PoolbillardBillard Etikette - wer verhält sich richtig?

Alles rund um Poolbillard

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
SINCERITAS
Kombimonster
Kombimonster
Beiträge: 631
Registriert: 22.04.16 15:00
Reputation: 133
Name: LPP
Spielqueue: Mezz CP13-T / Komarov 6-point fullsplice "Silver Cue" + Ignite + WXalpha + WX900
Leder: Zan Grip Hard, SIB M
Breaker: Mezz Powerbreak PBI-R + Taom
Jumper: Peri (Jayson Shaw model)
Wohnort: Dresden

Re: Billard Etikette - wer verhält sich richtig?

Beitragvon SINCERITAS » 08.06.18 09:48

war es als Pagulayan diese super einfache, fast gerade 9 verhauen hat.....?


kind regards,
SINCERITAS

Benutzeravatar
brennpunkt-lupo
Jumpgenie
Jumpgenie
Beiträge: 1443
Registriert: 07.02.08 00:00
Reputation: 808
Name: Lupo
Spielqueue: Huebler mit Lucasi Hybrid slim
Leder: ja so a dings halt. Kamui M ohne Fensterscheibe dazwischen
Breaker: Players HXT P 1
Jumper: s.o. mit ohne hinterstes Trumm. Oder ohne 2 hintere Trümmer
Wohnort: Moosburg
Kontaktdaten:

Re: Billard Etikette - wer verhält sich richtig?

Beitragvon brennpunkt-lupo » 08.06.18 10:06

fozzi hat geschrieben:
Titleist hat geschrieben:... Es muss nicht jeder ein Gentleman wie diese beiden sein, aber so offensichtliche Unsportlichkeiten finde ich halt nicht gut...


Ich auch nicht. Aber viel zu oft werden widrige Umstände wie etwa vermeintlich unfaire Gegner angeführt, wenn es zu der Erklärung einer Niederlage kommt. Fällt mir gerade beim Billard oft auf.

Es sollte doch möglich sein, den Fokus mehr aufs eigene Spiel und die Möglichkeiten am Tisch zu legen als auf Pech, Licht und Gegner. Oder?


Du hast die Schwankung in der Erdrotation und das ruckelige Abnehmen des Mondes vergessen.

Ich bin seit Jahrzehnten belustigt ob der mannigfaltigen Ausreden, warum man den strunzeinfachen Ball gerade versemmelt hat. Es ist so selten (und war es auch schon seit ich spiele) dass mal einer sagt: "Mannmannmann, was hab ich denn da für einen Mist gemacht." Und gerade in der Kreisliga gibt es da extrem wenige, obwohl eigentlich jeder wissen sollte, dass man auch bei den einfachsten Bällen seine Routine einhalten sollte und nicht einfach so reinschießen. Des geht oft gut, aber halt auch gar nicht so selten in die Hose.


Wir können nur noch wachsen durch's kleiner werden und können reicher werden nur durch teilen (Werner Schmidbauer und Pippo Pollina)

Benutzeravatar
Yasokool
Pool-Amateur
Pool-Amateur
Beiträge: 210
Registriert: 09.04.18 17:58
Reputation: 29
Name: Buschido
Spielqueue: Mike Becker Black Birch
Leder: Kamui braun soft / Navigator blue impact supersoft
Breaker: Walter White (Players Pure X HXT P2)
Jumper: siehe Breaker
Wohnort: über den Dächern der Stadt

Re: Billard Etikette - wer verhält sich richtig?

Beitragvon Yasokool » 08.06.18 10:34

SINCERITAS hat geschrieben:war es als Pagulayan diese super einfache, fast gerade 9 verhauen hat.....?


Jap... Viertelfinale gegen Shaw...
Ich finde, es gehört Größe dazu, in so einer Situation nicht nach Ausreden zu suchen, sondern einfach zu sagen, wie es ist.... Eben einfach verschossen...

Und damit die Schuld allein bei sich zu sehen ...


My drinking-team has a Billard problem...

Benutzeravatar
Titleist

Re: Billard Etikette - wer verhält sich richtig?

Beitragvon Titleist » 08.06.18 10:36

miramanee hat geschrieben:stimme mit dir 100% überein

ich kenne so viele wehe du bewegst dich auf deinem Stuhl oder niest, hustest, lachst etc.

die denken das ist der Grund für den verschossenen Ball.

Und Du hast voll Recht sehr sehr viele haben eigentlich keinen Spass mehr.


Da gebe ich Euch auch 100% Recht. Ich finde das nur albern. Wer nicht aushält, wenn der Gegner mal nicht mit versteinerter Miene auf seinem Stuhl hockt, hat ein psychisches Problem und kein spielerisches. Oder er ist einfach eine Heulsuse oder Einer, der mit eigenem Versagen nicht klarkommt. Mich hat noch nie interessiert, ob einer niest, hustet oder lacht. Es sei denn, er macht es wirklich erkennbar absichtlich z.B. jedes Mal wenn ich zum Stoss ausziehe. Aber normales Lachen, Husten, Reden und was auch immer registriere ich nicht mal.

Und selbst wenn mich einer "sharked" - schuld bin immer noch ich, wenn ich verschiesse. Nur dass ich den dann doppelt zurücksharke, wenn er dran ist. Und dann nie wieder gegen den spiele. Aber das sind sehr seltene Ausnahmen. Ist mir bislang 2x passiert.

Ich denke aber, in diesem Thread ging es mehr um die ECHTEN, ABSICHTLICHEN Störungen und Danebenbenehmen durch den Gegner und nicht um Lappalien. Und die gibt es schon auch. So ist halt Shanes Verhalten schon arg daneben im ursprünglichen Post. Finde ich zumindest.



Benutzeravatar
mikkes
Kombimonster
Kombimonster
Beiträge: 625
Registriert: 17.11.06 00:00
Reputation: 109
Name: Michael Mueller
Spielqueue: BCM Black and White Ebony Plaine Jane
Leder: Ultraskin Medium
Breaker: Huebler J/B mit Custom-Breakoberteil von Michael Pauli
Jumper: keinen

Re: Billard Etikette - wer verhält sich richtig?

Beitragvon mikkes » 08.06.18 11:49

Hmmm, ursprünglich ging es im dem Thread doch um die Billard-Ettiquette bzw. um einen gewisen Verhaltenskodex, wie man sich verhalten sollte aber ja nicht unbedingt muss.

Jetzt sind wir komplett auf die psychologische Schiene gerrutscht, ob der Gegner denn damit umgehen kann, wenn man sich mal nicht 100% an das "Protokoll" hält.....interessant.

Im Laufe meiner vielen Billardjahre, in verschiedensten Klassen, habe ich die Erfahrung gemacht, dass gerade in den unteren Klassen, beide Aspekte häufiger ins Spiel kommen, als in höheren. Also sowohl das Verhalten, dass entweder durch Unwissenheit oder weil man es wirklich absichtlich gemacht hat, zu Fragen oder Problemen geführt hat. Oder entsprechend der psychologische Faktor, dass gerade dort viele Spieler nicht mit den kleinsten "Störungen" umgehen können und dadurch ihre Spiele verlieren, bzw. die Schuld daran dann bei den Anderen oder dem Material suchen.


Great players make great shots and make them look easy.

Benutzeravatar
Titleist

Re: Billard Etikette - wer verhält sich richtig?

Beitragvon Titleist » 08.06.18 13:04

Naja, mikkes, es gehört doch zur (Billiard-) Etikette, wie man sich verhält. Bei mir ist es z.B. so: Ich rede ganz gerne mit meinen Gegnern, die ich eigentlich lieber als Mitspieler sehe. Wenn ich aber merke, dass ein Mitspieler lieber schweigend spielt, halte ich halt den Schnabel und beschränke meine Kommentare auf z.B. "2. Foul" usw. Auch wenn einer Lachen oder Reden am Spielfeldrand als störend empfindet, versuche ich das soweit als möglich einzuschränken. Husten und niesen muss ich vielleicht mal - als Raucher hustet man nun mal hin und wieder. Aber ich würde das nie "einsetzen". Ich finde einiges stark übertrieben, was manche vom Gegner verlangen - sozusagen mönchisches Schweigen mit erstarrter Körperhaltung. Und da mache ich auch nicht bis zum I-Tüpfelchen mit. Ich trinke auch mal aus meinem Glas, rede mit einem Vorübergehenden (leise) usw. Wer das nicht aushält, hat selbst ein Problem. Aber es ist doch im Billiard nicht anders wie im richtigen Leben: Man sollte selbst wissen, was sich gehört und was nicht.

In AZB war vor Kurzem übrigens ein interessanter Thread zur Etikette. In den Staaten ist es leider bei jungen Spielern immer beliebter, mit Kopfhörern zu spielen. Bei uns sehe ich das eher selten. Im Training alleine ist das ja kein Thema. Aber wenn z.B. ein Mitspieler so etwas hier tragen würde, würde ich das als groben Verstoß gegen die Höflichkeit sehen und vermutlich überhaupt nicht gegen ihn spielen. Auf US-Turnieren ist es ja gottseidank eh meist verboten. Ich denke, hier auch?



Benutzeravatar
Yasokool
Pool-Amateur
Pool-Amateur
Beiträge: 210
Registriert: 09.04.18 17:58
Reputation: 29
Name: Buschido
Spielqueue: Mike Becker Black Birch
Leder: Kamui braun soft / Navigator blue impact supersoft
Breaker: Walter White (Players Pure X HXT P2)
Jumper: siehe Breaker
Wohnort: über den Dächern der Stadt

Re: Billard Etikette - wer verhält sich richtig?

Beitragvon Yasokool » 08.06.18 13:45

mikkes hat geschrieben:
Im Laufe meiner vielen Billardjahre, in verschiedensten Klassen, habe ich die Erfahrung gemacht, dass gerade in den unteren Klassen, beide Aspekte häufiger ins Spiel kommen, als in höheren. Also sowohl das Verhalten, dass entweder durch Unwissenheit oder weil man es wirklich absichtlich gemacht hat, zu Fragen oder Problemen geführt hat. Oder entsprechend der psychologische Faktor, dass gerade dort viele Spieler nicht mit den kleinsten "Störungen" umgehen können und dadurch ihre Spiele verlieren, bzw. die Schuld daran dann bei den Anderen oder dem Material suchen.


Da gebe ich dir recht. In den unteren Klassen wird viel mehr die schuld bei anderen Sachen gesucht, als bei sich selbst. Die Konzentrationsfähigkeit ist da auch nicht so ausgeprägt und dadurch wohl auch die Ablenkung leichter... Genauso wird auch das eigene gute Spiel oft auf äußere Umstände und Material begründet, oder wie ist es zu erklären, dass grade in den unteren Klassen so viele leute mit Revo's rumrennen, aber kaum einen graden Stoss hinbekommen...?
Ich habe mir z.B. zur Marotte gemacht kleine Bonbons während des Spiels zu lutschen und die bonbonpapiere zu einer stetig anwachsenden Kugel zu rollen, während ich nicht am Tisch bin. Niemand hatte sich bisher darüber beschwert, bis eines Tages bei einem Auswärtsspiel der Spieler am Nachbartisch demonstrativ seinen stoss abbrach und mich wild anfunkelte. Er hätte auch einfach etwas sagen können, aber er meinte wohl, das das wortlose Funkeln seinem Unmut mehr Ausdruck verleiht. Erst da wurde mir klar, dass es in diesem Vereinsheim doch insgesamt recht ruhig war und unsere Heimspielstätte ein öffentliches Lokal mit Musik und viel Hintergrundlärm ist. Da ging das papierknistern immer im allgemeinen Lärm unter.
Ich habe mich sofort entschuldigt und das papierkugelrollen sofort eingestellt, da diese Störung meinerseits völlig unbeabsichtigt war, und ich niemanden absichtlich in seienr Konzentration stören möchte.
Seitdem weise ich meine Mitspieler immer vor dem Spiel darauf hin, und dass er bitte etwas sagen möge, wenn es ihn stört. Bisher sind wir damit dann auch immer ganz gut ausgekommen.

Was mir auch aufgefallen ist, dass es öfters zu Befindlichkeitsstörungen kommt, wenn untere, und ich sag mal mittlere bis höhere Klassen nebeneinander spielen.
Da es öfters in den unteren klassen am Tisch etwas lockerer zu geht, fühlen sich einige hochkonzentrierte Spieler dadurch gestört, dass auch mal am Nachbartisch spontan gelacht wird.

Added in 7 minutes 39 seconds:
Titleist hat geschrieben:
In AZB war vor Kurzem übrigens ein interessanter Thread zur Etikette. In den Staaten ist es leider bei jungen Spielern immer beliebter, mit Kopfhörern zu spielen. Bei uns sehe ich das eher selten. Im Training alleine ist das ja kein Thema. Aber wenn z.B. ein Mitspieler so etwas hier tragen würde, würde ich das als groben Verstoß gegen die Höflichkeit sehen und vermutlich überhaupt nicht gegen ihn spielen. Auf US-Turnieren ist es ja gottseidank eh meist verboten. Ich denke, hier auch?


Ich glaube, hier ist es auch nicht erlaubt. Ich sehe es auch eher als Unhöflichkeit meinem Mitspieler gegenüber an mit Kopfhörern zu spielen. Da es bei uns oft recht laut zu geht, habe ich mir auch angewöhnt regelmäßig mit Kopfhörern zu spielen, was sich sogar positiv auf meine Konzentration auswirkt. Allerdings mache ich das nur, wenn ich alleine am tisch bin.
Da man im Spiel ja auch die schiedsrichterfunktion ausübt, wenn man nicht am stoss ist, kann ich mir nicht vorstellen, das es erlaubt ist Kopfhörer zu tragen. Ich muss ja auch die Ansagen des Spielenden verstehen können...

Gibt es dazu einen konkreten Passus im Regelwerk...?


My drinking-team has a Billard problem...

Benutzeravatar
mikkes
Kombimonster
Kombimonster
Beiträge: 625
Registriert: 17.11.06 00:00
Reputation: 109
Name: Michael Mueller
Spielqueue: BCM Black and White Ebony Plaine Jane
Leder: Ultraskin Medium
Breaker: Huebler J/B mit Custom-Breakoberteil von Michael Pauli
Jumper: keinen

Re: Billard Etikette - wer verhält sich richtig?

Beitragvon mikkes » 08.06.18 15:24

Titleist hat geschrieben:Naja, mikkes, es gehört doch zur (Billiard-) Etikette, wie man sich verhält. Bei mir ist es z.B. so: Ich rede ganz gerne mit meinen Gegnern, die ich eigentlich lieber als Mitspieler sehe. Wenn ich aber merke, dass ein Mitspieler lieber schweigend spielt, halte ich halt den Schnabel und beschränke meine Kommentare auf z.B. "2. Foul" usw. Auch wenn einer Lachen oder Reden am Spielfeldrand als störend empfindet, versuche ich das soweit als möglich einzuschränken. Husten und niesen muss ich vielleicht mal - als Raucher hustet man nun mal hin und wieder. Aber ich würde das nie "einsetzen". Ich finde einiges stark übertrieben, was manche vom Gegner verlangen - sozusagen mönchisches Schweigen mit erstarrter Körperhaltung. Und da mache ich auch nicht bis zum I-Tüpfelchen mit. Ich trinke auch mal aus meinem Glas, rede mit einem Vorübergehenden (leise) usw. Wer das nicht aushält, hat selbst ein Problem. Aber es ist doch im Billiard nicht anders wie im richtigen Leben: Man sollte selbst wissen, was sich gehört und was nicht.


Das klingt mir so nach Widerspruch meinem Komentar gegenüber, aber ich sehe das auch gar nicht anders als Du und habe ja auch nichts anderes geschrieben. Villeicht mißverstehen wir uns auch nur.
Verhalten tue ich mich auf einem Spieltag auch nicht anders als Du.


Great players make great shots and make them look easy.

Benutzeravatar
Titleist

Re: Billard Etikette - wer verhält sich richtig?

Beitragvon Titleist » 08.06.18 17:07

mikkes hat geschrieben:Das klingt mir so nach Widerspruch meinem Komentar gegenüber, aber ich sehe das auch gar nicht anders als Du und habe ja auch nichts anderes geschrieben. Villeicht mißverstehen wir uns auch nur.
Verhalten tue ich mich auf einem Spieltag auch nicht anders als Du.


Ich glaube, im Prinzip sind wir einer Meinung.

Einzig was die Psychologie in Bezug auf das Thema hier angeht sehe ich einen kleinen Widerspruch. Ich denke, dass die Psychologie zur Etikette dazugehört. Also, wie der jeweilige Gegner es aufnimmt. Die Tierchen auf der Erde sind halt alle anders. Aber auch da sind wir uns ja - was die Auswirkungen angeht - einig, denke ich.

Also kein ernsthafter Widerspruch :-)



MrNetzmeister
Stellungsgrübler
Stellungsgrübler
Beiträge: 276
Registriert: 06.05.12 00:00
Reputation: 46
Name: Carl Manfred Bartel
Spielqueue: Greg Hearn Custom Cues Oberteil: Oliver Stops, Hearn Original
Leder: elkmaster
Breaker: James White splash punch
Jumper: Viking
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Billard Etikette - wer verhält sich richtig?

Beitragvon MrNetzmeister » 12.08.18 12:38

Billardspieler sind Kinder.


NEMO ME IMPUNE LACESSIT.

Benutzeravatar
Flukinator
Kombispieler
Kombispieler
Beiträge: 159
Registriert: 29.12.17 09:14
Reputation: 23
Name: André
Spielqueue: Predator Roadline Limited mit REVO 12.9 und Pechauer Rogue 11.8 mit Custom Griffband Leder Ersatz-OT Z3,
Leder: Camui Black Clear Soft
Breaker: Predator BK Rush
Jumper: Predator Air 2
Wohnort: Bexbach

Re: Billard Etikette - wer verhält sich richtig?

Beitragvon Flukinator » 13.08.18 04:52

Für mich ebenfalls eine klare Sache...
Am Tisch gelten gleiche Regeln für alle Spieler gleichermaßen.
Das war klar eine Unsportlichkeit.

Zum Kontrolieren des Racks wie folgt.
Jeder Tisch verhält sich anders abhängig vom Alter des Tuches, der Kugeln, Weite der Löcher etc.
Erst recht der Aufbau des Racks ist entscheidend. Je nach dem wie abgenutzt das Tuch hier an diesem Tisch schon war kann es sogar sein dass der Kopfpunkt der 1 schon eine leichte Kuhle aufweisst so dass sie immer ein Stück wegrollt. Um einen Pressaufbau zu gewährleisten muss man sogar leicht verschieben.
Wenn so ein Vor oder Nachteil entstehen kann würde ich auch gerne das Rack meines Gegners sehen wollen.
Wobei ich bin da immer zu Faul aufzustehen und nachzusehen, aber nur weils in meiner Kinderliga meist eh nicht entscheidend ist. :lac:

Für sich betrachtet kann SVB so irritiert sein wie er will, sein Verhalten aber gleichermaßen irritierender. Letztendlich bringt jeder Spieler seine eigene Historie mit an den Tisch, entwickelt seine Eigenheiten, und bei so langer Karriere trifft man eben auf die gleichen, mit denen man kann oder auch nicht. Das so heraushängen zu lassen ist halt sehr menschlich, weil es seine derzeitige mentale Verfassung widerspiegelt, ändert aber nichts daran dass er damit das Spiel aufgibt und verloren hat. Seine persönliche Entscheidung. Es ist einerseits schade sowas zu sehen, im Sinne eines negativen Beispiels, andererseits auch wieder schön, im Sinne....seht ihr, das sind auch nur Menschen mit Schwächen wie jeder von uns.
Ich denke das wird kein Dauerverhalten werden, denn dann sind seine Tournierläufe recht schnell vorbei.

Aussderm weiß keiner ob sich SVB nicht bei ihm im Nachhinein entschuldigt hat.....



MrNetzmeister
Stellungsgrübler
Stellungsgrübler
Beiträge: 276
Registriert: 06.05.12 00:00
Reputation: 46
Name: Carl Manfred Bartel
Spielqueue: Greg Hearn Custom Cues Oberteil: Oliver Stops, Hearn Original
Leder: elkmaster
Breaker: James White splash punch
Jumper: Viking
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Billard Etikette - wer verhält sich richtig?

Beitragvon MrNetzmeister » 15.08.18 14:50

SVB?


NEMO ME IMPUNE LACESSIT.

LochNess
Tischabräumer
Tischabräumer
Beiträge: 725
Registriert: 09.12.16 12:12
Reputation: 50
Name: Hennes

Re: Billard Etikette - wer verhält sich richtig?

Beitragvon LochNess » 15.08.18 19:53

Shane van Boening




Zurück zu „Poolbillard“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 39 Gäste