PoolbillardTaschenverkleinerung ja oder nein

Alles rund um Poolbillard

Moderator: Moderatoren

Anfänger
Tischputzer
Tischputzer
Beiträge: 2
Registriert: 27.01.17 15:55
Reputation: 0

Re: Taschenverkleinerung ja oder nein

Beitragvon Anfänger » 27.01.17 18:08

Hi,

Fitchner hat geschrieben:@ Anfänger:
1. Es bringt nix, Pool mit richtigen körperlichen Sportarten zu vergleichen, die FUNKTIONALE Kleidung notwendig machen.


Sehe ich halt komplett anders. Es wirkt einfach professioneller, wenn es eine Kleiderordnung gibt an der sich Spieler orientieren sollten. Das muss nicht so sein wie beim Snooker, aber zumindest einheitlich. Gerade wenn man ernst genommen werden möchte und wieder ins TV will, was man doch überall hört. Und Stil hatte das definitiv, wenn ich mir die alten Spiele aus den 80/90ern und deren Atmosphäre ansehe, finde ich das deutlich spektakulärer vom Ambiente als das Finale der 9 Ball WM momentan.

Fitchner hat geschrieben:2. Der Poker - Pool Vergleich hatte bei Tom einen Sinn da es um vergleichbare Aspekte ging. Bei dir aber nicht mehr, da man Pool gut trainieren kann und dann Fortschritte macht, seine Leistung steigert. Poker dagegen ist nunmal ein Glücksspiel, was heißt, dass auch blutige Amateure durch ihre hohe Anzahl öfter mal die Profis ärgern. Davon ist Pool weiiiit weg.


Der Vergleich ist definitiv schwierig. Muss fairerweise aber auch erwähnen, dass man Poker trainieren und sich verbessern kann. Das Spiel hat eine ganze stark Lernkurve und ist extrem zeitintensiv. Der Glücksfaktor überwiegt jedoch massiv im Vergleich mit Pool und da komme ich auf meine Frage zurück: Wieviele "Top-Profis" wären denn bereit bei einem Turnier für 10.000 Dollar Startgeld an den Tisch zu gehen? Warum gibt es solche Turniere nicht, wo der Spieler doch nicht das Glück des Gegners fürchten muss, wie im Poker.

Fitchner hat geschrieben:3. Auch wenn Pool schwierig ist, hat man eine Menge Erfolgserlebnisse - jede gelochte Kugel ist eins. Das ist wichtig.
Die Unterkühltheit die du beschreibst ist teilweise durchaus vorhanden und auch für den Sport nicht förderlich, aber für einige Spieler(-typen) wichtig, da nicht jeder nach nem wichtigen Stoß einen längeren Applaus oder OOOHHHHs und AAAAHHHHs will.
P.S.: Was meinst du mit dem "Zuschauer"? Den Kommentator? Oder Zuschauer beim Kneipenspiel?


Also ich denke als "Profi" muss man damit leben können. Konnten die Leute als es damals auf ESPN lief und den großen Boom in Sachen Zuschauern gab auch und beim Mosconi wo es eh mal lauter zur Sache geht ebenfalls. Lieber eine euphorische Menge, die durch den Schiedsrichter abgekühlt werden muss, als eine die man animieren muss nicht einzuschlafen.

Mit Zuschauer meine ich den Zuschauer auf diversen Pool Turnieren hier im Land.

Zum eigentlichen Thema: Bin ich bei euch, denke nicht, dass es kleinere Taschen braucht!



Benutzeravatar
katzeborg
Powerbreaker
Powerbreaker
Beiträge: 848
Registriert: 26.08.04 00:00
Reputation: 38
Name: Stefan Borg
Spielqueue: Hartmann Custom Cue "Maya"
Leder: On-Tip Hybrid medium
Breaker: Mezz PB DI mit Sniper Tip
Jumper: Hanshew und Hartmann
Wohnort: bei Flensburg

Re: Taschenverkleinerung ja oder nein

Beitragvon katzeborg » 28.01.17 11:47

Also ich bin da auch voll und ganz bei Tom. Angefangen bei der Taschengröße und endend mit der Kleiderordnung.
Kleine Taschen sind für die breite Masse in den Vereinen und für Freizeitspieler einfach Gift. Jeder Sport lebt von Erfolgserlebnissen und wir sorgen dafür, dass wir der Basis diese nehmen. Das ist etwas für diejenigen, die auch regelmäßig auf solchen Tischen trainieren und spielen und schon etwas besser vom Niveau her sind. Auf jeden Fall bekommt man so die Masse nicht wieder zu den Turnieren.
Auch für Zuschauer ist es nicht interessant. Vielleicht noch Bundesliga und die großen Event wenn gute spielen. Aber alles andere kann man sich schon kaum ansehen. Als Zuschauer will ich Serien sehen. Wie jemand mal einen Satz durchschießt. Da ist das Wechselbreak schon Gift.
Und die Kleiderordnung gehört schon lange abgeschafft. Einheitliche Team okay. Aber es muss doch nicht in diesem Dress sein. Ebenso Meisterschaften und Turniere. Trikot oder Shirt mit Abzeichen okay. Mehr nicht. Siehe die DCC die gerade laufen. Ist egal wie die herumlaufen. Die sollen Kugeln lochen!
Wir sorgen mit zu vielen Regeln, Auflagen und Vorgaben selber dafür das wir aussterben.



Benutzeravatar
Schopi68
Publikumsliebling
Publikumsliebling
Beiträge: 1690
Registriert: 23.08.05 00:00
Reputation: 240
Name: FBI
Spielqueue: Arthur / Afri Beech
Leder: totes Tier, zusammengeklebt
Breaker: Holz 1
Jumper: Predator / Air II
Wohnort: nordwestlich von München

Re: Taschenverkleinerung ja oder nein

Beitragvon Schopi68 » 28.01.17 19:54

Wie ist eigentlich die Kleiderordnung beim Dart? Ich hörte in letzter Zeit im Hintergrund im Billardlokal, das das dauernd im Fernsehen lief.

Ich kenne mich da ja nicht aus, werden beim Dart für die Profis die Regeln auch immer weiter verschärft?



Benutzeravatar
TomDamm
PROFITRAINER
Beiträge: 3716
Registriert: 29.08.04 00:00
Reputation: 434
Facebook Benutzername: BillardschuleTomDamm
Name: Thomas Damm
Spielqueue: Peri
Leder: Kamui black medium
Breaker: United Break/Jump
Jumper: MAX Jump / MAX Ultra by Boltentech
Wohnort: Gera/Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Taschenverkleinerung ja oder nein

Beitragvon TomDamm » 28.01.17 20:15

Nein, die sind schlauer als wir...

Gesendet von meinem EVA-L09 mit Tapatalk


Ein GEWINNER ist Derjenige, der am Ende des Tages behaupten kann, ALLES für den Erfolg getan zu haben... Dann tut auch eine Niederlage weniger weh...

Billardsportpromotion No1 - Tom Damm
B-Lizenztrainer - Tablefitter - Onlineshop

Benutzeravatar
berater1979
WM-Anwärter
WM-Anwärter
Beiträge: 2609
Registriert: 13.10.09 00:00
Reputation: 31
Facebook Benutzername: berater1979
Spielqueue: "Natürlich".... spielt der... :zwi:
Leder: Hab ich...
Breaker: Hat "Power"... :zwi:
Jumper: s.o.
Wohnort: Meißen

Re: Taschenverkleinerung ja oder nein

Beitragvon berater1979 » 29.01.17 09:40

Gehts um die Taschenverengung allgemein? Im Vereinsheim, wo versierte Spieler spielen oder die Kneipe, wo der Laie Kugeln schubst? Das sollte man erstmal definieren. Um dann zu antworten: Bei ersterem ja, bei letzterem nein.

Ich hab an meinem Tisch die Taschen relativ eng gemacht, was mir sehr viel hilft, da mir nun die meisten Tische beim Ligaspiel vorkommen, als hätten sie Scheunentore...


Wenn Dummheit blaue Flecken machen würde, wäre die Welt voller Schlümpfe. :D

Benutzeravatar
Schopi68
Publikumsliebling
Publikumsliebling
Beiträge: 1690
Registriert: 23.08.05 00:00
Reputation: 240
Name: FBI
Spielqueue: Arthur / Afri Beech
Leder: totes Tier, zusammengeklebt
Breaker: Holz 1
Jumper: Predator / Air II
Wohnort: nordwestlich von München

Re: Taschenverkleinerung ja oder nein

Beitragvon Schopi68 » 29.01.17 14:49

berater1979 hat geschrieben:Gehts um die Taschenverengung allgemein? Im Vereinsheim, wo versierte Spieler spielen oder die Kneipe, wo der Laie Kugeln schubst? Das sollte man erstmal definieren. .


Also bei uns handelt es sich um eine Kneipe in der versierte Spieler spielen.... (und an den Wochenenden die Tische mit Laien belegt sind) okayokay.. nicht bildlich vorstellen :D



Benutzeravatar
DocSchneider
Billardidol
Billardidol
Beiträge: 3420
Registriert: 10.11.08 00:00
Reputation: 68
Name: Sascha Schneider
Spielqueue: Stück Holz
Leder: Stück Kuh
Breaker: Noch ein Stück Holz
Jumper: kurzes Stück Holz
Wohnort: 8-Ball Pathologie / Seziertisch 3
Kontaktdaten:

Re: Taschenverkleinerung ja oder nein

Beitragvon DocSchneider » 31.01.17 15:15

Auf meinem Tisch passen die 2 Bälle ganz locker in den Tascheneinlauf.....

Bild



Benutzeravatar
Hoddel
Turnierspieler
Turnierspieler
Beiträge: 469
Registriert: 15.05.09 00:00
Reputation: 33
Spielqueue: Jk Queue
Breaker: Euro West
Jumper: Predator Air Jump
Wohnort: Hamburg

Re: Taschenverkleinerung ja oder nein

Beitragvon Hoddel » 31.01.17 15:26

:krl: :krl: :krl:



Benutzeravatar
Stingray
Stellungsgrübler
Stellungsgrübler
Beiträge: 290
Registriert: 11.09.12 13:46
Reputation: 100
Spielqueue: Dominiak Signature 10th Anniversary #42 in 30", OT Mike Becker 32". Dale Perry Cocobolo Custom 30", OT Mike Becker 32".
Leder: Ultraskin Medium, Kamui RS, Black Pearl
Breaker: Hauber Custom modif. in 59" Länge, Players HXT-P2
Jumper: Cuetec Jump Bullet CJB-1

Re: Taschenverkleinerung ja oder nein

Beitragvon Stingray » 05.02.17 05:12

Vor fast auf den Tag genau vor einem Jahr hab ich das hier geschrieben:

Stingray hat geschrieben:Alles Quatsch, sag ich jetzt erst mal etwas provokativ und sehr pauschal.
Dein Tisch hat absolut normal große Taschen. Und die würde ich auch so lassen.

Wenn es darum geht, Zielgenauigkeit zu üben, leg Dir einen Ball als Reducer so hin, dass der Einlauf faktisch kleiner wird, bzw. ggf. auch zwei, also links und rechts einen. Damit kannst Du im Training üben, exakt zwischen den beiden Kugeln hindurch zu spielen.

Die Taschen dauerhaft zu verkleinern ist m. E. deswegen Käse, weil Du dadurch verlernst, bei der Gefahr einer abgehenden Weißen hinreichend darauf zu achten, dass sie auch bei einem normalen Tisch nicht versehentlich fällt. Weiterhin kannst Du Bälle dann nicht mehr spielen, die man zum Beispiel mit viel Seiten und Lauf-Effet an der Bande entlang als Vorbänder spielt, wenn das Anspiel mit der Weißen auf einen eigenen Objektball durch einen fremden Objektball halb blockiert ist, aber man ihn trotzdem dann über Vorbande noch lochen und sich auch Stellung für eine Fortsetzung holen kann. Und letztens erst hatte ich eine Situation, da hab ich einen meiner Objektbälle als Karambolkombination von einem fremden Ball, der neben der Tasche lag, auf einen zweiten fremden Objektball, der die Tasche zu dreivierteln verdeckte, derart abprallen lassen, dass mein Objektball wie angesagt fiel und ich den Tisch fertig ausschießen konnte.

Reducer verringern in erster Linie die Kreativität des Spiels. Deine Treffgenauigkeit kannst Du auch anders trainieren. ... - ...


Ich habe vor einer Woche ein Liga-Spiel in der hessischen Verbandsliga besucht. Der Heimverein, der BSC Darmstadt, hat seine Tische mit extrem engen Taschen ausrüsten lassen. Abgesehen von der Frage, ob diese Tische überhaupt noch den Material Normen des Verbandes entsprechen, war festzustellen, dass die Heimmannschaft davon keinen Vorteil hatte. Man verlor 1:7 gegen Odenwald. Gut zu sehen war, dass beide Teams ziemliche Probleme hatten, das Pool Spiel überhaupt noch in der gewohnten Art und Weise zu vollziehen. Beide Teams kämpfen um den Aufstieg in die Oberliga. Trotz des bei dieser Klasse hohen Spielkönnens hatten die Partien sämtlichst kein besonders hohes Niveau. Ausgeschossene Tische waren eher die Ausnahme und für den Zuschauer war es extrem ermüdend. Der Spieltag dauerte mehr als sechs(!!) Stunden lang. Höhere Spannung - keine Spur.

Heute war ich bei einem anderen Verein auf Besuch als Gastspieler. Die haben dort ebenfalls etwas engere Taschen. Und was soll ich sagen, ich hab zwar weniger Tische ausgeschossen, aber trotzdem die bei weitem meisten der Partien gewonnen, die ich gespielt habe; auch gegen 'ortskundige' Gegner.

Also ich halte absolut nichts davon.
Sonst können wir ja direkt Chinese 8-Ball oder Snooker oder English Pool spielen.




Zurück zu „Poolbillard“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 44 Gäste