PoolbillardTipp Neukauf: Mezz, OB oder doch Predator?

Alles rund um Poolbillard

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
eckeneckepen
Turnierspieler
Turnierspieler
Beiträge: 463
Registriert: 25.03.13 11:24
Reputation: 23

Tipp Neukauf: Mezz, OB oder doch Predator?

Beitragvon eckeneckepen » 09.11.17 13:21

Hey,

ich bräuchte mal eure Erfahrung im Vergleich. Ich stehe vor der Entscheidung, mich für ein Sneaky Pete entscheiden zu müssen, die ich schon lange im Auge habe:

ein Mezz MSP, ein OB 121, oder doch ein Predator Roadline?

Bei allen dreien gehe ich davon aus, dass die Unterteile top verarbeitet sind und ihrer Rezension gerecht werden. Ich hadere eher mit der Kombo Ober- und Unterteil. Es gibt einfach zu viele Meinungen zum 314-3er, WX700/WX900 und den Classic Shafts von OB. Und ich habe noch keines von denen gespielt. Ich habe auf meinem jetzigen Queue ein Cuechanger OT und mag den satten Hit eines Vollholz-OT; habe aber auch schon mehrfach gelesen, dass Mezz OT da eher dran kommen, als 314er. Wobei ich bei der Beschreibung eines hohlen Oberteils mit Karbon-Kern schon skeptisch werde.

Unglücklicherweise habe ich noch keine Möglichkeit gefunden, diese drei als Vergleich Probe zu spielen. Was würdet ihr also sagen: wie sind diese im Vergleich anzusiedeln? Konnt einer von euch vielleicht sogar schon einmal alle drei Marken spielen?


Gruß


"I got lucky! But the more I practice, the luckier I get."

Benutzeravatar
SINCERITAS
Kneipenspieler
Kneipenspieler
Beiträge: 54
Registriert: 22.04.16 15:00
Reputation: 19
Name: LPP
Spielqueue: DBK "silver" + DBK "earl grey" + rosewood DBK
Leder: soft
Breaker: Mezz Powerbreak PBI-R
Jumper: ...
Wohnort: Dresden

Re: Tipp Neukauf: Mezz, OB oder doch Predator?

Beitragvon SINCERITAS » 09.11.17 22:58

es gibt auch noch das ZZSP als weiteren Sneaky von Mezz.


kind regards,
SINCERITAS

Buzut
Pomeranzenkiller
Pomeranzenkiller
Beiträge: 68
Registriert: 10.11.15 11:56
Reputation: 6

Re: Tipp Neukauf: Mezz, OB oder doch Predator?

Beitragvon Buzut » 10.11.17 08:57

Ein Cue ist zu persönlich als das diesen jemand
positiv oder negativ beurteilen kann.



Benutzeravatar
AndyD
Kopfstoßprofi
Kopfstoßprofi
Beiträge: 1534
Registriert: 28.09.04 00:00
Reputation: 36
Spielqueue: Mezz MPC2-704
Breaker: Mezz DualForce
Jumper: Mezz DualForce
Wohnort: Neustadt/Wstr.
Kontaktdaten:

Re: Tipp Neukauf: Mezz, OB oder doch Predator?

Beitragvon AndyD » 10.11.17 09:45

Hi.

Wie mein Vorredner schon sagt, einen Tipp da abzugeben ist recht schwer.
Ich selbst habe jetzt mehrere Mezz und Predator im Besitz gehabt und auch einmal einen OB.
Von daher kann ich Dir vielleicht helfen die Wahl einzuschränken.
Die Mezz Queues die ich bisher gehabt habe, waren aus Auswahlsicht der 3 Produkte immer etwas hecklastiger und ich habe auch nur einmal einen gehabt, der sich im Griffbereich schlank angefühlt hat.
Die Predator die ich bisher gehabt habe waren da schon etwas frontlastiger und auch schlanker in der Bauform..
Bei OB hatte ich mir mal das OB131 bestellt. Es war auch etwas dicker als die bisherigen Predator Unterteile.
Vielleicht kannst Du damit schon etwas anfangen.

Zu den Oberteilen mag ich eigentlich nicht viel sagen. Mach es jetzt aber trotzdem, da es Dir vielleicht als Hilfe dienen könnte es einzuschätzen wo die Reise hin gehen sollte/könnte.
Ich hatte bei OB das Vorgängermodell vom jetzigen Classic+. Ich empfand es vom Feeling nah am Vollholz. Hatte aber für mich zuviel Versatz. Letztlich habe ich das Queue verkauft weil ich damit nicht zurecht kam.
Bei Predator habe ich bisher nur 314² und 314³ Oberteile gespielt. Wenn man hier ein Oberteil von 115gr oder höher erwischt, dann empfinde ich sie als hart und sehr direkt. Oberteile mit 100gr oder weniger fühlen sich dagegen weich an und hatten mehr Versatz. Die Schweren mag man umgangssprachlich gerne als "tot" bezeichnen. Ich würde eher sagen, es vibriert weniger nach beim Stoß, was mir entgegen kommt. Aktuell habe ich als Spielqueue ein Predator mit 314³. Lediglich das Originalleder wird jetzt die nächsten Tage weichen. Ich finde da die Kreidehaftung mit normaler Kreide und auch mit der Sniper Kreide als nicht gut.
Mezz hatte ich schon sehr viele im Besitz, gerade Unterteile. Bei den Oberteilen habe ich das WD700, das Mezz 314², das ExPro und vor allem das Alpha Hybrid. Gespielt habe ich am liebsten und auch am längsten mit einem Unterteil mit United Gewinde und dem Alpha Hybrid Oberteil. Im Vergleich zum 314³ ist es "lebendiger". Es vibriert mehr beim Stoß. Vom Versatz nehmen die sich nicht wirkloch was. Also ob ich jetzt das Mezz zum spielen nehme oder das Predator macht von der Treffsicherheit bei mir keinen Unterschied.
Die Gründe das Mezz zu Hause zu lassen sind, dass es eben etwas mehr vibriert und eben hecklastiger ist. Dabei ist aber die Hecklastigkeit der Hauptgrund und ich werde versuchen mal ne andere Gewichtsschraube zu nehmen.

Von der Verarbeitungsqualität gesehen stelle ich hier in den Raum, dass Mezz hier die Nase ein gutes Stück weit vorne hat.

Ich hoffe ich konnte Dir hiermit ein paar Impulse geben um die Wahl eingrenzen zu können.
Am besten wäre halt mal ausprobieren. Bei Mezz und Predator könnte ich Dir da helfen wenn Du aus meiner Region wärst?

Bis dahin und
grüße aus der Pfalz
AndyD


No Spezi, no Fun...
...und immer dran denken...
kee Cola für die Oma...

Benutzeravatar
eckeneckepen
Turnierspieler
Turnierspieler
Beiträge: 463
Registriert: 25.03.13 11:24
Reputation: 23

Re: Tipp Neukauf: Mezz, OB oder doch Predator?

Beitragvon eckeneckepen » 10.11.17 13:02

Danke erst mal für die Antworten...es geht hier tatsächlich nur um Erfahrungen und Impulse. Ums selbst Spielen kommt man natürlich nicht herum. Aber ich bin nicht in der Lage, mich durch eine Serie bestellter Queues / Oberteile zu spielen. Und das vergleichende Spielen ist halt nicht mal eben so machbar; deswegen schätze ich solche Berichte, von Leuten die eben schon mehrere Sachen in der Hand hatten, sehr! :zuf: Es hilft, das ganze vorher etwas einschätzen zu können.


Gruß


"I got lucky! But the more I practice, the luckier I get."

Benutzeravatar
stixx
Softbreaker
Softbreaker
Beiträge: 308
Registriert: 29.11.07 00:00
Reputation: 39
Name: Stefan
Spielqueue: Predator BLAK 3-1 + Vantage
Leder: Predator Victory M
Breaker: Cuechanger Concept Breaker
Jumper: Predator Air 2
Wohnort: Feldkirch - AT

Re: Tipp Neukauf: Mezz, OB oder doch Predator?

Beitragvon stixx » 13.11.17 10:07

Hallo,
hatte auch schon alle 3 Oberteile im Einsatz und auch schon Unterteile von Predator und Mezz.
Beginnen wir mit den Unterteilen. Da stimme ich voll und ganz mit AndyD überein was Gewicht und -verteilung betrifft. Bei der Verarbeitung konnte ich keinen großen Unterschied zwischen Mezz und Predator erkennen. Vom hören-sagen ist Mezz besser, ich konnte da aber keinen Sieger oder Verlierer ausmachen... (kann aber an mangelenden Kenntnissen im handwerklichen Bereich liegen).
Bei den Oberteilen bin ich zu folgendem Ergebnis für mich gekommen:
Das Mezz WX700 spielt sich eher wie ein Cuechanger LD vom Feedback, jedoch mit mehr Abweichung.
Das OB mit Holzferulle, spielt sich weicher aber auch ähnlich zum Cuechanger LD, jedoch mit noch mehr Abweichung (obwohl es laminiert ist)
Das OB classic spielt sich anders, es hat den typischen Hit eines Laminat. Hat ähnliche Abweichung wie ein 314² aber minimal höher oder gleich zum Cuechanger.
Die Predator Oberteile (egal ob 314²/³) spielen sich auch alle irgendwie ähnlich. Die Abweichung empfinde ich beim ³ gleich zum Cuechanger beim ² vielleicht minimal höher.

Fazit: Mein Fazit, ein Laminat hat einen anderen Hit als die Vollholz. Das muss man mögen oder eben nicht und ebenso ist es mit der Abweichung. Wie viel will man haben oder eben nicht. In gewisser Weise ist das LD vom Cuechanger schon ein sehr sehr guter Kompromiss aus allen Welten.
Bitte beachte, das ist nur meine Meinung und wenn du noch 5 andere fragen wirst, wirst du 5 andere Meinungen erhalten




Zurück zu „Poolbillard“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 30 Gäste