PoolbillardAufbruch in eine neue Stoß-Zeit

Alles rund um Poolbillard

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
holli
Kopfstoßprofi
Kopfstoßprofi
Beiträge: 1596
Registriert: 22.06.07 00:00
Reputation: 150
Name: Holger Eilers
Wohnort: Katlenburg und Oldenburg

Aufbruch in eine neue Stoß-Zeit

Beitragvon holli » 16.01.13 11:08



Holli

Benutzeravatar
jps
Bandenkünstler
Bandenkünstler
Beiträge: 550
Registriert: 21.12.04 00:00
Reputation: 205
Wohnort: Berlin

Re: Aufbruch in eine neue Stoß-Zeit

Beitragvon jps » 16.01.13 11:11

Ja, sehr guter Bericht.

….Wollen sie sechs Stunden in einer Aussegnungshalle verbringen?
….Das kann man doch keinem Zuschauer zumuten.
….Die DBU wird demnächst eine Kommission bilden, um den Ligabetrieb zu beleuchten.
….Wir müssen uns kundenorientiert aufstellen.


Andreas Huber mit diesen und weiteren bemerkenswerten Sätzen.

Da keimt doch wieder Hoffnung auf. Und ich hoffe sehr, dass Dachau nicht alleine da steht. Der letzte Satz ist deutlich:

„Wenn wir keine Unterstützung von der DBU bekommen, wird Dachau aus der Bundesliga aussteigen“



Benutzeravatar
TomDamm
PROFITRAINER
Beiträge: 3716
Registriert: 29.08.04 00:00
Reputation: 434
Facebook Benutzername: BillardschuleTomDamm
Name: Thomas Damm
Spielqueue: Peri
Leder: Kamui black medium
Breaker: United Break/Jump
Jumper: MAX Jump / MAX Ultra by Boltentech
Wohnort: Gera/Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Aufbruch in eine neue Stoß-Zeit

Beitragvon TomDamm » 16.01.13 11:39

:bei: :bei:


Ein GEWINNER ist Derjenige, der am Ende des Tages behaupten kann, ALLES für den Erfolg getan zu haben... Dann tut auch eine Niederlage weniger weh...

Billardsportpromotion No1 - Tom Damm
B-Lizenztrainer - Tablefitter - Onlineshop

Benutzeravatar
Shotmaker
* BA-Ikone *
* BA-Ikone *
Beiträge: 5594
Registriert: 02.03.09 00:00
Reputation: 296
Spielqueue: RAMBO
Wohnort: Darmstadt

Re: Aufbruch in eine neue Stoß-Zeit

Beitragvon Shotmaker » 16.01.13 12:00

der mann spricht mir aus der seele und wird mir zunehmend sympatischer. :zuf:

da will die DBU ein untersuchungskomitee bilden, weil sich ein paar beschwert haben?

die haben ne volle halle mit begeistertenden zuschauern und sogar richtige fans. ich finde, das sollte man schön mal wachsen lassen und zwar genau in diese richtung.

er benutzt worte wie KUNDE usw., der mann hat es gerafft. nur gut das er eine position in der DBU hat, sonst würde man das gleich wieder im keim ersticken. :zwi:

der mann analysiert keine raumakustik, sondern die marktposition von poolbillard und will sie verbessern.

die schreiten nach vorne und bleiben nicht stehen, denn sie wollen nicht zurück bleiben.

that's the way i like :bin:


In billiardly
Shotmaker

nobody cares about your excuses.
nobody pities you for procrastinating.
nobody is going to coddle you, because you are lazy.
it's your ass, you move it.

Benutzeravatar
Shotmaker
* BA-Ikone *
* BA-Ikone *
Beiträge: 5594
Registriert: 02.03.09 00:00
Reputation: 296
Spielqueue: RAMBO
Wohnort: Darmstadt

Re: Aufbruch in eine neue Stoß-Zeit

Beitragvon Shotmaker » 16.01.13 12:14

PS. mein tipp zu, in der bundesliga wird kein eintritt verlangt, lasst einen klingelbeutel rumgehen, da kommt immer was zusammen. ist ja auch ne poolbillardmesse und was die kirche kann, könnt ihr auch.

400 x 1€ = 400€ und die meisten geben mehr als 1€, wetten! :zuf:


In billiardly
Shotmaker

nobody cares about your excuses.
nobody pities you for procrastinating.
nobody is going to coddle you, because you are lazy.
it's your ass, you move it.

Rizzi
Vielkreider
Vielkreider
Beiträge: 190
Registriert: 06.03.06 00:00
Reputation: 0
Spielqueue: Peter Ernst Custom
Leder: Kamui Black H
Breaker: Gulyassy Sledgehammer
Jumper: Gulyassy Sledgehammer
Wohnort: Bergisch Gladbach
Kontaktdaten:

Re: Aufbruch in eine neue Stoß-Zeit

Beitragvon Rizzi » 16.01.13 12:45

Hi,

ich finde auch das das die richtige Richtung ist, um Billard an den "Mann" zu bekommen. Leider hapert es doch schon an den Spielern. Kaum ein Spieler kommt doch damit klar, wenn neben an "Radau" gemacht wird. Selbst bei einem Husten setzen viele Spieler ab, gucken den Unruhestifter böse an und gehen den Ball von gerade neu an.

Aber im Normalfall darf das doch keinen Stören. Rasseln, Trommeln, Tröten oder sonst was. Das sind doch alles "neutrale" Nebengeräusche. Ok. Diese sollten jetzt nicht direkt 100db laut sein. Aber solange Spieler nicht verbal direkt gestört/angemacht werden sehe ich da keine Probleme drin. Ich denke auch mal das die Groupies normalerweise ein faires Verhalten an den Tag legen.

Ich war schon immer für Ramba Zamba an Spieltagen/Turnieren/Meisterschaften. Das bringt Stimmung, macht Laune und hat den tollen Nebeneffekt, das das Interesse geweckt wird. "Hey, was geht den da ab? Lass uns mal gucken gehen"
Aber das Hauptproblem, denke ich, was dabei jedes mal einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, war es die anderen dazu zubringen mit zu machen. Sehr viele haben was anderes vor, wie auf der Couch liegen, Ausschlafen, Disko, Fernseh gucken, zum Fussball oder Eishockey gehen und wollen gar kein Billard gucken. Selber spielen ja, wahrscheinlich auch massenweise, aber Billard gucken ist denen dann zu langweilig.

MfG Rizzi



Benutzeravatar
GAP-Attack
Stellungsgrübler
Stellungsgrübler
Beiträge: 253
Registriert: 11.01.12 00:00
Reputation: 60

Re: Aufbruch in eine neue Stoß-Zeit

Beitragvon GAP-Attack » 16.01.13 13:42

Da könnte man sich Snooker zum Vorbild nehmen. Dort werden Centuries, herausragende Stöße, etc. auch mit Applaus belohnt. Publikumslieblingen wird auch lautstark Zuspruch erteilt ("Come on, Ronnie!"). Das Geheimnis ist, dass es die Referees dies nur zwischen zwei Stößen erlauben. Wenn ein Spieler zu Stoß ansetzt ist Ruhe oder es wird für Ruhe gesorgt.

Ich denke, dass wir uns eine Art Zuschauerkultur aneignen müssen.



Benutzeravatar
Shotmaker
* BA-Ikone *
* BA-Ikone *
Beiträge: 5594
Registriert: 02.03.09 00:00
Reputation: 296
Spielqueue: RAMBO
Wohnort: Darmstadt

Re: Aufbruch in eine neue Stoß-Zeit

Beitragvon Shotmaker » 16.01.13 13:52

beim biatlon bezeichnet man das als phenomän, wenn der radau ganz plötzlich in eine fast unheimliche stille verfällt und man nur die treffer hört, durch das puplikum und in oberhof sind 40.000 zuschauer. :zwi:

aber die DBU muß das ja durch ein komitee prüfen lassen, das hört sich gewaltig nach einer inquisition an, ist aber nur meine interprtierte meinung. :zuf:


In billiardly
Shotmaker

nobody cares about your excuses.
nobody pities you for procrastinating.
nobody is going to coddle you, because you are lazy.
it's your ass, you move it.

Benutzeravatar
Morrissey
Trickstoßkönner
Trickstoßkönner
Beiträge: 1999
Registriert: 25.08.04 00:00
Reputation: 63
Name: Jochen Maurer
Spielqueue: Lucasi / Players / Vollmer Custom / Eurowest Custom
Leder: wird überbewertet
Breaker: Lucasi Big Beulah 2 / Eurowest Custom
Jumper: Lucasi Air Hog
Wohnort: Pfaffenhofen
Kontaktdaten:

Re: Aufbruch in eine neue Stoß-Zeit

Beitragvon Morrissey » 16.01.13 14:19

Manfred, ich habe keine Ahnung, wo du das gelesen hast, dass die DBU eine Task Force gründet, um gegen den BSV Dachau vorzugehen.....

Da steht, sie wollen eine Kommission gründen, die durchleuchten soll, wie man die Bundesliga attraktiver machen kann und ähnlich viele Zuschauer anlockt wie Dachau und Bruck am Wochenende.

Nicht immer, wenn irgendwo DBU steht, muss das zwingend gegen den Sport gerichtet sein......



Benutzeravatar
Shotmaker
* BA-Ikone *
* BA-Ikone *
Beiträge: 5594
Registriert: 02.03.09 00:00
Reputation: 296
Spielqueue: RAMBO
Wohnort: Darmstadt

Re: Aufbruch in eine neue Stoß-Zeit

Beitragvon Shotmaker » 16.01.13 14:21

gut das du meine fehlinterpretation klar stellst, danke. :zuf:


In billiardly
Shotmaker

nobody cares about your excuses.
nobody pities you for procrastinating.
nobody is going to coddle you, because you are lazy.
it's your ass, you move it.

Benutzeravatar
stixx
Softbreaker
Softbreaker
Beiträge: 322
Registriert: 29.11.07 00:00
Reputation: 41
Name: Stefan
Spielqueue: Predator BLAK 3-1 + Vantage
Leder: Predator Victory M
Breaker: Cuechanger Concept Breaker
Jumper: Predator Air 2
Wohnort: Feldkirch - AT

Re: Aufbruch in eine neue Stoß-Zeit

Beitragvon stixx » 16.01.13 15:44

Servus zusammen,

ich möchte hierzu auch mal kurz eine selbstgemachte Erfahrung niederschreiben.
Ich finde wir sollten da mal bei uns "Sportler" anfangen, da wir das komischerweise nur dulden/akzeptieren, wenn der Zuspruch / die Anfeuerung uns zugute kommt.
Wir hatte letztes Jahr den Fall an einem Oberligaspieltag, dass eines unserer Mitglieder den Stern des Südens gesehen hat und die Eindrücke (in Form einer Tröte) mitbringen wollte zu unserem Heimspiel.
Man muss hier sagen, das bei uns durchschnittlich 5-20 Leute zusehen und immer eine gewisse Grundlautstärke / Anfeuerung da ist.
Zurück zum Thema: Innerhalb von 10 Minuten wurde er von den Gegner dazu aufgefordert, er soll entweder umgehend aufhören oder das Lokal sofort verlassen, da wir hier beim Billard sind und nicht beim Fußball.
Er hat das Ding nur verwendet, wenn einer von uns ein Spiel beendet hat. Zu diesem Zeitpunkt maximal 5 mal.
Hier der wortlaut meines Gegners:
Hör sofort auf, ich glaub du hast sie nicht mehr alle, bissl zu viel Dachau geschaut oder was?
Wir sind hier beim Oberligaspieltag nicht beim Fußball!

Ich finde wir sollten hier erstmal ansetzen und den Zuschauern bzw. dem Heimverein gewisse Privilegien einräumen, da es wirklich nicht sein kann, Stimmung / Unterstützung zu verbieten.
Die eigenen Sportler ersticken dir diese Fanunterstützung im Keim und das in den "unteren" Ligen quasi an der Basis.
Habe selbst schon mal vor 40 Leuten gespielt und wenn die hinter einem stehen beflügelt das, wenn sie gegen dich sind denke ich puscht es dich auch.

In diesem Sinne, Glückwusch an Dachau, Bruck, die Pooligans und den BuPu zu dem erreichten und hoffentlich geht das noch weiter so. Ihr macht das super!

Grüße
Stixx



Benutzeravatar
Gwenn
Jumpgenie
Jumpgenie
Beiträge: 1436
Registriert: 15.10.10 00:00
Reputation: 127
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Aufbruch in eine neue Stoß-Zeit

Beitragvon Gwenn » 16.01.13 15:51

Wenn man verschießt, muss der angestaute Ärger halt irgendwo hin, wenn's die Selbstbeherrschung grade mal wieder nicht schafft. Wenn dann einer grad irgendwo sich lautstark bemerkbar gemacht hat, durch dubiose akustische Signale, dann gnad dem Gott.

Man sollte sich halt irgendwann eingestehen, dass die Reihenfolge "Konzentrationslücke -> Verschießen -> Ärger -> Signalregistration -> Spontanexplosion" ist, und nicht "Signalregistration -> Konzentrationslücke -> Verschießen -> irgendwas". Dann sind die Störungen auch gar nicht mehr so schlimm.

Denn wenn man's vorher schon gemerkt hätte, kann man's ja wegstecken.

Liebe Grüße
Dana



Benutzeravatar
KFB
Savespieler
Savespieler
Beiträge: 350
Registriert: 27.11.07 00:00
Reputation: 4

Re: Aufbruch in eine neue Stoß-Zeit

Beitragvon KFB » 16.01.13 16:45

dabei :anf:

es gibt nicht gutes, ausser mann tut es!!!
wo sollen die 5 euro hin?



Benutzeravatar
cuechanger
Händler / Moderator
Beiträge: 7593
Registriert: 10.08.08 00:00
Reputation: 1106
Name: Markus Vogt
Spielqueue: Cuechanger Naturals II Kingwood
Leder: Wizzard S
Breaker: Cuechanger Breaker Figured Bubinga
Jumper: Cuechanger Concept-Jumper
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Aufbruch in eine neue Stoß-Zeit

Beitragvon cuechanger » 16.01.13 17:15

Das ist ein kompliziertes Thema. Wir haben das in vielen Threads umfassend diskutiert, auch wenn oft leider ein wenig die Differenzierung gefehlt hat und es eine gewisse Neigung gab, kritische Ansätze direkt mit schwarz oder weiß zu überdecken, anstatt mal genau zu lesen und auch die Gemeinsamkeiten zu sehen. Ich werd nochmal versuchen, das Thema aus meiner Sicht zu beleuchten.

1. Ich habe schon mehrfach erwähnt, dass ich der professionellen Arbeit in Dachau hohen Respekt zolle. Das tue ich weiterhin.
2. Ich habe genauso oft erwähnt, dass ich eine solche gelebte Fankultur absolut begrüßenswert finde und auch ich sehe hierin die Zukunft des Billards. Wenn wir uns nicht begeistern können, wie sollen dies dann Außenstehende tun?!
3. Billard ist aber nach wie vor ein Konzentrationssport und hier gilt es meiner Meinung nach zu untersuchen, wie man beides sinnvoll unter einen Hut bekommt. Das ist die Kunst der Differenzierung bei dem Ganzen.
4. Ich denke, man muss sich vor Augen halten, was wirklich am Ende Konzentrationsstörend wirkt und was nicht. Wenn man sich hierüber mal einig wird, dann hat man schnell ein paar goes und nogoes zusammen. Ich extrahiere mal ein paar Ergebnisse aus einer der vorangegangen Diskussionen hier:
- Applaus, Anfeuerungsrufe, frenetischer Beifall, standing Ovations, kleine Pfeifen, Ratschen, kleine Trommeln, wie Bongos o.ä.... alles vollkommen in Ordnung, von allen rundum akzeptiert.
- Vuvuzelas, Pauken, Presslufttröten oder ähnliche Hilfsmittel, die Outputs jenseits des Presslufthammerniveaus haben können durchaus zu Kopfschmerzen oder wenn man als Zuschauer dicht daneben sitzt, zu Hörschädigungen führen. Das sind Lärmerzeuger, die selbst in Fussballstadien noch reichlich weh tun können, aber im Indoorbetrieb auf teilweise engstem Raum zum Nachbarn durchaus bedenklich sind. Und da reden wir noch nicht mal von den Spielern. Auch da gibt es sicher weniger und mehr empfindliche, aber die Fairnis gebietet doch die Rücksicht auf beide Gruppen, denke ich.
Muss man daher auf solche brachialen Hilfsmittel verzichten? Nicht zwingend. Aber diese erfordern doch einen verantwortungsvollen Umgang wie ich finde. Man sollte sehen, das man die nicht pausenlos, sondern dosiert einsetzt. Bei ständigem Lärmpegel wird es deutlich schwieriger die Konzentration zu halten, als dann, wenn es nur ein kurzes Zischenspiel nach einem bewundernswerten Stoß ist. Auch sollte man darauf achten, sowas nicht direkt neben dem Ohr eines anderen loszulassen. Das kann in der Tat gesundheitsgefährdend sein. Und schließlich sollte jeder, der sowas in der Hand hat, weitsichtig und fair genug sein, den Krach nicht dann zu machen, wenn jemand anders mitten im Stoß ist. Da braucht man halt das Auge für die Situation. Das haben viele sicher, aber je weiter es sich verbreiten wird, desto öfter werden wir eben auch Leute erleben, die dies nicht haben.
- Wichtig ist auch die Gesamtumgebung. Wir haben festgestellt, dass es die unerwarteten oder als unnatürlich empfundenen Geräusche sind, die Spieler besonders aus dem Konzept bringen. Gehe ich zu einem Spieltag mit 200 lautstarken Zuschauern nach Dachau, dann weiß ich, was mich erwartet und kann mich darauf einstellen. Bin ich aber in einem kleinen Vereinsheim, in dem ich bislang Ruhe gewohnt war und diese auch erwarte und dann höre ich auf einmal völlig unvermittelt eine Presslufttröte, krieg ich erst mal nen kleineren Herzanfall. Das ist auch so, wenn nur 20 Zuschauer da sind. Wenn die alle 20 applaudieren, empfinde ich das als normal und lasse mich davon nicht stören. Wenn aber nur einer dies tut, wirkt das komisch und fremd und man nimmt es überproportional wahr, weil man es eigentlich gar nicht erwartet.
Ein Mosconi-Cup lebt von der Begeisterung des Publikums. Aber die sind auch diszipliniert und verhalten sich entsprechend ruihg wenn es drauf ankommt. Jeder Spieler dort, weiß was ihn erwartet und rechnet damit. Würdest Du dort etwas unternehmen, was keiner der Spieler dort erwartet und Grenzen überschreitet -gehen wir mal einen Schritt weiter und stellen uns Böller oder Bengalos vor, würde man auch dort entsprechend Ärger bekommen.

Ich finde auf Dauer kann uns Fan-Begeisterung nur gut tun. Man sollte sich aber tatsächlich -so wie ja angekündigt- zusammensetzen und Wege finden, wie dieser Ansatz mit den Grundsätzen unseres Spiels zu vereinbahren ist. Dann bin ich sicher, wird da am Ende auch was Gutes bei rauskommen.

Grüße
Markus



Benutzeravatar
aluonkel
* BA-Ikone *
* BA-Ikone *
Beiträge: 4718
Registriert: 30.12.08 00:00
Reputation: 361
Name: Maik Halmer
Spielqueue: Cem custom
Leder: G2 medium
Breaker: Cem Custom
Jumper: Cem custom
Wohnort: 57648 Unnau

Re: Aufbruch in eine neue Stoß-Zeit

Beitragvon aluonkel » 16.01.13 17:22

Ich war ja vor Ort...Fakt ist, und das habe ich dem BUPU auch gesagt, das dort alles richtig gemacht wird. Eine solche Stimmung hab ich noch nicht erlebt( außer beim Mosconi Cup,ok...).und sooo schlimm kann der Fan"Krach" nicht sein, Hybler schoss mit 117 aus, und der Rest hat auch Brett gespielt.auch der Kaiser hat es offenbar genossen,genau wie die anwesenden ( mich und meine Frau eingeschlossen).
Ich sehe da definitiv die Zukunft, wer's nicht glaubt,hinfahren und anschauen! Ganz klarer Beweis, das Billard nicht tot ist,und solange es noch Leute gibt, die so drauf abfahren und das auch zeigen können,wird sich das auch nicht ändern, egal was ein verband oder wer auch immer so anstellt ( oder unterlässt...)




Zurück zu „Poolbillard“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: mdrab und 28 Gäste