TurniereDüsseldorf Classics: Eine Menge Überraschungen

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
SaschaK
Ausschießer
Ausschießer
Beiträge: 1265
Registriert: 30.04.07 00:00
Reputation: 34
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Düsseldorf Classics: Eine Menge Überraschungen

Beitragvon SaschaK » 28.01.17 22:40

Bild

Auch die 2. Düsseldorf Classics im Jahr 2017 hatten es wieder in sich. Mit 42 Teilnehmern hatte das Turnier einen glänzenden Zuspruch zu verzeichnen.

Nicht ganz so stark besetzt, wie zuletzt, waren dennoch genügend namenhafte Spieler am Werk: Klaudio Kerec (BC Oberhausen), Fabian Breuer (1. PBC St. Augustin), Nico Seidler (BC Colours Düsseldorf) oder Ilya Bertsun (BC Colours Düsseldorf) lauteten die Namen, die ganz vorne zu erwarten waren.

Erfreulich war ebenfalls, dass gleich 4 Damen teilnahmen, von denen 2 durchaus einen größeren Bekanntheitsgrad hatten: Beatrix Kustos und Wienke Thamsen, sowie Mara Mann (PBC Phönix Düren) und Mandy Keifert (vereinslos).

Die Favoriten waren eigentlich gut verteilt. Sollte alles glatt laufen, könnten alle direkt ins Viertelfinale durchgehen. Die Ausnahme bildeten die Düsseldorfer Ilya Bertsun und Nico Seidler. Nico hatte noch die erste Runde gegen Van gelistet Daglidis (vereinslos) zu überstehen, ehe er auf Ilya traf.

Diese Paarung hatte es kürzlich bereits gegeben und wie beim letzten Aufeinandertreffen, hatte auch an diesem Abend der junge Russe das bessere Ende für sich. Doch wer glaubte er würde jetzt auf direktem Wege in die Finalrunde de einziehen, der irrte.

Bereits eine Runde später war gegen Danijel Gagovic (BSC Shooters Mettmann) Endstation. Der Mettmanner siegte mit 4-3, musste sich allerdings im Anschluss Christoph Cüppers (BC Colours Düsseldorf) geschlagen geben.

Auch bei den anderen, lief es nicht wie geschmiert. Nach zwei zu Null Siegen, musste Fabian Breuer beispielsweise eine Niederlage gegen Mesut Akiska (vereinslos) einstecken. Doch auch Mesut unterlag im Anschluss an seinen Erfolg dem Verbandsligaspieler Mirco Gatner (BCC Witten).

Klaudio Kerec startete mit 2 lockeren Siegen über Christian Dietz (vereinslos) und Nils Weyers (BG Dormagen-Delrath) ins Turnier. Doch sein nächster Gegner Emir Secener (BC Colours Düsseldorf) bot ihm nicht nur mehr Gegenwehr, sondern schickte den Bundesligaspieler mit 4-2 auf die Verliererseite. Eine weitere Überraschung!

Und Emir konnte diesen Erfolg auch in eine Viertelfinalteilnahme ummünzen. Er gewann sein folgendes Match gegen Guido Bleimund (BSC Shooters Mettmann) glatt mit 4-0.

Wer dichter durch die Vorrunde kam, war Tim Guber (BC Colours Düsseldorf). Dorthin brachten ihn Siege über Volker Lüttich (BSC Shooters Mettmann), Sebastian Bock (PBC Schwarz-Weiß Kohlscheid) und Gabriel Niesyto (BSC Shooters Mettmann).

Damit war das Viertelfinale gewinnerseitig vollständig. Nun war es an den prominenten Verlierern zu zeigen, ob sie sich auf der Verliererseite durchschlagen würden.

So hatte Ilya seine größten Probleme mit Daniel Jadanec (BC Colours Düsseldorf), der ihn bis in den finalen Showdown zwang, ehe sich Ilya doch behauptete. Heinz Dutz (PBC Dellbrücker Junge) vorher und Guido Bleimund nachher, hatte er über die gesamte Spieldauer im Griff.

Ähnlich erging es Fabian Breuer. Seine Matches gegen Hans Korkisch (BG Dormagen-Delrath) und Wienke Thamsen gewann er zu Null. Gegen Gabriel Niesyto sicherte er sich durch einen 4-2 Erfolg den Einzug in die Endrunde.

Klaudio Kerec spielte sich ebenfalls souverän in die Finalrunde. Sein Weg führte ihn gegen Carsten Sliwka (4-2, BC Colours Düsseldorf), Marcel Heinrichs (4-1, BCC Witten) und Danijel Gagovic (4-0, BSC Shooters Mettmann). Wie nicht anders erwartet, hatte also auch der Bundesliga es ins Viertelfinale geschafft.

In der letzten Linie, die den Weg in die Finalrunde aufzeigte, befand sich Nico Seidler. Der Düsseldorfer hatte zu Beginn Schwierigkeiten, sich gegen Marco Hannibal (vereinslos) mit 4-3 zu behaupten. Danach war Richard Wunder (BC Colours Düsseldorf) beim 0-4 chancenlos.

Dem Mettmanner Oberligaspieler Jousef Farajzadeh (BSC Shooters Mettmann) unterlag Nico allerdings mit 2-4. Der Mettmanner konnte auch sein Match gegen Mesut Akiska gewinnen und stand in der Endrunde.

Unter den 4 Teilnehmerinnen hatte sich Wienke Thamsen als die schlagkräftigste herausgestellt. Sie beendete das Turnier auf Platz 13. Auf Platz 25 folgte Trixi Kustos, die im einzigen Damenspiel des Turniers der Düsseldorferin mit 1-4 unterlegen war.

In den Viertelfinalspielen gab es in jedem der 4 Spiele einen Spieler des BC Colours zu sehen. Man durfte gespannt sein, wie viele davon sich würden behaupten können. Gute Chancen schien Ilya Bertsun zu haben. Doch Mirko Gatner zeigte ihm etwas Anderes auf. Mit einem 5-1 schickte er Ilya Heim und sich ins Halbfinale.

Mit Christoph Cüppers verglühte auch das zweite Eisen des Gastgebers. Er hatte gegen Jousef mit 3-5 das Nachsehen.

Tim Guber spielte gegen Fabian Breuer. Früher hatten beide gemeinsam in der Jugend gespielt. Heute war Fabian der bessere Spieler und gewann den Satz mit 5-3

Im letzten Viertelfinale standen sich Klaudio und Emir gegenüber. In der Vorrunde hatte Emir mit seinem Sieg für mehr als nur eine Überraschung gesorgt. Doch nun, als es darauf ankam, war es der Bundesligaspieler, der den Tisch erfolgreich verließ. Klaudio revanchierte sich mit 5-2.

Im Halbfinale spielte er gegen Fabian. Beide hatten sich vor einigen Wochen bereits im Endspiel wiedergesehen. Nun wurde – anders als im letzten Finale der beiden - allerdings auch gespielt. Und aus diesem Spiel gegen Klaudio mit 6-2 als Sieger hervor.

Den zweiten Finalisten ermittelten Mirko und Jousef. Insbesondere mit dem Wittener hatte wohl vorher kaum jemand gerechnet. Gegen den Oberligaspieler bewies er jedoch, warum er im Halbfinale stand und gewann mit 6-4.

Seine Finalpremiere wurde zu fortgeschrittener Zeit nicht mehr ausgetragen. Er und Klaudio teilten Preisgeld, Sieg und die Punkte für die German Tour-Rangliste. Nach seiner Vorrundenniederlage hatte der Dominator also wieder zugeschlagen und sich seinen ersten Sieg bei den Düsseldorf Classics im Jahr 2017 geholt.

Das nächste Turnier findet am 11. Februar statt. Beginn ist um 19:30 Uhr, einspielen ab 18:30 Uhr. Wir freuen uns wieder über rege Teilnahme.

Den Spielplan sowie Bilder findet ihr auf http://www.bccolours.de. Weitere Berichte auf unserer Homepage:
Colours in den unteren Spielklassen erfolgreich
Nottebaum punktet in Much und Bergisch Gladbach
Colours behaupten Tabellenführung in der Verbandsliga



Zurück zu „Turniere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast