jumper: Predator / Air II
Wohnort: nordwestlich von München

Re: Lederposition beim Probestoß

Beitragvon Schopi68 » 26.10.18 09:46

Buzut hat geschrieben:Wenn man nicht alle Techniken durchprobiert kann man nicht besser werden, meiner Meinung nach.


Ein schwieriger Ansatz. In den ersten Jahren meines "Billardlebens" hatte ich keinen Trainer, man hörte dort was, las dort was, hört hier was etc. So probierte ich eine nach der anderen Sache aus um sie dann nach einen paar Wochen, einem halben, einem oder zwei Jahren wieder als nutzlos zu verwerfen.
Erst nach vielen Jahren kam ich in Kontakt mit einem guten Trainer und durfte erkennen, daß er mir jetzt letztlich genau das (und noch ein bischen darüber hinaus) beibrachte, was ich mir über viele Jahre zuvor "erarbeiten" musste. Die viele Rumprobiererei hat letztlich nur bewirkt, daß ich genauer sagen kann, wie unwichtig (oder falsch) das meiste ist - und wie viel Zeit ich damit verloren habe.

IMHO reicht es, wenn der Trainer (vorausgesetzt er ist gut) die möglichen unterschiedlichen Techniken kennt und sie dem Schüler zielgerichtet vermittelt. Ob nun jemand das Queue vor dem Stoß einmal rechtsherum dreht, dreimal über der weißen schwenkt oder sonst eine magische Technik benötigt, ist gar nicht mal so wichtig wie viele glauben. Man beachte nur, was für große Leistungen die Billardspieler vor 90 Jahren in für heutige Verhältnisse aufrecht stehender Position bei größeren Tischen und kleineren Taschen hinbekommen haben.



Benutzeravatar
SCBerlin
Pomeranzenkiller
Pomeranzenkiller
Beiträge: 61
Registriert: 08.01.11 00:00
Reputation: 9
Spielqueue: Peter Ernst Custom UT, McDermott OT
Breaker: mezz dual force
Jumper: mezz dual force
Wohnort: Berlin

Re: Lederposition beim Probestoß

Beitragvon SCBerlin » 26.10.18 14:08

Buzut hat geschrieben:Selbst härte Mitläufer und Longpots werden unterhalb der Mitte getroffen und dann gibt man der weißen den Drall mit, in dem Moment wo man die Weiße trifft. Der Cue wird also beim treffen nach oben gezogen und dadurch bekommt den Kugel den Drall den sie braucht um den Lauf zu festigen. Die Stoßtechnik nennt sich Drivertechnik.
Ronny macht das so. Selby auch..

Manchmal staune ich noch, wenn ich sehe wie ein Spieler die Kugel unten trifft, das Leder hochzieht bis zur Ballmitte, und die Kugel an der Bande voll den Vorwärtsdrall bekommt. Eigentlich unmöglich.


Sorry, das ist eine Täuschung. Der Kontakt zur Weißen ist viel zu kurz, als das man auf diese Weise Drall in die Kugel bekäme. Siehe hier https://www.youtube.com/watch?v=WTU9UFVkBYk bei 58'' Ronnie zielt zwar fast mittig, beim Stoß (in Zeitlupe) sieht man klar, dass er oberhalb der Mitte trifft. Vielleicht hast du dich durch die Stun-run-through Shots täuschen lassen. Hier wird oft mittig gespielt und die Tuchreibung wird ausgenutzt, um die Weiße ein kleines Stück nachlaufen zu lassen. Auch zum Bremsen der Wießen spielt Ronnie diese oft tief an, die Tuchreibung lässt sie bei leichtern Stößen dann nachlaufen.
(Vielleicht bilden sich auch macnhe Spieler selbst ein, dass sie auf diese Weise Drall erzeugenb, ich halte es für ausgeschlossen; sie merken wahrscheinlich selbst nicht, dass sie den Treffepunkt unbewusst verändern)

Ein Aspekt wurde m.E. noch nicht beachtet: Die Tatsache, dass gute Spieler viel öfter tief anspielen, weil Stopbälle und Rückläufer gerade im Pool häufiger sind. Das kann dazu führen, dass man sich so an das Zielen gewöhnt und dann die Lederposition durch fallenlassen des Oberarms verändert. Extrembeispiel Oliver Ortmann (oder Jimmy White beim Snooker). Trotzdem keine Schulbuchtechnnik. Zielt man von Anfang an oben, ist das sicher gut für die Statik, einige Spieler aber haben sich, wie gesagt, beim Zielen an eine andere Anmutung gewöhnt.

Added in 37 minutes 8 seconds:
Auch hier sagt Ronnie explizit, dass er beim Nachläufer oberhalb der Mitte spielt: https://www.youtube.com/watch?v=82dhftcR8mY
Und dieses Video zeigt, dass der Vergleich mit Tennis kräftig hinkt: https://www.youtube.com/watch?v=1ImeQaAyFPc
Die Augen sind immer auf dem Ball (und nicht in Zielrichtung - wohin man spielen will, muss vorher klar sein...) Billard ist hier also anders.



Benutzeravatar
Schopi68
Publikumsliebling
Publikumsliebling
Beiträge: 1653
Registriert: 23.08.05 00:00
Reputation: 225
Name: FBI
Spielqueue: Arthur / Afri Beech
Leder: totes Tier, zusammengeklebt
Breaker: Holz 1
Jumper: Predator / Air II
Wohnort: nordwestlich von München

Re: Lederposition beim Probestoß

Beitragvon Schopi68 » 26.10.18 14:38

SCBerlin hat geschrieben:Und dieses Video zeigt, dass der Vergleich mit Tennis kräftig hinkt: https://www.youtube.com/watch?v=1ImeQaAyFPc
Die Augen sind immer auf dem Ball (und nicht in Zielrichtung - wohin man spielen will, muss vorher klar sein...) Billard ist hier also anders.


Ja, hast recht, die Augen sind beim Tennis auf dem Ball. Das ist wohl notwendig, da sich der Ball bewegt und seine Position ja erfasst werden muß. Hier hat wohl jede Sportart ihre Eigenarten. Beim Golf beispielsweise ist der ganze Körper in Bewegung, also viel mehr Potential den Bewegungsablauf zu versauen und damit schon den Golfball nicht richtig zu treffen. :zuf:




Zurück zu „Poolbillard“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste