SnookerMiss

Moderator: Moderatoren

anfaenger
Billardidol
Billardidol
Beiträge: 3681
Registriert: 31.03.08 00:00
Reputation: 33
Spielqueue: Mezz UJ 7 P
Leder: Emerald
Breaker: Mezz PB-P/DI
Jumper: 20 Euro Ding
Wohnort: Bayern/Oberpfalz

Miss

Beitragvon anfaenger » 22.10.15 07:23

Mahlzeit,

ist die Miss Regel auch in der untersten Klasse Sinnvoll.
z.B folgende Situation:
Ich bin gesnookert und komme nur über 2 Banden raus! Ich Spiele die Weiße mit ca. Geschwindigkeit 3 und verfehle kapp.
Mein Gegner sagt ein Miss an, aus meiner Sicht nicht nachvollziehbar.



Benutzeravatar
gladi
Regelwerk Moderator
Beiträge: 70
Registriert: 30.07.10 00:00
Reputation: 3
Facebook Benutzername: marcelref
Name: Marcel Eckardt
Wohnort: Gera / Berlin

Re: Miss

Beitragvon gladi » 22.10.15 14:40

Hallo!
Deine Frage lässt sich, wie Du Dir denken kannst, nicht einfach mit einer Regelpassage beantworten.

Das Thema "Miss" ist besonders im Amateurbereich eine kompliziertere Angelegenheit bei der Regelauslegung/ -interpretation. Grundsätzlich erfüllt das "Miss" die Aufgabe, dass taktische Fouls vermieden werden sollen.

Natürlich gibt es Situationen, wie von Dir zum Beispiel beschrieben, wo es auch mal keinen "sehr einfachen" Ausweg gibt. Immer abhängig von der Spielstärke, der Art des Stoßes (Geschwindigkeit - sichere Ablage bezwecken, Laufwege, hit and hope, ..... ) soll der Schiedsrichter (bzw. der Gegner/Non-Striker) auf "Miss" entscheiden oder nicht.

Ob man in Deinem Beispiel auf das Miss hätte verzichtet hätte sollen, wird Dir kein Schiedsrichter beantworten, ohne dass er den Stoß gesehen hat, da die Bewertung von zu vielen Faktoren abhängig ist.
Als Schiedsrichter agiert man so, dass man dem Spieler individuell eine Toleranzgrenze auf die gegebene Situation gibt. Beispielsweise:
- eine Ballbreite
- halbe Ballbreite
- Treffen

Von einem generellen Weglassen der Regel würde ich auch im privaten Bereich, unabhängig der Spielklasse, abraten. Liegt die Situation beispielsweise so vor, dass man im Sinne der Regeln zwar gesnookert ist, man dennoch einen Teil des Ball-ONs anvisieren kann, würde ein (eventuell taktisches) dünnes vorbeispielen zu keiner Wiederholung führen können.
Hier steht außer Frage, dass der Spieler nicht im Rahmen seiner Möglichkeiten versucht hat, den Ball zu treffen, um einen korrekten Stoß auszuführen.
Diese Situation findet sich auch im Regelwerk wieder (3.14 (c)):

If the striker, in making a stroke, fails to first hit a ball on when there is a clear path in a straight line from the cue-ball to any part of any ball that is or could be on, the referee shall always call FOUL AND A MISS [...]


Unter anderen aus diesem Grund ist meine Antwort: Ja, die Miss-Regel ist auch in der untersten Klasse sinnvoll.


Mit sportlichen Grüßen
Marcel Eckardt



Benutzeravatar
cuechanger
Händler / Moderator
Beiträge: 7375
Registriert: 10.08.08 00:00
Reputation: 847
Name: Markus Vogt
Spielqueue: Cuechanger Naturals II Kingwood
Leder: Wizzard S
Breaker: Cuechanger Breaker Figured Bubinga
Jumper: Cuechanger Concept-Jumper
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Miss

Beitragvon cuechanger » 22.10.15 15:22

Danke Gladi für die erste und sehr sachkundige Antwort im neuen Mod-Job! :bin:
Mal eine Nachfrage von mir Snookerunkundigem, der das nur aus Eurosport kennt:
Ich verstehe das "Miss" ja so, dass der Spieler nach besten Fähigkeiten den einfachsten Weg spielen sollte, um das Foul zu vermeiden. D.h. die Frage, ob ich nach besten Fähigkeiten alles getan habe, den Ball zu treffen, hinge ja von der Einschätzung meiner Spielstärke ab, wäre also in der Tat eine Individualentscheidung. Nun, im Gentlemansport gehe ich davon aus, dass mein Gegner mich fair bewertet. Ein Ball über 2 Vorbanden erschiene mir für einen Anfänger in der niedersten Spielklasse durchaus geeignet, um den auch bei bester Absicht trotzdem verfehlen zu dürfen. Die Frage nach Miss oder nicht hinge also davon ab, ob mein Gegner (der vermutlich in den unteren Klassen in Ermangelung eines echten Schiedsrichters auch der Schiedsrichter sein dürfte?) mir glaubt, dass ich es wirklich versucht habe, satt ein fuchsiges taktisches Foul zu spielen. Habe ich das so richtig verstanden?



Benutzeravatar
gladi
Regelwerk Moderator
Beiträge: 70
Registriert: 30.07.10 00:00
Reputation: 3
Facebook Benutzername: marcelref
Name: Marcel Eckardt
Wohnort: Gera / Berlin

Re: Miss

Beitragvon gladi » 22.10.15 17:09

Der Fakt, dass es sich bei der Vergabe von Miss oder nicht um Ermessensentscheidungen handelt, ist ganz klar eine Achillesverse dieser Regeln, solange wie kein unabhängiger Bewertender in Form eines Schiedsrichters urteilt.

Dies ist nicht stets mit dem bösen Willen des Non-Strikers zu begründen, der die vermeintliche Chance sieht, ein paar nützliche Foulpunkte zu ergattern (Thema Gentleman). Vielmehr sollte man in unteren Spielklassen bedenken, dass hier ein notwendiges Spielverständinis i.d.R. nicht vorausgesetzt werden kann, um die vielen verschiedenen Situationen gerecht bewerten zu können.
Tatsächlich sind in der Praxis Situationen denkbar, in welcher sich der Non-Striker gegen das Miss entscheidet, weil er befürchtet als "unsportlich" dazustehen.



anfaenger
Billardidol
Billardidol
Beiträge: 3681
Registriert: 31.03.08 00:00
Reputation: 33
Spielqueue: Mezz UJ 7 P
Leder: Emerald
Breaker: Mezz PB-P/DI
Jumper: 20 Euro Ding
Wohnort: Bayern/Oberpfalz

Miss

Beitragvon anfaenger » 22.10.15 19:33

Vielen Dank für die super Antwort :bin: :bin: :bin:
Ich glaube sogar das meine Gegnerin eine ausgebildete Schiedsrichterin ist....Ihre Begründung war, das ich zu schnell gespielt habe!




Zurück zu „Snooker“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast